Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Ella
    Ella ist offline
    Grünschnabel Avatar von Ella

    Alter
    29
    Beiträge
    45

    Gewand für Schwangerschaft und Stillzeit? "Wikinger"

    Moin!

    Da ich nun wieder amtlich larpen möchte, mir aber um Neujahr herum einen Mitbewohner eingefangen habe muss ich fü e die nächsten 2 Jahre bisschen vordenken was das Gewand betrifft! Es muss stillen und schwangerschaft mit machen können.
    Thema sind die Nordmänner und Frauen um das 8 Jahrhundert. Die damaligen Kleider sollten durch den Schlitz das dekolte herunter ja bereits stilltauglich sein. Der Schnitt müsste ja nun aber ordentlich tief werden...
    Hat jemand mal was von finden gehört wie diese wirklich tiefen Schnitte geschlossen gehalten wurden wenn grade nicht gestillt wird? Eine einzelne fibel oben wird die beiden Mädels eher weniger am Ausbruch hindern fürchte ich und ich will nicht irgendwas einfach rein nähen.
    Dachte halt an sowas wie Knopfnähte o.ä.
    Die weite der Kleider ist ja eher unproblematisch. Das geben sie für den Bauch ja wunderbar her!

  2. #2
    Yami Tsukamee
    Yami Tsukamee ist offline
    Grünschnabel Avatar von Yami Tsukamee

    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    22
    Beiträge
    48
    Du trägst ja an sich ja noch einen BH darunter.
    Also kannst du vielleicht einfach versteckte Druckknöpfe an den BH und das knleidinnere nähen. Dann würde der BH rein Theoretisch den Ausschnitt des Kreises halten und wenn du stellen musst kannst du die Druckknöpfe öffnen, den BH öffnen und fertig. Soweit ich weiß gehen still BHs ja eh vorne auf.
    Wie ich das jetzt im Kopf habe müsste das gehen. Es sei denn du denkst an ein ganz anderes Kleid als ich.

  3. #3
    Malina
    Malina ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    3
    Hallo!

    Ich hab vor vier Jahren auch ewig recherchiert und überlegt und hab folgende (bei mittlerweile zwei Stillkindern getestete) Lösung gefunden:

    In das Unterkleid einen langen Schlitz machen, sooo lang muss der gar nicht sein, bis zur senkrechten Mitte der Brust reicht, mit Übung geht auch wesentlich weniger, denn zumindest mal mein Brustgewebe ist recht flexibel. Ich hab den Rand einfach umgeklappt und grob abgesteppt und kurze, dünne Bändchen dabei mit eingefasst. Aber die hab ich kaum gebraucht, meist hab ich es einfach offen gelassen, sieht man ja unter dem Oberkleid auch nicht. Am Ende der Stillzeit werde ich das wieder auftrennen und den Schlitz zusammen nähen. Wichtig: weiche, unkratzige Bänder verwenden! Ich hab Wollbänder geloopt und das kratzt fürchterlich!

    Das Oberkleid hab ich so gelassen, wie es war. So verdeckt es den Unterkleid-Schlitz mit den nicht mit Stoff hinterlegten Lücken zwischen den eh oft offenen Verschlussbändern. Außerdem hab ich keine andere irgendwie zumindest annähernd belegbare Lösung fürs Hochmittelalter gefunden und so sah man meine Lösung zumindest nicht sofort.

    Zum Stillen hab ich dann den Gürtel abgelegt (nervig), das Oberkleid vorn nach oben gerafft (ja, dann hat man recht viel Stoff unterm Kinn und sieht das Kind nicht mehr so gut, man sollte also schon ein bisschen geübt haben und quasi auch blind andocken können), das Unterkleid aufgebunden, BH geöffnet und das mittlerweile quengelnde Kind angelegt. Durch die Stoffmassen des Oberkleids sah man wirklich nix von außen, was ich vor allem auf Mittelaltermärkten ganz nett fand, weil da die Leute ja immer sehr interessiert waren.

    Das war dann zwar aufwendiger als moderne Lösungen mit Druckknopf, dafür sicherer (Babys zerren ja auch gern mal am Ausschnitt) und ich kann meine Kleider genauso und ohne Abstriche in der Optik danach noch weiter nutzen. Für die Schwangerschaft hat es tatsächlich knapp ohne Modifikation gereicht. Eine Freundin mit auch recht weitem Kleid und nem Saumumfang größer 4m hat sich auf den Boden gesetzt und einfach alles hoch bis ans Kinn gerafft und durch den langen Saum fiel so viel Stoff herab, dass sie auch nicht nackig da saß, aber da verschwand das Kind dann auch komplett drunter, das geht also auch nur mit etwas Übung.

    Wenn Du eh eine an den Seiten offene Schürze planst, würde ich Dir nen Schlitz im Unterkleid empfehlen, der von der ungeschlitzten Schürze verdeckt wird, das ist ja dann noch einfacher zur Seite zu ziehen als mein komplettes Oberkleid.

    Wenn Du des schnellen Zugriffs wegen auch das Oberkleid schlitzen möchtest, würde ich mehrere Nestelschnüre an beiden Seiten empfehlen und den Schlitz mit Stoff hinterlegen, so dass man nix sieht, wenn Du sie zusammen geknotet hast. Eine andere Freundin hat es mit einer „Turnschuhschnürung“ versucht, aber da war das Kind fast schon wieder hungrig, als sie die endlich wieder reingefummelt hatte und das Spiel ging von vorne los. Ich glaube, Knöpfe gab es zu der Zeit noch nicht, aber sie sind bestimmt sehr praktisch und halten gut. Je nach Oberweite würde ich sie evtl. noch mit Stoff hinterlegen.

    Ich hatte damals auch hochmittelalterliche Bilder gefunden, wo irgendwie am oder unterm Armausschnitt ein Schlitz war und man äh frau dann quasi seitlich stillen konnte, aber das erschien mir unpraktisch.

    So. Hoffe Du findest eine schöne Lösung für Dich/euch!

  4. #4
    Ella
    Ella ist offline
    Grünschnabel Avatar von Ella

    Alter
    29
    Beiträge
    45
    Hallo!

    Viiiiiielen dank fü e diesen Erfahrungsbericht! Das hat mir schonmsl wirklich geholfen!

    Ich suche auch grade viele Originalfunde raus aber... das war damals scheinbar ein Thema das nie Thema war! Oder wenig.

    Ich wollte schon eine seitlich geschlossene schürze... am Anfang zumindest. Mittlerweile habe ich entschieden 2 zu nähen. Eine fürs stillen und eine für den dicken Bauch. Zum stillen seitlich geschlossen, es wird aber eine extra Befestigung für die Fibelketten geben damit ich die fibel öffnen kann ohne das alles runter purzelt. Alternativ eine frontal geschlitzte schürze.

    Unterkleid werde ich machen wie du gesagt hast! Das klingt sehr gut!
    Oberkleid bekommt einen Schlitz und 2 verschlüsse. Das hinterlegen mit Stoff finde ich ist ne sehr gute Idee, auch das werde ich machen.

    Das oberkleid für die SS stellt mich aber echt vor Herausforderung.... denn beim letzten Termin im August bin ich in der 33. Woche.... keine Ahnung wie das dann passen wird. Habe grade einen Fund im Internet entdeckt bei dem eine frontale raffung, ähnlich kellerfalten, genäht wurde. Wenn man das einigermaßen gut aussehend hin bekommt wäre es definitiv eine Option!

  5. #5
    Benutzer755
    Benutzer755 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Benutzer755

    Beiträge
    5.166
    ...oder Du nimmst die Wickeltunika/schürze-Interpretation von Haithabu. Da passt ein Schwangerschaftsbauch auch mit drunter.
    (Wobei ich bis gerade dachte, der würde vorne überlappen...egal)

    Zum Stillen bin ich tatsächlich immer rausgegangen. Mochte mein Kind nicht unter meiner Gewandung liegen haben.

    LG
    Benutzer755



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de