Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 92
  1. #1
    Kedrik
    Kedrik ist offline
    Alter Hase Avatar von Kedrik

    Ort
    Bei Regensburg
    Beiträge
    1.408

    Betreutes Bauen, heute: Der Streitkolben

    Hallo,
    ich finde die Idee mit dem betreuten Bauen sehr gut und deswegen wollte ich euch mal um euren Rat zu/während meines ersten Bauprojekts bitten!
    ich habe gerade die Materiallieferung erhalten (den Großteil hab ich von LarpArmoury) und will natürlich auch sofort anfangen! Im Sinn hätte ich einen Streitkolben mit Blättern, ähnlich wie bei Dreamlands beschrieben! Und obwohl ich mir diese Anleitung schon zu Gemüte geführt habe wollte ich doch nochmal fachmännische Meinungen einholen!

    Zu allererst will ich mal sichergehen, dass ich auch alles notwendige habe, sollte was wichtiges fehlen, bitte ich um Ergänzungen! Hier also meine
    "Einkaufsliste":

    -Plastazote (10er, 5er, 3er)
    -Evazote (9mm Isomatte von Globetrotter)
    -Kernstab 12x10x1000mm
    -Lattexmilch
    -Topcoat
    -Acryl-Farbe (marabu dekor matt metallic und deka color matt)
    -Pattex
    -Leder
    -Schaumstoffrolle um das Lattex aufzutragen
    Was ich noch brauche:
    -Bleiband
    -irgendwas zum Pattex auftragen (womit am besten?)

    So das wars, wie gesagt, es soll ein Streitkolben daraus werden, womit wir gleich zum nächsten Problem kämen: Stiele von Streitkolben sind ja im allgemeinen rund, wie man aus meiner Liste aber deutlich erkennen kann, habe ich einen eckigen Kernstab. Ich habe mich für den entschieden weil ich mir zu dem Zeitpunkt noch nicht sicher war was ich machen wollte.

    Das Problem ist also: kann man auch mit einem eckigen Kernstab einen runden Stiel bauen?
    Ich habe da schon eine idee: wäre es möglich, auf jede Seite des Kernstabes einfach einen Schaumstoffquader in Kernstablänge zu kleben, auf zwei Seiten in Kernstabbreite und auf den anderen zwei Seiten so breit wie der Kernstab und die beiden anderen zwei Schichten zusammen und das Ganze dann einfach rundzuschneiden/-schleifen? Da der Stiel aus "Holz" sein wird muss er auch nicht perfekt rund sein!
    So in etwa hatte ich mir das vorgestellt:
    http://www.larpweilig.de/photodetail...81bb860a969c08


    Ich werde denke ich erstmal zur Probe einen Dolch aus zwei Schichten Schaumstoff und Leder dazwischen bauen, sollte ich für so eine stichtaugliche Waffe lieber Evazote nehmen oder is Plastazote sicherheitstechnisch noch vertretbar?

    So viel zum Anfang, sollte ich irgendwelche schlimmen Fehler reingebracht haben verzeiht mir meine Unwissenheit (und den langen thread bitte auch),
    Danke schonmal für eure(n) Rat/Meinung!

    Der Cedrik

    edit: Link eingefügt!

  2. #2
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.200
    Es ist völlig normal, für runde Waffen(teile) eckige Kernstäbe zu verwenden.

    Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder die von dir beschriebene, nämlich einen quaderförmigen Stiel zu bauen und diesen rundzuschnitzen oder - schleifen, oder den Schaumstoff um den Stiel zu wickeln. Letzteres halte ich für etwas umständlich, da Pattex ja beidseitig aufgetragen werden muss, und man den Übergang des Mattenendes hinterher doch noch glattschnitzen muss ... also lieber eckig bauen und dann abrunden.

    Bei Pattex-Dosen ist normalerweise so ein Applikator dabei (klemmt im Deckel), an einer Seite dieses Applikators ist so ein Kämmchen, mit dem man den Kleber schön gleichmäßig dünn verstreichen kann. Eignet sich perfekt.
    Lies dir die Anleitung vom Pattex genau durch, viele Bastler machen das nicht und wundern sich hinterher, warum die Klebungen nicht richtig halten

    Was in deiner Liste noch fehlt, ist irgendwas für die Griffwicklung. Wenn man die komplett aus Bleiband macht, wird die i.d.R. zu schwer; um eine angenehme Dicke beim Griff zu erreichen, würde ich übers Bleiband noch was drüber wickeln. Ich nehme Sisalband oder Wäscheleine ... manche Hersteller verwenden Schaumstoff, aber zu weiche Griffe finde ich furchtbar, man hat die Waffe dann nicht richtig "im Griff", finde ich.

    Für einen stichtauglichen Dolch kannst du problemlos Plastazote verwenden. Solange kein Kernstab drin ist, ist das kein Problem.

    mfg
    Annkathrin
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  3. #3
    Kedrik
    Kedrik ist offline
    Alter Hase Avatar von Kedrik

    Ort
    Bei Regensburg
    Beiträge
    1.408
    Danke für die schnelle Antwort!

    Gut, dann bin ich erstmal beruhigt! Auf die Idee dass beim Pattex was dabei sein könnte hätte ich auch kommen können.

    Also ich wollte für die Griffwicklung eigentlich Leder verwenden, da ich wohl kein richtiges Bleiband (das was ich gefunden habe ist das richtig flache und denke das ist nicht schwer genug) sondern diese Bleischnüre für Gardienen nehmen werde, würde ein Griff nur aus Bleischnur wohl nicht gerade schön aussehen. Aber vielleicht nehme ich auch so eine Schnur/Seil, sieht bestimmt schön grob und urig aus (soll kein allzu filigran gearbeiteter Streitkolben werden).

    Nochmal Danke, bin noch sehr neu im LARP-Geschäft und freue mich über alle Ratschläge und Anregungen!

    Der Cedrik

  4. #4
    Arthy
    Arthy ist offline
    Alter Hase Avatar von Arthy

    Ort
    Franken
    Beiträge
    1.812
    Nimm doch für die Griffwicklung beides. Eine Schicht Bleiband eine Leder drüber.

  5. #5
    Kedrik
    Kedrik ist offline
    Alter Hase Avatar von Kedrik

    Ort
    Bei Regensburg
    Beiträge
    1.408
    Ja, genauso hatte ich es auch geplant, hätte ich dazusagen sollen, sorry!
    Deshalb stehts auch auf meiner Liste !

    Also ich habe mir den Dolch jetzt 2mal ausgeschnitten und auch den Lederstreifen (sinnigerweise nicht ganz so breit wie die Klinge). Jetzt kommt als nächstes ja das kleben. Jetzt habe ich in diversen anderen Threads gelesen dass manche Leute Schraubzwingen zum Zusammenpressen der beiden Schichten verwenden, auf der Pattexdose steht aber, dass lediglich der Anpressdruck, und nicht die -dauer für den Halt entscheidend ist! Reicht es also, wenn ich ein Buch drauflege und mich mal draufstelle oder sollte ich es längere zeit einspannen (wobei ich hier fürchte, dass der Schaumstoff nich mehr richtig in seine ursprüngliche Form zurückgeht)?

    Danke

    Der Cedrik, der auch um diese Zeit noch voll im Baufieber ist....

    edit:wollte nicht sinnloser weise 2 Antworten hintereinander verfassen!
    edit2: edit-Bemerkung eingefügt! :lol:

  6. #6
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.291
    Hi. Das klingt doch gar nicht mal schlecht für den Anfang. Entgegen zu Hana würde ich Dir aber zum wickeln raten. Das ist schwieriger, aber hält in jedem Fall länger. Was nicht heißt, das die Sandwichbauweise, nachträglich rund geschliffen, schlecht halten dürfte. Die gewickelte Lösung hölt eben nur noch ein wenig länger und verzeiht auch kleinere Klebefehler.

    Ansonsten fehlt Dir noch ein Pinsel für den Latex. Mit der Rolle dürftest Du gerade oben beim Kopf nicht überall hinkommen.

    Zum Kleben mit dem Dolch: Buch drauf und drauf stellen reicht, wenn Du es vorher richtig gemacht hast. Richtig machen (Kurzanleitung):
    Pattex auf beide aneinander zu klebenden Flächen dünn verstrichen aufbringen und antrocknen lassen. Und wenn Du dann denkst "Mist, ich habe zu lange gewartet, das klebt im Leben nicht mehr.", dann ist es genau richtig. Dann die Flächen behutsam aufeinander bringen (In diesem Stadium lassen die sich praktisch nicht mehr korrigieren, wenn Du schief geklebt hast) und Druck drauf ausüben.

    Die Klebeweise mit den Schraubzwingen hilft den Leuten, die den richtigen Zeitpunkt nicht erwischen. Wenn man Schraubzwingen nimmt, kann man die Teile auch ohne vortrocknen aneinanderbringen, da man durch die lange Presszeit immer den "richtigen" Zeitpunkt erwischt. Allerdings ergeben sich bei dieser Klebeweise ein paar unterschiede:
    - man braucht erstaunlicherweise mehr Kleber, damit es richtig hält
    - die Waffe wird letztendlich schwerer und (erheblich) härter
    - aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es so länger hält

    Auch beim Einspannen geht der Schaumstoff eigentlich zurück in seine Ursprungsform, minimale Verformungen durch Spannungsverklebung sind natürlich möglich, nehmen aber eigentlich nur nennenswerte Ausmaße an, wenn man einen gewickelten Stil hat und zum Andruck Seil etc. drum gewickelt hat und das nicht gleichmäßig getan hat.

    Zur Griffwicklung: Das Gardinenband ist das, was man eigentlich auch nimmt. Für gewöhnlich macht man das so, dass man Bleiband im Griffbereich um den Kernstab wickelt, bis man die gewünschte Gewichtsverteilung erreicht hat. Dann folgt ein Seil (Ich benutze Mehrzweckband aus dem Baumarkt) um den Griff auf die gewünschte Dicke zu bekommen. Zum Schluss folgt eine Schicht Leder, damit es gut aussieht.

    Viel Spaß und Erfolg. Wenn Du noch Fragen hast, frag ruhig.

    Grüße,
    Alex

  7. #7
    Kedrik
    Kedrik ist offline
    Alter Hase Avatar von Kedrik

    Ort
    Bei Regensburg
    Beiträge
    1.408
    Hey, vielen Dank für die Tipps!

    Den Dolch werde ich heute noch anfangen, kanns garnicht mehr erwarten!

    Also zu der von dir vorgeschlagenen Technik den Schaumstoff um den Kernstab zu wickeln habe ich allerdings noch Bedenken. Ich meine, der Kernstab ist ja schließlich eckig, wenn ich jetzt Schaumstoff drumwickle hat dieser doch nicht überall Kontakt zum Kernstab, oder? Bzw. wenn doch, dann ist der Stiel ja hinterher wohl auch annähernd rechteckig und muss sowieso wieder zugeschnitten werden? Habe ich da jetzt einen Denkfehler drin?

    Den Pinsel werd ich mir auf jeden Fall zulegen, ich brauche ja auch für den Dolch einen, vorallem im Knauf-und Parierbereich!

    Die Wicklung wird wohl wie von dir beschrieben aussehen!

    Danke,
    der Cedrik

  8. #8
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.200
    Zitat Zitat von Cedrik
    Hey, vielen Dank für die Tipps!

    Den Dolch werde ich heute noch anfangen, kanns garnicht mehr erwarten!

    Also zu der von dir vorgeschlagenen Technik den Schaumstoff um den Kernstab zu wickeln habe ich allerdings noch Bedenken. Ich meine, der Kernstab ist ja schließlich eckig, wenn ich jetzt Schaumstoff drumwickle hat dieser doch nicht überall Kontakt zum Kernstab, oder? Bzw. wenn doch, dann ist der Stiel ja hinterher wohl auch annähernd rechteckig und muss sowieso wieder zugeschnitten werden? Habe ich da jetzt einen Denkfehler drin?
    Ja, du hast einen Denkfehler. Schaumstoff ist ein weiches, elastisches Material, das sich anpasst. Wickelst du den Schaumstoff, wird er an den Ecken des Kernstabs ein wenig zusammengedrückt und an den flachen Seiten dehnt er sich etwas mehr aus, insgesamt wird es rund. Spätestens bei der zweiten Wicklung. Du musst den Schaumstoff natürlich gut andrücken; er MUSS überall am Kernstab anliegen!

    Ob ein gewickelter Stiel länger hält als ein geschnitzter, halte ich für einen Streitkolben für unerheblich. Anders als bei einem Kampfstab wird der Stiel bei Streitkolben nur wenig belastet - die Schnitzvariante ist überaus belastbar und vollkommen ausreichend. Bei geschnitzen Waffen, die fürs wöchentliche Kampftraining verwendet werden, hatten wir keine Probleme.

    Der Hinweis mit den Schraubzwingen kommt übrigens gar nicht mal so selten von Leuten, die nicht von der besseren Stabilität bei der Vorgehensweise überzeugt sind, sondern sich gar nicht erst die Anleitung des Klebstoffs durchgelesen haben ... und dann völlig überrascht sind, dass das gar nicht notwendig ist.
    Ich persönlich halte da nichts von, Vorgehen nach Packungsanweisung hat sich bei mir bewährt. Es reißt eher der Schaumstoff als die Klebung, da muss man mMn nichts mehr "optimieren". Dem Hersteller vertraue ich da ehrlich gesagt mehr als Alex, nichts für ungut

    mfg
    Annkathrin
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  9. #9
    Kedrik
    Kedrik ist offline
    Alter Hase Avatar von Kedrik

    Ort
    Bei Regensburg
    Beiträge
    1.408
    Ah, ok, danke!

    Mein Fehler war, von einer einzigen Schicht 10er Matte auszugehen!
    Die Wicklung sollte ich dann besser mit ner 5er Matte machen oder? Denn bei 2 Wicklungen 10er ist der Stiel ja am Ende mindestens 5cm dick, was mir ein bisschen viel erscheint!

    Ich denke, dass die beiden Methoden für meine Zwecke geeignet sind. Problem beim Wickeln könnte sein, schön viel Druck während des Wickelns auf die Konstruktion zu bringen, und dass man ja eigentlich beide Seiten des Schaumstoffes mit Kleber eingepinselt haben muss,wobei hier das Schnitzen hinterher wegfällt. Was ich letztendlich machen werde, entscheide ich dann wohl spontan. Eine kleine Frage dazu noch: Reicht bei der Schnitzvariante eine Schicht 10er Matte?

    Da ich bei dem Dolch jetzt vorm Latexen stehe, habe ich dazu noch eine Frage: Die einzelnen Teile, also Klinge, Parier, Knauf haben ja unterschiedliche Farben. Wie gehe ich also beim Latexen am besten vor? Ich dacht da folgendermaßen:
    -eine Schicht farblos überall
    -mehrere Schichten schwarz als Grundierung überall
    -farbige Schichten Klinge, trocknen lassen
    -farbige Schichten Parier, trocknen lassen
    -farbige Schichten Knauf, trocknen lassen (das zugleich mit Klinge oder Parier)
    -2-3 Schichten top coat, überall

    Meint ihr es wird da Probleme beim Übergang zwischen den oberen Latexschichten auf Parier und Klinge geben, da diese ja nicht so gut verbunden sind, wie eine durchgehende Latexschicht? Sollte ich die farbigen Schichten auf den beiden Teilen lieber abwechselnd auftragen?
    Wie macht ihr das?

    edit: Und schon wieder ist mir eine Frage eingefallen: Wie lang würdet ihr den Streitkolben machen? Also einge Larpkolben die ich gefunden habe sind so um die 80cm, ein Schaukampftauglicher aus Metall ca. 65cm. Ich würde denk ich mal auch zwischen 60 und 70 cm wählen. Länger sieht mMn nicht mehr realistisch aus, da das Teil Intime ja auch einiges wiegt!
    Was meint ihr?

    der Cedrik, dankbar

  10. #10
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431
    Zitat Zitat von Cedrik
    Die Wicklung sollte ich dann besser mit ner 5er Matte machen oder? Denn bei 2 Wicklungen 10er ist der Stiel ja am Ende mindestens 5cm dick, was mir ein bisschen viel erscheint!
    Achtung, LARP Waffen sind immer etwas dicker als in der Realität. Wenn du 5er Matte nur 2x um den Kernstab wickelst, hast du gerade mal eine Polsterung von 1cm, und auch wenn man meist nicht direkt mit dem Stiel zuschlägt/trifft find ich das sehr wenig. Allerdings ist dünne Matte leichter zu wicklen als dicke. Meine Empfehlung: Wickel die 5er Matte 3mal drum, besser 4mal, vor allem, wenn du dem Stiel durch schnitzen noch eine grobe Holzähnliche struktur geben willst.

    Zitat Zitat von Cedrik
    Ich denke, dass die beiden Methoden für meine Zwecke geeignet sind. Problem beim Wickeln könnte sein, schön viel Druck während des Wickelns auf die Konstruktion zu bringen
    Auch beim wickeln verwende ich die 2 seiten Klebemethode, dann verrutscht der schaumstoff nicht ungewollt. Man muss es eben in Etappen machen und nicht gleich die ganze Matte einkleistern (für den Pattex kann man übrigens auch ein Stück Karton verwenden, die Dinger von der dose sind schnell zugekleistert und pappen an allen Enden). Wenn die Wicklung fertig ist, nimmst du am besten einen breiten stoffstreifen und wickelst diesen feste um die Waffe. Nimm keine Schnur oder harte Materialien wie Leder, sonst gibt es Druckstellen!

    Zitat Zitat von Cedrik
    Meint ihr es wird da Probleme beim Übergang zwischen den oberen Latexschichten auf Parier und Klinge geben, da diese ja nicht so gut verbunden sind, wie eine durchgehende Latexschicht? Sollte ich die farbigen Schichten auf den beiden Teilen lieber abwechselnd auftragen?
    Wie macht ihr das?
    Das macht keinen Unterschied, wann du die Latexschichten wo aufträgst, das Zeug verbindet sich auch mit trockenen Schichten sehr gut.

    Gruß
    Annika - die gerade gestern das Materiakl für ihr neues Projekt bestellt hat und sich tierisch aufs Basteln freut...

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Metall-Streitkolben selber bauen...wie?
    Von KarlDerKetzer im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.01.2011, 16:56
  2. Betreutes bauen:Der Bestienmensch
    Von Maffmaff im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 04.11.2009, 18:27
  3. Betreutes Bauen - Nsc-Axt
    Von bikerman im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.09.2009, 16:48
  4. [Betreutes Bauen] Obsidianschwert
    Von Dennis im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 03.07.2009, 14:01
  5. Betreutes Bauen, heute: Die Lederrüstung
    Von Kedrik im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 01.10.2008, 20:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de