Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 119
  1. #21
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.319
    Compact hat die gleichen Lösungsmittel, wie der normale. Ich habe speziell mit Compact keine Testreihen, weil er eigentlich identisch mit dem normalen ist, außer das es weniger Lösungsmittel sind, damit der Kleber dickflüssiger ist, aber ich habe den gerade hier und kann gerne ein paar Testreihen aufsetzen. Problem ist dann immer, dass man erst nach einem halben bis ganzem Jahr etwas Aussagekräftiges vorweisen kann. Aber ich nehme das mal in Angriff. Aber wie gesagt, ich bezweifle, dass Compact keinen Latexkrebs erregt, solange er nicht ausgelüftet ist. Aber dann tut das normaler Pattex auch nicht.

    @ substanz
    Hast Du nachgefragt? Der liegt alberner weise nicht unbedingt beim üblichen Pattex. Und ansonsten liegt da kein Irrtum Deinerseits vor.

    Grüße,
    Alex

  2. #22
    substanz
    substanz ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von substanz

    Ort
    Hannover
    Beiträge
    825
    Nein, nachgefragt hab ich nicht. Ich meine mich allerdings erinnern zu können Pattex Repair Knete da liegen gesehen zu haben. Naja, Lehrgeld lässt sich also auch durch fleißiges Forenlesen nicht ganz vermeiden, wenn man "schnell schnell" will.

  3. #23
    Flowyerg
    Flowyerg ist offline
    Neuling

    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    79
    Ähm, wo hier gerade so viel über Pattex gesprochen wird, wollte ich doch auch mal was dazu fragen:

    wisst ihr ungefähr, wie das mit dem Pattex Power Spray ist..??
    An sich ist das ja das gleiche wie normales pattex, nur habe ich jetzt angst, dass in den "Gasen" etwas enthalten sein könnte, was den Schaumstoff oder auch nachhaltig das Latex (trotz auslüften) schädigen könnte...
    wäre schön, wenn sich hier jemand finden lässt, der mir genaueres dazu sagen kann...

  4. #24
    substanz
    substanz ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von substanz

    Ort
    Hannover
    Beiträge
    825
    Also die Gase sollten kein Problem darstellen, die sind ja noch flüchtiger als alles andere. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass mehr Lösungsmittel drin sind, damit das Zeug durch die Düse passt. Wahrscheinlich muss man längere Zeiten zum Auslüften veranschlagen.

  5. #25
    Sepplord
    Sepplord ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    42
    Aber wie gesagt, ich bezweifle, dass Compact keinen Latexkrebs erregt, solange er nicht ausgelüftet ist. Aber dann tut das normaler Pattex auch nicht.
    sorry, da sind mir zuviele verneinungen drin was soll dasnu genau heissen?


    und mit auslüften meint ihr einfach nach dem Schildbau mit dem latexen warten
    (mussja, weil nach auftragen des klebers 3tage-woche warten bevor man die teile zusammenklebt macht keinen sinn, sry dumme frage *G*)
    Grün gewinnt

  6. #26
    Werresheim
    Werresheim ist offline
    Grünschnabel Avatar von Werresheim

    Beiträge
    32
    Moin!

    erstmal OffTopic an Allasdair : Moin Waffenbruder! Bist Du eigentlich auf der NordCon?

    Zum Thema: Ich muss wohl doch nochmal eine Anleitung schreiben...

    Bearbeiten mit dem Lötkolben: Gar kein Problem. Ich hatte vor zwei Jahren Schildbauanleitungen gefunden, die sogar empfahlen, die ganze Fläche einmal abzuflammen (also einmal einen Brenner schnell drüber weg bewegen), damit sich die Poren schließen. Unnötig, aber es zeigt, dass das Latex auch dann haftet.

    Zum Sprühkleber: Würde ich lassen. Hat bei mir nicht geklappt, nicht wegen des Lösungsmittels, sondern weil der sich schlecht verteilte. Die Beste Wirkung hatte ich wirklich mit dem Pattex Compact (Kompakt), der hat eine Konsistenz wie... Hm... Schweinefett? Das einkleistern ist echt eine Sauarbeit, der Kleber scheint am Schaumstoff nicht haften zu wollen, fast, als ob Du versucht Wasser auf einer geölten Fläche zu verteilen, Da war die Konsistenz von dem Kompakt echt am besten. Nein, ich arbeite nicht für die :-) ...

    Das auch als Tipp: Nicht verzweifeln, wenn der Kleber nicht so will. Einfach weiter machen, das hält später wirklich!!

    Wobei ich am Ende noch einwenden muss, dass ich letztes Mal kein Plastazote hatte... ;-)

    Wir lesen per PN...

    Ach so, hat noch jmd. hier Interesse an Plastazote-Platten in den Maßen 10mmx2000mmx1000mm ?


    Thread "Schaumstoff Plastazote 45"

  7. #27
    Werresheim
    Werresheim ist offline
    Grünschnabel Avatar von Werresheim

    Beiträge
    32
    Moin!

    @ Substanz: JEDER Kleber enthält ein Lösungsmittel. Ohne könntest Du ihn nicht verstreichen.

    Die Frage ist nur, welches. Bei einigen ist es Wasser... bei anderen diverse Alkoholika, in extremen Fällen z.B. Toluol (nur in der Industrie).

    Ich habe keine Ahnung, welche Lösungsmittel in welchem Kleber sind und welcher Latex angreift. Ich kann nur sagen, dass die beiden Pattex-Varianten Kompakt und ??vergessen in Anleitungen angegeben waren und ich beide ausprobiert hatte, auch einen Sprühkleber. Das beste war der Kompakt, mein Schild ist im dritten Jahr (im Juli 3 Jahre) und hat keine Probleme. Damit ist der Fall für mich klar :-)

    W.

  8. #28
    Allasdair MacManner
    Allasdair MacManner ist offline
    Alter Hase Avatar von Allasdair MacManner

    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.405
    Zitat Zitat von Werresheim
    Moin!

    erstmal OffTopic an Allasdair : Moin Waffenbruder! Bist Du eigentlich auf der NordCon?
    Nee, ich bin doch grad noch am Examen schreiben (noch 8 Tage und dann endlich mal wieder nichts tun und nicht lernen) und außerdem kommen wir doch alle aus Franken, das is ein bisschen zu weit für uns.:-)

  9. #29
    substanz
    substanz ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von substanz

    Ort
    Hannover
    Beiträge
    825
    Zitat Zitat von Sepplord
    Aber wie gesagt, ich bezweifle, dass Compact keinen Latexkrebs erregt, solange er nicht ausgelüftet ist. Aber dann tut das normaler Pattex auch nicht.
    sorry, da sind mir zuviele verneinungen drin was soll dasnu genau heissen?
    Pattex Compact enthält aller Wahrscheinlichkeit nach auch Lösungsmittel, die Latex angreifen, bzw. zu Latexkrebs führen.

    Die Scher- und Hebelkräfte, die beim Aufkleben auf Latex selbiges belasten hat Alex ja bereits erwähnt. Der Vollständigkeit halber sollte man noch erwähnen, dass man auch die aufzubauenden Teile Latexen und dann mit Latex an den Schild kleben kann. Latex ist da sowieso das schwächste Glied in der Kette, man könnte sich also getrost das Geld für Pattex Repair sparen.
    Danke für den Hinweis Werresheim!

  10. #30
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.319
    @ Flowyerg
    Finger weg von dem Sprühzeugs. Genau wie sein Uhu-Pendant trocknet das Mistzeug einfach nicht. Ich habe mal versucht, Waffen damit zu bauen. Nach 3 Wochen (!) war der Kleber immer noch nicht trocken, da habe ich alles noch mal neu angefangen. Kann Zufall sein, aber dann ist der Zufall bei mir schon zwei Mal vorgekommen und ich lasse zumindest die Finger davon seit dem.

    @ Sepp
    sorry, da sind mir zuviele verneinungen drin was soll dasnu genau heissen?
    Ich gehe bei einer Forendiskussion davon aus, dass mein Gegenüber der deutschen Sprache mächtig ist. Ist das echt so schwer zu verstehen? :euuuh:

    Wollte sagen: Compact erregt genau so Latexkrebs wie der normale, außer wenn er ausgelüftet ist. Aber dann tut das auch der normale nicht.

    und mit auslüften meint ihr einfach nach dem Schildbau mit dem latexen warten
    Japp.

    @ Werresheim
    Ich hatte vor zwei Jahren Schildbauanleitungen gefunden, die sogar empfahlen, die ganze Fläche einmal abzuflammen (also einmal einen Brenner schnell drüber weg bewegen), damit sich die Poren schließen. Unnötig, aber es zeigt, dass das Latex auch dann haftet.
    Hält, japp, aber nicht ganz so gut. Weswegen ich meine Waffen nach dem Abflämmen noch mal ganz leicht anschleife. Bevor Du fragst, warum ich überhaupt flämme: Ich schleife viel und danach sind die Waffen sonst sehr "fusselig".

    JEDER Kleber enthält ein Lösungsmittel. Ohne könntest Du ihn nicht verstreichen.
    Ja, rein chemisch gesehen hast Du recht, da Wasser auch ein Lösungsmittel ist. Im Jargon von Klebstoffen meint man mit "Lösemittelfrei", dass keine aggressiven Chemikalien verwendet wurden.

    Ich kann nur sagen, dass die beiden Pattex-Varianten Kompakt und ??vergessen in Anleitungen angegeben waren und ich beide ausprobiert hatte, auch einen Sprühkleber. Das beste war der Kompakt, mein Schild ist im dritten Jahr (im Juli 3 Jahre) und hat keine Probleme. Damit ist der Fall für mich klar
    Du hast da was falsch verstanden. Wenn Du Matten aneinander klebst und auslüften lässt, bevor Du den Latex aufträgst, macht das kein Problem. Dann sind die Lösungsmittel verflogen. Aber bring mal Pattex auf eine Latexschicht auf, die keinen Finish hat. Nach ca. 1/2 Jahr krebst der Latex genau an den Stellen, wo der Pattex war/ist. Die Erfahrung haben mehrere Waffenbauer per Zufall rausbekommen. Ich kenne eine Testreihe, die das bestätigt hat.

    Grüße,
    Alex

Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ein Fjallah zieht in die Ferne
    Von Bargan im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.10.2013, 19:10
  2. Beim Anziehen erstickt - Wie zieht man ein Kettenhemd an??
    Von Thamjir im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.06.2013, 23:03
  3. Veste Nyestadt IV - ein Sturm zieht auf
    Von Orden des Blutmondes im Forum Cons
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.06.2012, 18:44
  4. Veste Nyestadt IV - ein Sturm zieht auf
    Von Orden des Blutmondes im Forum Conventions / Veranstaltungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.06.2012, 18:39
  5. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 13:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de