Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    seraphim-raphael
    seraphim-raphael ist offline
    Grünschnabel Avatar von seraphim-raphael

    Ort
    Clausthal-Zellerfeld
    Beiträge
    6

    Mal ne Frage zu nen Hammerkopf

    Moin, ich habe über die Suchfunktion leider nichts richtiges zu ner Anleitung wie man einen Kriegshammer baut gefunden.
    Darauf habe ich mir den How to:Axtbau-Thread durchgelesen und habe nun folgende Frage:

    Wenn ich den Hammerkopf, ähnlich wie ne Axt, Sandwichmäßig baue, wird der Kopf dadurch nicht richtig hart? Werden ja ca. 7 Schichten 10mm Schaumstoff sein.
    Oder sollte ich dann einfach eine Matte senkrecht auf den Hammer kleben, um auch eine gerade Linie zu erhalten?
    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

  2. #2
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Ja, ich würde empfehlen, daß Du die Schlagfläche aus einer oder auch mehr Lagen Schaumstoff baust, die senkrecht auf den Lagen stehen, die mit dem GFK-Stab verbunden sind.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  3. #3
    seraphim-raphael
    seraphim-raphael ist offline
    Grünschnabel Avatar von seraphim-raphael

    Ort
    Clausthal-Zellerfeld
    Beiträge
    6
    hoi, danke für die antwort, hatte gerade viel zu tun und konnte nich antworten
    habe doch noch nen Thread gefunden der mir weiterhalf, aber ich wollte doch nochmal das wichtigste zusammenfassen, dass ich nix vergesse:

    - Aufbau ähnlich dem einer Axt aus dem How to Axtbau-Thread
    - der Kern des Hammerkopfes wird aus Waffenschaumstoff bestehen und ungefähr 50% des Hammers einnehmen in den Maßen 12cm x 12cm x 12cm
    - auf die Schlagflächen klebe ích "Matratzenschaumstoff" in den Maßen 12x12x6cm auf beiden Seiten, so dass ich am Schluss nen Kopf von 12x12x24cm haben werde
    - Spitzensicherung nehme ich ne "Pommessicherung" und gegen Abreissen des Kopfes wird die Mittlere Schicht komplett mit Glasfasermatte verstärkt (mag kein Leder und habe viele von den Matten )
    - um aber überhaupt den Schaumstoff latexen zu können, muss ich den Matratzenschaumstoff noch mit Pattex versiegeln, richtig?

    so, nen paar sachen wollte ich noch wissen:
    1. ich werde neben dem Hammer noch wahrscheinlich 3 andere waffen und nen paar Wurfmesser bauen, so dass ne Dose Pattex glaube ich sinnig ist, oder? aber wie bringt man den Kleber dann gut auf? mit nen spachtel? oder gibts da nen Trick?

    2. nen kumpel bat mich nen schwert zu restaurieren, wo nen Spitze abgerissen is und nun habe ich das Schwert und es ist geschäumt.
    kann ich das überhaupt restaurieren? ich würde erstmal die komplette Klinge runterschneiden und dann im Sandwichbauweise ne neue Klinge raufsetzen oder geht das nicht? (wollte für die Frage keinen extrathread aufmachen)

    3. Iwie verstehe ich nich ganz, wie das mit der "wickeltechnik" aus dem Axtbau-Thread geht. müsste da nicht ne Art "Kante" überstehen, wenn man den Stiel wickelt? oder wird die Kante einfach glatt geschliffen?

    so, das wars erstmal glaube ich, wenn nich poste ich noch was und ich hoffe das is nicht zuviel Noobzeug, was ich hier frage.

  4. #4
    Klaufi
    Klaufi ist offline
    Alter Hase Avatar von Klaufi

    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.325
    - der Kern des Hammerkopfes wird aus Waffenschaumstoff bestehen und ungefähr 50% des Hammers einnehmen in den Maßen 12cm x 12cm x 12cm
    - auf die Schlagflächen klebe ích "Matratzenschaumstoff" in den Maßen 12x12x6cm auf beiden Seiten, so dass ich am Schluss nen Kopf von 12x12x24cm haben werde
    Warum eigentlich so riesig? Ich glaub nicht, dass du gerne 27 kg Eisen an einem Stiel schleppen wollen würdest
    Auch wenn man sich denkt, dass viel Schaumstoff viel polstert, das ist eigentlich ein Trugschluss. Wirkt auch nicht sehr gefährlich, wenn der Träger nicht stimmt. Lustigerweise sehen meist Waffen in natürlicher Proportion meist gefährlicher aus, da sie nicht wie Spielzeug wirken.

    Ansonsten ist gegen die Bauweise nichts auszusetzen.

    1. ich werde neben dem Hammer noch wahrscheinlich 3 andere waffen und nen paar Wurfmesser bauen, so dass ne Dose Pattex glaube ich sinnig ist, oder? aber wie bringt man den Kleber dann gut auf? mit nen spachtel? oder gibts da nen Trick?
    Einfach rauf mit dem Mist und mit nem Reststück Schaumstoff glatt streichen
    Aber nicht vergessen erst ne Viertelstunde trocknen zu lassen und erst dann zusammenzukleben.

    2. nen kumpel bat mich nen schwert zu restaurieren, wo nen Spitze abgerissen is und nun habe ich das Schwert und es ist geschäumt.
    kann ich das überhaupt restaurieren? ich würde erstmal die komplette Klinge runterschneiden und dann im Sandwichbauweise ne neue Klinge raufsetzen oder geht das nicht? (wollte für die Frage keinen extrathread aufmachen)
    Wenn du das Ding wirklich gescheit reparieren willst wirst denk ich mal nicht wirklich um neu bauen herum kommen. Man kann zwar die Spitze wieder ankleben, allerdings würde sie dann schneller wieder wegfliegen als es geschäumte Spitzen sowieso schon tun...

    3. Iwie verstehe ich nich ganz, wie das mit der "wickeltechnik" aus dem Axtbau-Thread geht. müsste da nicht ne Art "Kante" überstehen, wenn man den Stiel wickelt? oder wird die Kante einfach glatt geschliffen?
    Ich denk mal das mit dem Kante herunterschleifen wird schon gehen

  5. #5
    Kjeldor
    Kjeldor ist offline
    Forenjunkie Avatar von Kjeldor

    Ort
    Voerde, NRW
    Alter
    36
    Beiträge
    2.590
    zu 3.
    Steht auch so im How to, dass ne Kante überbleibt, die nachher wegeschliffen werden muss...
    (auch wenn ich zugegebenermaßen nochmal nachlesen musste, aber ich habs so geschrieben )
    ✂- - - - - - - - - -- - - - - - - - - - - - -- - - - - - - - - - - -

    Things i do...
    http://www.Kjeldors-Arsenal.de

  6. #6
    seraphim-raphael
    seraphim-raphael ist offline
    Grünschnabel Avatar von seraphim-raphael

    Ort
    Clausthal-Zellerfeld
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Klaufi

    Warum eigentlich so riesig? Ich glaub nicht, dass du gerne 27 kg Eisen an einem Stiel schleppen wollen würdest
    ah fuck, habe einfach die Maße von nen Streithammer eines Kumpels übernommen ohne auf die Dichte zu achten
    habe mal rumgerechnet: 10x10x20cm wären immer noch 16kg
    ich müsste schon auf 8x8x20cm runter um daraus nen 10kg hammer zu machen
    geht das noch?
    "Lieber effektiv Sterben, als effektiv kämpfen!"
    Für weniger Pappnasen beim Larp!

  7. #7
    Nerestor
    Nerestor ist offline
    Erfahrener User Avatar von Nerestor

    Beiträge
    440
    Zitat Zitat von seraphim-raphael
    geht das noch?
    Schlecht zu beantworten. Geh in Baumarkt, schnapp dir nen 5kg Hammer und überleg dir wie lange du damit kämpfen kannst. Dann stell dir das doppelte Gewicht vor. Wenn du das Gewicht ausspielst und damit nicht rummachst wie mit nem Kurzschwert, geht das natürlich. Hab letztes Jahr auf dem CoM einen gesehen, der nen 2m Stiel mit nem gefühlt 25kilo schweren Kopf hinter sich her geschliffen hat. Der Kopf lag aber auch die meiste Zeit auf dem Boden. Der Typ hat nur alle 20-30 sek mit vor Kraftaufwand geröteten Kopf das Teil über den Kopf gewuchtet und zugeschlagen. Danach sah er so fertig aus, dass er nicht mal wegrennen konnte. Wenn du das so ausspielst, kannst du auch nen "zu schweren" Kopf bauen.

  8. #8
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Also, hier muss ich mal einwerfen:
    Ich finde Hammer-, Axtköpfe etc. in realistischer Größe auch meist schöner. Allerdings sehen die meisten Teilnehmer auf Cons das nicht so eng. In der Praxis werden auf den meisten Cons riesige Hämmer, Äxte etc. munter vor sich hin geschwungen, da spielt man zwar schwungvolles Ausholen aus, aber i.d.R. wird auch eine große Axt so geführt, wie man eine realistisch große auch führen würde.
    Dass jemand so ein Riesending hinter sich herschleift, wird eher mal als Gag-Einlage von Goblins o.ä. gemacht, die betont schwächlich wirken möchten.

    Also, ich mag kleinere Hammerköpfe zwar auch lieber (wenn man wissen möchte, wie groß realistisch wäre, halt einfach mal nach Streithammer googeln, da gibts genug Vorlagen), aber wenn dir etwas größer besser gefällt, mach es halt größer. Solange es nicht völlig übertrieben ist (also bitte keinen Fernseher am Stiel), hat da i.d.R. keiner was gegen.

    viele Grüße,
    Annkathrin
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  9. #9
    Ripster
    Ripster ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    10
    hier übrigens mal der 27kg-hammerkopf:

    [img]http://api.ning.com/files/NEC3sUsJox6EsEj*zcz1OGS7nChcwaqlzT-HD3jVrw4r7yJNSTEw83G0e2D1yvLCD5xT6hXdUMqVzUoHPRIMI mVOlywlZ0rf/chaos2.jpg[/img]

    und seht bitte von der gewandung ab..das war ne nsc-rolle :-P



    da wir ausschließlich fantasy spielen, finde ich solche hammerköpfe definitiv in ordnung.
    jedoch sind viel größere hammerköpfe wirklich schrecklich. ich erinnere mich an einen engländer auf ner con, dessen hammerkopf wirklich die größe eines nachtschranks hatte...

Ähnliche Themen

  1. Frage
    Von larper97 im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 21.01.2012, 12:24
  2. Frage
    Von Tauron im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.06.2011, 23:51
  3. Hammerkopf vs. Stiel
    Von Xan im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 20.10.2009, 07:38
  4. Frage...
    Von e-huhn im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 02.12.2008, 16:44
  5. ne frage
    Von Lupus Tribijan im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.09.2007, 06:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de