Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Sturmkind
    Sturmkind ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    18

    Alles rund um Wollstoffe...

    Hallo allerseits!
    Ich bin schon länger in diesem Forum (als Leser ) unterwegs und ebenso wie mein Freund benutze ich das Forum gern als Informationsquelle.

    Jetzt war ich mal wieder auf Quellen und Meinungssuche, da mein Freund nun endlich seinen Traum vom Landsknecht erfüllen will und ich ihm dabei helfen möchte.
    Zum eigentlichen Problem:

    Er möchte sein Kostüm so historisch wie möglich machen, und das bringt bereits bei der Auswahl des Stoffes Probleme mit sich:
    Überall steht, dass Landsknechte Wolle trugen. Ich habe jetzt ziemlich verzweifelt gegoogelt nach bunter, schöner Wolle, die sich jedoch so ohne weiteres (und in erschwinglichen Preisen) nicht auftreiben ließ.
    Beim Stöbern in diesem Forum ist mir der Begriff "Loden" beziehungsweise "Walkloden" unter gekommen. Trotzdessen, dass Wikipedia sagt, dieser Walkloden wäre schon im Mittelalter bekannt gewesen, hat mein Freund jetzt Bedenken, dass der frühere Loden heutzutage in dieser Form nicht mehr verkauft wird und er sozusagen nur "billigen" modernen Loden bekommt.

    Ist heutzutage verkaufter Loden historisch genug?
    Kommt es irgendwie auf den Synthetikateil an?
    Trugen Landsknechte nur "reine" ollstoffe oder auch Loden?
    WO finde ich im Notfall reine Wollstoffe (in bunt)?

    Ich persönlich würde mir jetzt mal die
    http://www.stoffe.de/Stoffe/Bekleidu...=5&c=109&p=109 Lodenstoffe anschauen, was haltet ihr davon?

    Liebe Grüße,
    Sturmkind

    Edit: Wie ich gerade erfahren habe, soll es auch kein Mischstoff sein, also kein Kaschmir und gar kein Synthetik.

  2. #2
    Harald Ösgard
    Harald Ösgard ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Harald Ösgard

    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    6.094
    Ohne jetzt ins Detail bzgl. Wolle zu gehen.... Wolle ist im Sommer immer schwerer zu bekommen. Da würde ich also mit dem Kauf wenn irgend möglich auf den Frühling warten, da gibts dann Wolle wieder im Schlußverkauf.

    Zu Wolle und Wollstoffen köntest Du hier mit der Suchfunktion etliche sehr detailierte Beiträge ausgraben.. mit Loden solltest Du ebenfalls eine Menge Treffer landen.

    Walkloden ist so historisch wie eh und je. Strickloden ist die "moderne" Variante.

  3. #3
    Klaufi
    Klaufi ist offline
    Alter Hase Avatar von Klaufi

    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.325
    Hast du schonmal in der Bucht gesucht? Da findet man häufig recht günstige und brauchbare Wollstoffe. Kaschmir oder ähnliches finde ich jetzt nicht so schlimm, da das immerhin auch Tierhaar ist. Synthetik sollte aber so wenig wie möglich drin sein, das stimmt schon. Wie harald auchs chon anmerkte, sollte man darauf achten, keine gestrickten Stoffe zu erwischen, da diese sich sehr von gewebten Stoffen unterscheiden, hauptsächlich leiern diese schneller aus und verformen sich. Loden habe ich bisher nur selten in bunten Farben gesehen, meist eher in Grau oder Tannengrün. Welche Farben schweben euch denn so vor?

  4. #4
    Chevalier
    Chevalier ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Chevalier

    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    5.452
    Wie wäre ansonsten www.naturtuche.de als Bezugsquelle? Aber wenn du etwas googlest findet man ne ganze Menge Online-Läden die entsprechende Stoffe anbieten.

    Letztendlich sicherheit bietet ansonsten nur: Webstuhl besorgen, Rohwolle und dann selbst spinnen. Allerdings im Larp nicht wirklich so wichtig. Will er denn Larp oder Reenactment machen?
    ...
    Liebensteiner Mohnfest 2019 - 15.-17.11.2019 (Spießknecht Olivier Bulain)

  5. #5
    Sturmkind
    Sturmkind ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    18
    Super, vielen Dank!
    Also der Link von Chevalier ist echt gut. Die Wolle sieht gut aus und ist nicht sooo teuer... Da werd ich mal nach Stoffproben fragen, das geht doch bestimmt, oder?
    @Klaufi: Was ist denn "Die Bucht"?
    Das mit den gestrickten Stoffen ist echt gut zu Wissen, danke für den Hinweis!

    Also bei den Farben schwanken wir noch... die Landsknechte waren ja sehr auffällig gekleidet, mit unterschiedlichsten Farbkombinationen. Ich denke, es wird auf irgendetwas mit Rot hinauslaufen. Ob Rot/Blau Rot/Grün oder Rot/Gelb weiß ich noch nicht, muss meinem Freund ja auch irgendwie stehen

    Am liebsten würde er es so machen, dass es sowohl für Reenactment geht, als auch für Larp.

  6. #6
    Klaufi
    Klaufi ist offline
    Alter Hase Avatar von Klaufi

    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.325
    Dann wäre wohl Naturtuche vorzuziehen
    Mit "die Bucht" meinte ich übrigens ein populäres Online-Auktionshaus

  7. #7
    Sturmkind
    Sturmkind ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    18
    Ähm, sagen wir mal: Oh XD

    Das muss ich mir merken

  8. #8
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    35
    Beiträge
    3.452
    Für solche speziellen Fragen würde ich lieber ein Reenactment-Forum suchen. Die kennen sich damit doch besser aus als die hier Anwesenden (zum Großteil).
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  9. #9
    Hubert
    Hubert ist offline
    Erfahrener User Avatar von Hubert

    Ort
    Kaltern / Graz
    Beiträge
    308
    Zitat Zitat von Sturmkind
    Also der Link von Chevalier ist echt gut. Die Wolle sieht gut aus und ist nicht sooo teuer... Da werd ich mal nach Stoffproben fragen, das geht doch bestimmt, oder?
    Ja, siehe hier: http://www.naturtuche.de/shop_content.php?coID=100000
    Funktionierte bei mir super

    Zum Landsknecht: Je nachdem, um welche Darstellung es geht, empfehlen sich andere Stoffe für die diversen Kleidungsstücke, dabei spiele ich konkret auf die Hose an.
    Soll es ein früher Landsknecht werden, mit knackengen, langen Hosen, dann empfehlen sich Wollstoffe in Köperbindung, die sind gut dehnbar (naturtuche hat in diesem Segment eine sehr schöne Auswahl). Etwas unkomplizierter sind kurze Hosen, die können auch aus relativ unnachgiebigem Loden bestehen, die schwierigste Stelle an den engen Hosen sind nämlich die Knöchel. (ich hab eine Mischform gewählt: http://s7.directupload.net/images/110717/f3wnzp2l.jpg <-- das gelbe ist Tuchloden, die roten Beinlinge besagte Wolle in Köperbindung)

    Dort aber, wo viele Schlitze entstehen sollen, würde ich Loden verwenden. Schlitze im Loden fasern nicht übermäßig aus und müssen demnach nicht nachgearbeitet werden. Daher: Je übler die Hose zerfetzt wird (z.B.: http://upload.wikimedia.org/wikipedi...dsknecht_1.JPG) desto mehr Abstand würde ich von köpergebundener Wolle nehmen.

  10. #10
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Die Frage ist wohl erstmal, wie historisch anspruchsvoll du bist. Auf einem sehr hohen Level, bei dem es um exakte Webarten, Nahttechniken und Fadendichten geht kann ich dir nicht weiterhelfen, da reicht mein Wissen nicht aus, dafür müsstest du aber sowieso handgefärbte Wolle kaufen, die es nur zu sehr hohen Preisen gibt.

    Solange es nur um ein "ungefähr-als-ob"-Level geht, bei dem man sich schon an den Originalen orientiert, aber nicht päpstlicher als der Papst ist, können wir dir auch hier weiterhelfen. Für mich z.B. würde ich schon auf Woll- und Leinenstoffe achten und versuchen, die historischen Schnitte einigermaßen zu treffen, hätte aber auch kein Problem mit unsichtbaren Maschinennähten oder mit synthetischen Färbungen in halbwegs plausiblen Farben.

    Grundsätzlich würde ich sagen ist das mit dem Loden so eine Sache: Mir ist jetzt keine konkrete Quelle bekannt, die gegen oder für gefilztes Tuch bei Landsknechten spräche, die Herstellungsmethode wird aber mit Sicherheit bekannt gewesen sein. Da aber der Hauptvorteil von Loden die Wetterfestigkeit ist, die meisten Landsknechtswämser aber mehr Augenmerk auf Mode als auf Regendichte legen, würde ich ein solches Material für eher unplausibel halten. Wenn es alleine um den Schutz vor Ausfransen geht, halte ich da normalen flauschigen Mantelstoff (auch als "Mantelvelours" bezeichnet) in Tuchbindung für ebenfalls sehr gut geeignet.
    Meiner Meinung nach sind auch kleinere Synthetikbeimischungen in Ordnung und im Endprodukt eigentlich nicht zu erkennen, aber das ist Geschmackssache.

    Ein ganz wichtiger Punkt beim Kauf von "modernem" Loden ist aber, ob es sich um Web- oder um Strick-Loden (bzw. "Wirkloden") handelt. Letzterer ist meiner Meinung nach für die meisten unter rauhen Bedingungen genutzten Kostümzwecke weniger geeignet, weil er sehr locker und elastisch ist, dadurch aber weniger stabil gegenüber Abnutzung und leicht mit der Zeit ausleiert und beult. Eventuell eignet er sich für die Verarbeitung zu engen Hosen, das müsste man aber noch testen.
    Die allermeisten Stoffe, die aktuell als "Walkloden", "gekochte Wolle" etc. verkauft werden, sind leider Strickloden. Wenn man da keinen kundigen verkäufer hat kann man das recht einfach testen, indem man eine Stoffecke ein wenig in alle Richtungen zieht und dehnt, verhält er sich dabei deutlich elastischer als "normaler" dicker Stoff, so ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit Strickloden.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.07.2013, 22:16
  2. [Suche] Wollstoffe, mulesingfrei, eventuell regional
    Von Noriel im Forum Der Marktschreier
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.06.2013, 16:49
  3. Suche Rund oder Landsknechtzelte
    Von entopia im Forum Von privat an privat.
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 11:07
  4. Der Thread rund um die Nähmaschinen
    Von Norvakh im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 15:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de