Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Drogoth
    Drogoth ist offline
    Forenjunkie Avatar von Drogoth

    Ort
    Emden
    Alter
    29
    Beiträge
    2.668

    Befestigung von Hörnern, Spikes und Fell an der Rüstung

    Es ist ein leidiges Thema... wie befestige ich Spikes und Hörner in Schaumstoffvariante an einer Rüstung, ohne, dass diese beim ersten Treffer abreißen?
    Selbes geht für Felle.
    Bisherige Lösungen: Ich habe die Spikes an meiner Chaosrüstung mit normalem Patex angeklebt... die halten auch weitestgehend, lösen sich hier und da aber wieder ab.
    Was Fell angeht, habe ich dieses an meiner normalen Rüstung über eine Plattenschulter so angebracht, dass in etwa der hälfte ein Schlitz ist, durch den der Riemen zu Befestigung am KRagen durch passt. Die Unterseite hält von alleine und auf der Schulter wurde der Rest mit ein paar Punkten Teppichklebeband fixiert. Dabei handelt es sich aber um ein Lammfell... wie bekomme ich ein Schulterfell aus Islandschaaf befestigt?
    Und was Hörner und Spikes angeht, will ich ja nun mal Neodymmagnete (16 kg Zugkraft) versuchen. Bedenken gibt es dabei allerdings auch. Nämlich sind sie zum einen Schädlich für Kreditkarten, Herzschrittmacher usw. und bei dem starken Magnetfeld habe ich Bedenken, dass sich das Feld bei Hörnern am Helm negativ auf den Kopf auswirken könnte.
    Gibt es da wirklich Bedenken oder welche Lösungen gibt es alternativ, die möglichst alle Risiken der Schädigung Anderer oder mir selber ausschließen?
    "Nichts ist beständiger als der Wandel"

  2. #2
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122

    Re: Befestigung von Hörnern, Spikes und Fell an der Rüstung

    Zitat Zitat von Drogoth
    Und was Hörner und Spikes angeht, will ich ja nun mal Neodymmagnete (16 kg Zugkraft) versuchen. Bedenken gibt es dabei allerdings auch. Nämlich sind sie zum einen Schädlich für Kreditkarten, Herzschrittmacher usw. und bei dem starken Magnetfeld habe ich Bedenken, dass sich das Feld bei Hörnern am Helm negativ auf den Kopf auswirken könnte.
    Gibt es da wirklich Bedenken oder welche Lösungen gibt es alternativ, die möglichst alle Risiken der Schädigung Anderer oder mir selber ausschließen?
    Nein, von Magnetfeldern gehen keine Gefahren auf den menschlichen Körper aus. Zumal nicht von einem so lächerlich schwachen wie dem eines kleinen (auch Neodymium-)Magneten.

    Sonst würde man Kernspintomographen (=Wir errichten starke Magnetfelder um den Menschlichen Körper, um die Drehrichtung unserer Atomkerne zu ändern) wohl kaum in der Medizin einsetzen, und das (quasi) nebenwirkungslos.

    Gefahren bestehen generell nur für Materialien, die anfällig für magnetische Induktion sind (Leiterbahnen, Magnetkarten, Herzschrittmacher) oder eben von solchen Materialien (Klassisch: Die Sauerstoffflasche oder der Schlüsselbund, die sich im Raum mit dem Kernspintomographen selbstständig machen). Und in allen Fällen braucht es ein starkes Magnetfeld. Selbst Scheckkarten sind überraschend resistent gegenüber magnetischer Einwirkung (Man denke an magnetische Brieftaschenverschlüsse).

    (Und ich dachte schon, die damals besuchte NMR-Medizintechnikvorlesung wäre für die Katz gewesen )
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  3. #3
    Harald Ösgard
    Harald Ösgard ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Harald Ösgard

    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    6.094
    Bis auf Herzschrittmacher wüßte ich auch nicht, auf was man bei Selten Erde Magnete zu achten hätte. Naja, außer das sie einem nicht geklaut werden, wenn der Preis noch weiter durch die Decke gehen sollte... :wink:

    @ Kelmon,
    jepp, Kernspintomographen sind lustige Dinger... hab gerade vor ein paar Wochen viele davon intensivst besichtigen dürfen (Im Rahmen eines Bewerbungsgesprächs, zum Glück nicht als Kranker) und es ist ein arg blödes Gefühl, wenn es plötzlich an der Gürtelschnalle und dem Schlüsselbund in der Jackentasche zu ziehen beginnt.

    @ Fragesteller: Diese Feldstärken dort sind aber um mehrere Größenordnungen stärker als die eines kleinen Magneten... und wie schon gesagt, völlig harmlos für organisches Gewebe, da sich das Feld nicht verändert. Also statisch ist.

  4. #4
    Keff
    Keff ist offline
    Grünschnabel Avatar von Keff

    Beiträge
    18
    Wenn es wirklich fest sein soll, würde ich zu einem Zwei-Komponentenkleber raten...Da gibt es welche, bei denen eher verklebte Stahlteile reißen als die Klebestelle...
    Der Vorteil: Sie müssen keine Lösungsmittel ausdampfen und können auch absolut undurchlässige Materialien kleben. Du musst natürlich aufpassen, dass die sich mit dem eventuell verwendeten Schaumstoff vertragen, es gibt da verschiedene Typen. Am Besten mal im Baumarkt deines Vertrauens nachfragen.

  5. #5
    Mimiru
    Mimiru ist offline
    Neuling Avatar von Mimiru

    Beiträge
    83
    Könnte man die Teile ggf auch mit Epoxidharz verkleben?

  6. #6
    Harald Ösgard
    Harald Ösgard ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Harald Ösgard

    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    6.094
    Kommt immer drauf an, was man womit verkleben will. Epoxydharze können teilweise relativ spröde werden, was sich mit eher flexiblen Sachen dann nicht so optimal verträgt.

  7. #7
    Mimiru
    Mimiru ist offline
    Neuling Avatar von Mimiru

    Beiträge
    83
    Für das fell denke ich wäre es aber recht Beständig. Alternativ kann mans auch mit Resin probieren oder "Flex" Kleber, ich hatte da mal einen der war für Gummischläuche und änhnliches zu Flicken, eben recht Fexibel und dehnbar, man müsste das Metal nur vorher anrauhen.

  8. #8
    Keff
    Keff ist offline
    Grünschnabel Avatar von Keff

    Beiträge
    18
    Achja, was mir beim Stichwort anrauhen gerade noch einfällt: Beim Kleben müssen die Oberflächen absolut fettfrei sein; Wenn du deine (Stahl?)Rüstung also normalerweise als Rostschutz eingeölt hälst, solltest du da vor dem Kleben mit Wasser und Seife rangehen.

  9. #9
    Klaufi
    Klaufi ist offline
    Alter Hase Avatar von Klaufi

    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.325
    Ich glaub, da könnte auch der ganz normal übliche Pattex helfen. Man muss ihn halt nur richtig nach Anleitung benutzen, dann hält der auch bombe. Dann reißt eher der Schaumstoff auseinander, als dass der Kleber sich löst.

  10. #10
    Harald Ösgard
    Harald Ösgard ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Harald Ösgard

    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    6.094
    Also organische Stoffe wie Fell würde ich mit Pattex kleben, daß kommt dem Zeug das Schuster verwenden noch am Nähesten.

    epoxy nimmt man eher für extrem hochfeste Verbindungen. Das setzt vorraus, daß das Basismaterial selbst überhaupt hohe Kräfte aufnehmen kann. Fell ist definitiv kein solches Material.

    Davon ab:
    sowas gibts für die meisten Klebstoff-Produktpaletten....

    http://img.nauticexpo.de/pdf/reposit...re-8347_2b.jpg
    http://www.modellflugonline.info/Mod...put/kleben.htm
    http://www.pattex.de/Pattex-Klebeberater.1525.0.html
    liefert dann zB. für Fell auf Metall:
    snapshot_Pattex.jpg

Ähnliche Themen

  1. Befestigung für Kettenbrünne, aber wie?
    Von Garon im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.06.2012, 10:32
  2. Metall Helm mit Hörnern
    Von Akorahil im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.09.2010, 16:18
  3. suche Fell und Tasche
    Von Arlic im Forum Der Marktschreier
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.06.2010, 22:59
  4. Fell Schulter
    Von Mandred im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.08.2009, 23:32
  5. Vieh mit Bart und Hörnern
    Von luthien368 im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 07.05.2009, 16:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de