Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Michl
    Michl ist offline
    Neuling Avatar von Michl

    Ort
    Landsberg
    Beiträge
    61

    [How-To] Low-Budget Nesteln

    Da ich für meinen Gambeson haufenweise Nesteln brauche um die Jackchains festzumachen, ich aber momentan knapp bei Kasse bin aber viel Zeit hab werde ich sie selbst basteln.
    Das ganze soll möglichst einfach zu machen sein und so wenig wie möglich kosten, historisch korrekt muss es nicht sein.
    Auch für Händler die ihre Ware gegen IT-Geld anbieten wären es OT-billige Nesteln die man bestimmt an den Mann bringt.

    Material und Werkzeug:

    - Baumwollgarn in zwei Farben (für 4-5mm Nadeln)
    - Messingrohr (4mm Außendurchmesser)
    - Kleine Messingnägel
    - Metallsäge
    - Feilen
    - Skalpell oder anderes Scharfes Messer
    - Teelicht
    - Pattex
    - Zahnstocher




    Und nun zur eigentlichen Arbeit:

    HIER auf der Seite der Lapping Rotte findet man die Anleitung zum Flechten nach der ich gearbeitet habe. Man kann auch rein nach dieser Anleitung gehen, aber ich will ja keine gekauften Spitzen verwenden sondern möglichst billig arbeiten.



    Wenn die Nestelschnur in der gewünschten Länge fertig ist muss man die Enden wie in der Anleitung angesprochen in Wachs tauchen.
    Sobald das Wachs hart ist kann man die Knoten mit nem scharfen Messer abtrennen und die Enden wickeln sich trotzdem nicht auf.







    Für die Nestelspitzen muss man vom Messingrohr zwei Stücke in der gewünschten Länge (in meinem Fall sinds 15-20mm) absägen und mit ner Feile entgraten.



    Bevor die Schnur in die Spitze geklebt wird (man kann auch Nähen, Nieten oder Quetschen)) sollte man ausprobieren ob die Enden der Schnur nicht zu dick fürs abgesägte Rohr sind. Falls das der Fall ist kann man das Wachs nochmal vorsichtig über dem Teelicht erhitzen und die Enden dann mit den Fingern etwas dünner rollen.

    Sobald alles passt wird mt nem Zahnstocher etwas Pattex in die Nestelspitzen gechmiert. Dann wird auf der einen Seite die Schnur reingeschoben und auf der Anderen wird ein kleiner Messingnagel reingesteckt damit das Loch zu ist.





    Das wars, jetzt ist die erste Nestel fertig




    Optimierungsvorschläge sind gern gesehn.

    Schönen Abend,
    Michl
    Amicus certus in re incerta cernitur
    In der Not erkennst du den wahren Freund

  2. #2
    Chevalier
    Chevalier ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Chevalier

    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    5.452
    Wäre es nicht wesentlich leichter und einfacher sich dann Messing(?)Blech zu besorgen, eine Metallschere oder was man dafür braucht und daraus die typischen Kegel zu schneiden und formen anstatt diese Röhremit den Messingnägeln?

    Und Erfahrungsgemäß reicht das festkleben meist nicht. Die Löcher zum festnähen in den originalen Nestelspitzen sind immer schon recht sinnig.
    ...
    Liebensteiner Mohnfest 2019 - 15.-17.11.2019 (Spießknecht Olivier Bulain)

  3. #3
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.439
    Danke für die Anleitung.
    Zwar werde ich versuchen die Messingnägel durch was anderes zu ersetzen (so stumpf passen die warscheinlich nicht ordendlich durch die Nestellöscher...), aber der Rest ist cool.
    Auch auf die Idee mit dem Wachs bin ich bislang nicht gekommen - werde sie in Zukunft aber vermutlich öfter einsetzen.
    Löcher reinbohren ist in Messing auch kein großes Problem, solange man einen Körner und einen Akkuschrauber hat. Dann kann man sie auch festnähen.
    Trotzdem sehr schick.
    Perfektes Verkaufs-Material für meinen IT-Händler. ^.^
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  4. #4
    Hubert
    Hubert ist offline
    Erfahrener User Avatar von Hubert

    Ort
    Kaltern / Graz
    Beiträge
    308
    Die billigste Methode die ich mir denken kann, wäre die Nestelenden ausschließlich in Wachs zu tauchen, dann sollte aber unbedingt Wachs verwendet werden, nicht wie hier Paraffin. Letzteres wird hart und bröckelt mit der Zeit ab.

  5. #5
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431
    @ Chevalier: Nein, Messingblech sauber zu biegen, gerade in so einem spitzen Winkel, ist definitiv nicht einfacher :/ Ich find die Sache schön, danke für die Anleitung! Aber mein Ding sind die geraden Messingspitzen auch nicht *grübel*.


    DeviantArt YouTubeMeine Blogs

    Nächste Cons: 06.-09.09.12 Temporia

  6. #6
    Chevalier
    Chevalier ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Chevalier

    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    5.452
    Wie macht man denn richtige Spitzen? Kann das wirklich so komplex sein?
    ...
    Liebensteiner Mohnfest 2019 - 15.-17.11.2019 (Spießknecht Olivier Bulain)

  7. #7
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431
    Gießen oder biegen kenne ich: http://mittelalterlicheshandw.plusbo...itzen-t68.html

    Ich kann nur sagen, dass Bleck biegen, gerade in eine Spitze, echt eklig ist :P Man könnte weiches Blech nehmen und mit einer Spitzzange 4x biegen und den Rest abschneiden, dann hätte man diese viereckigen...


    DeviantArt YouTubeMeine Blogs

    Nächste Cons: 06.-09.09.12 Temporia

  8. #8
    Dutch
    Dutch ist offline
    Alter Hase Avatar von Dutch

    Ort
    München
    Alter
    48
    Beiträge
    1.252
    Eine Überlegung wert sind diese Messing-Konen, aus denen sich mit etwas Geschick und einer guten Zange einfache, aber trotzdem ansehnliche Nestelspitzen herstellen lassen.
    http://www.reenactors-shop.de/produc...--10-Stk-.html

    Der Preis für 10 Rohlinge ist meiner Meinung nach akzeptabel. Das in der Anleitung gezeigte Messingrohr wird ja auch nicht verschenkt.

    Abgesehen von Preis und einfacher Herstellung sehe ich den praktischen Nutzen der Röhren-Nestelenden als begrenzt. Das Einfädeln einer stumpfen "Spitze" kann zum Geduldsspiel werden. Wer auf der Toilette schon einmal "schnell" seine Hosen wieder festnesteln wollte, oder einem Ritter in seine gotische Rüstung geholfen hat, weiß, wovon ich spreche.

    Tschüs
    Michael
    Für mehr Western im LARP: LarpWiki: WesternLarp

    Cons, Orgas, Aktuelle Infos: Facebook-Gruppe "Western LARP Bayern"
    Gone, but not forgotten: Buffalo Hill 1888

  9. #9
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Wie Hubert schon sagt - bevor ich diese stumpfen Nestelspitzen bastle würde ich eher reine Bienenwachs-Spitzen verwenden.

    Ein solches Messingrohr dürfte übrigens gut 2,50€+ kosten. Und eine Schachtel passender Schrauben nochmal soviel. Selbst wenn man da jetzt 20 Nestelspitzen rausbekommt bin ich gerne bereit, den Aufpreis für "richtige" Spitzen zu bezahlen.

    Ich bezweifle ebenso die Haltbarkeit des Ganzen.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  10. #10
    Klaufi
    Klaufi ist offline
    Alter Hase Avatar von Klaufi

    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.325
    Zum Biegen: Es gibt auh diese Zangen

    Damit sollte das eigentlich ganz gut gehen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Low-Budget Rüstung umbasteln
    Von Unbehagen im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.07.2012, 20:27
  2. Musketier, low Budget
    Von Jango Jet im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 23.12.2011, 09:23
  3. Lederkram - Low budget Lederrüstung
    Von crakk im Forum Der Marktschreier
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.08.2009, 13:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de