Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Leinada
    Leinada ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    15

    Holzschwert zum Üben?

    Heyho (=
    Ich hatte überlegt, mal (abgesehen davon, dass ich in den Sommerferien ein Bogenschießcamp besuchen wollte und dort das Bogenschießen zu erlernen) mit einem Holzschwert ein wenig zu üben, bevor es zu teuren Larpwaffen und Cons geht... Darum jetzt die Frage: Ist das sinnvoll? Hat ein Holzschwert ähnlichkeit mit ner Larpwaffe (von den Techniken, Gewicht etc her...) Reicht ein angedeutetes Schwert (geschnitzt), oder ollte ich iwie auch Form etc ausarbeiten?
    Zudem habe ich noch mein altes Kendoshinai, allerdings ist dies natürlich sehr lang und n Zweihänder, also eig nicht das, was ich wollte) Bringt mir die Übung mit dem was?
    Würde mich über Antworten freuen...
    LG
    Leinada

  2. #2
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431
    Also, den Larp-Kampf kannst du sowohl mit einem Holzschwert, als auch mit einem Larp-Schwert, als auch mit einer Salatgurke üben, das ist eigentlich wurscht Es geht da vielmehr um die Technik, was darf und was nicht darf (also realistischer Kampf MINUS was nicht (odre zumindest nur teilweise) darf (z.B. Stechen, Schlagen auf den Kopf, Infight) MINUS was mit LARP-Waffen nicht geht (z.B. zwei Klingen aneinander entlang gleiten lassen).

    Ich bin jetzt nich so der Kämpfer, aber werfe jetzt nochmal blauäugug ein, dass das Gewicht und die Ausgewogenheit einer Waffe natürlich auch noch interessant ist für die feine Handhabung einer Waffe.

    Was man gerade als Anfänger denke ich trainieren muss ist das Abbremsen einer Waffe beim Schlag und vor allem, die Ruhe wärend eines noch so spannenden Kampfes zu bewahren. Ersteres kann man nicht wirklich trainieren, nur darauf achten, zweiteres muss man sich wärend richtiger Kämpfe einfach immer wieder einprägen und selbst einbläuen: Es ist wichtig, wie fair ich kämpfe, ja gott, dann geh ich halt jetzt zu Boden, flicken mich halt die Heiler wieder zusammen, oder ich verdünnisier mich jetzt halt doch, bevor ich diesen Fiesling ins Jenseits geschickt habe, ja gut, dann kann er eben besser kämpfen als ich, ich muss sein Können (oder sein Fuchteln) nicht mit Fuchteln versuchen, auszugleichen, ...".


    DeviantArt YouTubeMeine Blogs

    Nächste Cons: 06.-09.09.12 Temporia

  3. #3
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    17.008
    Definiere "bringen":

    Es gibt eigentlich zwei Arten von bringen. Dass eine ist ein "bringen" im Sinne von "ich lernen kämpfen". Dass andere ist bringen im Sinne von "ich lerne schauspielen". Für Larp ist eher letzteres gefragt. Dafür brauchst du keine Larpwaffe, de facto langen einfache Holzwaffen oder auch alles andere aus. Viel wichtiger wäre die Frage wie du dass lernen willst. Aber das gehört nicht in die Bastelecke.

  4. #4
    Leinada
    Leinada ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    15
    Okay, sorry, ich dachte das passt hier hin :/ Kann ich das irgendwie verschieben lassen oder selbst verschieben?
    Ansonsten: Ich wollte auch nicht der große Kämpfer sein, bin halt noch Anfänger und darum einfach austesten, was mir am besten liegt... Ob Bogenschießlehrling (Verlockend aber vermutlich nicht leicht...), Knappe oder so (dafür bräucht ich halt evtl Grundkenntnisse auch bei Schwertkampf) oder ein nicht-Kämpfer (nur was? Heiler lernen oder so würd vielleicht gehen, oder mit anderen ne Bardengruppe gründen oder was weiß ich...)
    Gut, aber danke für die Antworten (= Ich nehme eine Gurke und kämpfe
    Werde wirklich mal abbremsen und so üben mit nem angedeuteten Schwert o.ä., dann mal schauen.
    Irgendwann werde hoffentlich auch ich Larperfahren sein (=
    LG
    Leinada

  5. #5
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    17.008
    Knappe oder so (dafür bräucht ich halt evtl Grundkenntnisse auch bei Schwertkampf)
    Nein bräuchtest du nicht. Im Gegenteil. Grundkenntnisse im Schwertkampf sind im Larpkampf oft hinderlich da man sich über die eigenartigen Verrenkungen seiner Mitlarper doch sehr wundert. Schauspielerei heißt die Kunst.

  6. #6
    Leinada
    Leinada ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    15
    Okay, danke (= Werd ich mir merken... Also eher Schauspielerei üben?
    LG
    Leinada

  7. #7
    Besserwisserboy
    Besserwisserboy ist offline
    Alter Hase Avatar von Besserwisserboy

    Beiträge
    1.261
    Kleine Anmerkung am Rande: bei vielen Cons darf man erst ab einem gewissen Alter (meist 16 oder 1 mitkämpfen.
    Mit Schauspielerei ist gemeint, daß du z.B. das Gewicht einer echten Waffe ausspielst und Treffer die dir zugefügt werden ausspielst.
    Man braucht Larp-Kampf nicht unbedingt trainieren, sollte sich aber über die wichtigsten Regeln im Klaren sein. Für mich wären das:

    Schläge abbremsen und nicht "durchziehen".
    Nicht stechen.
    Kein richtiger Körperkontakt (anspringen, mit einem Schild umstoßen...).
    Nicht auf den Kopf, Hals und Genitalien schlagen.
    Kein Rumfuchteln.
    Nicht gegen Leute kämpfen, die nicht kämpfen wollen.
    Wenn man jemanden versehentlich zu hart trifft, kurz innehalten und anzeigen, daß es unbeabsichtigt war.
    Wenn man selbst etwas zu hart getroffen wird, nicht ausrasten.

    Das wären meine persönlichen Kampfregeln.
    Meist reicht es, wenn du dir von einem etwas erprobteren Kämpfer aus deiner Gruppe die Grundregeln zeigen lässt. Da reichen meist 15 Minuten.

    Als ich mal einen Kämpfercharakter gespielt habe, kam sogar mal ein Mädel IT zu mir und hat mich mit etwas Kupfer bezahlt, damit ich ihrem jüngeren Bruder den Umgang mit seiner Waffe beibringe. Nette Idee...
    Ich sage: "Die Realität lügt....!"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de