Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Edgemaen
    Edgemaen ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Edgemaen

    Ort
    Leipzig
    Alter
    26
    Beiträge
    605

    Self-Made-Gambeson - Ein paar Fragen

    Mein ans HoMi angelehnter Armbruster läuft derzeit noch ohne Rüstung rum. Das will ich ändern, allerdings nicht mit Metall, weswegen ich mich gerade Gedanken über einen halbärmlichen Schlupfgambeson mache. Ich hab mich schon hier und da im Internet belesen, allerdings sind immernoch ein paar Fragen offen.
    Ich plane den Gambeson aus mehreren Schichten Leinen herzustellen, da mir das Stopfen mit Wolle o.ä. als nicht besonders sinnvoll erscheint, weil dann ja bei allen Steppnähten eine Schwachstelle vorliegt.
    Meine (vielleicht unlogischen) Fragen:

    1. Wie viele Schichten sollte ich verwenden?
    Ich möchte mich in dem Ding immernoch bewegen können. Deswegen nicht zuuuu dick. Jedoch sollte er schon eine halbwegs realistische Schutzwirkung besitzen. An den Armen plane ich ihn ein wenig dünner.

    2. Welches Obermaterial? Hab oft Segeltuch gelesen. Gibts das auch aus Leinen?

    3. Wie viel größer als der Brustumfang (+Kleidung) sollte er sein, damit ich überhaupt reinschlüpfen kann, er allerdings nicht zu weit ist?

    4. Als Schnittmuster hätte ich den gängigen Tunikaschnitt verwendet. Also 2 Rechtecke für den Oberkörper und 2 kleine Rechtecke sowie 2 kleine Quadrate für die Arme.
    Müsste ich das alles zusammennähen (für jede Schicht einmal) und dann quasi alle Tuniken übereinander legen und versteppen oder sollte ich Brust, Rücken, Arm usw. einzeln nähen und dann zusammenfügen? Da habe ich Bedenken, dass die Nähte zwischen beispielsweise Brust und Rücken zu dick sind (da ja quasi doppelt so viele Schichten übereinander liegen).

    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir vielleicht wenigstens ein paar dieser Fragen beantworten könntet... Sicherlich kommen im Laufe der Zeit noch einige dazu!

  2. #2
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122

    Re: Self-Made-Gambeson - Ein paar Fragen

    Ich plane den Gambeson aus mehreren Schichten Leinen herzustellen, da mir das Stopfen mit Wolle o.ä. als nicht besonders sinnvoll erscheint, weil dann ja bei allen Steppnähten eine Schwachstelle vorliegt.
    Das Problem hast Du natürlich nicht, wenn Du Lagen von Wolle verwendest. An der Stelle will ich nur mal davor warnen, daß ein reiner Leinengambeson schon sehr ins Geld gehen kann, und Baumwolle ein gutes Alternativmaterial ist. Eine Londoner Handwerksverordnung Ende des Hochmittelalters schreibt beispielsweise für die edleren Gambesonmodelle außen Seide, innen Baumwolle vor. (Die einfachen Modelle waren, wenn ich mich recht entsinne, Außen Leinen, innen "Lumpen", oder so ähnlich. Vielleicht auch Wolle außen. Habe leider meine Quellen nicht an diesem Rechner).

    Zitat Zitat von Edgemaen
    1. Wie viele Schichten sollte ich verwenden?
    Ich möchte mich in dem Ding immernoch bewegen können. Deswegen nicht zuuuu dick. Jedoch sollte er schon eine halbwegs realistische Schutzwirkung besitzen. An den Armen plane ich ihn ein wenig dünner.
    Das kommt nun auch darauf an, wie dick das Leinen ist, das Du verwendest.
    Sofern Du den Gambeson mit einer Nähmaschine nähst, wird es da bei handelsüblichen Maschinen ohnehin ein "natürliches" Limit geben. Ansonsten, wenn von Hand, dann würde ich Dir dazu raten, einfach mal ein Probestück (z.B. 15x15cm) anzufertigen. An dem solltest du schon recht gut sehen können, wie starr bzw. flexibel der Gambeson dann wird.

    So über den Daumen gepeilt würde ich, wenn ich mir gerade IKEA-Leinen vorstelle, dem Gambeson mindestens 10, besser 15 Lagen geben.

    2. Welches Obermaterial? Hab oft Segeltuch gelesen. Gibts das auch aus Leinen?
    Segeltuch ist letztendlich nichts anderes als ein Begriff für Stoffe, die man (meist in gewissen Webarten) als Segel verwenden kann. Das können Baumwolle, Leinen, Hanf, Wolle, Seide und natürlich diverse Kunstfaserstoffe sein.

    Wer heute Segeltuch sagt meint damit aber meist eine bestimmte Art von Baumwollstoff, auch gerne "Zeltstoff" genannt. Er ist dicht gewebt, damit Wasser möglichts daran abläuft bzw. nicht direkt durchtropft.

    Für einen Gambeson ist das aber nicht unbedingt nötig. Es genügt ein normales, beispielsweise tuchbindiges Leinen, idealerweise aber schon eines, das halbwegs dicht gewebt ist. Du könntest beispielsweise auf eBay schauen, ob Du was unter "handgewebtes Leinen" oder "Bauernleinen" findest.

    Ebenso kannst Du als äußerste Lage Wolle nehmen. Angesichts der vielen Abbildungen von farbigen Gambesons (und daß man Leinen schlecht mit was anderem als Blau färben konnte) spricht das genau dafür. In dem Fall empfehle ich einen dünnen Wollstoff, und keine "Mantelwolle".

    3. Wie viel größer als der Brustumfang (+Kleidung) sollte er sein, damit ich überhaupt reinschlüpfen kann, er allerdings nicht zu weit ist?
    Hier würde ich empfehlen, ein Probestück in Gambesongröße aus einem nicht nachgiebigen Material (z.B. feste Baumwolle) zu nähen, anzuprobieren, und wenn Du ohne Probleme reinkommst (mit großzügiger Zugabe), dann kannst Du das als Muster nehmen.
    Da Du ohnehin den Gambeson mindestens an einer Seite zunähen werden mußt, kannst Du zusätzlich auf Nummer Sicher gehen und hier an der Naht bzw. den Nähten eine großzügige Nahtzugabe lassen. Diese wegzuschneiden geht schließlich immer noch, wenn er dann doch ein wenig zu groß ist.

    4. Als Schnittmuster hätte ich den gängigen Tunikaschnitt verwendet. Also 2 Rechtecke für den Oberkörper und 2 kleine Rechtecke sowie 2 kleine Quadrate für die Arme.
    Müsste ich das alles zusammennähen (für jede Schicht einmal) und dann quasi alle Tuniken übereinander legen und versteppen oder sollte ich Brust, Rücken, Arm usw. einzeln nähen und dann zusammenfügen? Da habe ich Bedenken, dass die Nähte zwischen beispielsweise Brust und Rücken zu dick sind (da ja quasi doppelt so viele Schichten übereinander liegen).
    Ich würde ganz deutlich empfehlen, die Einzelsegmente für sich getrennt fertigzustellen und dann zusammenzufügen. Falls Du das nicht ohnehin vorhattest: Bei diesem Schritt ist die Handnaht ziemlich sicher Pflicht. von daher kann Dir die Zahl der Lagen egal sein. Wie oben schon erwähnt überall großzügige Nahtzugaben lassen.
    Nebenbei gesagt würde ich von dem von Dir vorgeschlagenen Schnitt insofern abweichen, daß ich die Ärmel aus einem Stück anfertigen würde, ohne "Zwickel", dafür von ~60cm sich bis zum Handumfang hin verjüngend.

    Über den Kragen und die Hände müßtest Du Dir auch noch Gedanken machen. Wenn es wirklich ein HoMi-Gambeson werden soll, bräuchte der Beides. Zumindest den Kragen würde ich Dir sehr empfehlen.


    Eine schöne Interpretation dieser Gambesons findest Du übrigens hier
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  3. #3
    Edgemaen
    Edgemaen ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Edgemaen

    Ort
    Leipzig
    Alter
    26
    Beiträge
    605
    Erstmal vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen.

    Genau das von dir aufgeführte Bild hatte ich auch im Sinn.

    Das Problem hast Du natürlich nicht, wenn Du Lagen von Wolle verwendest.
    Wird wohl auch doch so werden. Das günstigste, was ich an Leinen finden konnte war der von Ikea für 6€. Das wäre schon bei 10 Lagen wirklich etwas happig. Habe jetzt mal etwas geschaut und bin auf alte Militärdecken gestoßen. Die wiegen fast 900g pro m², also eine ziemlich schwere Qualität. Da der Gambeson allerhöchstens 5kg wiegen soll, werden das aber auch bloß 3 Schichten, muss ich erstmal noch genau am Schnittmuster ausrechnen.

    Sofern Du den Gambeson mit einer Nähmaschine nähst, wird es da bei handelsüblichen Maschinen ohnehin ein "natürliches" Limit geben.
    Er wird von Hand genäht und ich hoffe ich verliere dabei nicht die Lust...

    Es genügt ein normales, beispielsweise tuchbindiges Leinen, idealerweise aber schon eines, das halbwegs dicht gewebt ist. Du könntest beispielsweise auf eBay schauen, ob Du was unter "handgewebtes Leinen" oder "Bauernleinen" findest.
    Ich habe Leinen Segeltuch mit 520g m² gefunden. Das scheint mir aber einen Hauch zu schwer zu sein. :wink: Ist mit 22€ bei 105cm auch relativ teuer... Wie schwer sollte das Leinen deiner Meinung nach sein?

    Ebenso kannst Du als äußerste Lage Wolle nehmen. Angesichts der vielen Abbildungen von farbigen Gambesons (und daß man Leinen schlecht mit was anderem als Blau färben konnte) spricht das genau dafür. In dem Fall empfehle ich einen dünnen Wollstoff, und keine "Mantelwolle".
    Genau den selben Gedanken hatte ich auch. War mir aber nicht sicher ob Wolle überhaupt eine Option ist. Ich kann mich auch in diesem Fall überhaupt nicht für eine Farbe entscheiden, weswegen ich wohl einfach beim naturfarbenen Leinen bleiben werde, das wird ohnehin viel schöner schmutzig und passt mMn auch besser zu einem einfachen Soldaten.



    Nebenbei gesagt würde ich von dem von Dir vorgeschlagenen Schnitt insofern abweichen, daß ich die Ärmel aus einem Stück anfertigen würde, ohne "Zwickel", dafür von ~60cm sich bis zum Handumfang hin verjüngend.
    Alles klar, ist auch eindeutig sinniger.

    Über den Kragen und die Hände müßtest Du Dir auch noch Gedanken machen. Wenn es wirklich ein HoMi-Gambeson werden soll, bräuchte der Beides. Zumindest den Kragen würde ich Dir sehr empfehlen.
    Hände werde ich keinesfalls machen, empfinde ich für einen Armbrustschützen als äußerst unpraktisch. Der Kragen kommt auf jeden Fall, hatte ich nur vergessen.
    Ich denke ich werde ihn mit nur sehr kurzen Ärmeln nähen, zugunsten der Bewegungsfreiheit.



    Eine andere Idee wäre, ihn gänzlich ohne Ärmel zu tragen. Das sieht zumindest auf dem Bild unten ganz passend aus.


  4. #4
    Rabanus
    Rabanus ist offline
    Neuling Avatar von Rabanus

    Beiträge
    70
    Zitat Zitat von Edgemaen
    Wird wohl auch doch so werden. Das günstigste, was ich an Leinen finden konnte war der von Ikea für 6€. Das wäre schon bei 10 Lagen wirklich etwas happig. Habe jetzt mal etwas geschaut und bin auf alte Militärdecken gestoßen. Die wiegen fast 900g pro m², also eine ziemlich schwere Qualität. Da der Gambeson allerhöchstens 5kg wiegen soll, werden das aber auch bloß 3 Schichten, muss ich erstmal noch genau am Schnittmuster ausrechnen.
    Eigentlich sollten für einen leichten Gabmbeson 2 Deckenlagen völlig ausreichen. Ich habe mir einen Kurzarm Gambeson aus drei Lagen Decke gemacht und der wiegt schon mehr als 5 kg und war anfangs auch sehr steif.

  5. #5
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Zitat Zitat von Edgemaen
    Habe jetzt mal etwas geschaut und bin auf alte Militärdecken gestoßen. Die wiegen fast 900g pro m², also eine ziemlich schwere Qualität. Da der Gambeson allerhöchstens 5kg wiegen soll, werden das aber auch bloß 3 Schichten, muss ich erstmal noch genau am Schnittmuster ausrechnen.
    900g/m2? Das wäre aber wirklich verdammt schwer. Da würden die Militärdecken, die ich besitze, mit dem Stoff ja 4kg/Stück wiegen, was mir seltsam vorkäme. 900g/Lfm halte ich da für realistischer. Oder hast du zufällig einen Link zu denen?
    Beachte übrigens, daß solche Decken je nach Nation mal mehr, mal weniger Kunststoff enthalten können. Du willst ziemlich sicher keinen Gambeson, der aus 3 Lagen "Wolle" mit 60% Polyester besteht.

    Ich habe Leinen Segeltuch mit 520g m² gefunden. Das scheint mir aber einen Hauch zu schwer zu sein. :wink: Ist mit 22€ bei 105cm auch relativ teuer... Wie schwer sollte das Leinen deiner Meinung nach sein?
    Ich kann Dir da kein Gewicht nennen. Generell eher schwer als leicht. Für wichtig halte ich, daß es dicht gewebt ist. Wie gesagt, mein Rat wäre, bei eBay die Auktionen mit Bauernleinen zu verfolgen. Für den gleichen Preis wie einen Meter Deines Segeltuches bekommt man problemlos immer mal wieder 5 oder 6 Meter eines dichtgewebten Leinenstoffes á 60-80cm breite.


    Genau den selben Gedanken hatte ich auch. War mir aber nicht sicher ob Wolle überhaupt eine Option ist. Ich kann mich auch in diesem Fall überhaupt nicht für eine Farbe entscheiden, weswegen ich wohl einfach beim naturfarbenen Leinen bleiben werde, das wird ohnehin viel schöner schmutzig und passt mMn auch besser zu einem einfachen Soldaten.
    Es gibt auch naturfarbene Wolle Aber OT ist Leinen idR günstiger und natürlich auch resistenter gegenüber Beanspruchung.

    Ich denke ich werde ihn mit nur sehr kurzen Ärmeln nähen, zugunsten der Bewegungsfreiheit.
    [...]
    Eine andere Idee wäre, ihn gänzlich ohne Ärmel zu tragen. Das sieht zumindest auf dem Bild unten ganz passend aus.
    Dagegen ist nichts einzuwenden, aber ich glaube, Du überschätzt völlig, wie wenig ein Gambeson, der auf Deine Maße angepasst ist, Deine Bewegungsfreiheit einschränkt. Für mein Empfinden: Gar nicht.

    Ich würde Dir zu langen Ärmeln raten.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  6. #6
    Buddiksgreet
    Buddiksgreet ist offline
    Neuling

    Beiträge
    68
    Also , ich habe mir auch ein Gambeson selbst geschneidert und ich muss dir DRINGEND davon abraten das ding von hand zu nähen .

    Ich hab das teil damals komplett selbst abgesteppt und hab mit der maschine , ohje c.a. 1 woche gebraucht wobei ich täglich dransaß. Allein fürs Absteppen .

    Als schnittmuster würde ich dir keinen tunika schnitt empfelen . Aus dem einfachen grund das dein unterarm kürzer ist als dein oberarm , wenn du jetzt den tunika schnitt benutzt hast du sich wellendes material in der achsel , bei einer tunika völlig egal . Aber bei einem gambeson ist das tödlich . Also entweder du lässt ihn unterm arm offen also mit aussparung oder du machst den schnitt mit ärmelkugel http://natronundsoda.net/klamotten/o...pps.html#armel .

    Ansonsten Fertige alle teile erst einzeln stepp sie alle einzeln ab , wobei du am ende immer einen rand lässt unter dem kein futter ist der aber mit abgesteppt ist . Mithilfe dieser ränder kannst du das ding dann später zusammen nähen

    Ja und von den militärdecken würde ich abstand nehmen , was hälst du denn von einer lage dickem baumwollvlies ? http://www.meterwerk.de/bio-baumwoll...-kba-330g.html.

    Was du auch bedenken musst , jeh dichter der stoff desto mehr musst du die nadel beim nähen da durch ochsen ! Bei mir war das mit 1 lage vlies und 2 lagen leinen schon hart an der grenze.

  7. #7
    Edgemaen
    Edgemaen ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Edgemaen

    Ort
    Leipzig
    Alter
    26
    Beiträge
    605
    Zitat Zitat von Kelmon
    900g/m2? Das wäre aber wirklich verdammt schwer. Da würden die Militärdecken, die ich besitze, mit dem Stoff ja 4kg/Stück wiegen, was mir seltsam vorkäme. 900g/Lfm halte ich da für realistischer. Oder hast du zufällig einen Link zu denen?
    Auf die Decken bin ich bei Ebay gestoßen. 200x140 bei 2500g. 100% Wolle.

    http://www.ebay.de/itm/CZ-Decke-brau...item564fd2215d

    Zitat Zitat von Buddiksgreet
    was hälst du denn von einer lage dickem baumwollvlies ?
    Wollte eigentlich lieber Wolle oder Leinen benutzen.

    Bin auf ein schönes Wollvlies gestoßen. Gibts in 3 und 4 cm Dicke. Welches sollte ich da nehmen? Oder 2 mal 3cm? hier

    Nach reichlicher Überlegung sehe ich wohl davon ab, das Teil komplett von Hand zu nähen. Meine Eltern haben im Haus eine Industrienähmaschine. Die sollte eigentlich auch mit recht starkem Zeug fertig werden...

    Zitat Zitat von Buddiksgreet
    Also entweder du lässt ihn unterm arm offen also mit aussparung oder du machst den schnitt mit ärmelkuge
    Alles klar. Aber erübrigt sich das nicht, wenn ich den Ärmel oben mit nem 60cm Umfang nähe?

    Zitat Zitat von Kelmon
    Es gibt auch naturfarbene Wolle
    Ja, und da ich dafür auch ne recht günstige Bezugsquelle habe, wird das wohl das Obermaterial sein. Innen dürfte dann Ikea-Leinen reichen, oder?

    Zitat Zitat von Kelmon
    Dagegen ist nichts einzuwenden, aber ich glaube, Du überschätzt völlig, wie wenig ein Gambeson, der auf Deine Maße angepasst ist, Deine Bewegungsfreiheit einschränkt. Für mein Empfinden: Gar nicht.

    Ich würde Dir zu langen Ärmeln raten.
    Mh, das kann gut sein. Ein langärmliger Gambeson sieht auch irgendwie professioneller aus :wink:

    Noch eine Frage: Sollte der Gambeson länger, gleichlang oder kürzer sein als das Kleidungsstück (Cotte) drunter? Geht mir hier nur ums Aussehen.

Ähnliche Themen

  1. Ein paar Fragen
    Von knicolas2 im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 03.12.2012, 20:33
  2. Neu und gleich ein paar Fragen.
    Von Adalbrand im Forum Die üblichen Verdächtigen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.08.2012, 16:49
  3. Bin neu und hab ein paar fragen
    Von Jacob im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.09.2008, 18:58
  4. Hi ich bin anfänger und hab ein paar Fragen
    Von Floriflop im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 16:53
  5. Ein paar Fragen
    Von Kain90 im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 22.05.2008, 11:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de