Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    makkaal
    makkaal ist offline
    Grünschnabel Avatar von makkaal

    Ort
    Bremen
    Beiträge
    30

    Stoffprobleme, Filzhutprobleme...

    Das Charkonzept des Streuners ist noch nicht mal komplett durchgeplant, da mache ich mich schon ans Nähen.

    Nach einem Nachmittag Arbeit bin ich aber hauptsächlich frustriert.

    a) Versuche, mir 'nen Schlapphut á la LarpWiki zu basteln. Ergebnis: njäh, weil ich vermutlich Wollfilz mit Kunstfilz verwechselt habe (war keine Angabe drauf...). Resultat: Mit "Wetterschutz" hat das wenig am Hut, eher mit "lustig genähter Lappen". Beim Versuch, den Filz nass etwas in Form zu bringen, hat sich das Ding so dermaßen vollgesogen, dass ich genauso gut auch ohne Mütze im Regen stehen könnte...
    Kennt wer 'nen Tipp, wie ich rauskriegen kann, ob es einfach nur Wolle ist, aus der das Wollfett entfernt wurde und ich einfach nachfetten kann?
    Und falls es keine Wolle ist: Kann man sowas nachimprägnieren, und wenn ja, wie?

    b) edit: Entfällt, hab mich bei der Google Suche dumm angestellt...

    c) Habe mir auf Rat hin DanKlorix aus'm Netto zwecks Bleichen geholt, die Wollstücke (tatsächlich 100% Schurwolle), an denen ich das ausgetestet habe, juckt das herzlich wenig - Verfärbung gleich null, genau wie ich von wem anders bereits vorgewarnt wurde. Hat jemand Rat, was ich stattdessen verwenden könnte? Optimalerweise ggf. mit (beispielhaftem) Markennamen oder Bezugsquelle?

    Besten Dank euch!
    "And as for you: I don't know you, but I'm sure you're a jerk!" - Ned Flanders

  2. #2
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122

    Re: Stoffprobleme, Filzhutprobleme...

    Zitat Zitat von makkaal
    a) Versuche, mir 'nen Schlapphut á la LarpWiki zu basteln. Ergebnis: njäh, weil ich vermutlich Wollfilz mit Kunstfilz verwechselt habe (war keine Angabe drauf...). Resultat: Mit "Wetterschutz" hat das wenig am Hut, eher mit "lustig genähter Lappen". Beim Versuch, den Filz nass etwas in Form zu bringen, hat sich das Ding so dermaßen vollgesogen, dass ich genauso gut auch ohne Mütze im Regen stehen könnte...
    Kennt wer 'nen Tipp, wie ich rauskriegen kann, ob es einfach nur Wolle ist, aus der das Wollfett entfernt wurde und ich einfach nachfetten kann?
    Und falls es keine Wolle ist: Kann man sowas nachimprägnieren, und wenn ja, wie?
    Sofern Du ein Stück Material zur Verfügung hast, das vernichtet werden darf: Brandprobe. Brennender Stoff riecht je nach Material anders. Keratin (Wolle, Seide) eben nach verbranntem Haar, Cellulose (Leinen, Baumwolle, Viskose) nach verbranntem Papier, und Kunstfasern eben nach verbranntem Plastik. Zusätzlich kann man bei der Brandprobe noch Brandgeschwindigkeit und entstehende Rückstände unterscheiden - aber zum Erkennen der Wolle reicht normalerweise der Geruch.

    Ja, man kann wolle wieder Wollfett zufügen. Die Brachialmethode wäre, Lanolin anhydrat zu kaufen und das in den Stoff reinzukneten, aber es gibt hier auch Pflegemittel mit gelöstem Lanolin, die darin eingelegte Wolle rückfetten.

    c) Habe mir auf Rat hin DanKlorix aus'm Netto zwecks Bleichen geholt, die Wollstücke (tatsächlich 100% Schurwolle), an denen ich das ausgetestet habe, juckt das herzlich wenig - Verfärbung gleich null, genau wie ich von wem anders bereits vorgewarnt wurde. Hat jemand Rat, was ich stattdessen verwenden könnte? Optimalerweise ggf. mit (beispielhaftem) Markennamen oder Bezugsquelle?
    Neeeein, bloß niemals Wolle mit Chlorbleiche behandeln! Chlor ist verdammt gut darin, Wollfasern zu zerstören. Kannst ja mal schauen, wie reißfest die Wolle nach dieser Behandlung noch ist...
    Chlorbleiche ist das Mittel der Wahl, wenn es um Pflanzenfasern geht - weswegen man damit auch prima eine Jeans behandeln kann.

    Zum Entfärben von Wolle gibt es zwei Möglichkeiten:
    - Entfärber auf Natriumdithionid-Basis kaufen. Das ist ein starkes Reduktionsmittel, das manche Farbstoffe entfernt. Gibt's in jeder Drogerie.
    - Wasserstoffperoxid. Gibt's im Aquaristik-Bedarf in gelöster Form. Ist zwar auch nicht das allerschonendste bei Wolle (auf Dauer zerstört das Zeug schließlich auch gebleichtes Menschenhaar), tut aber das Gleiche wie Chlor (oxidieren) und ist immer noch um Längen schonender.

    Manche Farbstoffe kann man übrigens einfach nicht mit Haushaltsmitteln entfernen.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  3. #3
    makkaal
    makkaal ist offline
    Grünschnabel Avatar von makkaal

    Ort
    Bremen
    Beiträge
    30
    Toll, danke dir, damit dürfte ich was anfangen können. Brandprobe mache ich morgen mal auf dem Balkon. ^_^

    Lanolin zum rückfetten ist mir bekannt, ich meinte aber auch eher, ob man diesen Kunstfilz (falls er es denn ist) noch irgendwie imprägnieren kann - ansonsten habe ich wohl 12€ in die Tonne gehauen, denn außer den so oft beschworenen Hutcredo zu bedienen kann das Mützchen dann nichts.

    Gut, dass ich vorher zumindest soweit auf dich gehört hab und das Chlor lediglich auf Stoffproben getestet hab. *Schweiß abwisch*
    Im übrigen geht es mir nicht so sehr darum, die Farbe gänzlich zu entfernen, sondern nur im Sinne von "Ausbleichen durch Sonneneinstrahlung" aufzuhellen.
    "And as for you: I don't know you, but I'm sure you're a jerk!" - Ned Flanders

  4. #4
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Ich wundere mich gerade etwas über den Preis - für 12€ bekommt man hier und da ja schon Loden. Und ich habe vor Weihnachten mal einen Filz gekauft, der aus 50% Wolle, 50% Viskose bestand und nur ca. 2€/meter gekostet hatte. Für Polyesterfilz wären 12€ wirklich Wucher. Aber warten wir mal die Brandprobe ab.

    Was das Imprägnieren angeht käme es jetzt darauf an, ob dieser Kunstfilz aus Viskose oder aus Polyester besteht. Je nachdem könntest Du verschiedene Imprägniermittel aus dem Campingbereich versuchen. Aber um Ehrlich zu sein: Ich glaube nicht, daß Du damit viel Erfolg hast. Ich habe mit sowas mal oben erwähnten Filz halbwegs wasserabweisend bekommen, und der Bestand immerhin schon zu 50% aus Wolle.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  5. #5
    makkaal
    makkaal ist offline
    Grünschnabel Avatar von makkaal

    Ort
    Bremen
    Beiträge
    30
    Also: Brandprobe.
    Anfangs schmelzen beobachtet, dann ziemlich flottes abbrennen mit offener Flamme, starke, schwarze Rauchentwicklung, Geruch nach Plastik.
    Tja, schade drum.

    Warst du nicht derjenige, der auf Nehelania Patterns verwiesen wurde, als nach einem Hutrohling gesucht wurde? Falls ja, hast du Erfahrungen damit/mit denen gemacht oder das Problem anders gelöst?

    Ach, hab mich bei der Preisangabe auch völlig vertan. Das war als Bastelfilz deklariert mit (ich glaube) 2 Euro pro 3mm Platte, insgesamt bin ich da auf ca. 90x120cm gekommen und damit 4€. Ich hatte 12 für meinen Gesamteinkauf gezahlt und wegen des Kleinkrams, den ich völlig verdrängt hatte, durcheinander gekommen...
    "And as for you: I don't know you, but I'm sure you're a jerk!" - Ned Flanders

  6. #6
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    35
    Beiträge
    3.452
    Bastelfilz halte ich für Kleidung für ungeeignet - ich würde gewalkte Wolle empfehlen.
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  7. #7
    makkaal
    makkaal ist offline
    Grünschnabel Avatar von makkaal

    Ort
    Bremen
    Beiträge
    30
    Zitat Zitat von Nount
    Bastelfilz halte ich für Kleidung für ungeeignet - ich würde gewalkte Wolle empfehlen.
    Mein Hauptproblem ist, dass ich außer dem üblichen gestrickten Walkloden keine Wolle finde, zumindest nicht im für mich bezahlbaren Bereich. Dazu kommt, dass der, den ich bereits habe, meines Erachtens nicht für einen Hut eignet (wie gesagt, Strick, daher recht grob und "schlaff").
    Ich war auch davon ausgegangen, dass es sich dabei tatsächlich um Wollfilz handelt, und der wäre ja durchaus passend gewesen.
    "And as for you: I don't know you, but I'm sure you're a jerk!" - Ned Flanders

  8. #8
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    35
    Beiträge
    3.452
    Bezahlbar? Man braucht doch nur 40 cm Stoff? :ueberleg: Da ist auch ein 15- oder 20 €-Stoff erschwinglich ...
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  9. #9
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Naja, Stoffe sind eben einfach nicht das Mittel der Wahl, um Hüte mit Krempe herzustellen. Da ist es egal, welchen Stoff Du nimmst, ohne zusätzliche Hilfsmittel wird da immer alles anfangen, zu hängen. Solche Hüte werden eben am Stück gefilzt. Den Hut, den ich auf meinem Profilbild trage, habe ich beispielsweise von Hand gefilzt.
    Wollfilz kann natürlich funktionieren (ist ja im Wesentlichen dasselbe), aber auch hier kommt es dann darauf an, wie dick dieser FIlz ist. Erfahrungsgemäß bezahlt man für brauchbaren Wollfilz als Meterware sicher nicht weniger als für einen fertigen Hut in einfacher Ausführung.

    Darum: Wenn Du wirklich einen Schlapphut willst, würde ich dazu raten, einfach einen zu kaufen. Gibt's z.B. gelegentlich bei H&M im Ausverkauf für 3€ aus reinem Wollfilz (Ansonsten eher 8-10€).
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  10. #10
    makkaal
    makkaal ist offline
    Grünschnabel Avatar von makkaal

    Ort
    Bremen
    Beiträge
    30
    Zitat Zitat von Nount
    Bezahlbar? Man braucht doch nur 40 cm Stoff? :ueberleg: Da ist auch ein 15- oder 20 €-Stoff erschwinglich ...
    Stimmt schon, aber... naja, nenn mich ruhig geizig - ich habe mit dem (für mich) besten Preis-Leistungsstoff schon mit Leibhemd, Cotte, Beinlingen und Mantel gerade mal die Basics für insgesamt 110 Euro zusammen. Dazu kommen natürlich noch die Accessoires, die den Char ausmachen, und obwohl bzw. weil ich sehr natürliche bzw. einfache Dinge anstrebe, hoffe ich im Bereich von 150-200€ zu bleiben.

    Das mag nicht nach viel klingen, aber zum einen neige ich trotz Recherchen immer zu Fehlkäufen und fehlerhafter Bearbeitung (was bei mir bestimmt 1/3 des Gesamtpreises gern mal ausmacht) und, noch viel wichtiger, sind als Student schon 110 Euro ein gehöriger Batzen Kohle. Da sind 15-20€ für 100x140cm Stoff, von denen ich nur ca. 40x40 theoretisch bräuchte, zweimal drüber nachdenken wert.
    Außerdem: Für den Preis kriege ich bereits fertige Hutstumpen.
    Darum bin ich so zögerlich.

    Zitat Zitat von Kelmon
    Darum: Wenn Du wirklich einen Schlapphut willst, würde ich dazu raten, einfach einen zu kaufen. Gibt's z.B. gelegentlich bei H&M im Ausverkauf für 3€ aus reinem Wollfilz (Ansonsten eher 8-10€).
    Wäre klasse, habe nur bisher keinen gesehen, der mir zusagt.
    "Wirklich" wollen ist so eine Sache - mir fällt nichts passenderes ein; es dreht sich dabei um die Kopfbedeckung für meinen Streuner. Denkbar wäre noch ein Strohhut, aber die meisten sind als Wetterschutz auch nur bedingt geeignet (meist wegen größerer Löcher), sehr teuer oder alles andere als ambientig... :-/
    "And as for you: I don't know you, but I'm sure you're a jerk!" - Ned Flanders

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de