Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Messingtopf

  1. #1
    superecki0283
    superecki0283 ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    München
    Beiträge
    4

    Messingtopf

    Hallo,
    Habe beim Aufwecken meiner Ausrüstung aus dem Winterschlaf einen Schaden an meinem Kochtopf aus Messing festgestellt. Hat jemand eine Zeit bei den Kesselflickern verbracht oder kennt einen der mir weiterhelfen kann?

    LG Mario

  2. #2
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    17.005
    Eigentlich sollte das jeder fähige Schmied können. Die kennen sich ja normalerweise mit Metallarbeiten aus. Dein Problem wird sein, dass der Stundenlohn eines Schmieds heutzutage bei 30 Euro + liegt. Vielleicht hast du jemand handwerklich begabten im Bekanntenkreis (Metallhandwerk ist ja wieder im kommen)?

    Ansonsten wäre es interessant wie viel dir eine Reperatur wert wäre. Ich habe ganz guten Kontakt zu einem Handwerker der auch ausbildet (und sich immer über solche Werkstücke für junge Auszubildende freut). Mit Porto und einer gewissen Entlohnung dürfte aber schnell der Preis in neu erreicht sein (ich tippe, dass es nicht billiger als 30 Euro wird).

    Bei Interesse stell einfach mal ein paar Bilder des Schadens online. Dann kann man weiter reden. Und vielleicht erbarmt sich ja hier ein Bastler.

  3. #3
    superecki0283
    superecki0283 ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    München
    Beiträge
    4
    Danke dir für die Antwort und das Angebot da mal an deinen spezl ran zu treten. Mir ging es eher darum jemanden zu finden der mir sagt wie ich das am besten mache. Also mehr so eine Reparaturanleitung. Material und/oder Erfahrungen bzw. Ideen wie man das wieder hin bekommt. Zur Not werd ich mal auf den Flohmarkt fahren, obwohl ich ja das flicken interessanter finden würde. :lol:

  4. #4
    Harald Ösgard
    Harald Ösgard ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Harald Ösgard

    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    6.094
    Messingblech wird zum flicken traditionell verlötet. Das Lot sollte unbedingt bleifrei sein, wenn Du daraus essen willst. Bei einer Waschschüssel wäre es nicht so tragisch.

    Ein Schmied wäre so sinnvoll wie mit Ohrenschmerzen zum Augenarzt zu gehen...

    Buntmetalle werden aber regelmäßig zB. von Flaschnern (die Leute die Regenrinnen etc. anfertigen) bzw. von einigen Dachdeckern verarbeitet...
    Ein GOLDschmied hätte zwar ebenfalls die notwendige Ausbildung... dürfte aber nicht eben billig sein. Fragen könnte man aber mal, immerhin hat der zumindestens die hochwertigen Silberlote in der Schublade...

    Ansonsten: in der Türkei, aber auch zb. in Portugal (und bestimmt auch in Griechenland, Balkan etc.) gibts noch den traditionellen Kesselflicker, den man dort teilweise noch in Straßengeschäften oder sogar auf Wanderschaft antreffen kann... - für den Fall, daß Du demnächst eh Urlaub machen wolltest.... :wink:

  5. #5
    Basti
    Basti ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    137
    Nur wie genau es die Kesselflicker dort mit dem Bleigehalt nehmen sei mal dahin gestellt

  6. #6
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    17.005
    Achso, na da habe ich dich falsch verstanden. Der wird das Ding auch löten (lassen) wie Harald es beschrieben hat. Je nach Größe des Lochs stelle ich mir das eigentlich sehr einfach bis ziemlich schwierig vor. Ob ein (geringer) Bleigehalt so das Problem ist, musst du für dich selbst entscheiden. Es gibt allerdings zahlreiche Menschen die aus Bleigläsern trinken und Töpfe zum kochen verwenden. So lange du das nicht täglich (sondern eben nur einmal im Jahr) tust und der Gehalt nicht astronomisch ist dürfte die Sache weitgehend ungefährlich sein. Zumindest hat mir das mal jemand so erklärt (und die Sache wurde glaube ich hier auch besprochen).

    Mir persönlich wäre es noch zu riskant, aber das muss halt jeder selbst wissen.

  7. #7
    Basti
    Basti ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    137
    Problem am Blei ist die Anreicherung im Körper....

    Würde es auch vermeiden.

  8. #8
    superecki0283
    superecki0283 ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    München
    Beiträge
    4
    hab jetzt 55%iges silberlot bestellt...mit Flußmittelummantelung, ohne Blei und lebensmittelecht. Jetzt bin ich mal gespannt ob ich das hin bekomme...vieleicht werd ich noch zu einem wandernden Kesselflicker! Danke euch auf alle fälle für die Antworten.

  9. #9
    Harald Ösgard
    Harald Ösgard ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Harald Ösgard

    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    6.094
    Für Silberlot benötigst Du meiner Erinnerung nach aber höhere Temperaturen, als zum normalen Elektronik-Löten.

    Außerdem muss auch das Material drumrum großflächig erwärmen, sonst fließt das Lot nicht gescheit.

    Daher würde ich zu einer Gaskartuschen-Lötlampe raten. Besser als nen Lötkolben.

  10. #10
    Kjeldor
    Kjeldor ist offline
    Forenjunkie Avatar von Kjeldor

    Ort
    Voerde, NRW
    Alter
    36
    Beiträge
    2.590
    Ja iss kein problem sowas, einfach im Baumarkt nach ner Stange Reinzinn fragen (Bei den lötlampen und co. zu finden.) Das ist auch Lötfett

    Den Topf vorsichtig erhitzen und dann das Zinn mit etwas Lötfett auftragen. Solange man den dann nicht leer aufs feuer stellt (was man eh nicht machen sollte!) hälts super, mache ich auch ab und an wen´n wir oder bekannte mal nen kaputten Topf haben.

    Mit dem Silberlot ist das noch besser aber da ist es mal schnell gefährlich das man das Loch noch größer brennt.
    ✂- - - - - - - - - -- - - - - - - - - - - - -- - - - - - - - - - - -

    Things i do...
    http://www.Kjeldors-Arsenal.de

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de