Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    GammarusPulex
    GammarusPulex ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Saarland
    Beiträge
    28

    Forellenfaden verknoten

    Hallo zusammen,

    meine Ledersachen nähe ich üblicherweise mit Forellenfaden (vorgewachst),
    da das Garn regelrecht unkaputtbar ist und zudem die Nahtstellen automatisch abdichtet.

    Bisher habe ich beim Verknoten der Ende immer Sekundenkleber benutzt –
    nicht unbedingt die eleganteste Methode... und leider auch nicht die stabilste, wie ich immer wieder feststellen muss.

    Meine Frage:

    Arbeitet hier noch jemand damit und wie geht ihr das an?
    Einfach verknoten bringt nicht wirklich was; bei Belastung öffnen sich selbst mehrere Knoten recht schnell... :-?


    Danke schonmal im voraus.


    Grüße
    Oliver

  2. #2
    Sonadorexis
    Sonadorexis ist offline
    Alter Hase Avatar von Sonadorexis

    Beiträge
    1.054
    Mhh... Forellenfaden... war das nicht auch irgendein Polyestergarn, oder täusche ich mich da? (Wenn ja, hast du ne Ahnung, warum der so heißt? würde mich mal interessieren)

    Die Frage ist, wie du dein Nahtende generell ausarbeitest. Es gibt mehrere Dinge, die zu einem stabilen Nahtabschluss beitragen. Die wohl einfachsten sind ein, zwei Stiche zurück nähen (wie mit der Nähmaschiene) und besonders bei Polyestergarn die Enden ankokeln, sodass sich das Garnende sozusagen zusammenschweißt. Wird dadurch ein wenig dicker und rutscht auch nicht mehr so leicht aus Knoten raus. Hast du vielleicht ein Beispielbild?

  3. #3
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.995
    Forellenfaden dürfte aus den Anglerbereich kommen. Für Forellen braucht man (angeblich) besonders reissichere Angelschnüre. Zumindest wäre dass so die Erklärung die ich jetzt auf die schnelle finde (ohne Garantie).

  4. #4
    Dutch
    Dutch ist offline
    Alter Hase Avatar von Dutch

    Ort
    München
    Alter
    48
    Beiträge
    1.252
    Wenn ich die Suchergebnisse richtig interpretiere, wird der Begriff "Forellenfaden" für eine bestimmte Art Nähgarn verwendet. Laut der Beschreibungen ist er aus Kunstfasern.
    Siehe:
    http://www.croupon-lederhandel.de/?p=1
    http://www.skelmirshop.de/Forellenfa...hgarn-gewachst
    http://www.kugel-winnie.de/Handnaehg...gewachst-weiss

    Es gibt Knoten, die sich unter Belastung stärker zuziehen, statt aufzugehen. Mir fällt z.B. der recht simple Achtknoten ein, mit dem man Tauenden gegen Durchrutschen sichert. Zweimal auf der Stelle oder zurücknähen sollte aber die Naht ebenso zuverlässig sichern.

    Tschüs
    Michael
    Geändert von Dutch (26.09.2013 um 12:40 Uhr)
    Für mehr Western im LARP: LarpWiki: WesternLarp

    Cons, Orgas, Aktuelle Infos: Facebook-Gruppe "Western LARP Bayern"
    Gone, but not forgotten: Buffalo Hill 1888

  5. #5
    Sonadorexis
    Sonadorexis ist offline
    Alter Hase Avatar von Sonadorexis

    Beiträge
    1.054
    hatte inzwischen auch mal geschaut. Aber (auf die schnelle) keine Antwort gefunden. Ich hoffe mal, dem TE wurde geholfen... ansonsten poche ich immer noch aufs Bspbild .

  6. #6
    Skelmir
    Skelmir ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    37
    Beiträge
    2
    Huch was so alles auftaucht wenn man sich selbst mal googelt hehehe :-)

    Da ich hier schon als Quelle genannt wurde hab ich mich mal angemeldet um mal meinen Senf dazu zu geben.
    Also persönlich knote den Forellenfaden meist 2x2.... keine Ahnung wie der Knoten jetzt im speziellen genannt wird aber er geht eignetlich ganz einfach. Die Zwei Fäden anstatt einmal (einfachster banalster Knoten der Welt) umeinender zu wickeln, ZWEIMAL umeinenader wickeln und dann schön festziehen, dabei ein wenig die Fäden hin und herziehen falls sich so ein Buckel bildet. Danach den Vorgang wiederholen. Das Ergebnis sollte dann ein recht flacher Knoten sein der ein wenig wie eine 8 aussieht....mit viel Fantasie :-) Manchmal knote ich noch einige Male einen einfachen Knoten hinterher, falls es optisch nicht stört und meistens werden die Enden bei ca. 3-5mm abgeschnitten und schön mit dem Feuerzeug verschweißt. Das sollte im Grunde stabil genug sein, zumindest habe ich bislang noch keine Probleme oder Beschwerden von Kunden gehabt. Der gawachste Garn hat auch eine gewisse "Reibung" sodass der Knoten nicht so schnell locker wird.

    Noch einiges zum Forellenfaden:

    Ja der Forellenfaden erinnert wirklich stark an den Faden aus dem Anglerbereich, ist er ja schließlich auch wie der selbige geflochten (kevlarflechtung oder so). Der Vorteil bei diesem Faden ist das er synthetisch ist, aber optisch kaum als solcher zu erkennen ist. Er fasert im Gegensatz zu Kunstsehne oder Zwirn u.ä. nicht so sehr auf und hat eine unvorstellbare Lebensdauer. Es gibt ihn in allen möglichen Variationen, für die Handnaht und für manche Maschinenarbeiten ist der vorgewachste die beste Wahl. Ich verwende überwiegend den 1mm, gewachsten Garn für allerlei Arbeiten. Seit ich diesen Faden entdeck habe arbeite ich fast nur noch damit wenn es um "schwere" Nahten geht. Ich habe z.B. früher Stiefel und Schuhwerk mit 20er Garn genäht.... naja man entwickelt sich weiter und nun nehme ich den 1mm Faden. Wenn man ein älteres Modell mit einem aus der neuen Serie vergleicht, ist der Unterschied enorm. Allein die Stärke des Garns ist ein Garant für sichere Nahten die lange halten. Ein wunder das die alten Schuhe noch halten obwohl der alte Faden im Vergleich vardammt dünn ist :-) ....aber sie halten darauf kommt an.

    Ich habe dieses Jahr beschlossen den Garn mal ein wenig unter die Leute zu bringen. Grund war, um ehrlich zu sein, dass ich mich von meinem Großhändler ein wenig lösen wollte und daher gleich beim Hersteller große Mengen bestellt habe. So hatte ich nun Kistenweise von dem Garn da stehen und fragte mich was ich damit soll. Kurz gegoogelt und festgestellt das er für stellenweise horrende Preise verscheuert wird. Also ist er jetzt auch bei mir zu haben und ich glaube sogar preislich sehr entgegenkommend. Ich werde zu meiner Überraschung sogar bald wieder welchen nachbestellen, denn in der Con-Saison, hatte ich meine Garne auf allen Großcons dabei und bin dann am Ende mit 5 Spulen heimgefahren :-) Jetzt haben etliche Leute mal schön Material für den Winter zum schaffen und ich freue mich auf nächstes Jahr wenn ich so manches selbstgemachte Werk beschauen darf.

    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen. Falls noch Fragen bestehent, einfach mailen oder über den shop kontaktieren.

    Beste Grüße,

    Skelmir
    Geändert von Skelmir (02.10.2013 um 19:34 Uhr)

  7. #7
    Harald Ösgard
    Harald Ösgard ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Harald Ösgard

    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    6.094
    Hallo Skelmir,

    Meinst Du vielleicht einen KREUZKNOTEN? http://de.m.wikipedia.org/wiki/Kreuzknoten

    Generell gibt es für schwer zu verknotende Materialien sonst noch den sog. FISCHERKNOTEN oder auch Spierenstich genannt.

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Spierenstich

    Der ist wirklich bombig fest, wenn man den einmal richtig zugezogen hat.

    Vielleicht meinst Du aber auch den, ist ja auch zwei mal ein einfacher Knoten.....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de