Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Loom Distaff

  1. #1
    Sosthenes
    Sosthenes ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Sosthenes

    Ort
    Rosenheim
    Alter
    39
    Beiträge
    881

    Loom Distaff

    So, jetzt zeige ich mal wieder mein Alter:
    Hätte jemand von euch eine Idee wie ich einen Zauberstab mache der dem "distaff" aus Loom ähnelt?

    Kleine Erläuterung für die, die das nicht kennen oder sich nicht mehr genau daran erinnern können: Im Adventure Loom wurde fast jedes Rätsel mit besagtem Stab gelöst. Der Hintergrund beinhaltete ja "Magier" die mittels Musik die Welt beeinflussen könnten, mit starken Weber/Webstuhl-Allegorien und Wortspielen. Am Computer hieß dies kleine Zaubermelodien zu erhören und dann auf ein Symbol deines Stabes zu klicken. Im schwierigen Modus musste man das auch rein erhören und bekam keine leuchtenden Stabteile um dies so zu memorisieren.



    Wir reden also von einem längeren Stab (muss nicht unbedingt waffentauglich sein), bei dem bestimmte Sektionen mit einem Ton in Verbindung stehen, dieser muss dann auch zu hören sein. Möglichst keine sichtbaren Schalter oder Drähte...

    Ich würde mir zutrauen etwas zusammenzulöten und auch einen Arduino zu programmieren, nur vom Elektro-Design habe ich wenig Ahnung, genau wie vom optimalen Weg das dann in Schaumstoff oder Holz zu bringen.

    Ein Piezo-Lautsprecher sollte unterbringbar sein, auch von der Programmlogik (falls nötig) nicht schwierig. Die Schalter wiederum sind vielleicht eher ein Problem. Induktion durch Schaumstoff/Latex durch bzw. in einer Holzritze verborgen? In einer Art dass man eben nicht zu leicht mehrere Töne triggert. Evtl. auch umgekehrt, d.h. irgendein Lese-/Meßgerät in der Handfläche das zu einem Lautsprecher am Gürtel geht, die Töne dann nur als (passive) Auslöser (RFID?). Damit wäre auch der Stab weniger zerbrechlich/waffenuntauglich und würde bei anderen nicht funktionieren...

  2. #2
    kalailama
    kalailama ist offline
    Neuling

    Ort
    Baiersbronn
    Beiträge
    69
    Erst mal: wie viele unterschiedliche Töne hättest du denn gerne?

    Zum Messgerät in der Handfläche: erst mal ist das eine sehr coole Idee.
    Spontaner Vorschlag: Verschiedene in den Stab eingebaute RFID-Tags deren Speicher einfach mit fortlaufenden Zahlen beschrieben wird, 1 Empfänger in der Hand der diese Zahle an den Arduino weitergibt, ein Lautsprecher.
    Nachteil: wenn man es nicht irgendwie mit einer Schleife clever anstellt, dann pipst es nur ein Mal.
    ob das aber auch funktioniert, das ist dann eine ganz andere Frage, bei mir ist das nicht sicher
    Gottfried Wilhelm Leibnitz erschloss sich das Binärsystem im 18. Jhd. aus den Antworten seiner Eltern: " Ja ... Nein ... Nein ... Ja ... Ja ...Nein ... Ja ... "

  3. #3
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.343
    Eine Möglichkeit wäre vielleicht, mit Reed-Kontakten im Stab und einem Magnetring zu arbeiten. Am coolsten wäre aber natürlich, wenn die Sache stufen- und berührungslos funktionieren würde wie bei einem Theremin.
    Vielleicht so:
    http://clockworker.de/cw/2010/05/17/...r-selbstbauer/

  4. #4
    Sosthenes
    Sosthenes ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Sosthenes

    Ort
    Rosenheim
    Alter
    39
    Beiträge
    881
    Also ein Theremin wäre zum einen natürlich schwerer zu spielen und in den meisten Ausgaben die ich kenne etwas zu spezifisch klingend, es ist ja praktisch der Inbegriff der UFOs... Wobei ich mir da generell etwas sorgen mach wenn der Lautsprecher tatsächlich im Stab ist, das wird u.U. ein arges Gefiepse.

    Eine Tonleiter wäre sicher ausreichend, im Original wars einfach C-Dur. Es soll ja kein vollständiges Musikinstrument sein, sondern nur ein bisschen Magiedarstellung.

    Anderswo hat mal jemand eine Low-Tech Kombination mit zwei Drähten, Widerständen und einem 555 Timer empfohlen. Konnte mir nicht vorstellen dass das gut zu verstecken ist und passabel klingt.

  5. #5
    Tee
    Tee ist offline
    Alter Hase Avatar von Tee

    Beiträge
    1.712
    Könnte man einen geeigneten Lautsprecher z.B. in so einem typischen Magierspitzhut unterbringen?

  6. #6
    Schlachtross
    Schlachtross ist offline
    Alter Hase Avatar von Schlachtross

    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.210
    Für meinen Magierstab habe ich mit Reeds und Magnetringen gearbeitet.
    Insgesamt hatte ich 3 Funktionen mittels 4 Reeds geschaltet. Der Stab war/ist aus Holz.
    Ich kann dir also sagen:
    Reeds funktionieren zum Schalten im Holzstab recht gut. In der Kombination die ich nutze schalten die einzelnen Reeds wenn man mit dem Magnet in etwa 5cm entfernt ist - das Holz dazwsichen macht nichts aus. Allerdings muss man den Magnetring in der richtigen richtung halten - die Schalter sind polarisiert und funktioneren entsprechend nur vernfünftig wenn man den Magnet entsprechend hält.
    Wenn du eine ganze Tonleiter spielen willst ist allerdings die Lösung über Reeds schon etwas komplizierter da du dann ~10 Reeds im Stab brauchts.
    Das braucht ganz einfach physisch Platz. Da würde ich vielleicht ein Hohlmaterial als Kernelement vorschlagen. Damit hättest du wohl genug Platz für die Technik.
    "Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen." (Goethe)
    Zitat Zitat von Kelmon
    Lustige Tatsache:
    Die eigene Gruppe macht immer "ernsthaftes Reenactment".
    Leute mit höherem Anspruch sind immer "nervige Nörgler".
    Leute mit geringerem Anspruch sind immer "Gewandungsversager"

  7. #7
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    31
    Beiträge
    1.283
    Zitat Zitat von Tee Beitrag anzeigen
    Könnte man einen geeigneten Lautsprecher z.B. in so einem typischen Magierspitzhut unterbringen?
    Lautsprecher sind relativ schwer. Man könnte zwar einen Lautsprecher in einem Hut unterbringen, aber das dürfte den Hut recht schnell auf ein Gewichts-Level mit einem Helm bugsieren, was (wenn man es den ganzen Tag rumtragen muss) recht schnell schwer wird - innsbesondere für Leute, die nicht regelmäßig eine ähnlich schwere Kopfbedeckung bzw. Helm tragen.
    Kleine Lautsprecher klingen leider schnell hohl oder piepsig und neigen schnell zum Übersteuern - zumindest bei meinen bisherigen Versuchen. Gerade Sprache oder wuchtige Effekte wirken da eher lächerlich. Eine simple Midi-Tonleiter könnte aber mit einem mini-Lautsprecher zu realisieren sein. Evtl sogar, indem man die Schaltung eines Kinder-Keyboards ausbaut und die Tastenschalter mitsamt der Elektronik direkt verbaut. Evtl dann noch einen Reed-Schalter samt Magnetring, um das ganze Gebilde zu aktivieren - dann ginge es auch bei keinem anderen (außer mit einem Magneten an der richtigen Stelle natürlich).
    Generell bin ich in Sachen Soundmodulen skeptisch. Bisher habe ich noch kein wirklich gutes im Spiel erlebt.
    Geändert von Kamikaze (01.11.2013 um 21:05 Uhr)
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de