Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    Ollorach
    Ollorach ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    127

    48 Stunden-Projekt! Moderne Möbeltruhe auf IT trimmen... Ideen?

    Hallo Leute,

    ich habe gestern eine Möbeltruhe, ähnlich dieser hier (http://www.google.de/imgres?imgurl=h...d=0CIwBEK0DMBI) geschenkt bekommen.

    Da ich am Freitag Mittag auf eine Con fahre, hatte ich vor mir diese Truhe auf IT zu trimmen und mitzunehmen, weil es doch allemahl ambientiger ist, als den ganzen Kram einfach rumfliegen zu lassen...
    Nach der Con kann ich mir dazu ja noch mehr Gedanken machen, aber auf die schnelle muss erstmal was mit dem Ding passieren.

    Ich spiele einen nordischen Charakter, weshalb es auch dazu passen sollte.
    Mein erster Gedanke war, den Deckel mit Ziegenfell zu bekleben, sodass ich a) bequem drauf sitzen kann und b) man den Deckel nicht mehr sieht.
    Die große Frage die sich nun stellt ist, was mit den Seiten passieren soll?
    Kokosfußmatte von IKEA drauf machen? Ist zwar sehr einfach und günstig, aber nicht gerade sehr nordisch..
    Mit Schmirgelpapier bearbeiten? Dann siehts zwar bisl älter aus aber immernoch nich alt genug fürchte ich..
    Ich hab noch nen ganzen Sack voll Ziegenhaar hier rumfliegen... den könnt ich zur not auch einfach drankleben.. sieht dann aber eher aus wie geteert und.. geziegt?

    Ich hab leider auch keine Möglichkeit auf die schnelle in nen Baumarkt oder so zu kommen, da ich kein Auto habe. Das einzige was geht ist IKEA...

    Wenn also jemand eine zündende Idee hat - immer her damit, ich freu mich

    Grüße
    ,, Wenn du durch die Hölle gehst - bleib in bewegung..´´

  2. #2
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    37
    Beiträge
    11.023
    Das Bekleben mit Fell oder Haaren würde ich lassen - ich kann mir beim besten Willen nicht Vorstellen, daß das sonderlich gut aussehen würde bzw. IT irgendwie logisch wäre.

    Anfangen würde ich damit, die Schrauben in den Löchern zu verstecken. Dafür würde ich eine Mischung aus Holzleim und Sägespänen nehmen, die ich dort hineindrücke und dann ggf. noch abschleife.
    Was die Truhe (neben der grundsätzlichen Form) als modern scheinen läßt sind sicherlich die perfekt gerundeten Kanten überall. Hier könntest Du schauen, ob Du durch Abtragen eher rechte Winkel hinbekommst. Bei Deckel und Boden vielleicht sogar soweit, daß diese Bündig mit den Seiten der Truhe sind.
    Als letzten Schritt würde ich vielleicht die Oberfläche anschleifen und mit einer dunkelmachenderen Holzlasur versehen.

    Oh, und Interessant wäre vielleicht, der Truhe Füße zu geben. Auch aus ganz praktischen Gründen: Die verhindern, daß der Korpus Truhe bei feuchtem Wetter viel Wasser zieht und einschlammt.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  3. #3
    Xram
    Xram ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Xram

    Ort
    Bad Tölz
    Alter
    29
    Beiträge
    795
    Kelmons Vorschläge sind gut.

    Noch dazu könntest du die Oberfläche grob abschleifen (80er Schleifpapier oder so) und anschließend beizen und lackieren. Wenn alles vorhanden ist, ginge das knapp in 48 Stunden, wenn nicht, kannst du es im Hinterkopf für nach dem Con behalten.

    Oder mit Schwammtechnik und verschiedenen Farben die Truhe bemalen, geht auch; wobei du durch Beizen die Maserung besser hervorholst.

    Loses Haar auf die Truhe kleben sieht mit Sicherheit bescheuert aus.

    Beschläge und Fakenägel könntest du auch noch anbringen.

  4. #4
    bradley
    bradley ist offline
    Alter Hase Avatar von bradley

    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    41
    Beiträge
    1.695
    Ich würde es auch so machen wie Kelmon, allerdings scheint mir die Truhe lackiert zu sein. Dafür gibt es Abbeizmittel die nach der Einwirkzeit mit einem scharfen Spachtel abgezogen werden können. Anschließend wie beschrieben, schleifen und beizen.

    Ein alter Look entsteht auch durch passende Metallbeschläge, auch wenn diese nur Zierde sind. M.E. bietet sich an Beschläge im Kontrast zum Holz zu setzen, zB. poliertes Kupfer auf Palisander oder dunkel Schmiedeeiserne auf rötlichen oder hellem Holz.

  5. #5
    Sonadorexis
    Sonadorexis ist offline
    Alter Hase Avatar von Sonadorexis

    Beiträge
    1.054
    Für dieses WE isses mEn wesentlich simpler als bisher geschrieben:

    stell sie so hin, dass sie vo hinten nicht sichtbar ist, schmeiß ein, zwei Felle oder Decken auf den Deckel und lehn von vorne Kram ran (Schilde, Klamotten, Waffen, was auch immer) -> fertig!
    Der Grund dafür ist auch einfach:
    Alles was du jetzt bis Freitag mittag hinbekommen wirst wird zum einen völlig überstürzt und zum zweiten rel. hektisch passieren und damit in einem Resultat enden, dass die langfristig nicht gefallen wird. Selbst wenn du das Ergebnis nach dem Con noch überarbeiten möchtest, wird es unnötig Geld und Zeit verschlingen und den gewünschten Effekt einer rel. Stilvollen Truhe nicht erzielen! Des weiteren brauchst du für Beizen, Lacke und Öle eh zu lange Trocknungszeiten, als dass du das Teil bis dahin fertig haben würdest.

    Nach dem Con würden sich mir folgende Fragen stellen:

    - WIE ähnlich sieht sie der Truhe? Davon hängt es maßgeblich ab, was man dir empfehlen kann. Wenn die Ecken überstehen wie bei dem Beispiel kann man andere Vorgehensweisen empfehlen, als wenn sie Bündig sind. Sind die Schrauben wirklich so sichtbar, etc, pp. (Mal ganz abgesehen von Holzart und Co)

    - Was für Vorkenntnisse hast du in Sachen Holzbearbeitung (davon hängts ab, was man zusätzlich erwähnen sollte, oder als Grundwissen vorraussetzen kann, bzw. was man vom Anspruchsgrad her empfehlen könnte, oder eben nicht)

    - wie viel zeit und Geld möchtest/kannst du für das Projekt investieren?

    - Was für Werkzeug steht dir zur Verfügung?

    Um Grundsätzlich auf ein par der schon genannten Punkte einzugehen:

    -Schrauben verdecken mit Leim/Schleifstaub:
    Ja, funktioniert, sieht aber meist so aus, als ob man ne Schraube mit einem Gemisch aus Leim und Schleifstaub verdecken möchte. Ein wenig unauffälliger wäre es wenn man das Loch mit z.B. nem 10er Bohrer etwas aufbohrt (5mm Tiefe, Schraube vorher entfernen), die Schraube soweit versenkt und nen entsprechenden Holzdübel einleimt. Den kann man z.B. bündig machen, oder auch etwas vorstehen lassen. Alternativ gibt es z.B. auch Abdeckkappen, die auf Schrauben passen und den Kopf eines Ziernagels nachahmen, wäre auch ne Option.
    Solltest du die Leim-Staub-Methode wählen wollen, solltest du vorher überlegen, ob du die Truhe beizen möchtest oder nicht. Der Leim nimmt Beize nähmlich nicht an!

    Thema Beizen:
    Wenn du Beizen möchtest, muss der Lack runter.... komplett. Das kannst du mit Abbeizer, ebenso wie Waschverdünnung o.ä. als "Vorspiel" machen, den Rest solltest du aber schleifen. Um den vorhandenen Lack zu entfernen ist grobes Papier (80er, etc) gut, Endschliff sollte aber mit Körnung 120 oder 150 erfolgen. Wenn dir ne glatte Oberfläche wichtig ist, kannst du vor dem Beizen das ganze Teil auch noch wässern. Wenn dich das interessiert, sag bescheid.
    Auswahl der Beize: Ich persönlich kann "Nussbaum, dunkel", oder "Eiche, mittel/dunkel" gebeizte Kiefer/Fichte/Tanne nicht mehr sehen, weil es nicht im Ansatz natürlich aussieht, und weil "dunkel" nunmal ungleich "alt", "gebraucht", geschweige denn "edel" bedeutet! Außerdem hat jeder zweite wohl seine Truhe so gebeizt, der Individualitätsgrad lässt also auch eher zu wünschen übrig. Da würde ich persönlich mir einfach mal nen anderen Ton aussuchen. Des weiteren achte bitte darauf, dass du - sollte die Truhe auch wie im Beispiel aus Nadelholz sein - mal nach ner Nadelholzbeize suchst/fragst. Die erzeugt auch ein positives Beizbild und kehrt den Kontrast der Maserung nicht um. (ist leider ein gern gemachter Fehler)

    Für einen Lasurauftrag würde ich ebenfalls dazu raten, den Lack komplett zu entfernen. Lasur funktioniert anders als Lack und zieht ins Holz ein, woran Lackreste sie durchaus behindern würde... Des weiteren würden Lackreste auf der Truhe aufgrund der Pigmente in der Lasur nach wie vor sichtbar sein (eben weil sich die Pigmente nicht gleichmäßig einziehen/absetzen können....)

    Für die Oberfläche (ob Lasur, Lack oder Öle/Wachse) solltest du immer zwei Schichten auftragen (Auftrag - über Nacht trocknen lassen - Zwischenschliff - 2ter Auftrag). Bei nem Oberflächenauftrag nach nem Beizvorgang vor der ersten Schicht nicht schleifen und beim Zwischenschliff extrem vorsichtig schleifen, sonst hast du Flecken.....
    Und wenn du wirklich Lack nehmen solltest.... nimm bitte nichts was glänzt .

    So, der erste Schwall sollte erstmal reichen denke ich. Wenn du das ganze genauer angehen möchtest, kann man das später nochmal Punkt für Punkt angehen. Alternativ kannst du auch mal die Forensuche anschmeißen und nach Alex Truhenprojekt ("Und plötzlich war da ein Projekt" oder irgendwie sowas in der Art) suchen, da wurde auch recht viel zusammen getragen....
    Und schau mal wie früher Truhen aussahen. Die verschiedenen Arten kann man auch einfach versuchen nachzuahmen, anstatt das Teil nur zu färben (Stollentruhen, Rahmen usw, usf)

  6. #6
    Ollorach
    Ollorach ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    127
    Erstmal vielen, vielen Dank für die schnelle aber dennoch ausführliche Hilfe! Ich werd den ein oder anderen Rat beherzigen und sie so bis zum WE vorbereiten.
    Es kommt auch drauf an was der Gruppenchef sagt: Entweder es geht in Ordnung und ich kann sie als Sitzgelegenheit am Feuer nehmen, oder sie wird wirklich nur zum verstauen meiner Sachen in der Hütte bleiben. Aber ich werd natürlich mein bestes geben und bis zur nächsten Con in 1 1/2 Monaten sollte dann noch mehr passieren.

    Einen schönen Abend noch und vielen, vielen Dank
    ,, Wenn du durch die Hölle gehst - bleib in bewegung..´´

  7. #7
    bradley
    bradley ist offline
    Alter Hase Avatar von bradley

    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    41
    Beiträge
    1.695
    Zitat Zitat von Sonadorexis Beitrag anzeigen
    Ein wenig unauffälliger wäre es wenn man das Loch mit z.B. nem 10er Bohrer etwas aufbohrt (5mm Tiefe, Schraube vorher entfernen), die Schraube soweit versenkt und nen entsprechenden Holzdübel einleimt. Den kann man z.B. bündig machen, oder auch etwas vorstehen lassen.
    Wenn man so verfährt, was mir schon gefällt, warum bohrst du die 10mm dann nicht gleich so tief das man gleich ein passend abgelängtes 10er Rundholz statt der Schraube einleimen könnte?

  8. #8
    Sonadorexis
    Sonadorexis ist offline
    Alter Hase Avatar von Sonadorexis

    Beiträge
    1.054
    Weil es um die Verdeckung der Schrauben ging.
    Ich möchte ihn ja nicht zum "neubau" der Truhe verleiten, weiß nicht, was er für Werkzeug hat und wie er damit umzugehen weiß. Das ist die einfache Variante und ist wirklich nur zu Verdeckung gedacht. Grundsätzlich kannst du den Gedanken aber auch noch weiter hoch schrauben, mit konischen vierkantdübeln hantieren, etc, pp. Ich würde beim Neubau einer Truhe ja noch nicht mal schrauben verwenden... da gibts viele, weitaus schönere Dinge

  9. #9
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    37
    Beiträge
    11.023
    Zitat Zitat von Sonadorexis Beitrag anzeigen
    -Schrauben verdecken mit Leim/Schleifstaub:
    Ja, funktioniert, sieht aber meist so aus, als ob man ne Schraube mit einem Gemisch aus Leim und Schleifstaub verdecken möchte. [...]
    Solltest du die Leim-Staub-Methode wählen wollen, solltest du vorher überlegen, ob du die Truhe beizen möchtest oder nicht. Der Leim nimmt Beize nähmlich nicht an!
    Mit dem Beizen hast Du da völlig recht. Ich benutze die "Staubmethode" aber schon lange und mit mMn sehr guten Ergebnissen. Wichtig ist natürlich, daß man nicht gerade irgendwelchen Dreck vom Garagenboden nimmt, sondern "sauberen" Abfall vom Bearbeiten der gleichen Holzart. Und man danach alles sorgfältig plan schleift.
    Meiner Erfahrung nach ist es für jemanden, der nicht sehr geübt in Holzbearbeitung ist, doch schwerer, einen Dübel so passgenau einzusetzen, daß der weniger heraussticht. Pampe in Löcher drücken ist da...unkomplizierter.
    Aber jedem das Seine.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  10. #10
    bradley
    bradley ist offline
    Alter Hase Avatar von bradley

    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    41
    Beiträge
    1.695
    Neubau wäre jetzt auch nicht so schwer. Mir ging nur eben durch den Kopf warum Schrauben verdecken sollte, wenn man eine Methode benutzt die sowieso voraussetzt das man abwarten muss bis der Leim trocken ist.

    Zeitlich macht es keinen Unterschied ob ich von einem Rundholz 5mm scheiben absäge oder 50mm. Es macht auch keinen nennenswerten Unterschied ob ich 5mm tief bohre, oder 50mm. Vermutlich bin ich beim einleimen ganzer Holzdübel noch schneller als beim Versenken, da ich dann die Schrauben nicht wieder eindrehen muss und so nicht ständig zwischen Bohrmaschine und Schrauber wechseln muss.

    Ganz andere Vorgehensweise: Rundungen absägen, Truhe abbeizen, abschleifen, Verschraubungen mit einer Leiste aus unbehandeltem Holz abdecken. Dunkle Beschläge aufnageln, insbesondere eine Überfalle für Vorhängeschloß. Oberflächenbehandlung nach dem Con.

    Edit: Aber grundsätzlich stimmt das halt schon, alles was mit so heißer Nadel (48 Std. Projekt) gestrickt wird, bedeutet oft hinterher nochmal ordentlich Aufwand um wirklich zu gefallen. Meine besten Projekte zogen sich immer lange hin. Idee, Zeichnung, Material in der Werkstatt suchen, das Internet durchforsten, mit anderen Bastlern diskutieren. Eine Idee muss reifen, wie Wein. Nebebei ist es aus meiner Erfahrung oft so, das es dadurch auch günstiger wird. in der Zwischenzeit hat man andere Sachen gemacht, dann ist eine halbe Dose passende Beize mitunter übrig oder man hat irgendwo entrümpelt und den Möbelbeschlag seiner Träume for free bekommen.
    Geändert von bradley (10.04.2014 um 20:22 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de