Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Mared
    Mared ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Deutschland/Japan
    Alter
    32
    Beiträge
    23

    Mein erster "japanischer" Charakter

    Guten Abend =) (Hier ist es zumindest schon Abend),

    ich habe schon jahrelang mitgelesen, aber jetzt eröffne ich auch mal ein eigenes Thema.
    Nach langem lesen und gucken habe ich beschlossen doch einmal ins Larp selber einzusteigen.
    Genau, ich war noch auf keiner Larp Con bisher; Das wird wohl Makrabar dieses Jahr.
    Ich bin dort im Gefolge einer "Prinzessin", allerdings soll der Charakter auch mal auf einer anderen Großcon funktionieren.

    Da ich meiner Abstammung nach japanisch bin habe ich mir gedacht ich mache es mir am Anfang einfach und stelle dar was ich selber bin.
    Das soll nicht unbedingt ein Samurai sein, noch weniger ein Kämpfer, sondern eher Schreiberling/Diplomat von niederem Adel.
    Vor allem was Namen, Kleidung, Etikette angeht werde ich sehr realhistorisch bleiben.

    Der Name des Charakters ist Kazahaya no Kiyomori (Kiyomori ist der Vorname).
    Hintergrundgeschichte gibts noch nicht so viel, außer das mein Charakter zum ersten Mal ins Ausland reist und mit Dingen
    konfrontiert wird die er noch nie zuvor gesehen und benutzt hat. Z.b Stühle, Messer und Gabel, Betten mit Gestell,Schokoladenkuchen, blonde Haare.
    Dementsprechend wird er sich sehr wundern und ungeschickt anstellen bei Benutzung diverser Utensilien.

    Zumindest Basiswissen kann ich in Reihō (Etikette) vorweisen. Das beinhaltet Dinge wie knien, sitzen, aufstehen, verbeugen, laufen, Tischmanieren.
    Dies habe ich von der Ogasawara Familie gelernt die u.a. Etikette seit 31. Generationen unterrichten.

    Kleidungsmäßig wird es wohl auf einen Hitatare hinauslaufen.
    Da ein Bild mehr sagt als tausend Worte:


    Meine Frage hierzu wäre jetzt ob man das auch so ausspielen kann auf Cons?
    Was für Dinge müsste ich noch beachten, weglassen oder hinzufügen an die ich vielleicht nicht gedachte habe?

    Mared
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.439
    Klingt nach einem soliden Konzept.
    Passt es denn auch zur genannten Prinzessin, in deren Gefolge du spielen willst?

    Zum Thema dicht an der realen Historie:
    Das Anlehnen an die "echte" Geschichte hat einige Vorteile, jedoch sind gerade realweltliche Hintergründe für die Herkunft eines Charakters umstritten, da die Cons üblicherweise auch nicht auf dem Planeten Erde spielen, sondern in einer wie auch immer gearteten ähnlichen Welt, die jedoch mit unserer realen Welt (bzw. deren Histoie) nichts zu tun hat.

    Dort gibt es einigen Input zu bereits bestehenden und bespielten LARP-Ländern: https://www.larpwiki.de/LarpL%C3%A4nder
    Allgemeines zum Thema Hintergrund findest du dort: https://www.larpwiki.de/Hintergr%C3%BCnde

    Du schreibst, dass dein Charakter "von niederem Adel" sein soll. Hast du denn Gefolgschaft, die dir das Adelsspiel ermöglicht? Falls nein - lass den Adelstitel weg, denn wenn er im Spiel nicht aktiv eingebunden wird, interessiert das niemanden.
    Grundlegendes zum Thema Adel findest du dort: https://www.larpwiki.de/Charaktertipps/Adel

    Du schreibst auch, dass du "Schreiberling/Diplomat" sein willst. Das ist recht vage. Was genau planst du zu tun? Wie beschäftigst du dich, wenn du gerade nicht der Prinzessin hinterher läufst? Welche Ticks, Vorlieben und Abneigungen hat dein Charakter? Wo gibt es Konfliktpotential zu anderen Charakteren, und wo siehst du Parallelen und Anknüpfungspunkte für gemeinsames Spiel?
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man sich und den Charakter zu sehr auf einen bestimmten Charakter bzw. Mitspieler fixiert, kommt man ich echte Schwierigkeiten bzw. Langeweile, wenn dieser Charakter bzw. Spieler mal ausfällt (sei es aus Krankheit des Spielers oder Verwundung des Charakters, oder auch nur ein längeres vier-Augen-Gespräch). Daher mein Tipp: Sieh zu, dass du auch alleine mit dem Charakter genug Möglichkeiten hast, um mit anderen ins Spiel zu kommen.

    Edit:
    Schuhe! Ich rate dir dringend Schuhe zu tragen, wenn du das Barfuß-Laufen nicht ohnehin das ganze Jahr praktizierst. Spitze Steinchen und Co können einem sonst nämlich schnell die Con vermiesen.
    Den Hut auf dem Bild finde ich toll.
    Geändert von Kamikaze (12.01.2015 um 13:28 Uhr)
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  3. #3
    Mared
    Mared ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Deutschland/Japan
    Alter
    32
    Beiträge
    23
    Also was ich mit Historie meinte war Dinge wie Kleidung, Frisur etc. Es ist klar das ich keine echte japanische Geschichte verwende, würde schlecht in einem Setting wie Makrabar passen. Da muss ich mich schon anpassen.

    Ich habe keine Gefolgschaft, aber ich bin Teil der Gefolgsschaft der "Prinzessin" und als solche macht es Sinn das ich nicht ein kleiner Bauer bin. Da wuseln ja dann auch ein paar Dutzend Leute insgesamt rum die wiederum alle einem Kaiser folgen. Wo siehst du denn einen Adelstitel? Kazahaya no Kiyomori ist nur ein Name.

    Ich habe sowohl als auch erwähnt da wir noch nicht wirklich einen Namen für das gefunden habe was ich sein werde. Vor allem erst mal als ein Lehrling der einer Person zugeteilt wird, weil ich eben noch keine Larperfahrung habe und deswegen keine großen Posten übernehmen möchte. Meine Interesse liegt eben mehr in diesem Bereich wie Schreiberling, Diplomat, Buchhaltung, Organisator etc... Das muss noch genauer geschaut werden.

    Charaktereigenschaften sind unter anderem: Temperamentvoll (Merkmal der Personen aus dieser Provinz), überheblich gegenüber Ausländern und kann diese nicht unterscheiden und Namen schlecht merken, sorgfältig und ordentlich wenn am arbeiten, lässt sich aber gerne ablenken. Vorliebe für gutes Essen, verbreitet gerne Gerüchte und ist vorgeblich höflich.

    Alles andere muss ich erst mal schauen wie sich das so als Spiel ergibt, ich habe ja kaum Ahnung wie das alles so läuft.

    Und klar gibts Schuhe. Keine Ahnung warum der keine anhat. Aber so Tabischuhe, weiße/schwarze sind schon drin sonst wirds auch ein bisschen kalt. Hab ich heute erst gemerkt. Mit nur Socken auf Tatami ist schmerzhaft kalt :/.

  4. #4
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.439
    Zitat Zitat von Mared
    Ich habe keine Gefolgschaft, aber ich bin Teil der Gefolgsschaft der "Prinzessin" und als solche macht es Sinn das ich nicht ein kleiner Bauer bin. Da wuseln ja dann auch ein paar Dutzend Leute insgesamt rum die wiederum alle einem Kaiser folgen.


    Naja - zwischen "Adel" und "Bauer" liegen ja noch etliche Graustufen. Zwar habe ich keine Ahnung von der historischen japanischen Gesellschaft, aber zumindest im mitteleuropäischen Raum gab es z.B. leibeigene Bauern, freie Bauern, freie Bürger/Handwerker, Kaufleute, Beamte und erst dann beginnen die unteren Adelsränge (kein Anspruch auf Vollständigkeit).
    Was ich damit sagen will: So lange du dein "blaues Blut" nicht aktiv ins Spiel einbringst, wird es niemand bemerken, da dich kaum jemand danach fragen wird. Insofern wäre es nur ein zusätzliches Attribut auf deinem Charakterbogen, das keinen juckt. Mit Adelsrollen (auch niedriger Adel) wird in aller Regel eine deutlich gehobene Darstellung erwartet, die (zumindest auf den Cons, auf denen ich mich normalerweise bewege) für Anfänger nur sehr schwer um zu setzen ist. Das beginnt mit besonders edler Kleidung, geht mit bestimmten Verhaltensgrundsätzen und Wissen einher (das bei dir ja offenbar vorhanden ist), und beinhaltet ebenso das Mitreisen einer Gefolgschaft. Als Beispiel: Ritter (bei denen sogar umstritten ist, ob es sich dabei um eine Adelsrolle handelt), die ohne jegliches Gefolge (und sei es nur ein Knappe) anreisen, wurden auf den meisten Cons, die ich besucht habe kaum ernst genommen und waren eher schlechte Beispiele oder direkt Lachnummern. Für Barone, Füsten und co wurden von manchen Orgas sogar Mindestgrößen für das Gefolge festgelegt.
    Gut dargestellte Adelige bereichern das Spiel ungemein, aber leider klingt es für dein Konzept eher "aufgesetzt" und ohne wirkliches Ziel. Mein Tipp daher: Du bist durch eine glückliche Fügung oä. Schreiberling im Gefolge der Prinzessin geworden und willst dir jetzt einen Namen machen, weshalb du dich sehr mit der Etikette etc. auseinander gesetzt hast.
    Da ist es völlig belanglos, ob du nun auf einem armen Bauernhof eingesackt wurdest, oder deine Eltern schon hohe Beamte waren. Dein Charakter kann sich in alle Richtungen entwickeln.

    Vor allem erst mal als ein Lehrling der einer Person zugeteilt wird, weil ich eben noch keine Larperfahrung habe und deswegen keine großen Posten übernehmen möchte. Meine Interesse liegt eben mehr in diesem Bereich wie Schreiberling, Diplomat, Buchhaltung, Organisator etc... Das muss noch genauer geschaut werden.
    Lehrlingsrollen sind für Anfänger super geeignet, da du so immer einen Ansprechpartner für Fragen und Ideen hast. Schließe dich dazu am besten im Vorfeld schon mit deinem Lehrmeister kurz, und sprecht z.B. IT-Unterrichtseinheiten durch.
    Geändert von Kamikaze (13.01.2015 um 15:35 Uhr)
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  5. #5
    Mared
    Mared ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Deutschland/Japan
    Alter
    32
    Beiträge
    23
    Diese Con ist ja im Grunde eine Art Hofhaltung wo sich alle Spieler aus ihren Provinzen dann treffen und viel intrigiert wird und irgendwie alle von Rang sind soviel ich weiß. Natürlich werden auch japanische Ränge benutzt (vereinfachte Form) und provinzeigene Grüße.

    Für einen niederadeligen Charakter aus einem "fiktiven" Japan hab ich ja im Grunde schon alles zusammen. Die edlen Klamotten, das Bild oben ist z.B auch eine Darstellung eines Adligen im 13th. Mein Name ist auf Adel ausgelegt; Samurai, Bauern, Kaufleute hätten da ganz andere Namen. Ich komme ja auch schon in einer Gefolgschaft an um meiner Herrin zu dienen. Die Kurze Hintergrundgeschichte war eher so das ich aus der Provinz an den Hof ihrer Mutter gekommen bin um meine Ausbildung fortzusetzen und diese mich dann in der Gefolgschaft ihrer Tochter mitgeschickt hat, als ihre Tochter dann an den Hof des Kaisers nach Huo ging. =)

  6. #6
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Hier widerspreche ich Kamikaze: Als Gefolge einer Prinzessin ist ein Adelsrang schon passend, wenn man dann auch entsprechend edle Klamotten nimmt ... in so einer Gruppe braucht man als einzelner dann auch nicht unbedingt Gefolge. Grundsätzlich würde ich Anfängern zwar auch von Adel abraten, in dieser Situation finde ich es aber passend.
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de