Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
  1. #11
    Dutch
    Dutch ist offline
    Alter Hase Avatar von Dutch

    Ort
    München
    Alter
    48
    Beiträge
    1.252
    Die Selige Lisbeth ist eine LARP-Heilige, die ausdrücklich keiner speziellen Religion zugeordnet ist. Das heißt, sie kann grundsätzlich von allen Charakteren verehrt werden, deren Spieler das für passend halten. Priester der Seligen Lisbeth sieht dieser Ansatz nicht vor. Du könntest z.B. einen Priester einer beliebigen auf Mythodea vertretenen Religion bauen. Und wenn deine Gläubigen unter sexuellen Depressionen leiden kannst du empfehlen, die Selige Lisbeth anzurufen, ihnen entsprechende Heiligenbildchen zukommen lassen, o.ä. Das Spiel um und mit der Seligen ist also eher im bodenständigen Low-Fantasy-Bereich angesiedelt.
    Das steht mehr oder weniger so auch im LarpWiki-Artikel.

    Die Selige Lisbeth ist meines Wissens oft ein Spielelement für Söldnercharaktere und andere Kriegsknechte. Die Dreifarbigkeit erinnert mich spontan an die Vielfarbigkeit von Landsknechts-Kleidung. Blau und rot könnte das Obermaterial sein, weiß ist das Hemd bzw. das Innenfutter, dass aufgrund des zerhaunen Stils durch den blauen und roten Stoff herausschaut.

    Wenn es einen Lisbeth-Priester gäbe, dann könnte ich mir eine auf Landsknecht adaptierte Robe als Kleidung vorstellen: z.B. eng geschnittener Torso, weite gebauschte Ärmel im zerhaunen Look, ab Hüfthöhe dann weit wie eine Robe geschnitten, und auch hier Schlitze. Farben z.B. mi-parti in blau und rot, das weiß schimmert dann in Form des Unterhemds durch die Schlitze durch.
    Für mehr Western im LARP: LarpWiki: WesternLarp

    Cons, Orgas, Aktuelle Infos: Facebook-Gruppe "Western LARP Bayern"
    Gone, but not forgotten: Buffalo Hill 1888

  2. #12
    Sebastiano
    Sebastiano ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    184
    Persönlich halte ich von Religionsspiel, das an echte Religionen angelehnt ist, nicht wirklich viel.
    Deshalb geh ich z.b. Spielern die die ceridische Kirche, deren "Messen" und die "Pfarrer" bespielen eher aus dem Weg, wenns um deren Religionsspiel geht,ist mir einfach zu nah an echt..

    Mit Anhängern der Seligen Lisbeth hatte ich selbst bisher keinen Kontakt, aber es wäre mal Interesant
    einen Priester zu sehen, der das eben nicht wie die oben Aufgezählten Negativbeispiele (?) wenn denn
    die meisten hier im Forum damit eher negative Dinge assozieren, oder ?

    Ich kann den Punkt nachvollziehen das der Spielansatz für Lisbeth für einige wohl etwas "schwierig" ist und sich
    sich ab einem bestimmten Punkt genervt fühlen ,wobei ich denke, das man dass einfach im Hinterkopf haben sollte wenn man einem Liesbethanhänger begegnet, da das Konzept der Lisbeth an sich ja schon zweideutig angelegt wurde.

    (aber ganz arge Pupertäre Sprüche sollte man dann doch eher im Freundeskreis bringen, wenns unbedingt sein muss

    Weshalb deshalb die Idee einen Lisbethpriester zu spielen schlecht sein soll erschließt sich mir nicht ganz.
    Wenn du das mit der notwendigen Reife bespielst, denke ich geht das sehr wohl.

    Der Standpunkt von Dutch zum Thema Kleidung und deren Umsetzung find ich interresant und würde ich mi
    r an deiner Stelle ernsthaft überlegen sowas in die Richtung zu machen, weil da richtig Potenzial drinsteckt.

    Allein schon weil du dich damit vom 10000ten "Priester" in Kutte oder Messgewand absetzt
    (und eventuell auch schnell mal mit den eher konservativen Larp Religionen aneinander geraten könntest,
    wenn dir denn Konfliktspiel liegt.)

    Wichtig ist denke ich, das du dass mit einer Gewissen Ernsthaftigkeit machst, und dir dafür die richtige Spielerschaft
    raussuchst.
    Geändert von Sebastiano (21.04.2015 um 18:35 Uhr)
    Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
    aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen.

    - Winston Churchil l-

  3. #13
    Razhan
    Razhan ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    24
    Beiträge
    9
    Die Selige Lisbeth ist eine LARP-Heilige, die ausdrücklich keiner speziellen Religion zugeordnet ist. Das heißt, sie kann grundsätzlich von allen Charakteren verehrt werden, deren Spieler das für passend halten. Priester der Seligen Lisbeth sieht dieser Ansatz nicht vor.
    Der Gedanke war auch nicht das man Lisbeth als einzige Religion aufführt. Da der Charakter aus den Mythodea-Landen kommt ist er sich der Macht der Elemente auf jeden Fall bewusst. Aber ich sehe nicht wieso es da nicht einen Priester für geben soll, der einem bei der Auslegung der Lisbethschriften beratend zur Seite steht (nur mal so als Beispiel).

    Das mit den Landsknechtklamotten wird wohl noch ein bisschen Warten müssen, gefällt mir aber sehr sehr gut!

    Auf jeden Fall hat sich der Lisbethglaube als am sinnvollsten für die Gruppe in der ich spielen werde erwiesen.

    Und ich würde mich auch sicherlich auf Konfliktspiel freuen

  4. #14
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Persönlich halte ich von Religionsspiel, das an echte Religionen angelehnt ist, nicht wirklich viel.
    Deshalb geh ich z.b. Spielern die die ceridische Kirche, deren "Messen" und die "Pfarrer" bespielen eher aus dem Weg, wenns um deren Religionsspiel geht,ist mir einfach zu nah an echt...
    Etwas am Rande finde ich hier einen Aspekt relativ wichtig, weil der meiner Ansicht nach häufig falsch verstanden wird: Ceridenspiel im Larp zielt darauf an, die historisch-gesellschaftlichen Aspekte einer europäischen Kirche aufzugreifen und als Spielgrundlage zu nehmen, bezieht sich aber gleichzeitig explizit nicht auf die religiösen Aspekte dieses Glaubens. Im Detail ist dementsprechend auch der ceridische Glauben bewusst in so ziemlich allen Kernpunkten klar unterschiedlich vom Christentum angelegt, das wird aber von vielen Spielern nicht wahrgenommen, weil die von weitem nur die äußeren Ähnlichkeiten (es gibt Mönche und Nonnen, Gottesdienste mit Gesang, eine Inquisition, Gebetsbücher und so weiter) sehen.

    Ich habe übrigens kein Problem damit, wenn Leute das doof finden oder im Spiel umgehen möchten, nur habe ich oft den Eindruck, dass da häufig ein falscher Eindruck ("Ceridentum ist Larp-Christentum!") entsteht, der dann weiterverbreitet wird.

  5. #15
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.931
    Naja Cartefius, die Überschneidungen sind schon mehr als offensichtlich. Insbesondere wenn dann Ceridenspieler selbst Vergleiche zwischen Alt-Ceriden und Juden anstellen.

    Auch manche Glaubensbekenntnisse von Ceridenspielern die ich da schon auf Con in der Hand hatte oder im Internet gesehen habe lassen schon erkennen woran sie angelehnt sind. Wenn man jetzt das ein oder andere Gesang oder Gebetsbuch auseinandernimmt sieht man sicher auch wo eigentlich des Pudels Kern lag. Was auch kein Wunder ist. Die meisten von uns sind irgendwie christlich sozialisiert aufgewachsen, so dass wir Religion im Regelfall (zumindest unterbewusst) aus einer christlichen Brille betrachten. Die Verfremdung ist aber in meinen Augen so stark dass ich eigentlich auch mit Ceridenspielern jetzt nie OT größere Probleme hatte. Von reinen Allgemeingütern die es in so gut wie jeder Religion gibt (Gottesdienst/Gesang usw) zu reden ist aber falsch. Man merkt eben wohers kommt.

    Ob man jetzt die heilige Lisbeth auch ohne einen (eventuell unangenehmen) Sexualhumor bespielen kann halte ich für herausfordernd. Du musst aber halt auf jeden Fall bedenken, dass die Schamgrenze bei jeder Person anders liegt. Auf "Konfliktspiel" würde ich (zumindest auf dem Mythodea) nicht allzu sehr hoffen. Echtes Konfliktspiel ist da kaum erwünscht.
    Geändert von Gerwin (22.04.2015 um 09:14 Uhr)

  6. #16
    Dutch
    Dutch ist offline
    Alter Hase Avatar von Dutch

    Ort
    München
    Alter
    48
    Beiträge
    1.252
    Zitat Zitat von Gerwin Beitrag anzeigen
    Naja Cartefius, die Überschneidungen sind schon mehr als offensichtlich.
    Da würde mich interessieren, welche Überschneidungen deiner Meinung nach die wichtigsten wären. Und natürlich, was sie zu exklusiv christlichen Motiven macht.
    Zitat Zitat von Gerwin Beitrag anzeigen
    Insbesondere wenn dann Ceridenspieler selbst Vergleiche zwischen Alt-Ceriden und Juden anstellen.
    Vergleiche? Wenn man sagt: Alt-Ceridentum verhält sich zu Ceridentum wie Judentum zu Christentumm, dann ist das meiner Ansicht nach kein Vergleich.
    Zitat Zitat von Gerwin Beitrag anzeigen
    Auch manche Glaubensbekenntnisse von Ceridenspielern die ich da schon auf Con in der Hand hatte oder im Internet gesehen habe lassen schon erkennen woran sie angelehnt sind.
    Das allerdings ist genau das allgemeine Blabla, das die von Cartefius angesprochenen Verwechslungen als einzige Lesart zementiert. Diese Aussagen funktionieren eigentlich nur, weil die konkreten Dokumente nie benannt oder vorgezeigt werden, und weil sich meist niemand auf solche Äußerungen hin die Mühe macht, die betreffenden Dokumente herauszusuchen und genauer anzuschauen.

    Tschüs
    Michael
    Für mehr Western im LARP: LarpWiki: WesternLarp

    Cons, Orgas, Aktuelle Infos: Facebook-Gruppe "Western LARP Bayern"
    Gone, but not forgotten: Buffalo Hill 1888

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de