Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37
  1. #1
    Makaria
    Makaria ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    20
    Beiträge
    15

    Der erste Charakter

    Hallo zusammen,

    nachdem ich mich dazu entschlossen habe mit dem Larpen anzufangen, habe ich mich natürlich erst einmal hingesetzt und über ein mögliches Charakterkonzept nachgedacht.
    Zwar ist mir bewusst, dass vermutlich noch ein wenig daran geschliffen werden muss, aber deswegen melde ich mich ja hier - um mir die Meinung von erfahreneren Larpern einzuholen und vielleicht ein paar Tipps zu erhalten.

    Aber jetzt zu meinem Charakter: Katrina Daren


    HINTERGRUND

    Katrina wurde als erstes Kind eines Ratsherren geboren und gehört somit der städtischen Oberschicht an. Ihre Heimat ist eine kleine, sehr ländlich gelegene, Stadt, welche als Handelszentrum für die Bauern und Handwerker im näheren Umkreis fungiert. Sie wuchs sehr behütet auf und obwohl Disziplin und Ehrgeiz zwei wichtige Werte in ihrer Familie sind, kümmerten sich Katrina´s Eltern sehr liebevoll um sie. Vorallem ihr Vater war und ist ein sehr toleranter und gnädiger Mann, der auch dem einfachen Volk keine Missgunst entgegen bringt und seiner Tochter bereits von Anfang an Mildtätigkeit predigt. Er ist es auch, der seine Tochter schließlich, gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester, fortschickt, damit sie selbst eine Handwerkskunst oder einen anderen Beruf erlernt - und sich somit das Leben einer jungen Frau aus der Unterschicht kennen lernt.
    Durch seine Einstellung macht sich ihr Vater aber nicht nur Freunde, vorallem viele der anderen Ratsherren haben keine besonders hohe Meinung von dieser Familie und veurteilen das untypische Verhalten Daren´s.

    (Hierzu: Ist das möglich? Ich weiß, dass Mädchen damals ab und an in ein Kloster geschickt wurden, aber ich bin mir nicht sicher, ob es auch solche Fälle gab. Wenn nicht, könnte sie ja auch zu einem alten Freund ihres Vaters geschickt werden...dazu bräuchte ich aber erstmal eine Larp Gruppe, in der sich dann vielleicht jemand bereit erklärt sich als eben diesen auszugeben.)

    CHARAKTER

    Katrina ist allem voran ehrgeizig und diszipliniert, so wie sie es durch ihre Erziehung gelernt hat. Sie hält sich an Regeln, wahrt die Etikette und hört auf das Wort ihrer Eltern.
    Durch ihre Mutter ist sie sowohl des Lesens, als auch des Schreibens mächtig und nutzt diese Fähigkeiten gerne um ihren Wissensdurst mithilfe von den Büchern ihres Vaters zu stillen.
    Sie ist sehr ruhig und geduldig, allerdings nur solange, bis ihr Stolz verletzt wird, denn dann kann sie schon einmal ihre Erziehung vergessen und ein wenig aufbrausend werden.
    Desweiteren ist Katrina sehr gottesfürchtig und bis auf ein paar Ausnahmen konservativ eingestellt.


    AUSSEHEN

    Katrina ist um die 1,70m groß, besitzt brustlange, dunkelblonde Haare und hat blaugraue Augen. Sie ist schlank und hat eine eher blasse Haut.
    Was die Gewandung anbelangt hatte ich an dieses Kleid gedacht:
    http://www.dornbluth.de/?page=shop/f...&product_id=26
    Dazu würde ich noch einen einfachen, schwarzen oder anthrazitfarbenen Wollumhang nähen/kaufen. Was bräuchte ich denn sonst noch?


    So das wäre so meine erste Idee, wie gesagt, mir ist klar, dass das alles noch ausbaufähig ist und manches hier vielleicht nicht passt oder möglich ist. Deswegen nur her mit Kritik, Verbesserungsvorschlägen und Anregungen. Ich bin für jede Antwort dankbar


    Liebe Grüße,

    Makaria

  2. #2
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.440
    Hallo!

    Eine junge Frau aus der städtischen Oberschicht, die das "wahre Leben" kennenlernen soll/will, finde ich okay. Extra losschicken, um ein Handwerk zu lernen, klingt etwas komisch m.M.n. ... dann doch lieber einen Freund des Vaters oder einen Verwandten besuchen.
    Wie du die Familie beschreibst, finde ich ganz schön - da kann man auch einige Verhaltensweisen und Einstellungen des Charakters zu überlegen.

    Zum Thema gottesfürchtig: Welche Religion? Reale Religionen wie das Christentum zu nutzen ist im Larp umstritten; viele finden das nicht so gut.

    Die Gewandung finde ich leider völlig untauglich. Und zwar deshalb:
    Baumwolle ist ein billiger Stoff. Die weiten Ärmel eher etwas für etwas betuchtere Charaktere. Die genaue Art des Kleides ist typisch "pseudomittelalterliche Massenware" (ja, es ist ans Mittelalter angelehnt, aber nur sehr vage). Insgesamt wirkt es daher nicht wie eine glaubwürdige Charakterausstattung, sondern wie ein Karnevalskostüm bzw. eine Karikatur.
    Ab und an sehe ich Leute in dieser Art Kleid auf Cons und ganz ehrlich ... es sieht einfach nicht gut aus. Es passt nicht zu armen Charakteren, es passt nicht zu reichen Charakteren, es passt zu niemandem.

    Das ist der Haken an "Oberschicht": Die Ausstattung ist teurer.
    Für ein schlichtes Unterkleid finde ich Baumwolle okay, für reichere Charaktere sollte es aber schon Wolle sein.
    Das Angebot dieses Ladens halte ich allgemein eher nicht für überzeugend.
    Nach Alternativen schaue ich später; vielleicht schlägt in der Zeit ja auch jemand anders etwas Geeigneteres vor.
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  3. #3
    Makaria
    Makaria ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    20
    Beiträge
    15
    Vielen Dank für die schnelle Antwort

    Dann wird es wohl wirklich auf einen Freund des Vaters herauslaufen, zumindest wenn sich dann jemand dafür bereit erklärt. Sollte dies der Fall sein, hätte ich aber auch gleich die Möglichkeit mich in die Larp Gruppe zu integrieren...hätte also auch einen kleinen Bonus für mich.

    - da kann man auch einige Verhaltensweisen und Einstellungen des Charakters zu überlegen.
    Hättest du dazu vielleicht ein paar Vorschläge? Ich hab mir zwar bereits grob ein wenig etwas überlegt, aber umso mehr Einzelheiten es gibt, desto leichter fällt es mir mich in einen Charakter einzufinden. Ich habe auch noch vor mir ein oder zwei kleine Macken einfallen zu lassen, was Gestik oder Mimik anbelangt.

    Zum Thema gottesfürchtig: Welche Religion? Reale Religionen wie das Christentum zu nutzen ist im Larp umstritten; viele finden das nicht so gut.
    Ich fände das auch nicht so genial. Ich werde das dann vermutlich der Larp Gruppe anpassen, der ich mich dann schlußendlich anschließe - so viel ich weiß, haben diese oftmals eigene Religionen.

    Zu der Gewandung: Okay, also keine Baumwolle. Was wären denn gute Alternativstoffe, abgesehen von Wolle? Denn ich muss ehrlich sein, eigentlich hatte ich bis her eher nach dem Aussehen geurteilt, als nach Material und Realitätsnähe. Aber ich habe mir gerade noch einmal ein paar Bilder angesehen, sehr viele Ähnlichkeiten sind da tatsächlich nicht.

    Über Links wäre ich sehr dankbar, vielleicht ist ja auch etwas für den kleineren Geldbeutel dabei. Schließlich möchte ich kein kleines Vermögen für ein Gewand ausgeben, dass danach eventuell nie wieder genutzt wird - je nachdem wie mir eben die erste Convention gefällt. Vielleicht lässt sich der Charakter aber auch noch ein wenig verändern, so dass er nicht unbedingt der Oberschicht angehört. Sie könnte ja auch die Tochter eines Bäckers, eines Krämers, etc. sein. Oder eines Technikus, das stelle ich mir auch sehr interessant vor...Allerdings wäre dann auch der Charakter ein ganz Anderer...
    Eine Überlegung wäre es allemale wert, wenn auch eher als Notlösung.

  4. #4
    Gabel
    Gabel ist offline
    Neuling

    Beiträge
    50
    Zu der Gewandung: Okay, also keine Baumwolle. Was wären denn gute Alternativstoffe, abgesehen von Wolle? Denn ich muss ehrlich sein, eigentlich hatte ich bis her eher nach dem Aussehen geurteilt, als nach Material und Realitätsnähe. Aber ich habe mir gerade noch einmal ein paar Bilder angesehen, sehr viele Ähnlichkeiten sind da tatsächlich nicht.
    Als Untergewand eignet sich grds Leinen, oben drüber Wolle. Wenn dir das zu schwer ist, kannst du auch dafür Leinen nehmen, idealerweise ein etwas kräftigeres(überhaupt profitiert eine Gewandung oftmals davon, wenn mehr als ein Stoff verwendet wird). Allerdings brauchst du dann auch definitiv einen warmen Mantel oder was Ähnliches. Leinen(und auch Baumwolle) ist zu schnell durchgeweicht, wenn es nur mal ein bisschen nieselt. Bei einem Oberkleid aus Wolle hast du das Problem jedenfalls deutlich weniger.

    Aha, gerade nochmal gelesen:
    Dazu würde ich noch einen einfachen, schwarzen oder anthrazitfarbenen Wollumhang nähen/kaufen. Was bräuchte ich denn sonst noch?
    Sehr vernünftig, aber nimm eher kein Schwarz. Das sieht unnötig düster und eigentlich auch nicht sehr passend aus. Gedeckt ist natürlich möglich, aber dann eher das Anthrazit oder du denkst mal über Farben nach. Hängt wohl auch ein bisschen davon ab, welche Farben denn das Kleid haben soll. Da du allerdings ausdrücklich aus der städtischen Oberschicht stammen und auch noch wohlbehütet aufgewachsen sein willst, würde ich zu kräftigen Farben tendieren, zumal wenn du in einer Gruppe spielst und dich damit IT nicht darum sorgen musst, nicht zu sehr aufzufallen(ein einzelnes Mädchen in teurer Kleidung ohne nennenswerte Bewaffnung wäre sonst ja ein Magnet für jegliches Gelichter).

    Für den kleineren Geldbeutel hilft in erster Linie selber nähen. Jeder Anbieter, der was taugt, kostet eben leider auch(und das meist nicht wenig bei einer vollständigen Klamotte). Was du fertig von der Stange kaufen kannst, sieht meistens nur deswegen wirklich gut aus, weil es von Models getragen und von Profis hindrapiert wird. Nimmt man beides weg, zusammen mit den sonstigen Requisiten, dann bleibt viel zu oft nur noch ein Fetzen. Denk immer daran, wenn du irgendwas aus dem Impuls heraus kaufen möchtest.

    So viel erst mal dazu, ich schau nach Links.

    Keine Ahnung, wo du budgettechnisch stehst, aber hier gibt es jedenfalls schöne Umhänge(und auch tausend andere Dinge):

    http://lederkram.de/category.php?cat_ID=5

    Wenn du was anfertigen lassen willst, ist das tapfere Schneiderlein wohl ganz gut:

    http://www.das-tapfere-schneiderlein.org

    Oder hier gibt's auch schöne Sachen:

    http://www.lenora-gewandungen.de

    Denk außerdem dringend über eine Kopfbedeckung nach. Dein Charakter soll ja kein high-fantasy-Produkt sein, soweit ich das sehe. Da hilft eine Haube oder was auch immer sehr gut. Auch eine Gugel bringt einiges, allerdings eher gegen Regen und Kälte. Angesichts dieses ganz besonders... schönen... Sommers kann das ja kaum schaden.
    Geändert von Gabel (07.09.2015 um 19:20 Uhr) Grund: Links eingefügt

  5. #5
    Tee
    Tee ist offline
    Alter Hase Avatar von Tee

    Beiträge
    1.815
    Wie sieht es denn grundsätzlich bei dir aus: Hättest du Lust bzw. Interesse Klamotten und/oder Ausrüstung selbst anzufertigen oder willst du lieber kaufen?
    Soll es typisch weibliche Kleidung sein oder könntest du dir auch was anderes vorstellen? Prinzipiell kann man ja z.B. eine Leinenhose auch tragen, wenn man nicht larpt. (Kann man auch mit einem Wollkleid machen, aber Kleider im Alltag sind manchmal gewöhnungsbedürftig).

    Was man noch machen könnte sind sich Anregungen aus alten Märchenfilmen oder Fantasyserien
    holen. Sowas könnte ich mir gut für eine besser gestellte, abenteuerlustige junge Frau vorstellen
    Geändert von Tee (07.09.2015 um 20:48 Uhr)

  6. #6
    Makaria
    Makaria ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    20
    Beiträge
    15
    @Gabel: Dann werde ich mal nach so etwas in der Art suchen, eventuell wage ich mich ja auch selber daran mal etwas zu nähen. Ein einfaches Kleid kann, denke ich zumindest, nicht so schwer sein. Aber dann habe ich jetzt wenigstens eine leise Ahnung was die Stoffe angeht. Und sollte ich das Überkleid selber nähen wäre auch Wolle sicherlich im Preis drinne, mir ging es eher um die "fertigen" Wollprodukte...

    Farbe würde mir zwar auch sehr gut gefallen (Ich bin vorallem ein Fan von Grüntönen), allerdings würde ich, sollte ich beim Larpen bleibe, den Mantel gerne auch ab und an zu anderen Outfits tragen und wenn dann die Farben nicht harmonieren...bei manchen Charakteren mag das vielleicht passen, aber sicherlich nicht bei allen. Deswegen wird es vorerst wie es aussieht einer in Anthrazit, aber man kann ja dann auch mal einen etwas auffälligeren in Angriff nehmen. Irgendwann.

    Sonst könnte ich mir bei den Farben für das Kleid, neben der Grünvariante, auch etwas mit verschiedenen Blautönen oder ein sattes Weinrot vorstellen...sollte ich nähen werde ich dem ortsansässigen Stoffladen einmal einen Besuch abstatten und mich "inspirieren" lassen.

    Und vielen Dank für die Links, ich habe sie mir erstmal abgespeichert und werde mich da morgen abend mal ein wenig durchwühlen, vielleicht findet sich ja ein hübsches und passendes Outfit bzw. eine Anregung.

    Kopfbedeckung werde ich mich auch einmal umsehen, allerdings kann ich mir auch gut vorstellen die Haare mit einer Haarnadel hochzustecken. Auf dem letzten Mittelaltermarkt hat mich eine förmlich angefleht sie mitzunehmen...und gutherzig wie ich bin habe ich dann natürlich nachgegeben.

    @Tee: Lust und Interesse mir selbst etwas zu nähen hätte ich aufjedenfall - das einzige Problem ist mein handwerkliches Ungeschick und die fehlene Nähmaschine. Allerdings habe ich vor meine Nachbarin nach ein wenig "Nachhilfe" im Nähen und Sticken zu bitten und den Rest kann man sich ja selber beibringen oder im Internet durch die unzähligen, vorhandenen Tutorials lernen. Vermutlich wird es schlußendlich darauf hinauslaufen, dass ich einen Teil kaufe und einen Teil (den leichteren) selbst anfertige.
    Und es muss nicht unbedingt weiblich sein, hauptsache es erfüllt seinen Zweck und ich kann damit etwas darstellen. Nur weiß ich nicht, ob eine Hose bei einer jungen Frau aus der Oberschicht so angemessen wäre.
    Was die Bilder betrifft (hach, wie ich Aschenbrödel liebe...) - an sich finde ich die Idee nicht schlecht, aber hier gilt das gleiche wie bereits gesagt. Zwar besitzt der Charakter einen gewisses Maß an Wissensdurst, aber wirkliche Abenteuerlichkeit....viel mehr hält sie ja an ihrer Erziehung und damit auch an den, in dieser vermittelten, Traditionen fest. Würde diese Einstellung dann nicht dem Tragen einer Hose widersprechen? Kann aber auch sein, dass ich da eine vollkommen falsche Vorstellung von Frauenmode im Mittelalter habe. Bis jetzt habe ich mich noch nie wirklich damit beschäftigt Ansonsten würde mir die Kleidung wie sie auf den Bildern zu sehen ist sehr gut gefallen.
    Aufjedenfall schonmal Danke für die Antwort

  7. #7
    Tee
    Tee ist offline
    Alter Hase Avatar von Tee

    Beiträge
    1.815
    Es spricht nichts dagegen als Frau Hosen zu tragen. Larp ist kein Mittelalterreenactment, die Freiheit würde ich mir nehmen, sofern dabei der Gesamteindruck stimmig bleibt. Stimmig wäre in meinen Augen für eine Frau aus der Oberschicht die Orientierung an höfischer Mode wie in den gezeigten Beispielen. Stimmig wäre es auch einen abenteuerlustigen Charakter durch zweckmäßige Kleidung zu unterstreichen, einen wohlgesitteten Bürger durch "anständige" eher zurückhaltende Kleidung, etc.
    Oberschicht würde sich durch z.B. kräftigere Farben, bessere evt. gemusterte Stoffe darstellen lassen, Bürgertum in gedeckteren Farben und guter Qualität, niederes Volk eher Naturfarben und gröbere Stoffe.... das sind fast Grundgesetze die sich durch alle Zeiten und Völker durchziehen, ob Hose/Rock/Tunika/Kleid oder sonstwas ist für die Darstellung eines bestimmten Standes fast zweitranging ( da kommt es dann eher wieder auf die Schnittführung an... und ich fang gerade wieder das Schwafeln an ) Überleg dir in was du dich wohler fühlst, was dir vom Stil her gefällt (Bildbeispiele sind da immer ganz gut) und falls es dir hilft such dir eine Epoche an der du dich orientieren kannst (z.B. Deutschland 16Jhd, Italien 1430, Tudor etc, pp)

  8. #8
    Gabel
    Gabel ist offline
    Neuling

    Beiträge
    50
    Farbe würde mir zwar auch sehr gut gefallen (Ich bin vorallem ein Fan von Grüntönen), allerdings würde ich, sollte ich beim Larpen bleibe, den Mantel gerne auch ab und an zu anderen Outfits tragen und wenn dann die Farben nicht harmonieren...bei manchen Charakteren mag das vielleicht passen, aber sicherlich nicht bei allen. Deswegen wird es vorerst wie es aussieht einer in Anthrazit, aber man kann ja dann auch mal einen etwas auffälligeren in Angriff nehmen. Irgendwann.
    Im Grundsatz ist das ja sehr ökonomisch gedacht, nur denk immer daran: Wenn es zu diesem Charakter nicht richtig passt, dann wird es zum nächsten, den du dir irgendwann einmal ausdenken möchtest, wohl kaum perfekt passen, woher auch? Klar, bei einem Mantel in Anthrazit ist das Problem nicht so furchtbar groß, aber es ist nicht unbedingt empfehlenswert, die auffälligeren Kleidungsstücke primär nach ihrer Wiederverwendbarkeit auszuwählen.

    Und keine Angst vor dem Nähen: Einfache Stücke kriegst du auch mit Übung hin, sogar von Hand, wenn du ein paar Stunden investierst. Ein großer Künstler wird man ohne Hilfe freilich nicht, aber für den Anfang reicht es

    Zur Farbwahl: Grün wird, zumindest meiner Erfahrung nach, im LARP vor allem von dem ganzen Waldläufer-Gesindel getragen, gerade auch die satten Tiefgrün-Töne. Gerade danach willst du als Städterin aus wohlhabendem Elternhaus vermutlich eher nicht aussehen. Aber ich bin sicher, dass man da trotzdem schöne Kombinationen finden kann, wenn man sich Mühe gibt, nur Vorsicht solltest du walten lassen.

  9. #9
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.440
    Am besten ist es, sich erstmal einen Haufen Bilder anzuschauen. Z.B. die Gewandungsbeispiele im Larpwiki (auch wenn viele schon etwas älter sind).
    Oder die Galerie im larper.ning (da muss man sich allerdings registrieren, um mehr als die Startseite zu sehen).

    Zitat Zitat von Gabel Beitrag anzeigen
    Im Grundsatz ist das ja sehr ökonomisch gedacht, nur denk immer daran: Wenn es zu diesem Charakter nicht richtig passt, dann wird es zum nächsten, den du dir irgendwann einmal ausdenken möchtest, wohl kaum perfekt passen, woher auch? Klar, bei einem Mantel in Anthrazit ist das Problem nicht so furchtbar groß, aber es ist nicht unbedingt empfehlenswert, die auffälligeren Kleidungsstücke primär nach ihrer Wiederverwendbarkeit auszuwählen.
    Da hast du zwar recht, aber es ist total okay, einen Umhang als Universalkleidungsstück zu haben, gerade als Anfänger.
    Grau/Anthrazit finde ich dafür gut geeignet.

    Gerade als Anfänger - irgendetwas Wetterfestes braucht man halt. Allzu spezielle Kleidung kann später kommen, wenn man sich mit dem Charakter sicher ist.
    Grün finde ich gar nicht waldläuferspezifisch. Man muss sich ja nicht von Kopf bis Fuß in Grün kleiden? Ich habe auch schon genug Edeldamen in Grün gesehen.

    Zum Nähen: Nur Mut! Ich habe für Larp angefangen zu nähen, als ich nur ein bisschen älter war als du, und mittlerweile kann ichs ziemlich gut.
    Schnittmuster findest du im Larpwiki. Eine Anleitung müsste meistens auch dabei sein
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  10. #10
    Gabel
    Gabel ist offline
    Neuling

    Beiträge
    50
    Grün finde ich gar nicht waldläuferspezifisch. Man muss sich ja nicht von Kopf bis Fuß in Grün kleiden? Ich habe auch schon genug Edeldamen in Grün gesehen.
    Sicher, es ist nicht spezifisch für Waldläufer reserviert, wäre ja auch absurd. Aber nichtsdestoweniger ist eben Vorsicht geboten. Oben waren schon Hosen im Gespräch, nimm jetzt noch eine Tunika anstelle eines Kleides, den Mantel in Anthrazit(im LARP ja nicht gerade auffällig) und eine Gugel in Grün, dann ist optisch schon nichts mehr von der Bürgerstochter übrig. Anders wohl, wenn die gleichen Kleidungsstücke in, sagen wir mal, rot und gelb gehalten sind. Gut, am Ende käme es wohl sowieso drauf an, was für Kleidungsstücke, insofern ist meine Sorge vielleicht etwas übertrieben, aber die Erwähnung wird schon nicht schaden.

    Und ja, auch ein Mantel in Anthrazit wird sich sicherlich gut weiterverwenden(oder wenigstens noch sinnstiftend zerlegen) lassen. Er unterstützt das Bild nur vielleicht nicht so gut, wie es möglich wäre.

    Aber mal konkret: Was stellst du dir denn jetzt ungefähr als Kleidung vor, Makaria?

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de