Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1
    Höder Wirthenson
    Höder Wirthenson ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    12

    Nordmann / Schamane

    Hallo zusammen,

    bin noch ganz neu in der LARP Welt und möchte mir mal langsam einen Charakter aufbauen.
    Die Idee ist ein Nordmann mit Hintergrund Schamane.
    Nicht der große Feuerballschleuderer, eher ein Befrager der Geister, also ein wenig Ritualmagie (schön in Szene gesetzt) und Runengrübelei (ich nutze die Runen des älteren Futhark)...

    Eine leichte Lamellenrüstung, Mantel, Stab, etc.

    Hat jemand nen Tipp, wie sich ein Schamane, Ritualmagier oder Nordmann am Besten verhält?

    Dankeschön :-)

  2. #2
    Calum MacDaragh
    Calum MacDaragh ist offline
    Alter Hase

    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    1.071
    Hi und willkommen im Larp!

    So ganz pauschal lässt sich Deine Frage nicht beantworten, das hängt größtenteils von Deinem Hintergrund(land) ab. "Nordmann" ist ein sehr dehnbarer Begriff, den viele Anfänger wählen, weil Ihnen die Attribute des Konzepts gefallen (also eher rauh statt zivilisiert, Fell statt Seide, etc.). Wenn Du "Nordmann" als historisch orientiertes Konzept spielst, dann kannst Du den klassischen nordischen Götterhimmel anrufen, also Asen, Wanen, etc. Ziehst Du das eher nach Gjalskerländer aus DSA auf, dann kannst Du Tiergeister anrufen.

    Du kannst auch ein völlig eigenes Konzept aufbauen, musst dann aber damit leben, dass niemand außer Dir so genau versteht, was Du genau machst - niemand wird auf Con nach Deinem Hintergrund fragen. Das ist ein Vorteil von bestehenden Hintergründen, die haben automatisch ein paar Mitspieler, die den ebenfalls bespielen.

    Mein Tipp: Schau doch mal im LarpWiki nach Gruppen im Münchner Raum, die vom Hintergrund her zu Deinen Ideen passen würden. Für historische orientiertes Larp kannst Du auch auf der Seite des Großen Heeres nach Gruppen gucken. Lass Dich von denen mal bei einem Bier oder einem Gruppentreffen beraten, dann kannst immer noch entscheiden, ob Du Dich da anschließt oder doch was Eigenes machen willst.
    Na diobair caraid's a charraid!
    www.daracha.de

  3. #3
    Höder Wirthenson
    Höder Wirthenson ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    12
    Klasse, werde mich da mal umsehen.
    Vielen Dank.

    Hab auch absichtlich den gedehten Begriff "Nordmann" gewählt, um mich nicht einzuschränken, solange ich noch keine Erfahrung habe. Denke es geht Richtung Kelte...
    Ich möchte mich schon historisch orientieren, meine Fantasie aber nicht einschränken, also so halb-halb. Ich lesen zum Beispiel tatsächlich Runen und nutze den nordischen Glauben, also Urriese Ymir etc., damit ich meinen Mit-LARPer nicht erst alles erklären muss. ;-)
    Beim der Gewandung wollte ich aber ein wenig mehr Spielraum lassen. Ich benutze z.B. ein Tuch, wo ich durchsehen kann, das aber meine Brille verdeckt.
    Vom Hintergrund dachte ich an einen Wanderer und da ich neu bin, habe ich keinen Meister und bin noch keiner. Ich lerne auf meiner Reise...- ruhig, mysteriös, wage, rau
    Eins meiner Utensilien ist ein "Zauberbuch" in dem Sprüche stehen und wie Sie entstanden sind (+Irrtümer) und ein wenig Geschichte zu meiner Person (fast wie ein Zaubertagebuch)
    Im Moment arbeite ich noch an meiner Lamellenrüstung und an meinem Stab! :-/
    Mal sehen wie es wird...

  4. #4
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.439
    Hmmm... Eine Nordleute-Gruppe ist mir im Raum München tatsächlich nicht bekannt. Vielleicht wirst du am Mittwoch beim LARP-Stammtisch in der Schandgeige (Schwabing; Elisabethstr.) fündig.


    Zum Thema Brille: Ich empfehle dir, sie einfach zu tragen, wenn du sie OT brauchst (und nicht auf Kontaktlinsen ausweichen kannst). Da die Brille sichtbar OT ist, wird dich kaum jemand darauf IT ansprechen und die Brille einfach ignorieren. Betonst du die Brille jedoch (z.B. mit einem durchsichtigen Stofftuch), dann wird sie automatisch zum IT-Gegenstand, und du läufst Gefahr, dass sie ungewollt zum IT-Anstoßpunkt wird.


    Zum Thema Religion: Ich bin absolut kein Freund von realreligionen im LARP (ob das nun der nordische Mythos, Christentum, Buddhismus, oä. sind ist dabei egal). Gerade im Raum München ist das Nutzen von real existenten Religionen eher verpöhnt. Es gibt schließlich für beinahe jedes Konzept bereits existierende LARP-Religionen, bei denen klar ist, dass es sich um Fantasiegebilde handelt, und du nicht OT versuchst zu missionieren.


    In Sachen Kampf: Am Samstag findet ab 10:00 regelmäßig ein LARP-Waffentraining im Hirschgarten (nahe dem Biergarten) statt. Da sind zwar üblicherweise keine Nordleute-Spieler dabei, aber es macht Spaß und man kann oft noch was lernen. Schau doch mal vorbei!
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  5. #5
    Höder Wirthenson
    Höder Wirthenson ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    12
    Moin Kamikaze!


    Um Gottes willen ( kleiner Wortwitz ;-) ) - denke du hast Recht mit der Realreligion, es gibt da wahrscheinlich einfach zu viele Eiferer. Zum nordischen Glauben will ich niemaden überreden, aber ich würden trotzdem gerne Runen lesen (und hoffentlich ein zwei Kupferlinge erschleichen ). Denke ich kann das anpassen, an eine Religion vom LARP.

    Beim Stammtisch schaue ich gerne vorbei, am WE bin ich nie in München.

    Was die Brille angeht, so sieht man die nicht, aber ich kann sehen. Muss man mal ausprobieren, sonst lasse ich das Tuch weg.
    Hatte dabei an einen geblendeten Wanderer gedacht, der von den Geister durch die Welt geführt wird.

  6. #6
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.440
    Das Tuch würd ich weglassen. Man muss Brillen nicht verstecken ohne ist natürlich schöner.
    Nur - das mit "blind, aber von Geistern geführt" klingt fürchterlich umständlich und eben nach erzwungener Erklärung/Ausrede, warum man blind ist, aber dann doch wieder nicht.

    Unter einem dünnen Tuch müsste man eigentlich auch die Konturen der Brille deutlich sehen (anhand der Form halt; eine Brille liegt ja nicht direkt auf den Augen auf) - dann halte ich das für wenig sinnvoll. Die Kontur könnte man nur verstecken, indem man ein voluminöses Tuch verwendet, also zusammengerollt, aber dann sieht man nichts mehr.

    Rüstung/Kampf finde ich für so einen Charakter aber recht unpassend.
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  7. #7
    Jocke
    Jocke ist offline
    Alter Hase Avatar von Jocke

    Ort
    Niederselters im Taunus
    Beiträge
    2.356
    Ich spiele einen Nordischen Goden, und ob verpönt oder nicht, seit 1999 spielt unsere Gruppe mit dem Asen und Vanen Glauben ohne auch nur einmal deswegen schief angeschaut worden zu sein. Futhark und Kelten passt nicht wirklich so 100%, da Nordische Runen eher mit "Wikingern" assoziiert werden.

    Ich würde dir empfehlen wie ein Seher aufzutreten, Runen und Knochenorakel werfen und lesen, vielleicht auch Runen Schnitzen und als "Glücksbringer" verkaufen.
    Als Kleidung würde ich erstmal so standard sachen wie Tunika und Hose nehmen, von dort ausgehend kannst du die Klamotten halt so erweitern wie du es möchtest. Klappenmantel, Gugel, Beinwickel, Mütze (Wenn es in die "Wikinger" ecke gehen soll), der Calum kann dir für die Kelten ecke am besten tipps geben.

    Ich würde keinen einfachen Stab als Waffe nehmen, sondern schon direkt einen Speer, aber das ist geschmacksache. Lamellenrüstung würd ich mir erstmal noch nicht machen, nen gutes Rüstungskonzept beginnt immer mit einem Helm...

    MfG
    der Jocke

  8. #8
    Höder Wirthenson
    Höder Wirthenson ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    12
    Hm, wahrscheinlich mache ich mir tatsächlich das Leben schwerer als es sein müsste...

    Der Charakter soll nicht aktiv kämpfen, aber auch wer mit leichtem Gepäck durch die Wälder streift, kann einen leichten Schutz gebrauchen?! Die Lamellen"rüstung" ist mehr Zierde und Schutz, ähnlich den Chaps oder Chinks beim Cowboy. Keine gute Idee? ��

    Das mit der Brille sehe ich ein, ist wohl zu umständlich. ��

    Mir gefällt das feilen an einem Charakter aber schon jetzt, bin mal gespannt, was dabei raus kommt...

  9. #9
    Höder Wirthenson
    Höder Wirthenson ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    12
    Danke, Jocke.

    Meine Runen sind auch alle selber gemacht. Aus Buche.

    Der Begriff Seher ist definitiv besser!!! Auch die Wikinger"ecke" ist wohl besser, immerhin weist mein Name schon auf die Asen hin...

    Ein Speer als Seher? Dachte ein Stab den ich mit ein Effkten ausrüste ist passender? Eine Grundausrüstung ist klar. Hatte mir für den Anfang Tunika, Hose, Rechteckmantel, Beinwickel und Halbschuhe zusammengestellt.

  10. #10
    Calum MacDaragh
    Calum MacDaragh ist offline
    Alter Hase

    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    1.071
    Du musst ein bisschen darauf achten, dass Deine Mitspieler Dein Konzept auf den ersten Blick auch erkennen können. Ein schwergerüsteter Typ mit Speer und Schwert sieht eher nicht aus wie ein Druide, Gode oder Seher. Geistige Charaktere vertrauen auf ihre Götter, die können schon auch etwas Rüstung und eine Waffe haben, sollten sich aber definitiv von einem Kämpfer unterscheiden. Deine Ausrüstung sollte also im Zweifelsfall immer das Klischee unterstützen und es nur im Notfall untergraben. Da hilft auch der beliebte Anfängertrick nicht, das mit der Hinterhrundgeschichte zu erklären ("Das hab ich von meinem Vater bekommen...") - niemand fragt nach Deiner Geschichte, aber alle sehen den Typen mit Rüstung, der behauptet ein Seher zu sein.

    Überleg Dir am besten auch gleich mal, was Dein Charakter im Spiel konkret mit seinen Fähigkeiten machen will. Es ist total okay, die ganze Con über Buchenrunen zu werfen und daraus Prophezeiungen abzulesen - nur wird das im Zweifelsfall auf wenig Interesse stoßen. Spaß hast Du immer dann, wenn Du mit Deinen Mitspielern sinnvoll interagieren kannst. Als Seher müsste Dir die Orga zum Beispiel Visionen stecken, die dann etwas mit der Con, dem dortigen Landeshintergrund oder vielleicht eventuell vorhandenem Plot zu tun haben. Das macht Dein Konzept abhängig von anderen Leuten und das kann doof sein. Als Alternativbeispiel: Ein Heiler kann immer interagieren, denn auf dem meisten Cons gibt es Kämpfe, ergo auch Verletzte. Die Mitspieler des Heilers haben ein Interesse an Interaktion, denn sie wollen geheilt werden. Der Heiler ist autark, kann also selbstbestimmt spielen. Er kann sich mit anderen Heilern zusammentun und hat so gleich eine Spielbasis.

    Überleg Dir also, wie Du sowas zu Stande bringen kannst, denn dann hast Du Spiel. Die wenigsten Larper werden auf Dich zukommen und Dich fragen, was Du so kannst. Deshalb ist es immer gut, wenn Dir Dein Konzept die Initiative ermöglicht. Da hat der Jocke ja schon einige Beispiele genannt.
    Na diobair caraid's a charraid!
    www.daracha.de

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de