Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 85
  1. #1
    Klara
    Klara ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    18
    Beiträge
    16

    Welche Charaktere passen zu mir? (totaler Anfänger)

    Hallo,

    Ich bin ein Mädchen 18 Jahre alt und 150m lang. Durch das Cosplayn was ich sein knapp 2 Jahren betreibe bin ich auf der Suche nach Anleitungen für Rüstungen hier gelandet. Naja was soll ich sagen ich finde es super hier. Was ich beim Cosplayn sehr vermisse ist das man selbst wenig entscheiden kann.

    Besonders angetan bin ich von den Hochelben. Da ich eine extreme Frühgeburt bin ist mein Körperbau sehr zart. Meine Taille hat z.B. nur 55 cm Umfang. Wangenknochen sitzen hoch und meine Haut ist sehr rein. Da ich früher sehr lange Ballett getanzt habe kann ich mich sehr anmutig leicht bewegen. Eigentlich gute Voraussetzungen. Allerdings gibt es einen Haken, ich liebe die Kleider finde es aber etwas unpraktisch darin durch den Wald oder was auch immer zu laufen. Nun habe ich mal geschaut was die Männer so tragen. Es gefällt mir ganz gut, manches kann man noch ein bisschen umnähen so das es nicht ganz so männlich aussieht.

    Ich mag aber auch Krieger sehr gerne. Ist es eigentlich ok als Mädchen Männerkleidung zu tragen? Ich weiß das es in Laufe der Geschichte immer mal wieder Frauen gab die auch an Kriegen/Kämpfen was auch immer beteiligt waren. Allerdings habe ich das Gefühl das es heutzutage immer noch zu Ablehnung kommt.

    Ich bin eigentlich kein schüchterner Mensch, höchstens am Anfang. Kann auch einiges ab, ich möchte Geigenbauerin werden und besuche zu Zeit die Berufsfachschule Holstechnik. Es sind nur Jungs in meiner Klasse da braucht man echt schon ein dickes Fell. Da ich mit Maschinen, Hobeln etc arbeite und auch schnell mal dreckig werde was mich überhaupt nicht stört, bin ich keins dieser ach mein Fingernagel ist abgebrochen ich sterbe Mädchen.

    Von Ninjas habe ich auch schon gehört, nur klettern kann ich z.B. nicht. Übersehen werde ich auf Grund meiner Größe häufig. Alle schauen einfach über mich rüber und bemerken es nicht mal. Aber ob es das richtige ist mhh...


    Was sagt ihr so dazu?


    Vielen Dank im vorraus

  2. #2
    Skirnir
    Skirnir ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    17
    Aus meiner Erfahrung ist es im Larp vollkommen egal ob Frauen Männerkleidung tragen oder nicht oder "Männerrollen" spielen. Es sei denn man versucht sich natürlich genau an historische Vorbilder zu halten. Auf den meisten Fantasy Larps gibt es aber keine Vorschriften wie man sich zu kleiden hat oder welchen Beruf man als Frau haben muss, Hauptsache man hat nichts modernes an

    Ich denke auch als Hochelbe darfst du praktische Kleidung im Wald tragen.

    Hast du dich schon mal nach Elben-Gruppen umgehört? Im Larpwiki z.B. dürftest du welche finden. Vielleicht finden sich hier auch welche wenn du verrätst wo du herkommst.

  3. #3
    beko
    beko ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von beko

    Ort
    Waldachtal / Freudenstadt
    Beiträge
    104
    Kleidung steht dir frei. Du kannst auch einfach nen Kerl spielen, wenn dir danach ist. Völlig legitim. Das wirst du ab und an auch anders herum erleben. Aufs "historische Vorbild" pocht da jedenfalls niemand, es sei denn es gehört wirklich zum Char-Hintergrund (auch mal gesehen). Es laufen also auch viele Ritterinnen und Söldnerinnen problemlos herum.

    Es gibt allerdings Leute, die z.B. Probleme mit nem 120kg Elben haben. Kann mir vorstellen dass dir im Gegenzug ein paar wegen der 150cm lieber eine Zwergin nahelegen werden. Damit macht man mehr Eindruck, wie wiederum als 190cm "Zwerg". Das ist halt "DuBistWasDuDarstellenKannst".

    IMHO ist das allein deine Sache ob du dich von derlei beeindrucken lässt. Larp ist halt auch viel MiMiMi. Mit deinem Hintergrund sollte dein Fell ja dick genug sein

  4. #4
    Klara
    Klara ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    18
    Beiträge
    16
    Nach Elbengruppen habe ich mich noch nicht umgehört, muss ich gleich mal tun. Ich komme aus der Nähe von Uelzen.

    DuBistWasDuDarstellenKannst

    Das reudige Thema wie beim cosplayn

    Ein kleiner Mensch darf kein großen Menschen cosplayn und umgekehrt. Das Gewicht muss möglichst dem des Charakters entsprechen. Nur leider hat nicht wirklich ein normaler Deutscher die Figur einer Anime Figur.

    Das Leute sagen ein Zwerg wäre besser gewesen ist mir egal. Bei der Gamescom habe ich WoW gespielt da gibt es auch so eine kleine Rasse, die erste Reaktion meiner Schwester Hey das bist du. Es kann auch ganz amüsant sein klein zu sein.

  5. #5
    Langer
    Langer ist offline
    Erfahrener User Avatar von Langer

    Beiträge
    345
    Hallo und willkommen beim Hobby!

    Bevor du dir Gedanken um die konkrete Ausgestaltung deiner Rolle machst, empfiehlt es sich, sich ein wenig in das Hobby einzulesen. LARP in der Praxis unterscheidet sich fast immer in irgend welchen Punkten von dem, was man sich als Anfänger so vorstellt. Eine gute Adresse dazu ist das LARPwiki.

    Wenn man sich einen Überblick verschafft hat, sollte man sich ein paar Fragen stellen:
    - Was reizt mich am Hobby?
    - Was möchte ich auf Veranstaltungen hauptsächlich tun?
    - Wie möchte ich auf andere wirken?
    - Und, auch wenn es manchmal schwer fällt: Kann ich das rüber bringen?

    Gerade zum letzten Punkt hast du dir ja offenbar schon ein paar Gedanken gemacht. Als Anfänger neigt man allerdings schnell dazu, in Fantasy-Klischees zu rutschen. "Ich will grazil und erhaben erscheinen, also spiele ich eine Elfe" oder "Ich will stur und rauflustig sein, also muss ich einen Zwerg spielen". Wenn es NUR darum geht, gibt es auch unheimlich viele andere Rollen, die so etwas verkörpern können und keine Elfen sind. Gerade am Anfang ist die Darstellung einer nicht-menschlichen Rasse eine große Herausforderung. Mensch kann man logischerweise immer sein, egal wie man aussieht, und kann sich in jede erdenkliche Richtung entfalten. Zudem ist man nicht an irgend welche Vorbilder gebunden, die fast jeder bei einer Rasse wie den Elben schon mal im Kopf hat.
    Solltest du dich trotz allem entscheiden, direkt eine Elbin spielen zu möchten, solltest du diese Klischees der Rolle im Hinterkopf behalten. Wie du es beschreibst scheinst du ja zumindest schon eine sehr passende Figur zu haben, was die ganze Sache auf jeden Fall leichter macht. Natürlich kann einem niemand verbieten, dicke Elfen, riesige Zwerge oder zierliche Oger zu spielen... aber es wirkt eben immer runder und wird einfacher, wenn man dem Vorbild von Haus aus entgegen kommt. Zwar verbindet man mit den klassischen, tolkienschen Elben auch eine gewisse Körpergröße, Abweichungen davon lassen sich aber im Zweifel deutlich leichter verwerten als Abweichungen in der Figur oder sonstigem Aussehen. Eine Zwergin wäre dir übrigens auch möglich, da du das wichtigste Klischee, die mangelnde Größe, schon bedienst. Und sich durch Ausrüstung breiter und zwergischer aussehen zu lassen ist deutlich einfacher als schmaler und graziler zu wirken, als man eigentlich ist Aber ich habe schon heraus gelesen, dass dich das erst einmal wenig reizt.

    Wenn du dich dann mal für eine konkrete Rolle entschieden hast, geht es an die Ausgestaltung... wie ist der Charakter gestrickt, wie denkt er, welche Wert vertritt er, womit verdient er seinen Lebensunterhalt, wer sind seine Freunde etc. Solche Dinge spiegeln sich dann letztlich oft im Aussehen wieder. Gerade beim Einstieg hilft es natürlich sehr, eine Gruppe von Gleichgesinnten zu finden, die einem weiterhelfen können und an die man sich wenden kann.

    Was Kleidung angeht: Der wohl wichtigste Unterschied von Cosplay-Kostümen zu Larp-Gewandungen ist, dass letztere praktisch sein müssen. Man trägt die Sachen mehrere Tage, bei Wind und Wetter im Freien, auf Wiesen und in Wäldern und muss sie oft alleine im eigenen Zelt anlegen können. Das ist dir offenbar auch schnell klar geworden. Gerade aber auch elfische Charaktere müssen nicht in dauernd in fließenden Gewändern herumlaufen. Da es bei den Elben auch typischerweise keine Geschlechterdiskriminierung gibt, sind praktische Klamotten für einen entsprechend aktiven Charakter passend und sinnvoll. Mit aktiver Charakter meine ich eine Kämpferin, Kundschafterin oder ähnlicheres, in Abgrenzung zu Rollen wie Priesterinnen oder Herrscherinnen, die typischerweise nicht irgendwo durch den Wald laufen. Ein gutes Vorbild wäre beispielsweise Tauriel aus den Hobbit-Filmen. Die wirkt auch in Hosen und Feldkleidung noch sehr elfisch.
    Dummheit wird mein Henker sein.

  6. #6
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.343
    Das mit den Geschlechterrollen ist in den allermeisten Fällen gar kein Problem, du kannst in fast jeder Rolle sowohl Männerkleidung tragen, als auch z.B. Kleidung, die sowohl weibliche Stilelemente aufweist, aber trotzdem praktisch und gelände- und kampftauglich ist. Auch die Teilnahme am Kampf ist für Frauen normalerweise kein Problem, insbesondere bei Fantasyvölkern wie Elfen.
    Ein Punkt, den es aber zu bedenken gibt, ist dass du gerade bei Massengefechten vermutlich inmitten von Leuten stehst, von denen einige ein gutes Stück größer und doppelt so schwer sind wie du und die Metallrüstung tragen, und du als kleiner Mensch eine höhere Chance hast, versehentlich einen Kopftreffer oder Ellenbogen abzubekommen. Deswegen macht es Sinn, sich praxistaugliche Kampfausrüstung wie Rüstung und Helm zuzulegen, und nicht gerade im Kleid oder Bikini in der Schlachtreihe zu stehen.

    Zur Rollenwahl an sich: Sehr viele weibliche Einsteiger zieht es zu Elfen, allerdings sind Elfen gerade als Anfängerrolle problematisch. Selbst wenn das Aussehen passt, bringen Elfen im Spiel diverse Nachteile mit sich:
    -Elfen sind in ihrem Fertigkeiten und ihrem Wesen in den meisten Fantasyvorlagen übermenschlich. Elfen sind elegant, weise, erhaben, grazil, und haben die Lebenserfahrung eines 200jährigen im Körper eines 20jährigen. Schauspielerisch ist es aber grundsätzlich sehr schwierig, sich "besser" zu geben als man ist, was häufig dazu führt, dass Larpelfen zwar sehr viele Ansprüche an die Rezeption ihrer Rolle mitbringen, denen aber nicht gerecht werden.
    -Elfen sind vom Klischee her abgehoben, zurückgezogen und Menschen gegenüber ablehnend eingestellt. Das führt in der Praxis dazu, dass du dir viele alltägliche Spielsituationen (z.B. lustiger Abend in der Taverne) eigentlich verwehren musst, was dazu führen kann, dass es schwer fällt, Anschluss zu finden.
    -Elfenhandwerk wird allgemein als extrem hochwertig, fremdartig und kunstvoll beschrieben, was hohe Ansprüche an die Qualität deiner Ausstattung stellt. Bei Kleidung kann man das mit viel Mühe selber auffangen, aber bei funktionaler Rüstung wird das z.B. schon schwieriger, und in jedem Fall macht es die Zusammenstellung einer Erstausstattung deutlich teurer und aufwändiger als bei einfacheren Charakteren.

    Du solltest auch immer bedenken, dass anders als beim Cosplay ein Larpcon mehrere Tage dauert, und zu einem großen Teil aus sehr alltäglichen Situationen in Rolle besteht. Da machen es einem exotische Konzepte, bei denen man sich ständig verstellen und ganz anders sein muss als man normalerweise ist, ziemlich schwer.

  7. #7
    Langer
    Langer ist offline
    Erfahrener User Avatar von Langer

    Beiträge
    345
    Bei Kleidung kann man das mit viel Mühe selber auffangen, aber bei funktionaler Rüstung wird das z.B. schon schwieriger[...]
    Dazu sei gesagt, dass Rüstung im Larp fast immer aus den "echten" Materialien besteht und Worbla, Plastik und ähnliche, bequemere Ersatzstoffe nur sehr selten angewendet werden, und wenn, dann meist auch nur bei Rüstungsteilen, die andernfalls nicht tragbar wären. Das sieht zum einen in der Regel besser aus, und zum anderen ist eine gewisse reale Schutzwirkung bei den Rüstungen im Larp durchaus erwünscht. Zwar sind Larp-Kämpfe alles andere als brutal, aber zumindest bequem hinfallen zu können ist wichtig, und versehentlich kann man immer mal von irgend etwas getroffen werden. Außerdem finden sich immer irgend welche anderen Spieler, die nörgeln, warum denn jemands 500 Gramm Plastik-Rüstung genauso viel aushalten soll wie ihre 5kg Metallrüstung, das wäre ja unfair (lässt sich sicher drüber streiten, aber es gibt genug davon). Das macht das selber bauen vernünftiger Rüstung entsprechend schwierig, und Dinge zu kaufen wird im Fall einer elfischen Rolle nicht ganz billig, da deren Sachen ja, wie gesagt, besonders fein und hochwertig aussehen sollen. Außerdem passt dir keine Standardgröße... ich kenne das Problem (wenn auch vom anderen Ende des Spektrums).
    Dummheit wird mein Henker sein.

  8. #8
    Besserwisserboy
    Besserwisserboy ist offline
    Alter Hase Avatar von Besserwisserboy

    Beiträge
    1.153
    Hier vielleicht zwei Internetseiten, die für dich interessant sein könnten und dir Anregungen geben können:
    http://www.aurerijahr.de/
    http://www.lager-der-elben.de/
    Ansonsten würde ich versuchen Kontakte zu bereits bestehenden Larpgruppen in deiner Nähe zu finden und dich vielleicht bei einem LARP-Stammtisch ein wenig auszutauschen...
    Ich sage: "Die Realität lügt....!"

  9. #9
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.690
    Ich weiß das es in Laufe der Geschichte immer mal wieder Frauen gab die auch an Kriegen/Kämpfen was auch immer beteiligt waren
    Bitte auch von dir einmal einen Beleg für Frauen als Profikämpfer im Mittelalterbereich. Bisher hat da noch niemand "geliefert" was einfach daran liegt, dass es sich um extreme Ausnahmen handelte. Als Forenmacho kann ich dir jedoch sagen, Frauen als Krieger im Larp werden in seltensten Fällen abgelehnt. Bei der 1,50 großen, zierlichen Frau die dann plötzlich Elitekriegerin spielen will mag das anders aussehen. Was jedoch eher "sauer aufstößt" sind halbgare Vergleiche wie "früher gabs das auch" .

    Vom spielen eines männlichen Charakters als OT Frau (hier auch schon vorgeschlagen) rate ich extrem ab. Frau bleibt Frau. Beim tragen von Männerklamotten sieht das anders aus. Eine Frau im Larp darf ohne Probleme Hosen oder eine weite Tunika tragen und sich an männlicher Elfenkleidung orientieren.

  10. #10
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    31
    Beiträge
    1.283
    Zitat Zitat von Gerwin Beitrag anzeigen
    Frau bleibt Frau.
    Da muss ich Gerwin leider recht geben. Ich habe schon etliche "Cross-LARPer" getroffen, aber das wirkt nur in den wenigsten Fällen überzeugend.
    Zumal es auch praktisch nie notwendig ist.
    Wie schon angemerkt wurde, gibt es in den meisten Fantasy-Hintergründen keine Geschlechterdiskriminierung. Weshalb sollte sich also eine Frau als Mann, bzw. ein Mann als Frau verkleiden, wenn er/sie dadurch keine Vorteile hat?
    Mindestens ein Nachteil bleibt bei solchen Vorhaben am Ende meist übrig: Es GLAUBHAFT zu vermitteln ist extrem schwierig. Das fängt bei der Stimme an, und zieht sich über das abtarnen bzw. simulieren eines anderen Körperbaus, bis hin zur Kleidung, die meist nicht zum Körperbau passt.
    Insofern: Lass es, wenn du keinen absolut unumgänglichen Grund dafür hast.
    Gerade bei Elfen wirst du als Frau keinerlei Nachteile zu deinen männlichen "Kollegen" haben. Im Gegenteil habe ich den Eindruck, dass Frauen da eher noch einen kleinen Bonus in Sachen Glaubwürdigkeit genießen.

    ABER
    Wie schon angemerkt wurde sind nichtmenschliche Rollen sozusagen die "Königsdisziplin" im LARP, denn man sollte in einer solchen Rolle auch bei Alltäglichkeiten (z.B. abspülen, kochen, rumgammeln, etc.) zuallererst "nicht-menschlich" wirken.
    Das ist schwierig (und leider oft genug unmöglich).
    Ergo solltest du dafür die Spielmechaniken kennen und für dich nutzen können, um deine Rolle glaubhaft darstellen zu können.
    Daher meine Empfehlung: Besorge dir eine einfache Menschen-Klamotte (kann man schon für ca. 50€ fertig kaufen), erstelle dir einen einfachen(!) Menschencharakter und schnuppere erst mal ins Hobby (sprich: besuche mal ein paar Cons).
    So lernst du
    a) Leute kennen
    b) wie das Spiel so läuft
    c) ob dir das überhaupt Spaß macht
    d) WAS dir im Spiel spaß macht
    e) wie LARP in deinem Umfeld "funktioniert" (und was das für die Darstellung deiner Elfen-Rolle bedeutet)

    Du wärst übrigens nicht die Erste, die feststellt, dass Konzepte, die OT (außerhalb des Spiels) total cool, mystisch und faszinierend klingen, IT (innerhalb des Spiels) eher mäßig cool rüber kommen - ebenso wie schon viele Leute Gefallen an Rollen gefunden haben, die sie im Vorfeld praktisch kategorisch ausgeschlossen hatten. Probier es aus!
    Gerade mit einem einfachen Charakter kann man auf den meisten Cons in die verschiedensten Rollenbilder hineinschnuppern. Z.B. kannst du einen Magier fragen, ob er dir etwas beibringen kann, oder einen Heiler, oder einen Krieger, oder, oder, oder. Den meisten Leuten macht das, was sie IT machen Spaß, und sie freuen sich, wenn sich jemand dafür interessiert. Du wirst also vermutlich nur sehr selten ein "Nein" auf eine solche Frage zu hören bekommen. Probier aus, was dir Spaß macht und erstelle deine Rolle danach.
    Geändert von Kamikaze (03.09.2016 um 06:29 Uhr)
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de