Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45
  1. #1
    Quin
    Quin ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Quin

    Ort
    Potsdam
    Alter
    36
    Beiträge
    518

    Erster F.A.T.E-Charakter

    Guten Abend zusammen,

    nachdem ich bisher ausschließlich im Fantasy-LARP unterwegs war, mich aber Endzeit- und Zombie-Cons durchaus schon länger interessiert haben und jetzt einige passende Umstände zusammengekommen sind, werde ich wohl nächstes Jahr mal auf das F.A.T.E fahren und mir das anschauen (Evtl. auch Resistopia und ZA, aber hier soll es erstmal nur um F.A.T.E gehen). Ich habe daher mal den Hintergrund und das Regelwerk gelesen und mir auch viele, viele Bilder von den Events und v.a. der Kleidung und Ausrüstung angeschaut. Und jetzt bin ich dabei mir einen Charakter zu basteln und würde den gerne hier vorstellen. Wie gesagt, ich bin in diesem Genre kompletter Neuling und würde daher von all denen, die da schon etwas mehr Erfahrung haben, um Feedback bitten.
    Here it is:

    Dr. Jonathan Edward Phillip IV. Earl of Pembroke (kurz: Sir Jonathan)
    (Bunkerbewohner, Militärarzt)

    Story in Kurzform:
    Sir Jonathan stammt aus einem Militärbunker an der Küste, der vor etwa 5 Jahren geöffnet wurde. Auf Grund versiegender Ressourcen und immer häufigeren Überfällen musste der Bunker vor knapp 2 Jahren aufgegeben werden und die Bewohner waren gezwungen in die lebensfeindliche neue Welt hinauszuziehen. Wo viele schon in den ersten Tagen den Tod fanden, da konnte sich Sir Jonathan mit einigen seiner Kameraden bisher durschlagen und am Leben bleiben. Als Arzt und britischer Gentleman war er in Lage, sich aus etlichen brenzligen Situationen zu retten. Nun jedoch gehen die Vorräte zu neige und auch die letzten angesparten Reserven drohen nach den zehrenden Jahren in der Ödnis bald aufgebraucht zu sein. So macht er sich mit einigen Überlebenden auf den Weg nach Angel Falls um dort etwas Ruhe zu finden und sich neu zu sammeln. Geld muss verdient und angespart werden, die medizinische Ausrüstung repariert und erneuert und schließlich muss auch ein Plan her, wie es weitergeht. Denn wie schon Jonathans Vater immer sagte: „The show must gon on!“

    Charakter:

    • Very British; Gentleman; traditionsbewusst
    • Arzt durch und durch; professionelles Berufsbild
    • Hilfsbereit; muss erst noch lernen, weniger uneigennützig zu sein
    • Offen; freundlich; jovial
    • Geht Kämpfen aus dem Weg
    • Ziel auf dem Con: Ausruhen und entspannen; Geld verdienen und sparen; Ausrüstung verbessern; Überleben!!!
    • Langzeitziel: Sichere Bleibe finden und dort als Arzt praktizieren


    Ausrüstung:

    • Weißer Overall
    • Grauer, langer Armeemantel (Zweireiher) mit Rangabzeichen/medizinischen Abzeichen
    • Britische Offiziersmütze/Schirmmütze
    • Gummistiefel oder Armeestiefel (Noch unentschlossen)
    • Gürtel mit Gürteltaschen, Holster und Säbelgehänge
    • ABC-Handschuhe
    • Gasmaske und/oder Schutzbrille
    • Gummiponcho als Überwurf bei Regen/Strahlung/etc.
    • „Arzttasche“ (evtl. ne alte San-Tasche von irgendeiner Armee)
    • Rückentornister mit eingebautem Gasmaskenfilter, Defi, Walkman/Radio und anderen Spielereien (Das ganze soll IT durch 'nen Dynamo betrieben und geladen werden. Nach dem Motto: Kurbel, Kurbel, Kurbel… Defi bereit, alles weg, SCHOCK!, nochmal… Kurbel, Kurbel, Kurbel….) Mit entsprechenden Lämpchen, Rädchen, Ventilatoren und so Zeug dran.
    • Waffen: Offizierssäbel und ne kleinere Nerfgun.
    • Allerlei medizinischer Kram: Stethoskop, Handschuhe, Instrumentarium, Alkohol, Infusionen, etc...


    Das ganze natürlich abgeranzt, blutig, zerschlissen, etc... Ich würde gerne viele britische oder pseudobritische (was man sich halt nach 150 Jahren noch unter "britisch" vorstellt) Accesoires verwenden. Den Union Jack natürlich aber vielleicht auch ein Foto der Beatles als Königsfamilie oder sowas in der Art. Da lass ich mir noch was einfallen. Sprechen soll Sir Jonathan natürlich mit einem britischen Akzent oder teilweise auch ganz in englisch, bis er wieder auf deutsch umschaltet (vielleicht besonders in Stresssituationen). Ich würde ihn auch gerne etwas älter spielen (so um die 50), muss jedoch schauen wie das mit Makeup auch sinnvoll und praktikabel umsetzbar ist. Falls nicht, ist er so alt wie ich. Einen Fake-Schnauzer soll er noch bekommen und natürlich einen alten, kalten Zigarrenstumpen, auf dem er ständig rumkaut (Churchill lässt grüßen) und vielleicht ne alte Bibel o.ä. mit Flachmann drin.

    Ist das so spielbar? Hab ich was Wichtiges vergessen oder eklatante Anfängerfehler gemacht? Weitere Meinungen?
    Vielen Dank schonmal.

  2. #2
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    31
    Beiträge
    1.230
    Ich finde den Charakter gut. Der hätte damals, als ich das FATE besucht habe vermutlich gut funktioniert - auch wenn "entspannen" und "Geld verdienen" (das übrigens via Rad-X direkt am "Überleben" hängt) praktisch entgegengesetzte Zielrichtungen sind. Du wirst dich also vermutlich situationsbedingt für das Eine oder das Andere entscheiden müssen. Zu den Gummistiefeln: Mach das nur, wenn diese dir WIRKLICH PERFEKT passen, denn darin werden deine Füße zwangsläufig nass (Schweiß) und du wirst auf dem FATE sehr viel laufen (kennst du ja vermutlich von Fantasy-Cons). Besser: Nimm sie als Notfall-Stiefel mit (entweder für IT-Strahlung, Regen, etc., oder wenn deine Primär-Stiefel wirklich mal nass sind z.B. wegen OT-Regen). Als ich damals auf dem FATE war, gab es viele Fälle echt übler Blasen an den Füßen. Auch einen kleinen OT-Notfall-Rationenbeutel solltest du mitnehmen (z.B. Kekse, Bonbons, oder anderer Zucker + Wasser). Auch da hatten wir Sanis etliche Leute mit krassem Unterzucker und Dehydration zu versorgen. Gleiches für Wärme - besonders Nachts. Eine kleine Rettungsdecke für den Notfall ist vermutlich nicht verkehrt (außerdem ist die wasserdicht und kann so vor Regen und Tropfwasser schützen, wenn deine IT-Bleibe nicht trocken ist. FATE ist kein Spaziergang. (U.A. deswegen gehe ich nicht mehr hin. Survival kann ich auch anders - da brauche ich kein LARP für...)
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  3. #3
    sumu
    sumu ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    45
    Der Charakter funktioniert so als Basis sicherlich. Wenn du dich als Arzt glaubhaft einbringen kannst (und willst) ist das Ziel Entspannen und Arbeiten durchaus machbar (das hängt von deinem Spielgeschick und meinem Bedürfnis für medizinisches Personal ab). Wenn du Interesse am Angebot haben solltest kannst du dich gerne mit mir in Verbindung setzen, das Spital vom HART wäre von der Charakterkonzept die optimale Anlaufstelle für dich. Das Spital von Angel Falls ist die grösste Platform für medizinisches Spiel im FATE und hat in der Hinsicht am meisten zu bieten. Es gibt aber auch andere Gruppierungen die noch einen Arzt brauchen könnten, und diverse weitere gut eingerichtete Lazarette im Spiel die vielleicht etwas zu zahlen bereit sind.

    Grundsätzlich bleibt zu sagen, dass FATE ohne gute IT Einnahmequelle durchaus abenteuerlich sein kann, aber je nach wirtschaftlichem Geschick auch ganz angenehm sein kann. Bett im Hotel, Essen in der Schlotze, Party am Abend und gelegentlich eine Oedlandsafari mit ortskundigen Führern und Begleitschutz nehmen der Härte der Endzeit die Spitze, setzen allerdings geregelte Einkünfte voraus.
    Ansonsten bleibt nur noch auf die Irish Brotherhood zu verweisen, wie die sich gegenüber einem klar erkenntlichen Engländer stellen ist fraglich...

  4. #4
    Dutch
    Dutch ist offline
    Alter Hase Avatar von Dutch

    Ort
    München
    Alter
    46
    Beiträge
    1.252
    Ich habe öfters gelesen und gehört, dass Räuber (Profis wie Gelegenheitsdiebe) Ärzte gerne mal aufs Korn nehmen. Hintergrund: Ärtze haben oft wertvolle Medikamente und Ausrüstung bei sich, die sich leicht überalle zu Geld machen lassen. Auf der anderen Seite sollen Verletzungen in der Endzeitwelt so kritisch sein, dass ein kundiger Arzt einen echten Überlebensfaktor für seine Umgebung darstellt.
    Ich denke, mit der Rolle bewegst du dich dadurch in einem interessanten Spannungsfeld.
    Für mehr Western im LARP: LarpWiki: WesternLarp

    Cons, Orgas, Aktuelle Infos: Facebook-Gruppe "Western LARP Bayern"
    Gone, but not forgotten: Buffalo Hill 1888

  5. #5
    Quin
    Quin ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Quin

    Ort
    Potsdam
    Alter
    36
    Beiträge
    518
    Danke für die Tipps und Meinungen. Ich nehme mit: Das Charakterkonzept scheint spielbar zu sein. Das FATE ist kein Spaziergang sondern wird (v.a. wohl als Einzelgänger und Neuling) recht hart. Aber da freu ich mich drauf, das fehlt mir im Fantasy-LARP schon lange. Und: Als Arzt scheint man ganz gut über die Runden kommen zu können, ist aber auch angreifbar. Ich denke, damit kann ich leben (hoffentlich *g*).
    Über weitere Meinungen würde ich mich freuen. Weiterhin werde ich hier die Konzeptentwicklung der Kleidung und Ausrüstung posten und hoffe auch dabei auf eure konstruktiven Anregungen. Ich denke, in 1-2- Wochen sollte ich alles zusammen haben um damit anfangen zu können.

  6. #6
    Tippelhut
    Tippelhut ist offline
    Grünschnabel Avatar von Tippelhut

    Beiträge
    18
    Noch ein paar Gedanken dazu, da britische Offiziere in meinen Augen immer eine gute Idee sind. Zwar geht überzeugendes Offizier- und Gentleman-Spiel auch sehr gut alleine, kommt aber in der Gruppe fast noch besser rüber. Wenn du als Vergleich noch ein paar heruntergekommene "Tommies" stehen hast, die dazu noch nuscheln etc.pp. wirkt das Upper-Class-Dasein des Offiziers gleich noch viel überzeugender. Und weil ich das Konzept gerade so lustig finde: Melde dich wenn du Leute suchst. Vielleicht nicht für das nächste Fate, das wird terminlich zu knapp, aber für weitere Projekte.
    Ansonsten muss ich spontan dieses Video empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=GrauBQf7FpI Gibt einen guten Eindruck ab und ein paar Inspirationen für (besonders) britisches Offizierspiel.
    - Fürst in Lumpen und Loden -

  7. #7
    sumu
    sumu ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    45
    Das Video passt wirklich zu dieser Rolle, auch eine passende Vorbildsfigur wäre Sir Hammerlock aus Boderlands 2. Einen passenden Begleiter zumindest einen Kammerdiener/Butler sollte aufwandtechnisch leicht zu bewältigen sein und würde die Rolle aufwerten.

  8. #8
    Quin
    Quin ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Quin

    Ort
    Potsdam
    Alter
    36
    Beiträge
    518
    Ja, das passt tatsächlich gut zu einem britischen Offizier und daraus kann ich sicherlich auch Anregungen entnehmen. Allerdings soll der Charakter schon primär Arzt sein und nicht zu sehr in die Rolle des Gentleman-Offiziers abdriften. Züge davon soll er aber auf jeden Fall haben. Wie es mit Begleitern aussieht muss ich noch schauen. Ich lege ihn jetzt primär darauf aus, dass ich ihn alleine spiele. Falls noch jemand mitkommt wäre das natürlich klasse, aber damit plane ich bisher nicht.
    Was mir noch eingefallen ist: Ein Brite braucht dringend einen Regenschirm!!! Ohne Schirm verlässt kein Engländer das Haus ;-)
    Und: Nachdem ich gelesen habe, dass man wirklich alles was man dabei hat am Anfang auch mitschleppen muss, habe ich mir überlegt eine rollende Transportmöglichkeit mitzunehmen. Was könnte das passen? Ein Kinderwagen, ein Einkaufstrolley? Gibt's da irgendwas typisch Britisches??? Mir fällt irgendwie nichts ein.

    Edit: Ein Pferd wäre natürlich passend

  9. #9
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.285
    Lustig wäre eine rollende Golfschläger-Tasche...

  10. #10
    Langer
    Langer ist offline
    Erfahrener User Avatar von Langer

    Beiträge
    322
    Als Fate-Kundiger lass dir aber sagen: Dein Konzept ist nicht unbedingt was neues. Es gibt bereits einige exzentrische Bunker-Ärzte und Wissenschaftler, und es gibt dort auch bereits einige "British Gentlemen". Aber hey, dafür kann man schneller Anschluss finden

    Was ich an deinem Konzept nicht ganz einfach finde: Es bietet reine IT-Handlungen als Ware an. Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber Dinge, von denen man nur IT etwas hat, sind auf dem FATE nicht ganz so leicht los zu werden. Viele verkaufen Dinge oder Leistungen, die sowohl Char als auch Spieler was bringen: Essen, Ausrpstungsgegenstände, Naschereien oder Bäder, Saunas, Massagen etc. Das "Heilen" ist eine reine IT-Handlung und wird auch nicht immer benötigt, weswegen ich es mir schwierig vorstelle, damit allein genug Geld für Medikamente (Rad-X) und evtl. Unterkunft zu verdienen - denn viele Spieler müssen sich ihr Geld richtig erarbeiten, und sind bei Dingen, die ihnen nicht direkt etwas bringen, sondern "nur" Spiel generieren, etwas knausrig. Klar gibt es auch Chars, die mit Geld nur so um sich werfen, aber die sind meistens so gut vernetzt, dass man denen kaum was anbieten kann, was sie nicht schon anderswo bekommen. Gerade was Medizin angeht, gibt es auf der FATE ein sehr enges Netzwerk: Das HART mit eigenem Krankenhaus und Rettungsdienst UND eigenen Sicherheitstruppen wird immer der erste Ansprechpartner sein für Charaktere in Not. Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob die nicht sogar ein Medizin-Kartell bilden, das freischaffende Ärzte gar nicht gerne sieht... Aber vielleicht kommst du bei denen auch unter, das wäre schon mal was.

    Zum Spielerlebnis an sich: Als freier Charakter der noch keinen kennt muss man auf der FATE wirklich arbeiten, um an Kohle ran zu kommen. Meine ersten Male als Gemüsehändler waren wirklich nicht ohne, man ist den ganzen Tag über das Gelände gerannt um Geschäfte zu machen, hat jeden ollen Job angenommen, war abends kaputt und hatte trotzdem nach dem Rad-X kaum noch was übrig an Geld. Und man fühlt sich zT. ziemlich schutzlos. Im krassen Gegensatz dazu steht man als Teil einer festen Gruppe, wie ich mit anderem Char als Deputy erfahren habe: Festes Gehalt, festes Rad-X, und man kann den ganzen Tag einteilen, wie man will. Als Einstieg finde ich "solo" trotzdem gut, weil man mal die Anstrengung erlebt, sich wirklich durchschlagen zu müssen, und durch den Gelddruck konstant spielt (und spielen muss). Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg mit dem Konzept, vielleicht sieht man sich auf der Con
    Dummheit wird mein Henker sein.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de