Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Dughall
    Dughall ist offline
    Neuling Avatar von Dughall

    Ort
    Schwabmünchen
    Alter
    35
    Beiträge
    77

    Alchimist im DSA-Larp

    Hallo zusammen,

    Ich bin gerade am Anlesen von Alchimistischen Rezepten Aventuriens... ein paar sind von ihrer Wirkung ja gut im LARP darstellbar... nur deren Herstellungsprozess müsste etwas angepasst werden, um in live auf Con darzustellen... Klar würde ich den Namen und die Wirkung bei der Beschreibung aus dem Regelwerk belassen... habt ihr da Erfahrungswerte? Wie sehr werden solche Erfahrungen geduldet? Wie würdet ihr zu Neuerfindungen stehen (beispielsweise einen an einen Kristall gebundenen Zauber, der Geheimtinte sichtbar macht -> Darstellung mit UV-Licht und UV-Farbe...)?

    Ich plane mir eine Schale der Alchimie zu bauen in dessen rand magische Runen leuchten könnten (Schale mit einem Rand aus Modelliermasse, Plexiglas-hinterlegte Zeichen die von LEDs beleuchtet werden). Was haltet ihr davon bzw. wie stellt ihr euch eine Schale der Alchimie vor?
    Geändert von Dughall (20.01.2017 um 10:07 Uhr) Grund: Nachtrag
    Dughall, besser bekannt als Alerich Appelklos:
    http://larpwiki.de/RickS./Tross%20Silberquell/Dom1


    oder Paerenjow vom flammenden Salamander:
    https://www.larpwiki.de/RickS./Tross%20Silberquell/Dom2

  2. #2
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.344
    Was die Akzeptanz solcher Rezepte angeht, ist es schwer, etwas allgemeines zu sagen, das hängt meiner Erfahrung nach extrem vom Regelwerk ab. In den speziellen DSA-Regelwerken, die ich mal bespielt habe, gab es glaube ich kaum Alchemie, und bei der die es gab wurde bei den regeltechnischen Voraussetzungen kein Bezug auf die Rezepturen des Tischrollenspiels genommen, die ja auch häufig alleine von der Braudauer deutlich zu lang für den üblichen Congebrauch sind.

    Wie würdet ihr zu Neuerfindungen stehen (beispielsweise einen an einen Kristall gebundenen Zauber, der Geheimtinte sichtbar macht -> Darstellung mit UV-Licht und UV-Farbe...)?
    Hmm, da bin ich gemischter Meinung. Grundsätzlich finde ich, dass das Arbeiten mit UV-Licht und unsichtbarer fluoreszierender Tinte eine ziemlich schöne Lösung ist, um im Larp allgemein "astrale" Information zu vermitteln, würde das dann aber übrgreifend auf dem Larp einsetzen: Alles, worüber man magische Informationen erhalten kann, wie z.B. Besessenheit, Artefakte, Kraftlinien oder ähnliches wird mit Fluo-Tinte markiert, und alle Möglichkeiten der astralen Informationsgewinnung wie der Odem Arcanum, Analys oder Blick der Weberin erfordern vom Zauberer den Einsatz einer UV-Lampe.

    Alchemistische Geheimtinte hingegen fände ich schöner, wenn sie auch wirklich alchemistisch gelöst würde, sei es von der einfachen Zitronensaft-Kerze-Methode bis hin zu komplizierteren Sachen mit aufgesprühten Lösungen, die die Schrift zum Vorschein bringen.

    Ich plane mir eine Schale der Alchimie zu bauen in dessen rand magische Runen leuchten könnten (Schale mit einem Rand aus Modelliermasse, Plexiglas-hinterlegte Zeichen die von LEDs beleuchtet werden). Was haltet ihr davon bzw. wie stellt ihr euch eine Schale der Alchimie vor?
    Wie die konkret ausgestaltet ist ist in meiner Vorstellung primär eine Sache der Kultur des Herstellers, eine tulamische Schale wird anders aussehen als eine aus dem Bornland, aus Thorwal oder von den Achaz. Normalerweise würde ich die aber immer fast vollständig aus Metall gearbeitet sehen und von der Größe her irgendwo zwischen einer Müslischale und einer großen Suppenterrine.

  3. #3
    Rabensang
    Rabensang ist offline
    Erfahrener User Avatar von Rabensang

    Alter
    32
    Beiträge
    337
    Da bei den Hexen z.B. auch Kessel als Schale der Alchimie gebunden werden, würde ich wie Cartefius sher viel Spielraum zur Gestaltung sehen. Leuchtende Symbole sind natürlich immer schön.

    Ich war noch auf keiner DSA-Con, aber auf einer Con kann ich mir z.B. die Alchimie aus dem Handgelenk (Wege der Alchimie) gut vorstellen. Das sind ja alles Rezepte, die recht schnell und eher profan gehen und z.T. trotzdem schön dargestellt werden können. Die Frage ist dann eher die Darstellung der Wirkung. Kaltes Licht lässt sich ja leicht über Leuchtkristalle darstellen, Stinktöpfe sind ohne Telling sicherlich kaum einsetzbar und Eulentränen ohne OT-Möglichkeit zur Nachtsicht gar nicht nutzbar.

    Da Alchimistische Rezepte mit Sicherheit nicht erschöpfend geregelt sind, bleibt immer Raum für neue Rezepte. Auch bekannte Rezepte lassen sich durch das aventurische Allegorie-Prinzip in der Alchimie verändern. Zutaten lassen sich durch andere Substanzen substituieren, Rezepturen und Verarbeitungen für andere Zutaten anpassen. Abgesehen davon glaub ich kaum, dass jemand die Herstellungsprozeduren auswendig kennt und dann entsprechend drauf besteht. Und die Ausrede, dass man eine andere Vorgehensweise nutzt, zieht sogar innerventurisch immer. Und dann kommt noch dazu, dass auf Nicht-DSA-Cons ja auch Kontakt zu anderen Alchimiekonzepten nicht vermeidbar ist.

    Immer ein tolles Erlebnis ist das OT bewusste schiefgehen lassen des Brauvorgangs, die IT ja in vielfältiger Weise darstellbar sind. Ich kenn das z.B. aus eigener Erfahrung, da hatte einer in einem kleinen halboffenen Gebäude ein Alchimielabor eingerichtet (sogar ein DSA-Alchimist), den wir etwas analysieren lassen wollten. ER hat dann nach ner Weile lustigem Brimborium ne kleine Rauchbombe in seinem Kessel gezündet. Als dann der grüne Rauch daraus hervorquoll, wurde er IT panisch und hat uns dann alle aus dem Labor rausgescheucht.

  4. #4
    Dughall
    Dughall ist offline
    Neuling Avatar von Dughall

    Ort
    Schwabmünchen
    Alter
    35
    Beiträge
    77
    Vielen Dank für eure Einschätzungen.
    Also mit der Schale der Alchimie werd ich mal was überlegen, es beruhigt mich aber von euch zu lesen, dass da optisch einiges vorstellbar ist. Auch was die Darstellung von Alchimie angeht habt ihr mir Mut gemacht und etwas die Sorge genommen.
    Das mit den Fehlschlägen beim Brauvorgang find ich super und bin schon am überlegen, was ich da so alles an Effekten in meinem Zelt umsetzen kann ;-)

    Nochmals vielen Dank :-)
    Dughall, besser bekannt als Alerich Appelklos:
    http://larpwiki.de/RickS./Tross%20Silberquell/Dom1


    oder Paerenjow vom flammenden Salamander:
    https://www.larpwiki.de/RickS./Tross%20Silberquell/Dom2

  5. #5
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.344
    Hättest du Lust, mal exemplarisch ein DSA-Rezept vorzustellen und die dazugehörige Larp-Braumumsetzung, die du dir vorstellst? Das macht es vielleicht einfacher, Ideen und Probleme zu sammeln.

  6. #6
    Dughall
    Dughall ist offline
    Neuling Avatar von Dughall

    Ort
    Schwabmünchen
    Alter
    35
    Beiträge
    77
    Zitat Zitat von Cartefius Beitrag anzeigen
    Hättest du Lust, mal exemplarisch ein DSA-Rezept vorzustellen und die dazugehörige Larp-Braumumsetzung, die du dir vorstellst? Das macht es vielleicht einfacher, Ideen und Probleme zu sammeln.
    Das ist eine gute Idee. Ich setz mich mal dran und schreibe mal was zusammen
    Dughall, besser bekannt als Alerich Appelklos:
    http://larpwiki.de/RickS./Tross%20Silberquell/Dom1


    oder Paerenjow vom flammenden Salamander:
    https://www.larpwiki.de/RickS./Tross%20Silberquell/Dom2

  7. #7
    Dughall
    Dughall ist offline
    Neuling Avatar von Dughall

    Ort
    Schwabmünchen
    Alter
    35
    Beiträge
    77
    Da gibt es z.B. das Wundpulver, dessen Herstellung auf dem Vermischen von mehreren Zutaten besteht (Klippenzahn, Tarnele usw.). Die Zutaten würd ich durch alle möglichen getrockneten Kräuter und Gewürze herstellen. Dazu lässt sich ja dann noch das Wissen darüber erzählen (Klippenzahn kommt meist im Orkland und Thorwal vor, benötigt wird der frisch gepresste Saft des Stängels und da die Blüte samt ihm natürlich schnell vertrocknen würde, habe ich den Saft extrahiert und als Pulver auf Lager, der Duft der Blüte ist übrigens sehr anregend und lädt zum Schnuppern ein)
    Das Pulver kann dann abgefüllt werden und mit einer Erklärung der Wirkung (auf kleinere Verletzungen gestreut stoppt es die Blutung, Verheilung über Nacht, Eindämmung des Blutflusses bei größeren Verletzungen also kein Stop der Blutung…) an den/die Käufer/in überreicht werden. Bisschen „Werbetext“ dazu (Du als Heiler müsstest besonders von diesem Pülverchen profitieren können, da es deine Arbeit auf dem Schlachtfeld ungemein erleichtert), Preis genannt und verhandelt… Das ist mal eine einfache Variante.
    Das Einkochen des Saftes aus dem Stängel kann natürlich auch ausgespielt werden. Klippenzahn wird in Ähnlichkeit zu unserem Gänseblümchen beschrieben -> Mörsern, Einreduzieren, Abwiegen, Katalogiesieren, Etikett aufs Fläschchen, Siegel oben drauf… Alles was so an Tätigkeiten mit dranhängt.

    Ich such die Tage mal ein schwerers Rezept heraus und teile euch dazu meine Gedanken mit :-)
    Dughall, besser bekannt als Alerich Appelklos:
    http://larpwiki.de/RickS./Tross%20Silberquell/Dom1


    oder Paerenjow vom flammenden Salamander:
    https://www.larpwiki.de/RickS./Tross%20Silberquell/Dom2

  8. #8
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.344
    Das Wundpulver ist doch ein sehr gutes Rezept, um einzusteigen: Einfache Anfertigung, wenig Anforderung an die Laborausrüstung, keine seltenen Zutaten. Das gibt aber auch Raum, um sich zu überlegen, wie man da jetzt interessante Darstellung reinbringen kann, denn irgendwelche ordinären Trockenkräuter abzuwiegen, zusammenzuschütten und ein Etikett dranzuhängen ist ja weder besonders spannend anzusehen, noch bietet es Spielansätze, noch hat es irgendeine Form von aventurienspezifischem Flair.

    Ich versuche einfach mal anhand des Rezepts im "Wege der Alchimie" zu brainstormen:
    Zuerst braucht man Alraunenpulver, und Alraunen braucht man ja bei DSA sowieso ständig und in großer Menge. An irgendein Pulver zu kommen (z.B. Mehl) ist kein großes Problem, aber wie kann man es darstellen, dass es sich um Alraunen handelt? Alraunen selber kann man sich basteln: Aus Fimo oder Schaumstoff z.B., oder man nimmt ähnliche Wurzeln wie Petersilienwurzeln oder Schwarzwurzeln, am besten mit Grün, an diese kann man auch noch mit ein bisschen Geschick Augen und einen Mund schnitzen, oder mehrere zusammenkleben so dass sich Arme und Beine ergeben.
    Wenn man "echte" Wurzeln hat, kann man diese reiben, um sie zu Pulver, oder besser zu Mus zu verarbeiten, z.B. auf einer (möglichst altmodischen) Muskatreibe, oder auch auf einer getöpferten Keramikreibe, wie man sie manchmal für Ingwer oder Wasabi benutzt. Dieses Mus kann man dann trocknen, oder auch vorsichtig rösten, ohne es zu verbrennen.
    Was ebenfalls immer gut geht, ist echt und falsch zu mischen: Eine Holzkiste oder ein Steinguttopf mit einigen schön modellierten Alraunen komplett mit Lila Blüten und schreienden Gesichtern, gemischt mit ein paar Schwarzwurzelstücken in möglichst ähnlicher Farbe oder auch nur einem Beutelchen mit Mehl oder Grieß, die man dann verarbeiten kann. Vielleicht sogar mit einem kleinen Fotosensor, so dass es schreit, wenn man den Deckel öffnet... ;-)

    Gleiches gilt für die anderen Heilkräuter: Einbeeren kann man sich bauen, indem man Heidelbeeren oder schwarze Glasmurmeln auf Tomatenstiele setzt. Tarnele sieht angeblich aus wie roter Löwenzahn, also könnte man Löwenzahn sammeln, und den mit ein bisschen roter Sprühfarbe oder aufgepinselter Lebensmittelfarbe rot einfärben - Und vielleicht mit etwas Parfüm besprühen, schließlich soll Tarnele gut duften. Und wenn Kippenzahn so ähnlich aussieht wie Gänseblümchen, könnte man im Sommer einfach große Sträuße Gänseblümchen sammeln und trocknen, oder man kauft sich eine Margerite, die man aberntet. Wirselkraut hat lange, fingerbreite Blätter, da könnte ich gut meinen langblätterigen Ficus berauben... Da müsste man gucken, was am besten geht: Einigermaßen frisch, oder getrocknet, nur die Blütenblätter gesammelt, oder die ganzen Pflanzen in Gläsern mit Essig (und vielleicht etwas Sorbinsäure) konserviert. Einiges davon kann man dann trocken zermörsern, anderes ebenfalls rösten oder sogar zu Asche verbrennen, oder den Saft auspressen und mit anderen Pulvern vermengen (wenn man die Dinger in Essig einlegt und dem Pulver Natron beimischt, zischt es auch schön beim Mischen).

    Bliebe als dritter Punkt das Bindemittel: Empfohlen wird Hämatit-Staub, wobei es anstrengend werden könnte, Hämatite im Mörser zu zermahlen, auch hier könnte man vielleicht besser zermahlene Kohle oder schwarzen Deko-Sand mit ein paar Hämatiten mischen. Ebenfalls verwendet werden Zwiebel-Samen, kein Problem, die gibt es in jedem Gartenmarkt. Am nettesten finde ich aber eigentlich zermahlene Eicheln: Die bekommt man leicht, und man könnte sie real rösten, z.B. in einem Tontopf im Lagerfeuer, oder in einer Kupferpfanne über dem Spiritusbrenner, und real zu Mehl verarbeiten, mit dem Mörser oder auch einer Mokka-Mühle. Und man kann auch Leuten, die in den Wald gehen, auftragen, sie sollen nach Eicheln ausschau halten, oder am besten gleich mitgehen.

    Das wäre eigentlich schon viel, was man machen kann, alleine für Zutaten und Zubereitung. Bliebe noch Raum für eine schöne Verpackung, und ein nett illustriertes Rezept...

  9. #9
    Besserwisserboy
    Besserwisserboy ist offline
    Alter Hase Avatar von Besserwisserboy

    Beiträge
    1.155
    Wenn du einige Rezepte fertig hast, können wir gerne tauschen. Ich habe auch einige IT-Alchimieschriftstücke als Word-Dokument oder als PDF, allerdings nicht direkt auf DSA bezogen.
    Ich sage: "Die Realität lügt....!"

  10. #10
    Dughall
    Dughall ist offline
    Neuling Avatar von Dughall

    Ort
    Schwabmünchen
    Alter
    35
    Beiträge
    77
    @Cartefius: wow, herzlichen Dank für deine Ideen, da werd ich aus einigem was machen. Die Alraunen hams mir auch sehr angetan... ich werd mir da welche basteln. Ich danke dir für deine bildreichen Ideen, das gibt mir tatsächlich grad den Antrieb, mich abends mal hinzusetzen und was vorzubereiten.

    @Besserwisserboy: das klingt doch gut, das machen wir :-)
    Dughall, besser bekannt als Alerich Appelklos:
    http://larpwiki.de/RickS./Tross%20Silberquell/Dom1


    oder Paerenjow vom flammenden Salamander:
    https://www.larpwiki.de/RickS./Tross%20Silberquell/Dom2

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de