Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Dion
    Dion ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    4

    Verarmter Adel auf der Reise (Anfänger sucht Hilfe)

    Abend Ihr

    Im Mai steht bei mir die nächste... gut, zweite, Con an und ich bin nun endlich auf einen grünen Zweig gekommen, was ich für einen Charaker spielen werde und wie ich ihn spielen werde. Allerdings suche ich noch Anregungen und Hilfen.

    Hintergrund:
    Dion ist der Sohn eines verarmten Adelsgeschlechts. Verarmt, aber nicht arm. Sie können noch normal Leben, haben sogar noch das ein oder andere Stück Land und ein paar Angestellte. Allerdings möchte Dions Vater nicht mehr seinen Sohn bei behalten, er soll auf seinen eigenen Füßen stehen und was machen. So gibt er ihm etwas Geld, ein wenig Gepäck und ein Schwert und schickt ihn fort.
    Der Sohn ist allerdings nicht der tüchtigste. Zwar intelligent und er weiß sich auch zu wehren, nur fehlt es an der Motivation. So schlägt er sich mit einigen "Söldnerjobs" durch, bis er an eine Gruppe von Kriegern, einen gesamten Orden gerät...

    Idee dahinter:
    Der Grundaufbau sollte eigentlich eine Art Soldat/Söldner sein, der die Möglichkeit zu mehr hat. Da ich irgendwann gerne einmal eine Plattenrüstung tragen würde, sobald ich mir die leisten kann und will, wollte ich die Möglichkeit haben, eine solche auch tragen zu können. Die Idee des "Steuners" ist dabei alledings so flexibel, dass ich sie auch komplett anders spielen kann, wenn mir die Plattenrüstung z.b. (!) nicht liegt.
    Der oben erwähnte Orden wird dann auf der Con im Mai angespielt, mal sehen, was dabei herauskommt.


    Gewandungsvorstellung:
    Da habe ich mir etwas vorgestellt, was a) zum Adel passt, b) aber auch nicht zu dekadent, da ja verarmt. Dazu dann eine preiswerte "Soldatenausrüstung", im Konkreten also etwas sowas:

    - Dunkelrote, kurzärmelige Tunika mit Borte (darunter trag ich ein schwarzes Schnürhemd, was ich noch hier hab. Das soll aber so schnell wie möglich ausgetauscht werden)
    - Dunkelblaue Hose
    - Gambeson (Farbe noch unschlüssig, da sollte aber dann später der Wappenrock des Ordens drüber)
    - obligatorischer Gugel und einen Filzhut oder ein Barrett
    - hab noch Lederarmschienen
    - Schwert und wohl ein Schild.

    Das nur so... grob. So, ich hoffe auf Rat- und Vorschläge, Anregungen, etc.

    Grüße

  2. #2
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431
    Warum willst du, gerade als Anfänger, einen Adeligen spielen? Selbst wenn du sagst, dass du aus verarmtem Hause stammst und somit kein Superprumkgewand 2000 für viel Geld und Mühe brauchst, ist es gerade das Verhalten, was einen Adeligen ausmacht. Das Kostüm ist dabei zweitrangig.

    Wichtig ist, wie wichtig man tut.

    Für jemandem der trotzdem noch aus gutem Hause kommt, erwartet man zumindest eine top ausrüstung und keine "preiswerte Soldatenrüstung". Da es hier ja auch um die Ehre der FAmilie und um den Erhalt des Stammbaumes geht, wird dich dein Vater desweiteren nicht so ohne weiteres mit nem Beutel Geld und nem Schwert auf die straße setzen, so ganz ohne Ausbildung.

    *kopfschüttel* ganz ehrlich, das würd ich mir noch mal überlegen. Überleg dir erst mal, warum du überhaupt einen Adeligen spielen willst? Dieses Konzept "Adelig aber verarmt" erinnert doch ein bißchen zu sehr an die Verteidigungsversuche von Halbwesenspielern, die sich nicht die ganze Mühe und Arbeit machen wollen, the full monty zu besorgen und zu spielen...

  3. #3
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452

    Re: Verarmter Adel auf der Reise (Anfänger sucht Hilfe)

    Die Geschichte ist gut, aber es macht überhaupt keinen Unterschied, ob der Charakter aus einem verarmten Adelshaus kommt oder nicht. Also lass den Adel einfach weg.

    Zitat Zitat von Dion
    Gewandungsvorstellung:
    Da habe ich mir etwas vorgestellt, was a) zum Adel passt, b) aber auch nicht zu dekadent, da ja verarmt. Dazu dann eine preiswerte "Soldatenausrüstung", im Konkreten also etwas sowas:

    - Dunkelrote, kurzärmelige Tunika mit Borte (darunter trag ich ein schwarzes Schnürhemd, was ich noch hier hab. Das soll aber so schnell wie möglich ausgetauscht werden)
    - Dunkelblaue Hose
    - Gambeson (Farbe noch unschlüssig, da sollte aber dann später der Wappenrock des Ordens drüber)
    - obligatorischer Gugel und einen Filzhut oder ein Barrett
    - hab noch Lederarmschienen
    - Schwert und wohl ein Schild.
    "Preiswerte Soldatenausrüstung" passt zu einem Soldaten, der nicht so viel Geld hat. So etwas passt nicht zu einem verarmten Adligen!
    Die Kleidung für ein verarmtes Adelsgeschlecht kostet zunächst einmal genauso viel wie die von einem nicht verarmten. Denn um das darzustellen, besorgt man sich keine normalen Mittel- oder Unterschichtsklamotten, sondern prunkvolle Kleidung und lässt die heruntergekommen aussehen.
    Wenn man das nicht tut, kann man sich das mit dem Adel komplett sparen, weil keiner was davon mitkriegt, und was nur auf dem Charakterbogen steht und im Larp nicht gesehen wird, ist überflüssig.
    Wenn du das dennoch machen willst, schreibe ich Vorschläge zu Adligenkleidung auf, aber überleg's dir erstmal

    Lederarmschienen bitte weglassen. Sieht albern aus, wenn man kein Bogenschütze ist. Erstmal kommt andere Rüstung, Gambeson, Helm und so weiter.
    Söldner komplett ohne Rüstung finde ich nicht so gut - wer heuert denn so jemanden an? Ich würd's nicht tun ...
    Schwert und Schild (DER Schutzschild, DAS Straßenschild. Die SchutzschildE, die StraßenschildER. Bitte merken, danke ) sind ja schon Berufskriegerausrüstung. Kann man natürlich benutzen (ich empfehle dann dringend Lederhandschuhe dazu), aber sieht imho halt merkwürdig aus - da ist dann so eine Diskrepanz zwischen Bewaffnung und restlicher Darstellung ...

    Als Zivilkleidung klingen deine Gewandungsvorstellungen doch schon ziemlich gut. Ich würde dir noch zu einem schönen Gürtel und Traggeräten und Kleinkram raten.

    dayvs GE-ve
    Stefanie

  4. #4
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Um als Soldat komplett auszusehen, brauchst du einen Helm! V.a., wenn du auch andere Rüstung tragen möchtest ... wie blöd müsste man sein, um die Unterarme zu schützen, den Kopf aber nicht?

    Beim verarmten Adel stellt sich halt die Frage: Macht es im Spiel einen Unterschied, ob du aus einem verarmten Adelshaus stammst oder aus dem normalen Bürgertum o.ä.? Wenn ja, was für einen?
    Was im Hintergrund steht, ist ja nur sinnvoll, wenn es für Aussehen, Spiel etc. auf den Cons Relevanz hat.

    Oh, und was für ein Orden ist das eigentlich? Ein religiöser Orden?

    mfg
    Annkathrin
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  5. #5
    Dion
    Dion ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    4
    Warum willst du, gerade als Anfänger, einen Adeligen spielen? Selbst wenn du sagst, dass du aus verarmtem Hause stammst und somit kein Superprumkgewand 2000 für viel Geld und Mühe brauchst, ist es gerade das Verhalten, was einen Adeligen ausmacht. Das Kostüm ist dabei zweitrangig.
    Wieso sollte ich als Anfänger genau das nicht spielen?

    Für jemandem der trotzdem noch aus gutem Hause kommt, erwartet man zumindest eine top ausrüstung und keine "preiswerte Soldatenrüstung". Da es hier ja auch um die Ehre der FAmilie und um den Erhalt des Stammbaumes geht, wird dich dein Vater desweiteren nicht so ohne weiteres mit nem Beutel Geld und nem Schwert auf die straße setzen, so ganz ohne Ausbildung.
    Preiswert meint mehr, dass ich mir die Ausrüstung auch OT leisten kann. Vieles wird sowieso selbst gemacht, aber vor allem Rüstung ist das vorerst nicht so toll.
    Dass er nicht ausgebildet wurde hab ich ja nicht geschrieben. Zwar hab ich nicht expliziet geschrieben, dass er ausgebildet wurde, aber ich dachte, in einer Adelsfamilie ist sowas normal...

    Überleg dir erst mal, warum du überhaupt einen Adeligen spielen willst? Dieses Konzept "Adelig aber verarmt" erinnert doch ein bißchen zu sehr an die Verteidigungsversuche von Halbwesenspielern, die sich nicht die ganze Mühe und Arbeit machen wollen, the full monty zu besorgen und zu spielen...
    Weil ich gerne einen Adligen spielen würde, ohne mir sofort Ausrüstung kaufen, bzw. so zusammenstellen zu müssen, dass es auch auf den ersten Blick teuer etc. wirkt. Denn was teuer und edel wirkt ist auch meist teuer.


    Denn um das darzustellen, besorgt man sich keine normalen Mittel- oder Unterschichtsklamotten, sondern prunkvolle Kleidung und lässt die heruntergekommen aussehen.
    Wieso? Man braucht auch neue Kleidung und wenn man einfach keine neue punkvolle Kleidung kaufen kann/will/..., dann kauft man sich vielleicht keine Mittel- oder Unterschichtskleidung, sondern schon gehobene Mittelschicht bis Oberschicht. Aber da smus ja nicht prunkvoll sein?!

    Lederarmschienen bitte weglassen. Sieht albern aus, wenn man kein Bogenschütze ist. Erstmal kommt andere Rüstung, Gambeson, Helm und so weiter.
    Gut. Wie gesagt, Gambeson sowieso. Helm, Bein- und Armschienen aus Metall wollte ich mir dann als nächstes besorgen.

    Söldner komplett ohne Rüstung finde ich nicht so gut - wer heuert denn so jemanden an?
    Deswegen schrieb ich ja eine „Art“ Söldner. Ich wollte nur die Grundidee etwas verdeutlichen.

    aber sieht imho halt merkwürdig aus - da ist dann so eine Diskrepanz zwischen Bewaffnung und restlicher Darstellung ...
    Mit dem unbestimmten Artikel komm ich immer ins Schleudern :P

    Was würdest du denn dann empfehlen, wenn nicht Schild und Schwert?

    Grüße

  6. #6
    Dion
    Dion ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    4
    Um als Soldat komplett auszusehen, brauchst du einen Helm! V.a., wenn du auch andere Rüstung tragen möchtest ... wie blöd müsste man sein, um die Unterarme zu schützen, den Kopf aber nicht?
    Das nur, weil ich Helm _ noch _ nicht hab, die Armschienen allerdings schon.

    Beim verarmten Adel stellt sich halt die Frage: Macht es im Spiel einen Unterschied, ob du aus einem verarmten Adelshaus stammst oder aus dem normalen Bürgertum o.ä.? Wenn ja, was für einen?
    Was im Hintergrund steht, ist ja nur sinnvoll, wenn es für Aussehen, Spiel etc. auf den Cons Relevanz hat.
    Diese Überheblichkeit, immer alle herumkommandieren wollen. So etwas in der Art. Ich denke, dass unterscheidet den Adel vom Bürgertum. Es ist dann mehr eine Sache des Auftretens, als des sichtbaren Unterschiedes.

  7. #7
    Lorac
    Lorac ist offline
    Fingerwundschreiber

    Ort
    Brühl
    Beiträge
    793
    Das Problem ist, Auftreten ohne die passende Kleidung wirkt lächerlich. Hast du eine Ahnung, was ein gewöhnlicher Söldner macht, wenn du als Möchtegernadeliger in Minimalklamotte ihn rumkommandieren willst? Im besten Fall ignoriert er dich, im schlimmsten Fall gibts eine aufs Maul und das mit Recht.*g*
    Auftreten wirkt eben nur mit dem passenden Material, sonst sieht es aus wie ein 17-Jähriger, der sich aufspielt, was im Larp nicht selten oder ungewöhnlich ist und meistens mit relativer Ignoranz gestraft wird, weil es keinen schert.
    Why is it that whenever I go into some spooky woods, mean creatures pop up? Can't I meet deer or something?

  8. #8
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Oh, entschuldige, ich hab die Stelle überlesen, wo du vom geplanten Helm geschrieben hast ... wie? Hast du gar nicht geschrieben? Na, woher hätt ich denn riechen können, dass du einen willst, wenn du es zur geplanten Ausrüstung nicht dazu schreibst?
    Aber gut, dass du dir einen besorgen möchtest! Hast du schon einen bestimmten vor Augen?

    Zitat Zitat von Dion
    Diese Überheblichkeit, immer alle herumkommandieren wollen. So etwas in der Art. Ich denke, dass unterscheidet den Adel vom Bürgertum. Es ist dann mehr eine Sache des Auftretens, als des sichtbaren Unterschiedes.
    Da pass gut auf, dass du nicht OT so wahrgenommen wirst ... es gibt im Larp leider eine Menge Leute, die gern rumkommandieren und alles nach ihrer Nase hätten.

    Die Darstellung besteht aus 2 Komponenten, Kostüm und Spiel. Wenn du das passende Kostüm weglässt, fehlt die Hälfte der Darstellung, die du durch überragendes Spiel kompensieren musst. Das schaffen viele erfahrene Rollenspieler nicht. Bist du sicher, das als Anfänger zu schaffen?

    Insgesamt besteht eine (ziemlich große) Gefahr, dass du nicht als adlig wahrgenommen wirst. Die Einstellung "Macht Platz, hier komm ich!" ist im Larp nicht nur dem Adel vorbehalten ...
    Ich fürchte, du stellst dir das etwas zu einfach vor.

    Aber wenn du es unbedingt machen möchtest: Du wirst ja erleben, wie dein Auftreten wirkt und wie du ankommst. Im schlimmsten Falle merkt halt keiner, dass dein Charakter adliger Abstammung ist und hält dich für irgendeinen Söldner/Soldaten ... wenn du in diesem Fall dann nicht jedem unter die Nase reibst "Ey, ich bin aber adlig", schadet es ja nix. Ansonsten läufst du Gefahr, nicht ernst genommen zu werden.

    Auf die Idee, einen Adligen mit 08/15-Klamotte zu spielen, sind leider schon ziemlich viele gekommen ... und viele haben's gnadenlos versaut. Das hat den Weg für zukünftige Spieler, die das gleiche versuchen, nicht gerade geebnet. "Der Baron in Lederhose" ist was, worüber dann OT gewitzelt wird ... sei dir dessen bewusst.

    Dich möchte hier keiner niedermachen, aber manche Ideen hören sich toll an, funktionieren in der Praxis aber leider nicht ganz so gut ... vor allem, wenn schon viele andere das gleiche probiert und damit auf die Nase gefallen sind.
    Hier schreibt keiner, um dich zu ärgern, die meisten möchten dir einen guten Start verschaffen, bei dem du nicht aus Unwissenheit in irgendwelche Fettnäpfchen tappst.

    mfg
    Annkathrin
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  9. #9
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Zitat Zitat von Dion
    Weil ich gerne einen Adligen spielen würde, ohne mir sofort Ausrüstung kaufen, bzw. so zusammenstellen zu müssen, dass es auch auf den ersten Blick teuer etc. wirkt.
    Tja, genau das geht eben nicht.
    Entweder du siehst adelig aus und bist es oder du siehst nicht so aus und bist es nicht.
    IT-Erklärungen im Hintergrund, warum man nicht nach dem aussieht, was man ist, sollte man meiden wie der Teufel das Weihwasser.

    Denn um das darzustellen, besorgt man sich keine normalen Mittel- oder Unterschichtsklamotten, sondern prunkvolle Kleidung und lässt die heruntergekommen aussehen.
    Wieso? Man braucht auch neue Kleidung und wenn man einfach keine neue punkvolle Kleidung kaufen kann/will/..., dann kauft man sich vielleicht keine Mittel- oder Unterschichtskleidung, sondern schon gehobene Mittelschicht bis Oberschicht. Aber da smus ja nicht prunkvoll sein?!
    Wie gesagt: Vergiss bitte jegliche IT-Erklärungen für Dinge, die du OT nicht darstellen kannst oder willst.
    Das Konzept "verarmter Adeliger" ist im Larp äußerst heikel, weil es eben zu Überlegungen wie dieser von dir gerade verlockt.

    Lederarmschienen bitte weglassen. Sieht albern aus, wenn man kein Bogenschütze ist. Erstmal kommt andere Rüstung, Gambeson, Helm und so weiter.
    Gut. Wie gesagt, Gambeson sowieso. Helm, Bein- und Armschienen aus Metall wollte ich mir dann als nächstes besorgen.
    Arm- und Beinschienen sollten das allerallerletzte Rüstungsteil sein, das man sich besorgt ...

    Um als Soldat komplett auszusehen, brauchst du einen Helm! V.a., wenn du auch andere Rüstung tragen möchtest ... wie blöd müsste man sein, um die Unterarme zu schützen, den Kopf aber nicht?
    Das nur, weil ich Helm _ noch _ nicht hab, die Armschienen allerdings schon.
    Dann verwende doch einfach die Armschienen nicht, bevor du nicht einen Helm hast?
    Niemand zwingt dich, sämtliche Ausrüstung, die du hast, auch anzuziehen

    Diese Überheblichkeit, immer alle herumkommandieren wollen. So etwas in der Art. Ich denke, dass unterscheidet den Adel vom Bürgertum. Es ist dann mehr eine Sache des Auftretens, als des sichtbaren Unterschiedes.
    Nö. So eine Überheblichkeit kann man sehr gut auch als Bürgerlicher besitzen ...
    Der sichtbare Unterschied ist im Larp enorm wichtig - mindestens genauso wichtig wie das Schauspiel.

    dayvs GE-ve
    Stefanie

  10. #10
    Dion
    Dion ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    4
    Oh, entschuldige, ich hab die Stelle überlesen, wo du vom geplanten Helm geschrieben hast ... wie? Hast du gar nicht geschrieben? Na, woher hätt ich denn riechen können, dass du einen willst, wenn du es zur geplanten Ausrüstung nicht dazu schreibst?
    Aber gut, dass du dir einen besorgen möchtest! Hast du schon einen bestimmten vor Augen?
    Hm, ok. Wollte das eigentlich schreiben, hab ich wohl vergessen Eine genaue Vorstellung was für eine Art Helm hab ich bisher noch nicht, nein.


    Hier schreibt keiner, um dich zu ärgern, die meisten möchten dir einen guten Start verschaffen, bei dem du nicht aus Unwissenheit in irgendwelche Fettnäpfchen tappst.
    Hat sich das so angehört, als hätte ich das so aufgefasst? War jedenfalls nicht so gemeint...


    Arm- und Beinschienen sollten das allerallerletzte Rüstungsteil sein, das man sich besorgt ...
    Gut, mag sein. Nur sind eben diese Rüstungsteile diejenigen, die einem sofort ins Auge springen, wenn man einen Wappenrock trägt, der den Torso bedeckt. So hätte man zumindst schonmal den „Schein“ einer Rüstung. Das es letztendlich spielerisch... nein, besser gesagt regeltechnisch nicht effektiv ist, glaube ich auch.

    Dann verwende doch einfach die Armschienen nicht, bevor du nicht einen Helm hast?
    Niemand zwingt dich, sämtliche Ausrüstung, die du hast, auch anzuziehen
    Nö, natürlich tut das keiner. Nur, trag ich keine Armschienen, weil ich noch keinen Helm hab?! Man kann ja schonmal die Unterarme schützen. Klar, die Priorität liegt da ganz klar beim Kopf :P
    Aber darf man denn etwas, was man schon nicht nutzen, weil es etwas anderes gibt, was wichtiger ist, was man allerdings noch nicht hat? O.o


    Ich sehe hier die große Kluft zwischen IT- und OT-Wissen, an der ihr das sichere Scheitern eines verarmten Adligen seht. Was wäre eine denkbare Alternative, ohne zu weit vom Ursprung abzukommen?

    Grüße

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anfänger sucht Anschluss auf dem CoM
    Von Ortharwar im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.07.2011, 19:27
  2. Anfänger sucht Gruppe
    Von Mitrael im Forum LARP-Projekte und Gruppensuche
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.2011, 07:29
  3. Anfänger-Hilfe
    Von Myxin im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.11.2009, 14:57
  4. Verarmter Adel, was meint ihr dazu?
    Von Francis im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 07:13
  5. HILFE FÜR ANFÄNGER
    Von ENTer (Archiv) im Forum Diverses LARP
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.01.2007, 19:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de