Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52
  1. #1
    Flowyerg
    Flowyerg ist offline
    Neuling

    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    79

    Ein kleiner Nekromant

    halli hallo...

    Joa, ich wollt hier auch mal meinen Charakter vorstellen:

    Name: Sangunius
    Rasse: Mensch
    Profession: Nekromantenlehrling (früher mal Kriegerlehrling)
    System nach dem er gespielt wird: DKWDDK (und nichts anderes!)

    Geschichte in kurzer Zusammenfassung:

    Sanguinius wuchs bei seinen mehr oder weniger wohlhabenden Eltern auf dem Land nahe der größeren Östlingen Stadt auf...
    Als er zehn jahre alt war, entschied sein Vater, dass er, da er der Drittgeborene war, als Krieger großgezogen werden sollte und schickte ihn in die Obhut eines alten Freundes, der früher der Kampflehrer der Stadtwache von Östlingen war. Währen Sanguinius dort die ersten 4 Jahre seiner Ausbildung verbrachte, die bis dato größtenteils aus einfachen, körperlichen Arbeiten und den ersten Waffenübungen bestand, wurde seine Famile, von einem berüchtigten, der "geheimen" (aber dennoch fast jedem durch Gerüchte bekannten) Assasinengilde von Östlingen angehörendem, Mann namens Theodus, angegriffen und umgebracht...
    Schnell bekam Sanguinius dank der hilfe seines Mentors und dessen Kontakten mit, wer hinter dem Anschlag auf seine Eltern steckte, doch konnte er sich keinerlei Unterstützung durch seinen Mentor erhoffen, da dieser schon zu alt war...
    Sanguinius schwor Rache an Theodus zu nehmen und begab sich auf eine Reise, auf welcher er durch "praktische Übungen an Orken und anderen, seiner Meinung nach niederen Wesen, seine Waffenkünste verbessern wollte, um Theodus eines Tages umzubringen...
    Nachdem er mehr oder weniger erfolglos durch die Lande streifte, auf welchen er unter anderem auch durch das Granzland kam, einen müden Landstrich zwischen dem Reich der Menschen, aus welchem auch er kam und den Ländereien der Orks, erlebte er auch das ein oder andere Abenteuer, welches aber nicht weiter erwähnenswert ist...
    nach ein paar jahren erfuhr Sanguinius, dass Theodus durch den vergifteten Dolch eines seiner konkurrenten umgebracht wurde und war von nun an ziellos, aber auch sehr deprimiert und da er auf seinen Reisen nicht viel Schönes erlebt hatte, wurde er auch zunehmenst verbittert...
    finanziell sah es bei ihm auch nicht sehr rosig aus, da er von dem Erbe seiner Familie nicht viel gesehen hat udn das meiste davon von der Stadt östlingen beansprucht wurde, nachdem Sanguinius sich blind vor zorn auf Reisen begeben hatte...
    So musste er sich hier und da mit einfachen Schurkereien durch das Grenzland schlagen und kam nicht selten nur mit seinem Leben aus gefährlichen Situationen, in denen er Orks und Räubern begegnete...
    Eines Tages traf er auf einen Magier, einen Nekromanten, der sich seiner annahm und ihn in Ausbildung nahm...
    Dieser nutze ihn lange zeit nur für die einfachsten Aufgaben aus und lehrte ihn auch nur wenig von seinem Wissen..
    Sangunius, mittlerweile Fett und des Kämpfens nichtmehr gewohnt, wurde dann vor kurzem, zusammen mit seinem jüngeren Mitschüler, von seinem Meister, welcher sich auf Reisen begab, mit einer gefährlichen Aufgabe bedacht...
    Er sollte zusammen mit seinem Mitschüler eine Taverne, welche sich der Meister unrechtmäßig angeeignet hatte, bewachen...
    als dann eines Tages ein paar wandersleute zu der taverne kamen und ihn bedrängten, eingelassen zu werden, bliben ihm und seinem mitschüler nicht mehr Möglichkeiten als zu Fliehen..
    vor Wut über diesen Zwischenfall schritt Sangunius zu einem nahe gelegenen, alten Schlachtfeld und beschwor dort ein paar Tote herauf...
    zum einen lag es an einem zauberpatzer, zum anderen aber auch an dem Fluch der über diesem Schlachtfeld lag, dass der zauber nicht ganz gelungen war und nun kontinuierlich Untote aus der alten erde des Schlachtfeldes gekrabbelt kamen...
    Nur duch die Hilfe einiger Tapferer Recken, welche sich unter den Wandersleuten aus der Taverne befanden, konnte dieses unheil wieder abgewedet werden..
    Während dieser zeit lernte Sangunius auch eine Abgesandte einer nahe gelegenen Nekromantengilde kennen und bekam nach einigen Rügen über den Vorfall und noch vielen Flüchen auf Sanguinius´ mittlerweile ehemaligen Meister, das Angebot, sich der Nekromantengilde anzuschließen, um die Nekromantie besser zu lernen.
    natürlich beinhaltete dieses Angebot auch, dass Sanguinius die Nekromantie nichtmehr zum Selöbstzweck udn aus reiner Boßheit nutzen würde, sondern nur noch aus wissenschaftlichen und vor allem einträgichen Gründen..
    während der zeit in der Nekromantengilde lernte Sanguinius auch ein wenig das Handwerk der Anatomie und der Alchemie...
    Nun begibt sich Sanguinius, nun auf geheiss der nekromantengilde, auf Reisen durch das Grenzland um allerlei Studien zu betreiben und um mehr über die gegend zu lernen...
    darüber hinaus soll er einträgliche arbeiten verrichten, was bedeutet, dass er gute handelsbeziehungen knüpfen und bedeutsame artefakte anssammeln soll, welche selbstredent der Gilde zugute kommen sollen...


    joa, soweit erstmal die geschichte...
    einige der dort genannten ereignisse sind auf LARPs passiert, die ich zum
    Teil selber mitorganisiert habe...
    achja, falls sich jemand an dem Namen "Sanguinius" stört, dann lasse sich dieser gesagt sein, dass ich mittlerweile auch ein wenig unzufrieden mit diesem bin, ich ihn aber dennoch nicht wieder ablegen werde..
    mir ist bewusst, dass ich den namen von dem prrmarchen der blood angels aus dem warhammer 40K universum abgeguggt habe, jedoch ist dieser charakter entstanden als ich 15 war und noch nicht darüber nachgedacht habe, dass das auffallen könnte..
    ausserdem finde ich es auch garned soo schlimm..
    ich mein, nur weil ein name oder ein ausdruck von jemand anderem verwendet wurde, heisst das ja noch nicht, dass man sich das nicht abschauen darf...
    wenn dem anders wäre, dann dürfte man ja auch nie wieder den ausdruck "Reich der Schatten" verwenden, nur weil das mal bei YuGiOh benutzt wurde und weitergedacht würde es dann auch nichtmehr so viele Kevins udn dennis geben, weil je dann jeder einen anderen namen haben müsste, der ganz individuell ist...
    naja, egal..
    soweit erstmal..
    achja, charakteren gegenüber, bei denen Sangunius merkt, dass sie nekromantie gegenüber feindlich gestimmt seind, präsentiert er sich stets als Heiler und Hobby-Alchemist, was er auch bei allen ihm unbekannten zunächst tut...
    somit werden die meisten Zwischenfälle auch vorbeugend ausgemerzt, was der langlebigkeit meines charakters zugute kommt..
    soweit erstmal von mir..
    ihr könnt ja mal posten, was ihr so von meinem charakter haltet... =)

  2. #2
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.291
    Uh, ich hoffe, dass soll jetzt ein Scherz sein, oder? Gut, bei DKWDDK fällt schon mal die Vermutung des Powergamers raus, aber ansonsten. Da sind einige Anfängerfehler drin, ich dachte, Du spielst schon eine Weile. Aber gut, Du möchtest eine Einschätzung und Du bekommst eine.

    1. Viel zu lang. Keine SL wird Lust haben diesen (langweiligen) Roman zu lesen. Eine halbe DinA4Seite sollte reichen.
    2. Kaum jemand interessiert sich für eine Chargeschichte IT. Und selbst, wenn jemand mal nach einer Herkunft fragt, will er nicht solche verwirrenden Romane hören, die völlig unstimmig erscheinen.
    3. Magic tragic destiny-Syndrom. Eltern ermordet, Char frustriert. Das hatten wir alles soooooo oft. Es gibt Leute, die werden direkt die Augen rollen, wenn Du mit "Meine Eltern wurden von einem Assassinen ermordet" anfängst.
    4. Warum hat der Assassine überhaupt Deine Eltern ermordet? Warum sollte ein, wahrscheinlich hochbezahlter, Berufskiller einen Niemand ermorden? Leuchtet mir nicht ein.
    5. Warum nimmt ein Nekro einen Niemand plötzlich in die Ausbildung? Ich muss zugeben, an der Stelle musste ich ziemlich lachen.
    6. Warum füttert ihn ein Nekro so durch, dass er fett wird?
    7. Was will ein Nekro mit einer Taverne?
    8. Warum flieht ein erfahrener Kämpfer vor ein paar einfachen Reisenden?
    9. Wenn ein Zauber fehl schlägt, passiert niemals zu viel des gewollten. Eher gar nichts. Aber das da zufällig ein Schlachtfeld um die EWcke liegt und unser Nichtskönner auf einmal einen Untotengenerator zurechtzaubert ist noch mal unwahrscheinlicher.
    10. Nekromantengilde? Nenn mal gerade Ort und Anschrift. Ich glaube sämtliche Inquisitionen der LARP-Welt würde das brennend interessieren.
    11.
    natürlich beinhaltete dieses Angebot auch, dass Sanguinius die Nekromantie nichtmehr zum Selöbstzweck udn aus reiner Boßheit nutzen würde, sondern nur noch aus wissenschaftlichen und vor allem einträgichen Gründen..
    Ja, klar, Nekromant ist ein Beruf wie jeder andere auch oder was? Hallo, wir reden hier von Totenbeschwörung für die der Ausführende meist schon einen Pakt mit dunkelsten Mächten eingehen muss. Das sind Leute, die dem Bösen anheimgefallen sind und nur nach Unsterblichkeit und Macht suchen. Die Nekromantie an sich korrumpiert schon zum bösen. Solche Leute sind nicht in öffentlichen Gilden organisiert. Und wenn das doch jemand meint, sind die es sicherlich nicht lange. Jeder Hero der Welt wird da gleich ein Atomziel drin erkennen.
    12.
    während der zeit in der Nekromantengilde lernte Sanguinius auch ein wenig das Handwerk der Anatomie und der Alchemie...
    Ja ne, eierlegende Wollmilchsau sind wir auch noch. LARP lebt von Spezialiserung und dem Zwischenspiel, dass deshalb nötig ist, um Aufgaben zu erledigen. Klingt nach Powergaming, dachte immer im DKWDDK sucht man solche Leute nicht. Fehlt ja nur noch der Artefaktjäger oder sowas
    13.
    darüber hinaus soll er einträgliche arbeiten verrichten, was bedeutet, dass er gute handelsbeziehungen knüpfen und bedeutsame artefakte anssammeln soll, welche selbstredent der Gilde zugute kommen sollen...
    Ich und meine große Klappe...
    14.
    ich mein, nur weil ein name oder ein ausdruck von jemand anderem verwendet wurde, heisst das ja noch nicht, dass man sich das nicht abschauen darf...
    Mit der Begründung nennen wir jetzt Elfen ab sofort Orks, spielen Charaktere namens Drizzt Do'urden und Gandalf, etc. pp. Also mal ehrlich: Zum einen höre ich immer, wir LARPer seihen doch so kreativ. Müssen wir uns da das Armutszeugnis geben, schlecht abzukupfern? Wenn man Sachen komplett übernimmt, dient das den Klischees und das Fantasy-Genre lebt davon. Aber wenn man vorbelegte Namen nimmt und damit macht, was man will, führt das nur zu Mißverständnissen und Ärger. Die Sache ist doch die: Wenn ich von einem Charakter namens "Gandalf" höre, baut sich vor meinem inneren Auge das Bild des bärtigen Magiers in Robe mit Spitzhut, Stab und Schwert auf. Wenn dann ein Elfenkrieger um die Ecke kommt bin ich wohl zurecht irritiert. Versteh mich nicht falsch, wenn sich ein Zwerg als "Gandalf" vorstellt und sich "Gandalfr" schreiben würde, fände ich das noch komisch, aber ich glaube die wenigsten Menschen haben genug mythologisches Hintergrundwissen um mit mir zu lachen. Von daher würde ich das auch schon nicht machen.
    wenn dem anders wäre, dann dürfte man ja auch nie wieder den ausdruck "Reich der Schatten" verwenden, nur weil das mal bei YuGiOh benutzt wurde und weitergedacht würde es dann auch nichtmehr so viele Kevins udn dennis geben, weil je dann jeder einen anderen namen haben müsste, der ganz individuell ist...
    Du siehst das falsch. Kevin und Dennis sind häufige und gebräuchliche Namen, ebenso ist "Reich der Schatten" ein so allgemeiner Begriff, dass das kein Problem macht. Das Problem tritt erst auf, wenn der Begriff vorher nie bis kaum verwendet wurde und plötzlich prägend wird. Besonders bei Fantasienamen ist das so. Wenn ich "Reich der Schatten" sage, weckt das keine Assoziationen. Wenn ich aber etwas "Kaliktàn (Habe ich mir eben aus den Fingern gesogen) - das Reich der Schatten" nenne und der Name in einer großen Buchreihe etc. auftaucht und bekannt ist, wird eine Gruppe, die ihr Land so nennen will, natürlich mit einer gewissen Erwartungshaltung angeschaut.
    15. Ich halte das Charakterkonzept für die meisten Cons als ungeeignet. Einfach weil Nekromanten eben auf die böse Seite gezählt werden und nicht als "ehrbares" Handwerk gesehen wird. Deine "Tarnung" müsste zu 90% so weit führen, dass Du das Konzept gar nicht spielen kannst. Sowas kann reizvoll sein, wenn man den Evil Char unter den guten spielen will, ohne erkannt zu werden. Dafür braucht man aber jede Menge Fingerspitzengefühl. Nimm es mir nicht krumm, aber Dein Konzept sieht wieder mal nur nach einem "Buhäää die haben meinen Char gekillt, nur wiel er ein Nekro war, der war doch gar nicht bööööse." aus und aufgrund Deinen Aussagen traue ich Dir genanntes Fingerspitzengefühl nicht zu. Wenn es Dich beruhigt, ich traue es mir selber nicht zu, deshalb spiele ich sowas aber auch nicht. :wink:

    Fazit: Das ganze Konzept halte ich so für ziemlich unspielbar. Das es bisher geklappt hat, liegt meiner Meinung daran, dass Du Dir durch eigene Cons eine passende Welt drum herum selbst erschaffen hast. Es gibt sicher Nischen im deutschen LARP, wo man sowas spielen kann, aber das sind kleine Nischen und die meisten gehören zur "Wir treffen uns mit ein paar Leuten im Wald und nennen das LARP"-Fraktion. Wenn Du eine solche Nischenumgebung gefunden hast und den Charakter ausschließlich dort spielen willst, vergiss meine ganze Kritik. Dann dürfte das klappen. Für den Großteil der LARP-Szene und gerade den DKWDDK-Bereich halte ich das jedoch für völlig ungeeignet. Ich hoffe, Du siehst das nicht als Angriff. Es spiegelt lediglich meine Meinung und Erfahrung wieder und Du hattest um Kritik gebeten.

    Liebe Grüße,
    Alex

  3. #3
    Flowyerg
    Flowyerg ist offline
    Neuling

    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    79
    ähm, okay, harte kritik am frühen morgen...
    ich glaube du hast da ein paar sachen falsch verstanden oder siehst sie generell einfach anders als ich...

    bzgl. der hintergrundgeschichte im allgemeinen:
    das ist NICHT die geschichte, die ich auf irgend nem Con der SL in die hand drücken würde..
    das ist nur kurz zusammengefasst das, was ich mit meinem Char in den letzten 7 jahren mehr oder weniger erlebt habe, von dem elternmord einmal abgesehen..

    es ist so...
    damals, als ich anfing mit LARPen, war ich 15, wollte einen kämpfer spielen und habe mir diese recht simle und klischeebelastete Hintergrundgeschichte mit dem Elternmord ausgedacht...
    war damit dann ich glaube auf zwei Cons, die von der Orga organisiert wurden, zu der ich jetzt auch gehöre...
    danach habe ich immer mal andere NSC Rollen übernommen, da ich nie so die charakteridee hatte, die mcih wirklich gereizt hat...
    letztes jahr, als wir dann das Con mit dem verfluchten Schlachtfeld bei der Taverne geplant haben, ist mir die idee gekommen, dass ich ja eigentlich meinen alten Char als den nekromantenlehrling nehmen könnte, der für das ganze chaos mit den ständig anschreitenden untoten verantwortlich war, weil ich sowieso vor hatte, diesen charakter nicht aufzugeben, sondern ihn umzuorientieren und da wir noch in dem selben setting spielten wie vor 7 jahren, nämlich in unserem Grenzland, dachte ich, das passt auch örtlich ganz gut...
    und nach dem Con letztes jahr habe ich mich dann entschieden, dass dieser charakter wieder in zukunft mein Hauptcharakter sein soll, was bislang noch niemanden gestört hat...

    bzgl. seines könnens: naja, eierlegende Wollmilchsau würde ich es nicht nennen...
    im gegenteil, ist eigentlich relativ low-level alles...
    ich kann nicht viel zaubern, ich kann nicht übermäßig heilen (ich bin anatom, kein wundarzt und anatomie passt nunmal zu einem Nekromanten, da gibt es nichts zu rütteln) und hey, ich kennen keinen zauberkundigen, der sich NICHT mit alchemie zumindest ein bisschen auskennt.... und viel will ich da garnicht können...
    eher so grundlegendes wissen, das auch nicht auf effektivität, sondern auf von mir wirklich gelerntem basiert...
    was handelsbeziehungen und das sammeln von artefakten angeht (wobei cih da nciht von mächtigen schwertern, sonern eher so von alten schriften oder so ausgehe)..
    klar wird es unter anderem seine aufgabe sein, aber hey, mal im ernst, das ist ebenfalls die aufgabe jedes zauberkundigen der sich nicht im wald versteckt und wann passiert das schonmal...??

    bzgl. Nekromantengilde:
    Nun, zum einen ist der Charakter ein reiner Grenzlandcharakter, also ein Charakter, den ich fast ausschließlich in diesem setting spielen werde...
    gut, dazu müsste man jetzt wissen, dass unser grenzland ein land zwischen den reichen der menschen und denen der Orks ist udn dass es da kaum bis keinerlei gesetze oder gar gesetzesvollstrecker gibt...
    warum also sollte es da so schwer sein, eine ebeso fiktive stadt einzurichten, in der Nekromantie (zu der ich eh gleich ncoh etwas erwähnen werde) nicht verboten ist...?? (mal abgesehen von der tatsacfhe, das nekromantie nicht mehr verpöhnt ist als anatomie, aber mehr erklärung im nekromantiebereich meines posts)
    (ich dachte in einem LARP Forum wären die Leute mit genug kreativität gesegnet, um das Hobby LARP nicht immer nur auf den Kampf und das lagerleben drum heraum zu begrenzen...ist scheinbar doch anders, was wieder einmal für meine theorie spricht, dass nicht jeder larper wirklich rollenspieler ist)

    bzgl. Nekromantie:
    ähm, also cih weiss ja nicht, inwieweit sich hier schon mit der Thematik beschäftigt wurde, aber Nekromantie beschäftigt sich weissgott nicht nur mit der heraufbeschwörung udn versklavung von Leichnamen, welche mittels magie zu "neuem Leben" erweckt wurden...
    im gegenteil, diesen part nimmt nur die Nekyomantie ein...
    Nekromantie besteht aber aus wesentlich mehr als nur dem..
    ein meines wissens nach viel größerer bestandteil der Nekromantie bildet die sogenannte Scyomantie oder auch Psychomantie genannt, welche sich mit dem heraufbeschwören von geistern und der Informationsbeschaffung von diesen beschäftigt und eher in den bereich hellsicht einzuordnen ist...
    Nekromantie bedeutet laiisch übersetz soviel wie totenwahrsagung und hat nur sekundär mit dem wirklichen heraufbeschwören von untoten zu tun...
    warum also sollte ein nekromant unbedingt ein böser mensch sein..??
    weil er sich mit anderen seins-instanzen beschäftigt...??
    tschuldigung, aber wenn man eine so inquisitorische einstellung hat, dann müssten normale magier, hexen, druiden und dergleichen auf LARPs genauso verpöhnt sein wie mein nekromant...
    ich glaube deine/eure ansichten sind da einfach nur etwas fehlgeleitet von den zahlreichen Cons und P&P-Abenteuern, in denen euch eure Spielleitung immer nur die Standard-Bösewicht-Nekromanten (bzw. Nekyomanten) präsentiert hat, weil sie sich selber nichteinmal im ansatz anständig it dem thema Nekromantie beschäftigt haben..
    ist aber nicht mein problem, wenn das unwissen um diese Thematik bei euch so weit verbreitet ist...
    ich werde meinen charakter auf jedenfall nicht als den meister von untoten, sondern eher als eine art wahrsager spielen, auch wenn er die macht bzw. das grundlegende wissen dazu besitzt, solch schändliches tun tatsächlich durchzuführen...
    der ehemalige meister meines nekromanten war halt so ein besagter böser-archetyp-nekromant wie ihr ihn kennt...
    das hat aber nichts mit den nekromanten zu tun, die eigentlich eher wahrsager sind und solche sind die Nekromanten, in dessen gilde ich nun eingetreten bin...
    klar soweit..??

    bzgl. des namens: nun, ich habe mich nuneinmal dazu entscheiden diesen namen zu verwenden als ich 15 war..
    ich spiele seit länmgerem mit dem gedanken, mich einfach umzubenennen, mir fällt aber noch keine gute begründung dafür ein...
    wenn dir eine einfällt, dann nur her damit...
    und jetzt kommt mir nicht mit "spiel doch nen anderen char"...
    das ist in unserer Gruppe nicht so üblich und da habe ich auch keine lust zu...

    so, um nochetwas zu sagen...
    bissher war jeder der ich von der nekromantenidee erzählt habe eigentlich mehr oder miner angetan davon und schlechte kritik gab es bisslang nur hier...
    wenn also jemand noch weitere kritik loswerden will, bitte ich diesen jemand, mich vorerst zu fragen, wie ich denn das scheinbar zu kritisierende meinte...
    aus einer einfachen zusammenfassung des hintergrunds meines charakters lässt sich freilig noch keine klare aussage darüber treffen wie er denn so ist und ich finde das gilt für jeden charakter, da ein charakter nichts anders ist als ein fiktives Lebend as man erschaffen hat, welches ebenso komplex sein kann wie das eines echten menschen...
    okay..?

    PS: übrigens hätte ich gerade von den Moderatoren hier erwartet, dass da mehr nachfragen statt vorurteilen kommt..
    aber wahrscheinlich beruht diese einstellung auf dem üblichen schwarz weiss denken, dass rollenspieler haben, die meinen es riecht auf dem heldenbogen stehe man könne auf bäume klettern, auch wenn man in wahrheit nicht dazu in der lage ist...
    das war jetzt übrigens meine sarkastische kritik an allem was nicht DKWDDK oder DKWDK ist...

    PS2: entschuldigt meine z.t. fiese rechtschreibung, aber ich kann nicht gut tippen, wenn cih lange texte verfasse...
    übrigens soll dieses post hier nicht den eindruck erwecken ich fühle mich angegriffen, ich möchte mich nur rechtfertigen, wozu ein forum ja auch unter anderen da ist... =)

    Edit: achja, mir war übrigens klar, dass sich einige gegen diesen charakter aussprechen werden, weil mir klar war, dass die ansicht über fantasy-welten SEHR schwarz-weiss ist und kaum Graustrufen kennt, es sei denn sie wollen selber mal einen eher zwielichtigeren charakter spielen (da klappt das mit den graustufen dann seltsamerweise wieder)
    ich finde wenn ein Dieb ein möglicher, spielbarer Chrakter ist oder ein pirat (sorry, aber wenn man nicht gerade die romantische fluch der karibik one piece ansicht von piraterie hat, dann sind piraten nichts anderes als mörder, verbrecher, vergewaltiger und halt Seeräuber [ja, in "seeräuber" steckt das word "raub" mit drinn udn das war usrprünglich auch sicher so gemeint], also auch keine guten charaktere), dann kann auch ein nekromant ein möglicher und vor allem gut spielbarer charakter sein, ebenso wie ein Magier...
    als kleine hilfe zu diesem thema kann ich das Buch "das vermächtnis des blutes" empfehlen, welches aus der diablo reihe entstammt...
    zwar kein wirklich tolles buch, aber da sieht man einmal, welche wege der nekromantie es noch so gibt neben der simplen auferstehung von untoten...
    so, jetzt aber schluss, meine finger bluten schon fast..

  4. #4
    Wichtelschlächter
    Wichtelschlächter ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Ort
    Nähe München
    Beiträge
    113
    Ich persönlich stimme alex eigentlich voll und ganz zu.

    Eierlegende Wollmilchsau heißt auch nicht, dass du überall der beste bist, sondern aus jedem bereich etwas kannst.

    letztes jahr, als wir dann das Con mit dem verfluchten Schlachtfeld bei der Taverne geplant haben,
    Jeder halbwegs vernünftige Mensch würde niemals neben einem verfluchten Schlachtfeld eine Taverne eröffnen, geschweige denn würde ich eine Taverne besuchen, die neben einem verfluchten Schlachtfeld gebaut worden ist.

    Zu der Nekromantengilde:
    WENN überhaupt gibt es Nekromantenorden, die aber sehr, sehr, sehr schwer aufzufinden sind und gewiss nicht jeden aufnehmen. Zumal Nekromanten meiner Meinung nach sowieso meistens Einzelgänger sind.

    Zu deiner Definition von Nekromantie:
    Psychomantie ist etwas völlig anderes als Nekromantie. Nekromantie beschäftigt sich tatsächlich hauptsächlich mit dem Tod, aber nicht wie z.B. beim Gläserrücken oder ähnlichem mit den Geistern der Toten, sondern mit deren Körper. Das mit der Totenwahrsagung stimmt zwar, aber damit sind nicht die Geister gemeint, sondern eben die Leichen. Nekromanten sind in der Lage Leichen wiederzubeleben und diese zu befragen oder gegebenfalls in den Krieg ziehen zu lassen.
    In der Hellsicht, wo die Psychomantie dazu gehört, geht es dann um die Geister.

    warum also sollte ein nekromant unbedingt ein böser mensch sein..??
    Tote wiederzubeleben gilt bei den meisten Menschen als böse.

    das hat aber nichts mit den nekromanten zu tun, die eigentlich eher wahrsager sind und solche sind die Nekromanten, in dessen gilde ich nun eingetreten bin...
    Wenn die Nekromanten aus der "Nekromantengilde" (Gilde finde ich sowieso unpassend. Bei magischen/geistlichen Gruppierungen sagt man eigentlich Orden) eigentlich eher Wahrsager sind, warum sagst du dann nicht einfach Wahrsagerorden?

    mir fällt aber noch keine gute begründung dafür ein...
    Zwar klischeehaft, aber immer passend: Amnesie.

    PS: übrigens hätte ich gerade von den Moderatoren hier erwartet, dass da mehr nachfragen statt vorurteilen kommt..
    aber wahrscheinlich beruht diese einstellung auf dem üblichen schwarz weiss denken, dass rollenspieler haben, die meinen es riecht auf dem heldenbogen stehe man könne auf bäume klettern, auch wenn man in wahrheit nicht dazu in der lage ist...
    Also soweit ich alex jetzt hier im Forum erlebt habe, macht er keinesfalls einen solchen Eindruck auf mich.

    PS2: entschuldigt meine z.t. fiese rechtschreibung, aber ich kann nicht gut tippen, wenn cih lange texte verfasse...
    übrigens soll dieses post hier nicht den eindruck erwecken ich fühle mich angegriffen, ich möchte mich nur rechtfertigen, wozu ein forum ja auch unter anderen da ist... =)
    1. Wir sind hier in einem Forum. In einem Forum schreibt man, wenn man Zeit hat und wenn man Zeit hat, kann man durchaus auf seine Rechtschreibung achten. Wenn nicht: Ich gehe einfach mal davon aus, dass du Windows benutzt. Bei Windows ist serienmäßig das Programm "Windows Word" enthalten, in welchem man Texte verfassen kann und eben auch auf die richtige Rechtschreibung kontrollieren kann. Ausserdem gibt es ja auch noch die Vorschaufunktion, bei der man seinen Beitrag noch einmal durchlesen kann und eventuelle Fehler berichtigen kann.
    2. Wow. Nette Ausrede. Das nächste mal, wenn ich einen beleidige werde ich auch sagen: Ich fühle mich nicht angegriffen, ich habe mich jediglich gerechtfertigt und dafür sind Diskussionen schliesslich da.

    Steingrim
    Larp ist was für masochistische Fetischisten. Man kleidet sich in Leder und Eisen, rutscht auf dem Boden rum, wird geschlagen, zeigt jedem seine Latexspielzeuge und zahlt auch noch dafür.

  5. #5
    Flowyerg
    Flowyerg ist offline
    Neuling

    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    79
    ähm, um es noch einmal zu sagen...
    Nekromantie besteht aus mehreren Bereichen..
    zum einen die Scyomantie (oder Psychomantie genannt), dann noch die Nekyomantie und zum anderen dann noch zahlreiche ritualisierte bzw. religiöse Praktiken...
    das ganze geht "meistens" in richtung Voodoo (woher die allgemeine Nekromantie auch ursprünglich zu großen Teilen stammt)...
    Ergo ist ein nekromant nichtsweiter als ein Magiekundiger, der in einem gewissen religiösen Rahmen Totenwahrsagerei und/oder das heraufbeschwören von Untoten betreibt, wobei ICH jedoch auf letzteres meist verzichte...
    sehe also kein Problem damit und erstrecht keinen grund, warum so ein charakter zwangsläufig "böse" oder ein einzelgänger sein müsste...
    Ausserdem muss doch nicht jede Gegend in einer Fantasy-Welt gleich sein und den gleichen Doktrinen folgen, oder denkt ihr das..??
    tschuldigung, wenn ihr vom standpunkt eines inquisitors aus argumentiert gebe ich euch recht, allerdings finde ich solche Persönlichkeiten in der Regel eher zweifelhaft, da sie in der Regel (zumindest im Fantasy-Rollenspiel) eher selbst zu den "bösen" gezählt werden müssten als zu den guten, auch wenn es natürlich offiziell anders aussieht...
    das ist aber natürlich der schutz unter dem sich besagte inquisitoren bewegen können, was anderen charakteren bissweilen nicht so einfach gelingt...
    aber ich will jetzt auch keine inquisitoren-diskussion anzetteln bzw werde nicht weiter drauf eingehen...
    ich denke mein standpunkt zum thema Nekromantie ist klar und dass sich ein gewöhnlicher, nicht gelehrter Charakter eh nicht wirklich damit auskennt udn einfach dem glauben schenken sollte was mein charakter ihm erzählt oder meinen char zumindest in ruhe lassen sollte ist denke ich auch nichts ungewöhnliches...

    Jeder halbwegs vernünftige Mensch würde niemals neben einem verfluchten Schlachtfeld eine Taverne eröffnen, geschweige denn würde ich eine Taverne besuchen, die neben einem verfluchten Schlachtfeld gebaut worden ist.
    finde es schon ein bisschen frech ein ganzes Con aufgrund einer einzigen, fast belanglosen Aussage direkt so zu verurteilen...
    ich weiss ja nicht auf was für Cons du gehst, aber die auf denen ich mich bewege sind realistisch genug aufgebaut, als dass auch die sich innerhalb des Spielgeschehens bewegenden sich realistich verhalten...
    und in dem Fall des erwähnten Cons war es nuneinmal so, dass bis auf meinen Meister, mir und meinem jüngeren Mitstudiosi niemand mehr wusste, dass sich in der Nähe ein altes schlachtfeld befindet, geschweige denn dass es verflucht ist...
    man, ein bisschen mehr toleranz hätte ich mri heir echt mal erhofft..
    ist wieder typisch..
    da schreibt man einen satz, dessen zusammenhang niemanden wirklich bekannt ist, nur um etwas anderes zu erwähnen und schwupp wird gleich alles verurteilt...
    ich weiss ja nicht was eure Vorstellung von Fantasy-Rollenspiel oder gar Fantasy-Larp ist, aber meine sihet nicht so aus, dass sich einfach nur ein Haufen stupider 08/15 kreiger treffen und in die Schlacht gegen irgednwas "böses ziehen...
    ich bin Plot spieler und Plot-Organisator und da würde es mir definitif nciht reichen, so zu handeln, wie ihr es scheinbar tut, wenn man sich so eure argumentationsweisen durch den kopf gehen lässt.... *kopfschüttel*
    naja, es hat ja jeder eine andere ansicht von Fantasy-Welten und vielleicht steht ihr einach mehr auf das langweilige schlachtengemümmel aller HdR ohne halbwegs interessante geschichte oder dergleichen...

  6. #6
    Kedrik
    Kedrik ist offline
    Alter Hase Avatar von Kedrik

    Ort
    Bei Regensburg
    Beiträge
    1.408
    Du hast im Eingangspost ausdrücklich um Kritik gebeten, und beschwerst dich nun, dass alle etwas nur anhand deiner Charaktergeschichte und ohne den Zusammenhang zu kennen kritisieren. Was hast du erwartet? Soll ich erst fragen, ob ich dazu jetzt was sagen darf, weil du es ja vielleicht ganz anders meinst, als du es schreibst? Wir können eben nur zu den Dingen etwas sagen, die du uns hier vorgibst, und dass wir den Gesamtzusammenhang nicht kennen liegt nicht an uns, sondern an dir.

    Du erwähnst, dass sich viele IT wie OT zu wenig mit Nekromantie auseinandersetzen. Genau da liegt dein Problem: Für die meisten Menschen ist Nekromantie IT wie OT etwas "böses", das es zu bekämpfen gilt, und du wirst wohl der einzig "gute" Nekromant sein, der herumläuft. Sie von deinen guten Absichten zu überzeugen, ist zumindest sehr schwierig bis unmöglich, sobald sie erfahren, dass du ein Nekromant bist. Und wenn es keiner Erfahren soll, wie willst du es dann spielen?

    Ich denke das war es, was Alex mit "unspielbar" meinte.

    Bezüglich der Kritik: Wie schon oft erwähnt wurde, wird dir kaum jemand ins Gesicht sagen, dass er nichts von deinem Konzept hält. Sich beschwert und Gelästert wird hinter deinem Rücken, worin sich auch der Vorteil von Foren zeigt. Du kannst ja mal ein paar andere Foren (vielleicht nicht gerade die von bösen Nekromanten-Gruppen - oder auch guten) ausprobieren. Ich prophezeihe ähnliche Ergebnisse. Und warum "kontern" kritisierte Menschen eigentlich immer damit, dass sie bisher noch nicht kritisiert wurden? :wink:

    Man muss sich vielleicht daran gewöhnen, dass hier viele kein Blatt vor den Mund nehmen, aber du machst das durch deinen Ton und Uneinsichtigkeit auch nicht unbedingt besser.

    Nichts für ungut,
    der Kedrik

  7. #7
    luthien368
    luthien368 ist offline
    Hardcore Poster Avatar von luthien368

    Ort
    Geisenheim (<-- no lie)
    Beiträge
    7.431
    Aalso, da du anscheinend keine Kritik bezüglich deinem Charakter zulässt werde ich mich auch nicht bemühen...

    Es ist allerdings egal, wie schlecht deine Rechtschreibung bei langen Texten ist - entweder, du schreibst kürzer oder du machst dir, wie jeder andere hier auch, die Mühe, noch einmal drüber zu lesen, oder schreibst einfach langamer. Beides würde das Lesen vereinfachen - wobei mir Version 1 besser gefiele...

    Bzgl Hintergrund - is ok, aber auch wir hier interessieren uns nicht so sehr für die gesamte Hintergrundgeschichte...

    Nur weil du mit 15 Mist gebaut hast, heißt das nicht, dass du den jetzt noch weiter spielen musst...

    Und das du den Char als NSCgespielt hast und für die Untotenwellen gesorgt hast, sagt doch eigentlich alles aus, oder?

    Bzgl. Eierlegende Wollmilchsau wurde ja schon genug gesagt... Aber ja, du hast recht, ein angehender Magier wird sich mich solchen Sachen auch mal auseinander setzen - pass nur auf, dass du nicht zu oft hin und her rennst und meinst: "Ach, das kann ich auch ein biserl..."

    Bzgl. Nekromantengilde... Gut, solange du diesen Charakter in eurer eigenen Kampagne spielst, is das in Ordnung, da könnt ihr ja wurschteln, was ihr wollt. Dann werden wir dir ja auch keine Verbesserungsvorschläge, Kritik und Tips geben brauchen. Du wirst da besser wissen, was passt und was nicht, gell?

    Bzgl. NEkromantie: Is ja doll, dass du dich mit dem Thema so auseinander setzt. Nur weil ich mich für den Mythos Zwerg interessiere heißt das nicht, dass ich demnächst mit roter Zipfelmütze, Rauschebart und ner kleinen SChubkarre auf nen Con gehe, oder?

    LARP lebt von Klisches, und du verwendest gerade einen Titel, der dermaßen gefestigt ist, dass es da kaum eine Möglichkeit gibt, Ernsthaftigkeit in so einen Charakter zu bringen... Es ist da völlig egal, wie toll passend die Hintergrundgeschichte sein mag, oder wie viele Bücher, meinetwegen auch wissenschaftliche, du präsentieren könntest, oder wie sehr du uns vorwirfst, scharz/weiß zu sehen - der Nekromant ist geprägt als der Oberbösewicht auf NSC - Seite, der einen noch um 23 Uhr am Schlagen hindert, indem er schlecht gelaubte NSC-Untote ins Lager schlurfen lässt... Ende.

    Ansonsten - du bist nicht der erste, der mit einer gaaaanz tollen Begründung einen Bösewicht-Charakter auf die Lochtie-Seite ziehen und spielbar machen will. Daher erwarte hier keine Reaktion wie "Ach, hast ja recht, die Nekros sind ja nur verkannte Nekyos oder was auch immer

    Bzgl. Name: Deine Entscheidung, dazu wurde hier auch genug gesagt...

    Bzgl. anderen vom Char erzählen: Was spielen die? Vegetarische Mindflayers, Kuscheldrow und Assassinen, die ihr Können nur zum Wohle der Menschheit einsetzen?

  8. #8
    Wichtelschlächter
    Wichtelschlächter ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Ort
    Nähe München
    Beiträge
    113
    ich denke mein standpunkt zum thema Nekromantie ist klar und dass sich ein gewöhnlicher, nicht gelehrter Charakter eh nicht wirklich damit auskennt udn einfach dem glauben schenken sollte was mein charakter ihm erzählt oder meinen char zumindest in ruhe lassen sollte ist denke ich auch nichts ungewöhnliches...
    Auf der "dunklen Seite des LARPs" wird man dich vielleicht in Ruhe lassen. Aber wenn du bei den "Guten" unterwegs bist und sagts: "Hey, ich bin Nekromant. Aber ihr habt eh keine Ahnung, was das wirklich ist, also lasst mich einfach in Ruhe." dann wirst du IT meiner Meinung nach höchstens noch 5 Sekunden leben.

    da schreibt man einen satz, dessen zusammenhang niemanden wirklich bekannt ist, nur um etwas anderes zu erwähnen und schwupp wird gleich alles verurteilt...
    Dann solltest du diesen Satz entweder nicht schreiben oder mit allen Infos dazu rausrücken, die so etwas unsinniges wie eine Taverne neben einem verfluchten Schlachtfeld in ein anderes, realistisches Licht rücken.

    ch bin Plot spieler und Plot-Organisator und da würde es mir definitif nciht reichen, so zu handeln, wie ihr es scheinbar tut, wenn man sich so eure argumentationsweisen durch den kopf gehen lässt.... *kopfschüttel*
    Wieso wirfst du eigentlich nach jedem Beitrag, der gegen dich ist, den Spielern hier im Forum Sachen an den Kopf, die du gar nicht wissen kannst und nicht einmal richtig begründest?
    Larp ist was für masochistische Fetischisten. Man kleidet sich in Leder und Eisen, rutscht auf dem Boden rum, wird geschlagen, zeigt jedem seine Latexspielzeuge und zahlt auch noch dafür.

  9. #9
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.291
    @ Flowyerg
    Bitte versuche Dich etwas kürzer zu fassen (Kriege ich zugegebener Maßen auch nicht immer hin) und beachte auch bei langen Postings die Groß- und Kleinschreibung. Letzteres mach ich ja auch. Du möchtest hier Beratung und wir machen uns eine ganze Menge Mühe für Dich. Da würde ich dieses Entgegenkommen schon gerne sehen. Es erleichtert nämlich unheimlich das Lesen.

    Das Du Deinen Charakter so hast entwickeln lassen, ändert eigentlich nicht viel an den Aussagen meinerseits. Genaugenommen gar nichts. Wenn man merkt, dass ein Charkonzept nichts mehr für einen ist, kann man auch ein neues anfangen. Hilft ungemein bei der Konsistenz des Charakters. Von Low-Level würde ich aber bei einem Charakter, der Berufskrieger war, schon als nicht mal richtiger Nekrolehrling Horden von Untoten beschworen hat etc. nicht reden. Wirklich nicht.

    Ansonsten hatte ich geschrieben, dass innerhalb eines angepassten und geschlossenen Settings, Dein Charakter durchaus möglich ist. Wenn das der Fall ist: Super, kein Problem mehr.

    Zur Nekromantie: Deine Weisheiten mögen nach dem was auf dem Wikipedia steht, ja stimmen, aber ich mache Dich darauf aufmerksam, dass Fantasyrollenspiel nicht unbedingt was mit Esoterik etc. zu tun hat. Du darfst das IT gerne so sehen und dem Paladin auch gerne versuchen das zu erklären. Aber bitte wundere Dich nicht, wenn der das ganze nur als "Gefasel um seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen" abtut und Dich dennoch auf den Scheiterhaufen wirft. Die von Dir genannten Unterteilungen gibt es im Rollenspiel nicht. Und außer jemanden, der sich mit dem Thema OT beschäftigt hat, wird das auch keiner wissen. Und warum sollte sich ein Paladin oder Bauer Heinz da reinversetzen? Das beschwören von Untoten ist Gottesverachtend und wieder der Natur etc. So ist die Landläufige Meinung in den meisten Fantasyuniversen nunmal.

    Davon ab: Die Nekromantie ist der Oberbegriff. Sie gliedert sich in die Hauptgruppen Scyomantie (auch Skiamantie und Psychomantie) und Nekyomantie. Also impleziert das, dass Du alles machst. Was Du laut Chargeschichte auch getan hast.

    ist aber nicht mein problem, wenn das unwissen um diese Thematik bei euch so weit verbreitet ist...
    Siehe oben.

    Wenn Du also von dem Image des bösen Totenschwörers weg willst, würde ich Deinen Charakter einen Wahrsager nennen. Wenn er Tote beschwört, dann ist er ein Totenbeschwörer und somit nach Ansicht der meisten Charaktere jemand, der wieder der Natur handelt. Das hat nichts damit zu tun, ob man sich OT damit beschäftigt hat. Sonst müsste ich auch behaupten, dass es ja gar keine Magie gibt, gell.

    und jetzt kommt mir nicht mit "spiel doch nen anderen char"...
    das ist in unserer Gruppe nicht so üblich und da habe ich auch keine lust zu...
    Spiel doch nen anderen Char. Das ist im LARP so üblich und ich habe keine Lust mit dem Schrott Deiner Altlasten zu spielen. Merkst Du was?

    bissher war jeder der ich von der nekromantenidee erzählt habe eigentlich mehr oder miner angetan davon und schlechte kritik gab es bisslang nur hier...
    Poste doch mal unter www.larper.de oder www.larpforum.com oder http://larper.ning.com und hole Dir eine weitere Meinung ein.

    wenn also jemand noch weitere kritik loswerden will, bitte ich diesen jemand, mich vorerst zu fragen, wie ich denn das scheinbar zu kritisierende meinte...
    Ich fürchte Du hast den Sinn und Zweck eines Forums nicht verstanden. Wenn Du etwas hier rein stellst, evtl. Informationen zurück hälst und sagst "Bitte schreibt eure Kritik/Meinung", wirst Du genau das bekommen. Aber zu sagen "Sag mir mal, wie Du das findest" und dann "Ey, warum sagst Du mir,dass Du das nicht gut findest, frag mich doch erstmal dazu" zu schreiben, ist schon ziemlich quer, findest Du nicht?

    PS: übrigens hätte ich gerade von den Moderatoren hier erwartet, dass da mehr nachfragen statt vorurteilen kommt..
    Du wirst es nicht glauben, aber ich bin nebenbei auch normaler User. Wenn ich etwas als Mod schreibe, wird das entsprechend gekennzeichnet mit einem "Mod im Einsatz"-Smiley. Ansonsten bin normaler User und mache den Mod nebenher freiwillig. Ich kriege da kein Geld für oder sowas. Und mein Job besteht darin, zu schauen, dass niemand rechtswiedriges postet, keine Beleidigungen fallen und ein Thread nicht zu Offtopic wird. Du glaubst gar nicht, wie oft ich mich selbst schon dazu ermahnen musste

    aber wahrscheinlich beruht diese einstellung auf dem üblichen schwarz weiss denken, dass rollenspieler haben, die meinen es riecht auf dem heldenbogen stehe man könne auf bäume klettern, auch wenn man in wahrheit nicht dazu in der lage ist...
    das war jetzt übrigens meine sarkastische kritik an allem was nicht DKWDDK oder DKWDK ist...
    *schaut ins Regelwerk* Also bei uns gibt es solch eine Fähigkeit nicht. Rieche ich da etwas Vorurteile? Und ich spiele nach Punkteregelwerken. Es gibt durchaus Punktespieler die sehr auf die Darstellung achten. Übrigens würde mich Deine Darstellung von Geisterbeschwörungen mal interessieren.

    Du darfst auch gerne nach einem Diablo-Hintergrund spielen. So lange Du nicht erwartest, dass wir das alle auch tun. Und bitte, erwarte auch nicht, dass meine Chars Nekros jetzt als nette Kerle von nebenan sehen. Werden sie nämlich nicht.

    Ich mag Dir auch noch sagen, dass ich sicher kein "Klopp druff und fertig"-Spieler bist. Dafür spiele ich viel zu differenzierte Charaktere. Aber warum sollten meine Charaktere Orks, Nekromanten etc. von denen sie nur böses gewohnt sind, auf einmal anders bewerten? Warum wirfst Du uns vor, alle müssten so wie wir spielen, aber erwartest im Gegenzug, dass wir alle so spielen, wie Du es gerne hättest? Kann es sein, dass Du Deine eigenen Charaktere auf Deinen Cons spielst, weil Du weißt, dass es woanders nicht möglich wäre? So kommt es mir jedenfalls vor. Du kannst spielen, was Du willst. Nur nicht überall. Und vor allem kannst Du nicht erwarten, dass wir alle so reagieren, wie Du es gerne hättest.

    Ich sage Dir mal ganz ehrlich was: Wir beide werden, außer in einer Taverne oder auf Großcons, wahrscheinlich nie in die Situation kommen, dass wir miteinander klar kommen müssen. Auf den meisten Veranstaltungen, wo ich spiele, wird so ein Charkonzept wie Deines einfach nicht zugelassen. Bei mir schon mal gar nicht.

    Du kommst mir ganz ehrlich gerade wie jemand vor, der in den Nachrichten was von einem Geisterfahrer hört, nach vorne schaut und ruft "Einer?! Hunderte!!"

    Grüße,
    Alex

  10. #10
    stephan_harald
    stephan_harald ist offline
    Forenjunkie Avatar von stephan_harald

    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Alter
    50
    Beiträge
    2.588

    Re: Ein kleiner Nekromant

    Hui, neuer User und gleich so ein tolles Thema. Respekt!

    Zitat Zitat von Flowyerg
    halli hallo...
    Joa, ich wollt hier auch mal meinen Charakter vorstellen
    Name: Sangunius
    Rasse: Mensch
    Profession: Nekromantenlehrling (früher mal Kriegerlehrling)
    System nach dem er gespielt wird: DKWDDK (und nichts anderes!)
    1.) Nekromant ist immer schlecht. Warum? Die meisten Orgas welche in Deinem Wohnumfeld spielen lassen so was gar nicht zu. Die, die das tun sind äusserst verufen.

    Sangunius ist ein verdammt dummer Name. Da kannst ihn auch gleich Raistlin, Fistandantilus, Merlin oder Gangalf nennen. Merkst selber oder nicht? Und als Begründung: Ich hab mir das mit 15 ausdedacht zeugt nicht von Reife. Fehler kann man und sollte man korrigieren, das sollte Dir doch mit 22 mittlerweile bewusst sein oder?

    Aber wenn Du magst das man dich belächelt bleib unbedingt beim Namen und Konzept, der Erfolg ist Dir sicher.


    Dann eine ganz wichtige Frage: Beschreibe mal wie Du dir DKWDDK vorstellst und wie Du da dein Konzept nach umsetzen willst. Ich glaube Du weist gar nicht was DKWDDK ist.



    joa, soweit erstmal die geschichte...
    Ich beachte mal Deine Hintergrundgeschichte gar nicht, da hat Alex schon alles zu geschrieben, fand sie inhaltlich und von der Schreibweise her schlecht, dazu total viele Logikfehler.

    einige der dort genannten ereignisse sind auf LARPs passiert, die ich zum
    Teil selber mitorganisiert habe...
    Du machst eigene Cons für deinen Charakter? Interessant.

    achja, falls sich jemand an dem Namen "Sanguinius" stört, dann lasse sich dieser gesagt sein, dass ich mittlerweile auch ein wenig unzufrieden mit diesem bin, ich ihn aber dennoch nicht wieder ablegen werde..
    Du bist unzufriesen und willst es aber nicht ändern? Ziemlich dumm oder? zumal bei so was einfachen wie einen Charakternamen...

    mir ist bewusst, dass ich den namen von dem prrmarchen der blood angels aus dem warhammer 40K universum abgeguggt habe, jedoch ist dieser charakter entstanden als ich 15 war und noch nicht darüber nachgedacht habe, dass das auffallen könnte..
    ausserdem finde ich es auch garned soo schlimm..
    ich mein, nur weil ein name oder ein ausdruck von jemand anderem verwendet wurde, heisst das ja noch nicht, dass man sich das nicht abschauen darf...
    Wieso schreibst Du eine ellenlange Entschuldigung wenn es doch "nicht so schlimm" ist? Haben dich etwas doch schon einige auf den Fauxpass angesprochen? Sieht man mit jungen 22 vielleicht doch nicht aus wie der Primarch oder ein möööchtiger Nekromant?

    wenn dem anders wäre, dann dürfte man ja auch nie wieder den ausdruck "Reich der Schatten" verwenden, nur weil das mal bei YuGiOh benutzt wurde und weitergedacht würde es dann auch nichtmehr so viele Kevins udn dennis geben, weil je dann jeder einen anderen namen haben müsste, der ganz individuell ist...
    naja, egal..
    soweit erstmal..
    Es ist schon ein etwas gewagter Gedankensprung von einem unkonkreten Landschaftszug einer relativ für Larper uninteressanten Kinderserie bis hin zum konkreten Namen eines Fantasie Helden...aber warum immer die Entschuldigungen und Rechtfertigungen?

    achja, charakteren gegenüber, bei denen Sangunius merkt, dass sie nekromantie gegenüber feindlich gestimmt seind, präsentiert er sich stets als Heiler und Hobby-Alchemist, was er auch bei allen ihm unbekannten zunächst tut...
    somit werden die meisten Zwischenfälle auch vorbeugend ausgemerzt, was der langlebigkeit meines charakters zugute kommt..
    soweit erstmal von mir..
    ihr könnt ja mal posten, was ihr so von meinem charakter haltet... =)
    Schon klar, der übliche Dunkelwichtel in der hintersten Ecke. Böse dann wenn es ungefährlich ist, ansonsten der Nette.

    Was ich als SL und Orga davon halte? Charakter für Ablage Papierkorb und der Antwort: Tut mir leid Con ist voll, oder wenn ich nett bin: Tut mir Leid Dein Spiel paast nicht zu uns.

    Stephan

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nekromant - Gruppenkonzept
    Von Kelmon im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.01.2012, 15:46
  2. Kleiner Vergleich
    Von Kelmon im Forum Laberecke
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 01.11.2011, 15:33
  3. Moin ihr Leute aus Hannover, hier spricht der neue Nekromant
    Von Agrawain im Forum Die üblichen Verdächtigen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 07:54
  4. Tarons kleiner Larpversand
    Von benni0610 im Forum Der Marktschreier
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.01.2009, 19:39
  5. Kleiner Chat eingebaut
    Von Schneemann (Archiv) im Forum News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.08.2004, 10:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de