Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Helena
    Helena ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    6

    Suche Tipps zur Charaktererstellung

    Ich bin weiblich, 22 Jahre alt und momentan Studentin. Nachdem ich auf meinem ersten Larp als NSC war und meine erster Charakter, denn ich als SC gespielt habe nicht funktioniert hat, bin ich dabei einen neuen zu entwerfen.

    Da mir der Kräuter- und Tränke-Aspekt Spass gemacht hat, habe ich beschlossen diesen zu übernehmen und auszubauen. Zudem habe ich mich nach einem Bogenworkshop für das Bogenschiessen entschieden.


    Daraus ist bis jetzt einmal folgender Charakter entstanden (mittlerweile überarbeitete Version):

    Name: Silvia Egger
    Rasse: Mensch
    Alter: 22
    Fertigkeiten: Bogenschiessen, lesen & schreiben, Kräuterkunde

    Kleidung ungefähr:
    Braune weite Leinenhosen, dunkelgrünes Leinenoberteil bis zu den Knien, braune Wollweste, dunkelbrauner Lodenmantel, brauner Ledergurt mit Taschen für Trankflaschen und Beutel für Kräuter, Umhängetasche für ein Buch und sonstiges, evt. werde ich auch eine grüne Borte nutzen je nach Geschichte, ausserdem will ich noch irgendeine Kopfbedckung oder Kopfschmuck, suche aber noch

    Waffen: Bogen & Dolch

    Rüstung:

    Keine

    Charakter:
    offen, freundlich, misstrauisch(nicht im Sinn von: ich starre jeden misstrauisch an, sondern einfach eine gesunde Portion Misstrauen ), neugierig, auch ein wenig stolz, aufmerksam

    Geschichte:
    Silvia ist in einem grösseren Dorf zusammen mit ihrem älteren Bruder und ihrer jüngeren Schwester aufgewachsen. Ihre Eltern sind wohlhabendere Grossbauern. Von ihrer Mutter hat sie die Herstellung einiger "Hausmittelchen" aus Kräutern gelernt sowie des Lesen & Schreiben. Ansonten half sie auf dem Hof mit. Ab und an begleitet sie auch ihren Vater in die Stadt um ihm dort zu helfen ihre Waren zu verkaufen. Dabei lernte sie auch einfaches Rechnen.

    Von klein auf war Silvia gut befreundet mit Patrick dem Sohn eines Jägers, der ebenfalls ihm Dorf wohnte. Zusammen mit ihrem Bruder und ihm zog sie oft durch die Gegend. Gerne gab er vor ihr mit seinen Bogenschiesskünste an. Ab und zu liess er Silvia auch mit dem Bogen schiessen, allerdings nicht allzu oft, da er seinen Bogen wie ein Heiligtum hütete (oder zumindest gerne so tat als sei es eines).

    Als Silvia langsam zu einer jungen Frau heranwuchs begannen ihre Eltern sie mit den ersten Heiratsgedanken zu konfrontieren. Zu diesem Zeitpunkt wurde Silvia bewusst, dass sie nicht den Rest ihres Leben in dem Dorf verbringen wollte. Ausserdem wurde sie hier wohl nie von jenen mächtigere Rezepten erfahren über die sie in der Stadt Worte aufgeschnappt hatte. Den endgültigen Grund zum Aufbruch gab aber das Ende der tiefen Freundschaft mit Patrick. Dieser verlobte sich mit einem anderen Mädchen aus dem Dorf und die allzuenge Freundschaft mit Silvia ziemte sich deshalb fortan nicht mehr. Ein klein wenig war Silvia zudem wohl mittlerweile auch in ihn verliebt gewesen. Dies begriff sie aber erst so recht, nachdem sie sich kaum mehr sahen.

    So verlies Silvia schliesslich ihr Elternhaus. Ihre Eltern waren darüber nicht gerade begeistert, liessen sie schliesslich aber ziehen. Sie gaben ihr auch etwas Geld mit.

    So jetzt habe ich noch ein kleines Problem: Woher hat Silvia ihren Jagdbogen? Dazu habe ich mal zwei Ideen:

    Erste Version:
    Und in der Nacht vor dem Aufbruch steckte Silvias Mutter ihr noch einen zusätzlichen ziemlich gut gefüllten Geldbeutel zu. Diesen behielt Silvia allerdings nicht lange, da sie in einem trotzigen und naiven Anfall damit schnurstracks einen Bogen besorgte.

    Zweite Version:
    Sie hat den Bogen irgendwann heimlich von Patrick erhalten. Dann hätte sie zumindest einen schönen Ansatz den wie ihr Auge zu bewachen.

    Welche Version findet ihr besser?


    Aja und ganz vergessen: Ich werde den Charakter grundsätzlich nur nach DKWDDK spielen.

  2. #2
    Alex
    Alex ist offline
    Forenlegende Avatar von Alex

    Ort
    Wahlhesse mit Ruhrpottherkunft
    Beiträge
    12.291
    Puh,
    ich sehe da ein paar Probleme auf Dich zu kommen. Erst mal fehlt da ein Grundkonzept. Gib den Kind einen Namen und dann schaue, was passt. Meiner Meinung nach zäumst Du das Pferd von hinten auf. Du schaust, welche Fähigkeiten Du haben willst und suchst dann einen Weg, das ganze zu begründen. In Deinem Fall ist es nun nicht viel. Aber Kräuterkunde und Bogen schießen kann man auf einige Art und Weisen unter einen Deckel bringen. Fangen wir mal so an: Soll das eine bogenschießende Kräuterfrau werden oder eine kräuterkunde Bogenschützin? Ich denke eher ersteres. Dann macht aber die spätere Idee mit dem Gambeson weniger Sinn. Suche Dir erstmal eine Hauptprofession. Bei der Bogenschützin wäre da durchaus der Gambeson etc. passend. Bei der Kräuterfrau eher nicht. Die Frage ist also erstmal, was soll es werden.

    Die Charaktergeschichte mein Vater ist A und meine Mutter ist B, deswegen bin ich jetzt AB ist in meinen Augen Unsinn. Meine Mutter ist Schnitttechnikerin, mein Vater Seevermesser. Deswegen kann ich weder das eine noch das andere. Such Dir eine Profession und das andere als Hobby. Ob ein Elternteil dann die gleiche Profession hat, kann man dann durchaus überlegen.

    Genauso mit der Herkunft. Jäger und Kräuterfrau sind beides keine Stadtberufe. Und für fahrendes Volk ist der Jäger auch nur leidlich geeignet (Der Herzog von X findet das sicher nicht dolle, wenn man in seinen Wäldern wildert). Fahrendes Volk hat auch nichts von Stadtvolk oder Landvolk oder Waldvolk, die sind ihr eigenes Kino. Gerade zu fahrendem Volk gibt es eine Menge zu beachten.

    Ich werde den Charakter grundsätzlich nur nach DKWDDK spielen.
    Äh, Trankkunde nach DKWDDK ist eigentlich nicht. DKWDDK lebt von reiner Darstellung. Kein Telling. Eine Flaschenbeschriftung fände ich auch nur leidlich für einen Heiltrank etc. Genauso wird die Darstellung von Kräuterwirkungen sehr seltsam im DKWDDK. Wie wolltest Du das darstellen. Nur weil Du mir Blätter Sorte A auf eine Wunde tust, weiß ich nicht, ob die jetzt gerade sterilisiert oder geheilt oder das ein improvisierter Verband sein soll oder was auch immer.... wie möchtest Du das darstellen?

    Grüße,
    Alex

  3. #3
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Äh, Trankkunde nach DKWDDK ist eigentlich nicht. DKWDDK lebt von reiner Darstellung. Kein Telling. Eine Flaschenbeschriftung fände ich auch nur leidlich für einen Heiltrank etc. Genauso wird die Darstellung von Kräuterwirkungen sehr seltsam im DKWDDK. Wie wolltest Du das darstellen. Nur weil Du mir Blätter Sorte A auf eine Wunde tust, weiß ich nicht, ob die jetzt gerade sterilisiert oder geheilt oder das ein improvisierter Verband sein soll oder was auch immer.... wie möchtest Du das darstellen?
    Da muss ich eigentlich widersprechen: Gerade Kräuterkunde ist eigentlich nach DKWDDK sehr gut darzustellen, eigentlich ganz egal ob man nun Kräutersalben und Senfpackungen für die Wundheilung, Tees, Schnäpse und Absude zur Behandlung aller möglichen Wehwehchen oder als wunderprächtig beworbenes Schlangenöl unter das Volk bringt.

    Man sollte sich allerdings davon verabschieden, dass alle diese Dinge eine bestimmte spielrelevante Wirkung zeigen, das Kontakt-Todesgift, der Instant-Heiltrank und das Astralwandelelixier fallen natürlich mangels Darstellbarkeit weg.

  4. #4
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452

    Re: Suche Tipps zur Charaktererstellung

    Hallo und herzlich willkommen!

    Erstmal muss ich Alex widersprechen - Trankkunde funktioniert sehr wohl mit DKWDDK. Habe ich selbst schon gemacht. Man stellt den Trank her, sagt dem Empfänger, wie der wirkt (ggf., was für Nebenwirkungen auftreten können) und dann liegt es an ihm, da was draus zu machen. Das Zeug wirkt dann entweder oder auch nicht. Gar kein Thema.
    Problematisch wäre es bloß, wenn man jemandem heimlich was unterjubeln wollte, Gift zum Beispiel.

    Kleidung ungefähr:
    Braune weite Leinenhosen, dunkelgrünes Leinenoberteil bis zu den Knien, braune Wollweste, dunkelbrauner Lodenmantel, brauner Ledergurt mit Taschen für Trankflaschen und Beutel für Kräuter, Umhängetasche für ein Buch und sonstiges, evt. werde ich auch eine grüne Borte nutzen je nach Geschichte, ausserdem will ich noch irgendeine Kopfbedckung oder Kopfschmuck, suche aber noch
    Klingt doch schon prima.

    Zum Hut ein paar Vorschläge:
    - ein einfaches Kopftuch
    - etwas aus der Auswahl auf LarpSchnittMuster im Wiki
    - Lederkäppchen
    - Lostlegends hat ein paar schöne Sachen
    - Reenactorsworld hat auch eine tolle Auswahl
    - ein Strohhut (es sind nicht alle Modelle passend, aber einige)
    - Medievaldesign hat ganz tolle Hüt, aber Mindestbestellwert 50 € und Versandkosten aus Italien - also eher als Inspiration zum Selbermachen
    - eventuell wäre Selberfilzen was. Eine bebilderte Anleitung gibts in diesem Thread

    Die Charakterzüge sind schon in Ordnung, noch nicht sehr spezifisch, aber das ist im Vorhinein auch etwas schwierig und muss auch nicht sein.

    Geschichte:
    Ja und jetzt kommt das Problem. Grundsätzlich würde ich einfach gerne ihren Vater zum Jäger machen und ihre Mutter zur Kräuterkundige. Das Problem ist nur, dass ich ja eigentlich noch gar nicht so gut Bogenschiessen kann. Das Kräuterwissen der Mutter, beschränkt sich auf grundsätzliche Heilmittelchen, somit kann ich da wohl noch gut ausbauen. Eine Idee um das Problem zu lösen ist, dass ihr Vater ihr einfach ab und zu einen Bogen in die Hand gegeben hat und ihr auch ein wenig erzählt hat. Wirklich beigebracht hat er es ihr aber nicht, da das seiner Meinung nach kein Beruf für eine Frau ist.

    Den Aufbruch von zu Hause würde ich dann einfach mit Neugierde auf die Welt begründen. Ausserdem hat Silvia da einmal etwas von mächtigeren Kräutermischungen gehört, die sie gerne kenne würde .
    Wenn du noch nicht gut Bogenschießen kannst, kann es dein Charakter halt auch nicht gut. Ist ja gar kein Problem.
    Es wäre aber gut zu überlegen, was denn der Beruf des Charakters ist und womit er sein Geld verdient. Wie man das Bogenschießen gut einbauen kann, kann ich leider nicht sagen, da ich mit Bögen so gar nichts am Hut habe.

    Entscheiden muss ich mich dann auch noch, ob Silvia in einem Dorf oder Stadt aufgewachsen ist. Ich hatte auch die Idee sie zu einer Art Fahrenden zu machen. Hier wäre der Vorteil, dass ich Silvia schon etwas mehr von der Welt gesehen haben kann, ohne gleich alleine umhergezogen zu sein. Es wäre ausserdem so eine Art MIx zwischen "Waldvolk" und "Zivilisation" möglich. Allerdings habe ich hier irgendwie Angst, dass das dann mit der Kleidung wohl nicht mehr so ganz passt und etwas exotisch wird.
    Da kannst du dir frei was aussuchen. Für einen Anfänger finde ich einen zigeunerischen Charakter nicht soo optimal, weil ich mir da vorstelle, dass der Charakter doch schon einiges von der Welt gesehen hat und viel über sie weiß.

    Mfg
    Stefanie

  5. #5
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Grundsätzlich wäre der Charakter so definitiv spielbar, aber schöner gehts natürlich noch. Vor allem der Punkt "bogenschießende Kräuterfrau oder kräutersammelnde Schützin" ist mMn wichtig. Ich würde die Kräuterfrau eher ungerüstet lassen - wenn sie sich zur Fantasy-Alchemistin weiterentwickeln sollte, würden bestimmte Fantasy-Rüstungen ggf. passen.
    Als Bogenschütze braucht man i.d.R. auch keine Rüstung, man geht schließlich nicht in den Nahkampf - und wenn man vom Gegner überrumpelt wird, hilft auch die Rüstung nix, man kann sich mit einem Bogen ja nicht verteidigen. Da würd ich eher auf schnelle Füße setzen, wenn der Gegner zu nahe kommt.

    Als Herkunft würde sich mMn ein ländliches Dorf gut eignen, das muss dann keiner kennen, jeder versteht, warum man da weg wollte
    Ein bisschen Tränke von der Mutter gelernt zu haben, passt ganz gut, das Bogenschießen muss ja nicht unbedingt vom Vater kommen, grad, wenn es nur in Ansätzen beherrscht wird. Das kann einem auch der fesche Nachbarsbursche beigebracht haben, wär mal was anderes Von dem könnte man noch ab und zu schwärmen ... (und wo ich schonmal dabei bin, einen netten (Zusatz-)Grund, in die Welt zu ziehen, fände ich auch, dass eben jener Nachbarsbursche dann doch mit einer anderen verheiratet wurde. Nur eine Idee, ist ja nicht mein Charakter )

    Trankkunde nach DKWDDK funktioniert wunderbar, schon getestet und für gut befunden. Man werkelt solange rum, wie man meint, bis es gut ist, macht dabei möglichst eine gute Show, und hinterher sagt dem dem Kunden IT, was im Fläschchen ist und erklärt auch IT, wie es wirkt. Macht der OT-Apotheker ja auch Beim Punktespiel muss man doch auch vermitteln, was man gebraut hat, es gibt da m.W. weder Farbcodes noch habe ich schonmal Punkteangaben auf einem Fläschchen stehen sehn ...
    Und wenn man es am Patienten anwendet, kann man ebenso sagen, was man gerade tut und damit bezweckt. Gar kein Problem

    Die Ausstattung ist schön für den Anfang, ich könnte mir z.B. so eine Kappe dazu vorstellen. Oder einen Schlapphut?

    viele Grüße,
    Annkathrin

    [Edit: Smilyoverkill!)
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  6. #6
    Helena
    Helena ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    6
    Also erstmal danke an alle, die mir geantwortet haben .

    Tränke in DKWDDK funktionieren, wie schon erwähnt, sehr gut. Das habe ich ja mit meinem allerersten Charakter auch schon etwas ausprobiert. Man beschreibt einfach in der Rolle, was denn der Trank alles kann und was er für Nebenwirkungen hat. (Und Überraschungswirkungen kann man ja auch OT schnell dem Spieler leise mitteilen.)

    Das mit der Rüstung ist eher provisorisch angedacht, je nach dem wohin sich der Charakter entwickelt. Für die ersten paar Larps gibts auf jeden Fall sowieso mal keine.

    Wegen dem Konzept: Das Ganze soll eher eine bogenschiessende Kräuterkundige abgeben. Aber eben auch noch Raum für Entwicklung lassen, falls ich woanders hin will.

    Das mit Fähigkeiten von Vater und Mutter war früher wohl halt noch eher so als heute. Wobei ich sagen muss, dass mir Hanas Idee mit dem Nachbarjungen gerade sehr gut gefällt. @Hana: Danke .

    Werde in dem Fall den Beruf des Vaters nochmal überdenken. Gerade fällt mir nichts ein.

    Geld verdienen würde Silvia wohl einfach mit dem Verkaufen von den Salben, Tränken, ect.

    Das mit dem Zigeunerischen lassen ich dann eher weg, behagt mir ja auch selber nicht so ganz.

    Danke auch für die Huttipps werde da einmal herumstöbern, wenn ich meinen Charakter etwas weiter ausgebaut habe.

    Und @ Alex: Stimt, damit dass Kräuterfrau und Jäger keine Stadtberuf ist hast du Recht. Ich denke ein grösser Dorf taugt also besser als Herkunftsort.

  7. #7
    Aeshma
    Aeshma ist offline
    Moderator Avatar von Aeshma

    Ort
    Pfälzer Entwicklungshelfer im Saarland
    Beiträge
    6.832
    Ich finde ja immer wieder, dass ein Waldhüter,Jäger,Förster oder was auch immer, wenn es im Wald lebt sich mit der Zeit einfach "von alleine" so einiges Wissen über die Pflanzenwelt aneignet.
    Wenn es ein neuer Charakter ist muss er ja nicht schon alles und jedes Kraut gesehn haben und wissen wie man tausende Tränke braut.

    Was ich sagen will ist, dass die Tochter es auch mehr oder weniger alles von einem Elternteil gelehrt bekommen hat.
    Dann hat man auch die möglichkeit mit anderen Kräuterkundigen ins spiel zu kommen und von ihnen zu lernen.

    Grüße

  8. #8
    yaRincewind
    yaRincewind ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Ort
    München
    Beiträge
    132
    Finde ich auch absolut.

    Trankkunde mit DKWDDK ist absolut genial. Du kannst dir die Zeit mehr oder weniger ewig vertreiben mit dem Brauen von irgendwelchen Tränken. Misch was dazu, koche es, teile es in zwei Teile, füll in den einen was, dann in den anderen, mach einen heiß, den anderen nochmal was anderes, suche ein bisserl rum bis du was passendes gefunden hast, etc. etc. etc. Achte immer auf ein genaues wiegen, kleinschneiden etc.

    Vielleicht noch was was raucht oder brodelt, Säure/Base Indikatoren die dann die Farbe wechseln... was will man mehr?

    Nur eines ist wichtig, fülle diese Gebräue dann nicht in die Fläschchen, die du austeilst, sondern nimm da entweder nur Wasser, Tee oder Lebensmittelfarbe. Man glaubt gar nicht wie viele Leute auf irgendwas allergisch oder sonstwie reagieren. Und nimm bitte keinen Alkohol zum austeilen.

    Es spricht auch nix dagegen einen Trank einzudicken, und als Pille zu haben, in meinen Augen (!).

    Und von der ganzen brauerei kansnt deinen Kunden ja erzählen, was alles drinn ist, und was das jeweils tut. Das geht ohne weiteres IT ohne Telling.

  9. #9
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Zitat Zitat von yaRincewind
    Nur eines ist wichtig, fülle diese Gebräue dann nicht in die Fläschchen, die du austeilst, sondern nimm da entweder nur Wasser, Tee oder Lebensmittelfarbe. Man glaubt gar nicht wie viele Leute auf irgendwas allergisch oder sonstwie reagieren. Und nimm bitte keinen Alkohol zum austeilen.
    Klar, was man zusammengebraut hat, kippt man weg.

    Aber deine Einschränkung reicht nicht weit genug (oder sie ist sinnlos) - es gibt auch Leute, die auf Tee allergisch sind (bei Lebensmittelfarbe ist mir noch keiner begegnet, aber wer weiß ...).
    Ich finde, man muss sich nicht nur auf Wasser beschränken, sollte die Leute aber drauf hinweisen, was drin ist - idR weiß man, dass man Allergiker ist und schluckt dann nicht alles, was man angeboten kriegt.

    Also: Entweder nur Wasser verwenden, das kann man dann den Leuten einflößen, wie man lustig ist.
    Oder irgendwas anderes nehmen, dann vorher nachfragen.

    Mfg
    Stefanie

  10. #10
    Helena
    Helena ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    6
    Keine Angst, ich habe nicht vor irgendwen mit Chemikalien zu vergiften . Aber danke für den Hinweis.

    Das letzte Mal habe ich einfach Tee verwendet mit einem OT-Hinweis über den Inhalt. Mit verschiedenen Kräuter, finde ich, lässt sich für einfache Tränke einen schönen Brauvorgang darstellen. Man kann ja vorher einige davon auch noch mörsern oder so. Falls mein Chara dann alchemistischer wird, kann ich mir gut vorstellen auch noch Effekte einzubauen.

    Und klar der Unsichtbarkeitstrank dürfte in DKWDDK eher schwierig darzustelllen werden.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Einsteigercon's und Tipps
    Von Nasky im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 30.03.2013, 12:18
  2. Suche nach Charakter Tipps
    Von larper97 im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 14:25
  3. Suche Tipps zu Magierhut
    Von Turis im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2012, 17:45
  4. Erstcharakter ! suche tipps/hilfe
    Von Merux im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 07:14
  5. Suche tipps für charakter
    Von BlackTemplar im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 31.01.2010, 16:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de