Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Jonas
    Jonas ist offline
    Erfahrener User Avatar von Jonas

    Beiträge
    389

    Rüstungsberatung

    Also es gab hier vor einiger Zeit mal eine Rüstungsberatung für Lorenz, und sowas in der Richtung hätte ich auch nötig, also dachte ich mir ich poste einfach mal.

    Charakterkonzept ist grob folgendes:

    Charakter kommt von Onnurth, eine recht kalten Insel hoch im Norden. Er ist der Sohn eines vergleichsweise Wohlhabenden Händlers aus der Hauptstadt der Insel und Angehöriger der Stadtwache. Aufgrund seiner eher zufälligen Anwesendheit bei der Rückeroberung von Auriums Glanz (Ein nicht unwichtiges Kloster) reist er nun ab und zu mit der obligatorischen Reisetruppe durch die Lande.

    Meine Ausrüstung auf dem Onnurth IV (bei dem besagtes Kloster zurückerobert wurde) stellte sich folgendermaßen zusammen:

    grasgrüne weite Tunika
    braune weite Hose
    (und das war es auch schon was so mir gehörte von der Ausrüstung)

    geliehen hatte ich mir folgendes:

    brauner Gambeson
    brüniertes Kettenhemd
    Gürtel
    Gürteltasche
    grünes Barett
    Ambienteschuhwerk
    Waffenhalter

    von einem Freund aus meiner Gruppe

    Schild
    Schwert
    Wappenrock

    von der Onnurth-Gruppe


    Man kann also recht gut erkennen dass ich effektiv von Null anfangen werde diesen Charakter auszustatten.

    Jetzt meine Planung was die Charaktergewandung angeht:

    Schwert + Schild weiter aus dem Fundus

    Wappenrock fällt vorerst weg, den darf Avaron (Charaktername) nur auf offiziellen Missionen *oder* wenn er ihn sich Verdient hat tragen.

    Im vorraus: Die Wappenfarben sind Blau/Gelb

    also über die Kleidung eine Ganzkörper-Schicht Gambeson.

    - Ein Polsterkragen und eine Polsterhaube von Zeughaus
    - Ein recht langer Gambeson (selbstgenäht) außen Blau, innen Gelb der langärmlig ist. Der Bereich um den Kragen soll dabei so sein dass der Stehkragen des Polsterkragens durchschaut.
    - gepolsterte Beinlinge (ebenfalls außen Blau / innen Gelb) Schienbeine dünner gepolstert, Diechlinge mit zwei Schnallen geschlossen. Das ganze dann noch am Gürtel befestigt.


    Darüber soll dann die Metallrüstung:

    - ein Vernietetes Flachring Kettenhemd von Zeughaus (wie es auch Arthy hat) kurzärmlig aber bis zum Oberschenkel.
    - ein Eisenhut


    soo und jetzt wird es interessant. Arm und Beinschutz ... da bin ich mir völlig unschlüssig was ich tun soll.
    sicher bin ich mir dass ich keine einzelnen Arm/Beinschienen will. Finde das immer ein bisschen suboptimal.

    Wirklich gefallen tun mir folgende Stücke:
    Arm:http://www.mac-armour.cz/obrazky/14stol/14J1.jpg
    Bein:http://www.mac-armour.cz/obrazky/14stol/14H1.jpg

    aber das ist natürlich jenseits jeglicher Realität, Ich kann keine (geschätzten) anderthalbtausend Euro für Arm und Beinzeug aufbringen (mal abgesehen davon dass ich die Ausrüstung eh nach und nach anschaffen muss)


    Also ... so ne grobe Idee die ich mir zurechtgelegt hatte war folgende Zusammenstellung:

    Arme(alles *unter* dem Kettenhemd. Im Zweifelsfall müsste das noch etwas gekürzt werden):
    Handschutz: http://www.battlemerchant.com/Platte...tahl::997.html
    Armschienen: http://www.battlemerchant.com/Platte...ahl::1709.html
    Ellbogen: http://shop.strato.de/epages/245791....L-EB01-GP-0000

    Beine:
    Schienbein: http://www.battlemerchant.com/Platte...ahl::1382.html
    Kniegeschübe: http://shop.strato.de/epages/245791....L-BP02-GP-0000


    man erkennt denke ich gut die Verzweiflung

    klar ich würde auf die Art und weise recht günstig wegkommen ... aber vom Optimum kann wohl kaum gesprochen werden.

    Der Punkt ist ... wenn ich jetzt mit Sonderanfertigung von sagen wir mal Plattnerey anfangen würde. Ich könnte nie das Basis Armzeug für 150 Euro kaufen. Wenn dann müsste ich schon getriebene Mäusel & geschlossene Unterarmschienen haben. (was dann fix 250 Euro kostet)

    nächste Schwierigkeit ist dass der Charakter unter Umständen mal Knappe eines Ritters wird (hab da IT einen netten kennen gelernt)
    Das Knappendasein bedingt freilich dass der Char irgendwann mal zum Ritter würde ... da ist es zwar noch sehr lange hin aber ich möchte trotzdem zukunftssicher planen. Der Eisenhut würde durch eine Beckenhaube ersetzt werden, zusammen mit den (utopisch teuren) Arm und Beinschienen & dem Kettenhemd gäbe das dann einen netten "ende-des-14 Jhdt.-Ritter" (Mal von der fehlenden Brigantine abgesehen und natürlich rein Rüstungstechnisch)

    also ... da ich das Kettenhemd meines Kumpels ohne Probleme noch ne Zeit weiternutzen kann steht also Rüstungstechnisch zum Kaufen als nächstes irgendeine Form von Plattenteil an ... Was würdet ihr mir raten? Es sollte preislich halbwegs erträglich sein, es sollte notfalls wenigstens provisorisch in das 14. Jhdt. Rittertralala passen. Wichtig ist mir auch dass nicht ausgerechnet die Gelenke ungeschützt bleiben ... das ist so ... LARPig


    Ich wär für ein paar gute Tipps sehr dankbar. Ich denke es ist gut sichtbar dass ich mir schon ein paar Gedanken gemacht habe ... aber was Plattenrüstung angeht habe ich nicht die ultimative Erfahrung. Mir ist durchaus klar dass die Sachen aus der History-Line von Zeughaus nicht gerade das wahre sind - aber die Preise sind wenn man den Vorbesteller-Rabatt mitnimmt halt der Wahnsinn. Und ich finde die beiden Teile an denen ich interessiert bin optisch nicht mal so katastrophal wie den Rest.

    gruß
    Jonas

  2. #2
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Ok, ich glaube ich habe ungefähr verstanden, worauf du hinauswillst, und halte die Grundidee auch durchaus für gängig, um einen soldatischen, gerüsteten Charakter darzustellen.

    (Erstmal vorneweg: Ich nehme an, du kennst die Rüstungsberatung vom Lorenz? Die geht nämlich in eine ähnliche Richtung:
    http://www.inlarp.de/larp-forum/klei...ung-t2200.html )

    Zumindest in meiner Vorstellung liefe das ganze dann auf irgendwas in dieser Richtung hinaus:
    Beispiel 1: Einfacher Knecht, früh
    Beispiel 2: Ritter, früh
    Beispiel 3: Ritter, etwas später

    Bei den von dir angsprochenen Rüstungsteilen sehe ich das Problem, dass die geposteten messingbeschlagenen Churburg-Teile zwar sehr schön sind, ich den Ersatz mit billigen Stücken aber für sehr unglücklich halte. Die passen zumindest meiner Meinung nach nämlich stilistisch einfach nicht zusammen, und ergeben dann eine wilde Mixtur aus unterschiedlichen Epochen und Umsetzungsqualitäten.

    Ich würde das ganze eher so angehen: Die Idee für Grundausstattung mit Kettenhemd, Eisenhut und Gambeson finde ich gut, das sind auch alles Sachen, die man in ordentlicher Qualität auch noch bezahlen kann.

    Kettenhemd: Ich würde auf jeden Fall auch mal über die langärmelige Version nachdenken, denn damit ersparst du dir die lästige Frage nach einem Armschutz. Falls es irgendwann mal geschlossenes Plattenarmzeug im 14tes-Jahrhundert-Stil sein soll, kannst du das entweder darübertragen oder die Ärmel leicht modifizieren.

    Gambeson: Hier würde ich nicht mit einem eigenen Polsterkragen herumwursteln, sondern lieber gleich einen Gambeson mit hohem, geschlossenen Kragen wählen:
    http://www.historiavivens1300.at/realien/gambes.htm
    Den kann man in bunt machen, was sicher schön aussieht, allerdings solltest du bedenken, dass der durch das darübergetragene Kettenhemd sehr schnell aussieht wie über den Schrottplatz geschleift. Ich persönlich würde da eher naturfarbenes, dickes Leinentuch als Obermaterial nehmen nehmen, das bekommt dann eine schöne Patina, lässt sich aber auch einigermaßen gut waschen:
    http://www.historiavivens1300.at/realien/hemd.htm
    Ich weiß nicht genau, wie du deine Nähkünste einschätzt, halte aber einen Gambeson für nicht ganz einfach. Achte auf jeden Fall darauf, dass er nicht zu weit und schlabberig sitzt und die Nähte der Belastung standhalten.

    Kopf: Einen Eisenhut als Helm finde ich soweit gut, hier kann man auch über eine Kettenhaube nachdenken, wie in Beispiel 1.

    Beine: Klassisch für diesen Stil wären immer noch Kettenbeinlinge wie in Beispiel 2, die gewinnen meiner Meinung nach auch durchaus durch die Tatsache, dass man sie ziemlich selten sieht.

    Falls du dich vor den leider sehr larptypischen Schiebeintreffern schützen willst, könntest du zwar schlichte aber anatomisch geformte Beinschienen, etwa wie die von Battlemerchant nehmen. Der Nachteil von solcher Rüstung ist aber meiner Meinung nach, dass erstens Blechbeinschienen irgendwie der Inbegriff der Billigrüstung sind, und zweitens solche Rüstungsteile ordentlich sitzen müssen und deswegen nicht in Einheitsgröße gefertigt sein sollten. Alternativ würden sich eventuell mit Metallstreifen beschlagene Lederbeinschienen anbieten, die sind noch ganz schön anzusehen. Mit den pseudogotischen Kniebuckeln würde ich sie aber eher nicht kombinieren, wenn, dann eher mit einem schlichteren Modell wie hier:
    http://www.battlemerchant.com/Platte...ert::1369.html
    Polsterdiechlinge finde ich auch nicht schlecht, Polsterbeinlinge oder eine Polsterhose halte ich aber für ein bisschen problematisch: Polsterkleidung für unter die Rüstung sollte wie oben schon gesagt eng sitzen, und gerade an den Beinen ist das mit wenig denhbaren Stoffen schwierig umzusetzen, da halte ich gut sitzende Hosen oder Beinlinge aus dickem Wollstoff für sinnvoller, weil dann auch die Rüstung staff sitzt.

    Grundsätzlich solltest du aber bedenken, dass nicht ohne Grund so viele Infanteristen über Jahrhunderte hinweg für Larperverhältnisse mit erstaunlich wenig Beinrüstung herumgelaufen sind. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Schwere Beinrüstung ist recht unbequem, und gerade wenn man viel herumläuft ist sie sehr anstrengend zu tragen, weil du bei jedem Schritt das Gewicht und oft auch die zusätzliche Reibung hin- und herbewegen musst. Dementsprechend halte ich "keine Beinrüstung" durchaus für eine Option.

    Hände/Arme : Da finde ich die von dir geposteten Fäustlinge gar nicht schlecht, insbesondere in Verbindung mit langen Kettenhemdärmeln. Die würde ich dann noch um Leder- oder Polsterhandschuhe mit Kettengeflecht auf den Fingern erweitern.
    Die Zeughaus-Ellenbogen halte ich hingegen wieder nicht für passend, das ist einfach ein völlig anderer Stil als der Rest der Rüstung, und auch nicht besonders schön umgesetzt.

    Demnach würde ich erstmal zu gutem Gambeson, Eisenhut (evtl. mit Kettenhaube), Kettenhemd mit langen Armen und den Fäustlingen raten, alles Sachen, die in guter Qualität erschwinglich, praktisch und auch für spätere Rollen ausbaufähig sind. Solltest du später dann doch zum Ritter "upgraden" wollen, kann man das ganze meiner Meinung nach allein mit Kettenbeinlingen und einem neuen Helm (Beckenhaube oder Topfhelm) auf ein Niveau bringen, dass völlig ausreicht, insbesondere wenn man es mit einer entsprechend schönen Restklamotte kombiniert. Wenn du später dann mal richtig "in die vollen gehen" und dir z.B. Brust, Armzeug und Beinzeug im Churburg-Stil zulegen möchtest, kannst du immer noch einiges weiterverenden.

    Wie sehen denn aktuell deine Klamotten aus? Ich würde schon empfehlen, zumindest einen schönen schlichten Wollrock wie im ersten Beispiel, Hemd, Bruche und Beinlinge oder eine enge Wollhose und ein Paar Ambienteschuhe zusammenzuhaben, bevor du allzuviel Geld in Rüstung investierst.

  3. #3
    Jonas
    Jonas ist offline
    Erfahrener User Avatar von Jonas

    Beiträge
    389
    Zuerst einmal: Vielen Dank Cartefius für diese doch recht umfangreiche Antwort! Und ja du hast verstanden was ich will

    Auf den "Ritter, etwas später" bin ich ebenfalls bereits gestoßen - das wäre wohl das erklärte Fernziel *falls* ich in Knappschaft gehen sollte.

    Also zuerst zum Thema Klamotten:

    3 Braune Leinenhosen:
    relativ eng (selbergenäht)
    H&M ohne Gesäßtaschen
    relativ weit (selbergenäht)

    1 grasgrüne sehr weite langärmlige Leinentunika mit Samtbeatz an Ärmeln & Kragen

    1 Paar schöne mit Fell gefütterte Lederstiefel die sehr gut zum Charakter passen (und auch bequem sind, habe sie gerade 9 Tage lang auf 2 Cons getragen (Allerdings mit einem anderen Charakter - zu dem die gar nicht passen))

    Gruppentypisches Blaues Barett (ja mir ist durchaus bewusst dass das eigentlich nicht passt, aber das trägt halt ein guter teil von uns)

    ---> Das ist so ein bisschen Minimalgewandungsmäßig.

    was ich mir noch anschaffen/nähen will ist
    ein naturfarbenes Hemd,
    eine Bundhaube und
    ein blauer Radmantel.
    und eventuell noch ein weiteres Übergewand wenn es die Finanzielle Situation gerade mal zu lässt.


    Die Gewandung ist für einen Ritter so ungeeignet wie eine Pannesamt-Magierrobe - aber für einen Soldaten von meinem Standpunkt aus völlig in Ordnung.

    wieder zurück zum Thema Rüstung.

    Also genau das habe ich erwartet
    Bei dieser Zusammenstellung verschiedener Rüstteile ging es mir primär darum günstigst alle im LARP exponierten stellen und die Gelenke zu schützen. Tjah da sieht man mal wieder: billig und schön geht einfach nicht zusammen.

    Also neues Konzept

    Polsterhaube
    Gambeson
    Polsterdiechlinge

    Langärmliges Kettenhemd

    Ellbogenkacheln über dem Kettenhemd (sollte auch für eine bessere Gewichtsverteilung sorgen)
    fingerlose Stundenglashandschuhe an den Händen (vorerst kein Fingerschutz)
    Kniekacheln
    Eisenbeschlagene Lederbeinschienen für die Schienbeine.
    Eisenhut

    Erweiterungsmöglichkeiten: Volles Arm/Beinzeug / Beckenhaube / vernünftige Beinschienen / Kettenbeinlinge / Kettenhaube / vernünftiger Fingerschutz

    glaube das ist wirklich eine sinnvolle Angelegenheit ...


    jetzt ist die Frage der Beschaffung ...

    Polsterkleidung - selber machen. Ich denke ich krieg das hin und werde wirklich naturfarbenes Leinen für die Außenschicht nehmen.

    Kettenhemd (langärmlig) - Zeughaus

    Lederbeinschienen mit Metallbeschlag - selbermachen. Ich habe mit Leder inzwischen einige Erfahrung und brauche nur noch schöne Metallteile zum draufschlagen. Denke da wird sich was finden lassen.

    Knie / Ellenbogenschutz: eine möglichkeit wäre es das zeug bei ArmStreet zu erwerben. (Preis: 70€ inkl. Versand)
    http://cgi.ebay.de/MEDIEVAL-SCA-ELBO...d=p3911.c0.m14
    Das wäre sehr günstig. Ich glaube Lorenz hat genau diese Rüstteile und war der Meinung dass sie durchaus was taugen.


    oder man könnte sie bei Mad Matt's Armoury erstehen: (Preis: 45 Euro ohne Versand aus den USA)
    http://www.madmattsarmory.com/inv_legs.php

    oder man könnte sie bei eysenkleider fertigen lassen ... (Preis: alleine für Beinkacheln ca. 100 €)

    eine Möglichkeit wäre auch noch Steel Mastery:
    http://www.steel-mastery.com/index.p...product_id=117

    @Cartefius: Was denkst du was vom Kosten&Nutzen Verhältnis am besten ist?
    Ich glaube du hattest auch mal deine Erfahrungen bezüglich dem aufpolieren von matten Rüstteilen gepostet. Denkst du es ist mit vertretbarem Aufwand möglich auf einem so konvexem Gegenstand annähernden Spiegelglanz zu erreichen? Oder sollte das lieber schon spiegelnd gekauft werden?

    und noch eine Frage: Ich bin vorhin auf folgendes gestoßen: http://cgi.ebay.de/EARLY-MEDIEVAL-CO...d=p3911.c0.m14

    Die "Schulterplatten" könnte man direkt auf das Kettenhemd aufnesteln ... wäre das völlig daneben, oder halbwegs korrekt?


    ich wäre für weitere Hilfe sehr dankbar

    gruß
    Jonas

  4. #4
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    @Cartefius: Was denkst du was vom Kosten&Nutzen Verhältnis am besten ist?
    Ich persönlich mag die Versionen mit den "Satellitenschüsseln" nicht so sehr, das ist aber Geschmackssache. Bei denen von Steel Mastery finde ich gut, dass die ordentliche Schnallen als Zusatzoption anbieten, das finde ich immer deutlich schöner als diese Rollschnallen. Generell habe ich ein bisschen meine Zweifel, dass diese Kniebuckel angenehm zu tragen sind, wenn man sie nicht an etwas festnesteln kann sondern sie nur mit einem Riemen feschnallt, aber da müsstest du Leute fragen, die solche Teile schon haben. Die Preise von Eysenkleider finde ich ein bisschen hoch, obwohl ich diese Lederfütterung mag, die auch Battlemerchant anbietet.
    Im allgemeinen denke ich, dass bei solchen Teilen die Qualitätsunterschiede relativ gering sind, so dass man die fast überall kaufen können sollte.


    Ich glaube du hattest auch mal deine Erfahrungen bezüglich dem aufpolieren von matten Rüstteilen gepostet. Denkst du es ist mit vertretbarem Aufwand möglich auf einem so konvexem Gegenstand annähernden Spiegelglanz zu erreichen? Oder sollte das lieber schon spiegelnd gekauft werden?
    Konvex ist kein Problem, nur konkav wie bei den "Satellitenschüsseln" ist immer ein bisschen schwierig.

    Die "Schulterplatten" könnte man direkt auf das Kettenhemd aufnesteln ... wäre das völlig daneben, oder halbwegs korrekt?
    Meines Wissens nach sind derartige Schulterplatten kein typischer Bestandteil einer Rüstung in dem Stil, im Gegenteil: Die Schulter blieb da wenn ich mich recht erinnere selbst zu Zeiten, als man schon volles Arm- und Beinzeug trug, noch ziemlich lange nur durch Kette geschützt. Die von dir geposteten Schulterplatten finde ich auch einfach generell nicht schön, und würde davon abraten.

    Nochmal etwas zum Thema "Gambeson": Sehr typisch für die Zeit sind ja sogenannte "Jupons", also taillierte Steppwämser mit Knöpfung vorne, die oft in schönen Farben ausgeführt waren und über dem Kettenhemd getragen wurden (Foto, bei dem obengenannten Beispiel 3 sieht man auch ein ungestepptes). Wenn du schon selbernähst, würde ich mir auch so eins überlegen, die machen auf jeden Fall was her.

  5. #5
    Jonas
    Jonas ist offline
    Erfahrener User Avatar von Jonas

    Beiträge
    389
    Ich muss mich hier mal ganz herzlich bei dir bedanken Cartefius ... Danke dass du mich davor bewahrt hast ein kurzärmliges Kettenhemd zu kaufen.

    Mein Kettenhemd ist gestern gekommen (3 Monate vor Liefertermin - Lob an Zeughaus) und der Ringelpanzer ist echt schick, ganz besonders schick aber weil er nicht kurzärmlig ist, was man leider im LARP viel zu häufig sieht.

    Das erspart mir die Kombination mit fürchterlichen Pressblech-Armschienen o.ä.

    Das restliche Rüstungskonzept setze ich übrigens weitestgehend um wie geplant.

    beschlagene Lederbeinschienen(schon angeschafft), Kniekachel, langer Gambeson + langes Kettenhemd (schon angeschafft), Ellbogenkachel, fingerlose Stundenglashandschuhe, gepolsterte Bundhaube (schon angeschafft), Eisenhut

    gruß
    Jonas

Ähnliche Themen

  1. Gewandungs/Rüstungsberatung
    Von ro'gosh im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.05.2010, 21:56
  2. Kleine Rüstungsberatung
    Von Lorenz im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 95
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 12:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de