Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Daria
    Daria ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Daria

    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    229

    Hofdame bzw. Edelmagd

    Endlich ein menschlicher Charakter, aber dennoch so viele Hürden.

    Da kommendes Jahr der Beitritt eines Vereins ansteht möchte ich mir passend zur Baronin des Landes eine Edelmagd basteln, jedoch mit historisch angelehnten Hintergrund.

    Die Geschichte des Herkunftortes ist kein Problem, da ich sie gerne aus meinem OT Wohnort kommen lassen will (zu damaliger Zeit noch Holese genannt), aber die Kleidung bereitet mir Kopfschmerzen, sowie benötigtes Zubehör. Oder auch in welchen Gebieten sie von zu Hause aus gelehrt wurde, da es sich ja bei einer Hofdame um ein (relativ?) adliges Mädchen handelt.

    Zeitlich würde ich gerne um das 13. / 14. Jahrhundert ansiedeln, aber da endet auch meine Vorstellung des Charakters und fängt die Suche an.

    Ich kenn mich zwar mittlerweile mit Zwerginnen aus, aber bei einer historisch angehauchten Menschendame muss ich nur mit den Schultern zucken und würde gerne wissen, was ist ein ultimatives Muss bei der Gewandung, was kann ruhig weggelassen werden und wie weit ist ihr Bildungstatus?


    Ich bedanke mich schonmal im Vorraus für eure Mithilfe und Tips

    Liebe Grüße,
    Svenja
    "Wer einen Zwergen darstellen will, der sollte klein und gedrungen wirken" Dragon Sys Classic.

  2. #2
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122

    Re: Hofdame bzw. Edelmagd

    Zitat Zitat von Daria
    da es sich ja bei einer Hofdame um ein (relativ?) adliges Mädchen handelt.
    Ich sehe keinen Grund, warum Du keine Bürgerliche sein solltest. Der niedrigste vererbbare Rang im Adel wäre der der Barons-/Freiherrentochter, und ich bezweifle, daß eine solche sich als Dienerin verdingt. Die Tocher eines Ritters dagegen wäre nicht selbst adelig.

    Zeitlich würde ich gerne um das 13. / 14. Jahrhundert ansiedeln, aber da endet auch meine Vorstellung des Charakters und fängt die Suche an.
    In dem Fall würde ich, wenn Du es ernst mit den historischen Anleihen nimmst, mich ganz stark zeitlich einschränken. Im 13. Jhd. ist es noch kein Problem, ein wenig vage zu sein, aber mit dem 14. Jhd beginnen ganz rapide Änderungen in der Mode, die teilweise nur ein Jahrzehnt auseinanderliegen.
    Wenn Du nicht viel Arbeit mit der Gewandung haben willst schlage ich vor, Du hältst doch ungefähr vor 1320-1330. Bis dahin waren eher einfache, lange, hochgeschlossene Kleidungsstücke in Mode. Erst ab dann beginnt es so langsam, eher extravagant zu werden

    Was jetzt ein "Muß" bei der Gewandung ist...da würde ich einfach sagen: Was Du eben auf einer Abbildung aus der entsprechenden Zeit findest.
    Am Körper würdest Du, wenn ich mal jetzt einfach von ~1300 ausgehe, folgendes benötigen:
    -Chemise (Hemd)
    -Cotta (Oberbekleidung)
    -Surcot (Überbekleidung)
    -Einen Gürtel
    -Schuhe
    -Einen passenden Kopfschmuck (z.B. Gebende/Schleier)
    - ggf. einen Mantel, z.B. Garde-Corps

    Das ganze dann in der Qualität und Farbe dadurch bestimmt, wieviel Du Dir eben leisten könntest. Das kann bei einer Dienerin von "eher bäuerlich" bis "niederer Adel" gehen, würde ich meinen.

    Du kannst auch einfach mal hier ( http://www.historiavivens1300.at/hv1300.htm ) stöbern, um einen Eindruck von Gewandungen und Ausrüstung zu bekommen. Das ist natürlich dann schon eine sehr hochkarätige Living-History-Gruppe.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de