Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 138
  1. #1
    Galador
    Galador ist offline
    Neuling

    Beiträge
    71

    Charakterkonzept Galador

    Hallo Leute :-)

    Also zuerstmal kurz was zu meiner Person, ich heiße Stephan bin 22 Jahre alt / jung und bin durch die RPC ( roll play convention ) in Köln jetzt endgültig zum Larp gekommen.
    Habe vorher schon viel für Phantasy und rollenspiele aller Art über gehabt und fühle mich damit auch sehr wohl.

    Nunja also da ich neu in der " Gemeinde " bin und noch nicht wirklich Plan davon habe möcht ich euch mal meine ersten Überlegungen bezüglich meines ersten Chars vorstellun und bitte um Konstruktive Kritik, Hilfe und neue Anregungen eurerseits.

    Also. Mein Char wird, wer hätte es gedacht, Galador heißen. Der name stammt aus dem Syltherin ( elfische Sprache aus Herr der Ringe z.B ) und steht für "Lichtherr" Der Nachname sollte menschlichen Ursprungs sein. Meine Eltern sind Tirion ( Mensch Paladin ) und Elaja ( Waldelf Waldläuferin ) und ich somit ein Halbelf.
    Warum. Nunja ich seh zum einen für mein alter sehr Jung aus ( bestenfalls so um die 18 ´-19 ) und bin recht dünn gebaut bei 1,80m Körpergröße. Dazu habe ich einen schwachen Bartwuchs, was auch wieder für einen Elfischen hintergrund spricht.

    Die Hintergrund Geschichte wie es dazu kam mit meinen Eltern habe ich mir noch nicht überlegt. Verbuchen wirs mal unter " weil is so ".. hehe

    Ich strebe mit diesem char eine Nahkampforientierte Kampfweise unterstüzt durch kleine Magische Elemente an die sich aus meinem Glauben definieren. Also über kurz oder lang sollte es auf Paladin rauslaufen ( spiele eig überall in allen Rollenspielen Palas oder ähnliches wie Sigmarpriester oder Inquisitoren, weil ich gerne Moralreden halte oder auch über meinen Glauben Argumentiere bzw Kraft suche). Jedoch nicht so stark Fanatisch sondern eher mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn.
    bsp ich töte keinen unbewaffneten der sich ergeben hat nur weil er nen Ork ist, was weiß ich ihr wisst hoff ich wie ich das meine :lol:

    So. Das ist so der Grobe Plan. Ich habs mir ferner so Vorgestellt das ich bei meinem Vater im Orden ( welcher denk ich mir noch aus ) Aufgewachsen bin, da meine Mutter unter ihresgleichen kein " halbblut" hätte aufziehen dürfen. Anfangs werde ich auftreten als jemand, der von seinem Vater in die Weite Welt geschickt wurde mit nichts außer einem Schwert um seinen Glauben zu festigen und sich neuer Fertigkeiten zu bereichern. Je besser ich werde und umso mehr ich zu einem ausgewachsenen Paladin heranwachse, umso mehr Plattenteile werde ich mir zulegen. Anfangst muss es eine einfache stoffrüstung tun die dann stück für stück mehr metall bekommt. Das hätte für mich als Stud den Vorteil, das ich so meine Entwicklung darstellen kann UND ich nicht alles auf einmal kaufen muss. ( weil pala ohne vernünftige Rüsse ist für mich einfach nicht Spielbar das kommt zu lächerlich rüber )

    Also ist wie gesagt nur so ne Grobe Skizze noch nix ausgereiftes.

    Jetz meine Fragen fürs erste.
    1. Ist nen Halbelf Paladin laut Regelwerk zulässig ?
    2. Fällt euch ein Guter Nachname ein der passen würde, bzw wo bekomm ich anregungen
    3. Was haltet ihr von der Groben Story über meine Halbelfische Herkunft und mein Wille Paladin zu werden.
    4. Wie findet ihr den Gedanken meine Rüstung mit meiner Ausbildung wachsen zu lassen


    ps wer Rechtschreibfehler findet möchste sie mir verzeihen :-)

  2. #2
    Turis
    Turis ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Turis

    Ort
    Stralsund
    Alter
    33
    Beiträge
    714
    Hallo und willkommen,

    da du neu dabei bist empfehle ich dir erstmal
    www.larpwiki.de
    zu besuchen und dort ein wenig zu stöbern.

    Zu deinem Thread an sich:
    Wahrscheinlich hört sich für dich die Geschichte und das Konzept ganz toll an und im Pen&Paper oder in MMORPGs wäre das vllt auch so, nur im Larp ist es etwas anders. Ich versuche das kurz zu erklären.

    Halb-Irgendwas ist immer eine schwierige Sache, weil man es so schlecht darstellen kann. Es ist sehr schwer einen richtig guten Elfen darzustellen, aber Halb-Elf bedeutet nicht, dass die Darstellung nur noch halb so gut sein muss, sondern eher das Gegenteil, dann muss ja irgendwie erkennen, dass du kein schlecht-dargestellter Elf bist (also einfach Mensch mit angeklebten Ohren) sondern eben ein Half-Elf.
    Leider geht das im Larp oft schief, weil es mehr schlecht dargestellte Elfen als gut dargestellte gibt. Das heißt im Normalfall landest du mit minimalistischer Elfendarstellung (weil du ja eigentlich nur Halb-Elf bist) in der Kategorie "schlechte Elfendarstellung".

    Du versucht Magie und Kampf zu vereinigen. Im Larp ist Effektivität nicht unbedingt toll, denn wenn du schon alles kannst, wieso sollen dann andere mit dir spielen? Wenn du kämpfen und zaubern und vielleicht noch Fallen entschärfen und Tränke brauen kannst (als Extrembeispiel), dann brauchst du keinen Magier, keinen Abenteuerer und keinen Alchemisten mehr um Hilfe fragen. Kurz: Du hast weniger Spiel.
    Auch wird man leider schnell in die Powergamer-Ecke geschubst, wenn man zu viel in einem Charakter versucht zu vereinigen.

    Einen eigenen Orden zu gründen oder überhaupt einen eigenen großen Hintergrund zu entwerfen macht eigentlich nur Sinn, wenn du mit anderen diesen teilst. Sonst bist du nur der 1000ste Typ der der einzige aus seinem Dorf / Land / Orden ist... Nicht sehr spannend

    Ich empfehle daher liebe eine Gruppe in deiner Nähe zu suchen.

    Viele Grüße


    Edit:
    zu deinem Punkt 4 wollte ich noch was schreiben:

    Eigentlich ist die Idee nicht schlecht (aber auch leider recht oft verwendet), nur leider passiert es schnell, dass du dadurch die ganze Zeit bis du mal endlich alles zusammen hast nur halb fertig aussieht, also eher... unschön.
    Es gibt aber Mittel und Wege sich langsam aufzurüsten ohne gleich viel Geld auszugeben. Das erfordert etwas Larp-Erfahrung, inbesondere auch mit Händlern und wie man etwas selbst baut. Daher empfehle ich dir eine Larp-Gruppe zu suchen - die kann auch unnötige Kosten vermeiden, wenn die Leute etwas Erfahrung haben.

  3. #3
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122

    Re: Charakterkonzept Galador

    Zitat Zitat von Galador
    Also. Mein Char wird, wer hätte es gedacht, Galador heißen. Der name stammt aus dem Syltherin ( elfische Sprache aus Herr der Ringe z.B ) und steht für "Lichtherr"
    Ich glaube, Du meinst Sindarin...nicht "Syltherin". Und ganz generell brauchst Du hier glaube ich niemandem zu erklären, wo so ein Name herkommt

    1. Ist nen Halbelf Paladin laut Regelwerk zulässig ?
    Jein. Es gibt nicht nur ein Regelwerk. Kämpfer in Rüstung, die in dieser auch Zaubern können sind in verschiedenen Regelwerken zum Beispiel nicht zulässig. Halbelfen und Paladine für sich sind aber wohl praktisch in (fast) keinem Fantasysetting ein Problem.
    Zu den grundsätzlichen Problemen mit Halbwesen hat Turis ja schon einiges gesagt.

    2. Fällt euch ein Guter Nachname ein der passen würde, bzw wo bekomm ich anregungen
    Hier eine Sammlung echter mittelalterlicher Namen:
    http://www.s-gabriel.org/names/german.shtml

    3. Was haltet ihr von der Groben Story über meine Halbelfische Herkunft und mein Wille Paladin zu werden.
    Nunja, für mich ist ein Paladin jemand, der sein "Paladinsein" an einem Ort der Unterweisung lernt, beispielsweise ein Kloster. Daß jemand als Kind in die Welt geschickt wird und "einfach so" zum Paladin wird fände ich das etwas seltsam.
    Letztendlich ist ein Paladin irgendwo eine Mischung aus einem Priester und einem Kämpfer, und neben dem kämpferischen Teil will der Paladin ja mit den Lehren seines vertretenen Glaubens unterwiesen werden.

    4. Wie findet ihr den Gedanken meine Rüstung mit meiner Ausbildung wachsen zu lassen
    Kommt darauf an. Wenn Du erst im Laufe der Zeit zum Paladin wirst (und bis dahin ein "umherstreunender Irgendwas" bist) ist das sicher zu machen, aber als Paladin sollte man schon eine entsprechende Rüstung vorweisen können.

    ps wer Rechtschreibfehler findet möchste sie mir verzeihen :-)
    Tja, da kann hier aber leider keiner mehr drüber lachen. Vor allem nicht, wenn es gerade genau darüber eine Diskussion hier gibt. Dein Schreibstil ist allerdings leserlich, wenn auch nicht fehlerfrei. Wie bei allen im Forum gilt: Das Beachten der deutschen Rechtschreibung wird als höflich empfunden, das nichtbeachten als unhöflich.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  4. #4
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452

    Re: Charakterkonzept Galador

    Hallo und herzlich willkommen!

    Ich würde dir auch erstmal empfehlen, einige Seiten im Larpwiki zu lesen und dich zu informieren.

    Dein Charakter klingt leider sehr stark nach einem Pen&Paper- oder Computerspielcharakter, für's Larp würde ich so einen Charakter nicht unbedingt verwenden ...

    Problematisch ist:
    1. Halbelf - Mischrassen gehören zum Schwierigsten, was man im Larp darstellen kann, und ich habe noch nie einen Mischrassen-Charakter getroffen, der gut war. Es ist unheimlich schwierig, den Mitspielern deutlich zu machen, dass man a) kein "ganzer" Elf ist (wenn man ein sehr elfisches Aussehen hinkriegt) oder b) kein schlecht dargestellter Elf ist (wenn man wenig elfische Merkmale verwendet). Denn: Im P&P, in Büchern und Computerspielen können Elfen übermenschlich schlank, feingliedrig usw. sein, sodass sie allein vom Körperbau kein Mensch sein könnten - im Larp werden aber alle "Voll"elfen von Menschen dargestellt, daher ist vom Körperbau kein Unterschied zwischen Halbelf und Vollelf. Es gibt aber auch so einige Möchtegernelfenspieler mit sehr wenig Darstellung (z.B. nur spitze Ohren als einziges Merkmal) ...
    Ein möglicher Kompromiss wäre eine perfekte Elfendarstellung (schlanker, feingliedriger, androgyner Körper+Gesicht, sehr elfisches Verhalten, sehr elfische Kleidung) mit runden Ohren, aber auch das ist sehr schwierig hinzukriegen.

    2. Bei den Fertigkeiten ist es nicht gut, Kampf, Magie und womöglich noch mehr zu mischen - im Larp sind eher Spezialisten gefragt. Denn man hat nicht 5 Spieler, wie beim P&P, sondern eher 100, da sind Allrounder, die alles können und den Plot im Alleingang lösen wollen, nicht sehr beliebt ...

    3. Ein Paladin ohne Orden ergibt keinen Sinn und sieht auch nicht schön aus. Als Anfänger sollte man als Novize anfangen, der streunt aber eher nicht alleine durch die Welt.
    Und: Ein Paladin sollte keine Billigrüstung tragen, sondern hochwertige. Auch ist es mit Hose+Tunika nicht getan, man braucht eine gute, gern beeindruckende Gewandung, die auch priesterlich wirkt, nicht zu vergessen eine gut ausgearbeitete Religion mit Gebeten, Liedern, Ritualen usw. Vom nötigen Charisma noch gar nicht zu reden

    Kurz: Ich würde empfehlen, für den Anfang einen menschlichen Charakter zu spielen und dich einer Ordensgruppe anzuschließen. Du ersparst dir damit eine Menge Arbeit und machst dir den Einstieg erheblich leichter.

    Viele Grüße,
    Stefanie
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  5. #5
    Chiara
    Chiara ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    49
    Öhm also ich weiß ja nicht aber Halbelf Paladin?
    Ich finde es persönlich keine gute Idee als Anfänger einen Paladin zu spielen. Außerdem wird es, wenn du es ordentlich darstellen möchtest, sehr kostspielig.
    Spiel doch lieber einen Novizen den du entwickeln kannst. Dein Paladin läuft dir ja nicht weg
    Nur ich denke auch wie schon gesagt wurde, dass es als Anfänger leichter wird erst einmal einen einstiegsfreundlichen Charakter zu wählen. :wink:
    Si vis amari, Ama!

  6. #6
    Galador
    Galador ist offline
    Neuling

    Beiträge
    71
    Aaaalso erstmal nen DANKE an Alle.
    Ich nehm dann mal Stellung und dies auch ohne groß die Rechtschreibung zu ignorieren ;-) , auch wenns mir online meist egal ist hehe.

    Gut. Also was ich so mitgenommen habe :

    1. Halbelf schwer dazustellen oder man rutscht schnell in die " der versucht nen Elf zu sein " Schiene. Klingt Logisch, wobei man die Halbelfische Herkunft ja noch weiter in den Generationen zurückschieben könnte, sodass nur noch spärlicher Bartwuchs, leicht verlangsamte Alterung und mein zierlicher Körperbau zurückblieben. Das könnte man ja dann spielerisch vill mal in einerner Taverne oder so erzählen falls es wen interessiert oder es dazu kommt.

    2. Nicht versuchen Hans Dampf in allen Gassen zu sein.
    Ok da hab ich mich etwas unsauber ausgedrückt. Ich möchte nicht wirklich Magie weben, sodass ich Feuerbrände oder sonst was hervorrufen kann ( wobei das wohl auch möglich ist wenn man nem Feuerorden angehört hab ich auf der Messe irgendwo aufgeschnappt). Viel mehr ging es mir darum durch meinen Glauben und Beispielsweise Stoßgebete kurze Kraftschübe erhalten zu können oder auch mal die Konstitution oder soetwas zu stärken. Weiß aber nicht ob das geht kenne ja keine Zaubersprüche außer die verbreitetsten.

    3. Paladin ist kostspielig. Weiß ich selber, ich bin mir schon im klaren darüber das man einen Paladin dementsprechend darstellen MUSS. Das hatte ich auch oben bereits erwähnt. Deshalb wachse ich ja auch zu einem heran und starte nicht als solcher.

    4. Paladin der nicht im Kloster entsteht, fragwürdige story. Seh ich nicht so. Ich wurde ja bereits im Weg des Paladin erzogen und kenne daher die Grundlegenden Sachen. Mein Vater möchte nur, dass ich weiter wachse und mir neue Dinge aneigne. Ich hab mir das so gedacht das ich mich nicht als Paladin Vorstelle, in den Grundlegenden Wesenszügen jedoch schon nahe dran bin. Denn 22 Jahre unter der Obhut des Vaters sind schon eine Gute Ausbildung.

    5. Keinen Eigenen Orden den keiner kennt Vorgeben. Ok Angekommen. Jedoch möchte ich dabei bleiben, dass mein Vater Paladin ist. Man könnte es ja vill so auslegen, dass ich noch nicht in seinem Orden bin, aber er mir alles beigebracht hat, was er weiß. Nun steh ich allein da und muss selber meinen Weg finden ( Stichwort Ordenssuche um dort als Novize anzufangen)

    Bitte um feedback

  7. #7
    Chiara
    Chiara ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    49
    Zu deinem ersten Punkt.
    Wenn du die halbelfische Herkunft noch weiter in den Generationen zurückschieben würdest kannst du sie doch gleich lieber rauslassen, oder?
    Ich meine nicht jeder fragt nach ob du einen Halbelf darstellst, die gehen von dem aus was sie sehen und das ist im Zweifelsfalle ein schlecht dargestellter Elf.

    Deinen 4 Punkt kann ich durch aus nachvoll ziehen.
    Wäre zumindestens von der Logik her nicht abwägig in meinen Augen.
    Orden suchen und sich als Novize bewerben find ich eine gute Idee
    Si vis amari, Ama!

  8. #8
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Hallo nochmal.

    Zitat Zitat von Galador
    1. Halbelf schwer dazustellen oder man rutscht schnell in die " der versucht nen Elf zu sein " Schiene.
    Mit diesem Stigma müsstest Du dann irgendwo gezwungenermaßen Leben. Ich sag's eben mal wie's ist - ein menschlicher Paladin erfüllt eben das "Klischee" eines Paladins am besten und wird daher am ehesten positiv wahrgenommen.
    Daß Du Dich als Mensch mit elfischem Blut vorstellst kannst Du aber natürlich tun, in dem fall würde ich Dir dann dazu raten, die kleinstmöglichen Elfenohrspitzen zu besorgen.

    2. Nicht versuchen Hans Dampf in allen Gassen zu sein.
    "Kraftschübe" und "Konsitution stärken" gehen aus nachvollziehbaren Gründen (Nichtdarstellbarkeit) nicht rein regeltechnisch. Es hindert Dich aber niemand daran, daß einfach - abseits jeglichen Regelwerkes - darzustellen. Wenn man also davon wegkommt, daß irgendwelche Zauber/Klerikalen Rituale irgendwelche greifbaren, regeltechnischen Auswirkungen haben (Alle Zuhörer Stärke +5), kann man mit sowas schönes Spiel erzeugen.

    4. Paladin der nicht im Kloster entsteht, fragwürdige story. Seh ich nicht so. Ich wurde ja bereits im Weg des Paladin erzogen und kenne daher die Grundlegenden Sachen. Mein Vater möchte nur, dass ich weiter wachse und mir neue Dinge aneigne. Ich hab mir das so gedacht das ich mich nicht als Paladin Vorstelle, in den Grundlegenden Wesenszügen jedoch schon nahe dran bin. Denn 22 Jahre unter der Obhut des Vaters sind schon eine Gute Ausbildung.
    Daß der Vater als Ordensmitglied Deine Ausbildung übernimmt ist sicher möglich, aber mit meinen Vorstellungen von Paladinen irgendwie schwer vereinbar. Mal davon abgesehen, daß ich Paladine nicht so als die typischen Familiengründer sehe, würde ich da IT den Vorwurf des Favoritentums beim Vater befürchten, wenn der seinen Fillius nicht über die "üblichen" Wege zum Paladin werden läßt, sondern da selbst erzieht - und dann auch noch den Sohn ausschickt, in der Hoffnung, er lernt was sinnvolles.
    Das ist eben konträr zu dem, wie ich mir so ein Paladin-Indoktrinationstempel vorstelle.

    5. Keinen Eigenen Orden den keiner kennt Vorgeben. Ok Angekommen. Jedoch möchte ich dabei bleiben, dass mein Vater Paladin ist. Man könnte es ja vill so auslegen, dass ich noch nicht in seinem Orden bin, aber er mir alles beigebracht hat, was er weiß. Nun steh ich allein da und muss selber meinen Weg finden ( Stichwort Ordenssuche um dort als Novize anzufangen)
    Das ist aber dann schon seltsam, wenn Du dann nicht in den gleichen Orden eintrittst. Man stelle sich vor, daß jemand einen katholischen Priester begleitet, um von ihm zu lernen, um dann als muslimischer Imam anzufangen.
    Ein anderes Kloster gleichen Glaubens ist natürlich nachvollziehbar, aber die Gottheit sollte schon die gleiche bleiben.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  9. #9
    Justav
    Justav ist offline
    Alter Hase

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.559
    Wenn man meint, unbedingt den Hauch des "Besonderen" in der Vorgeschichte haben zu müssen, ist doch der "Mensch mit nem Elfen im Stammbaum" ganz nett. Ich würde dann aber davon absehen, dass irgendwie in der Ausrüstung sichtbar werden zu lassen; MIschwesen halten nicht wenige LARPer durchaus für "was besonders", aber oft heißt das "besonders blöd" oder besonders überflüssig...

    Mich würde es nicht stören, wenn mir jemand abens in der Taverne erzählt "meine Urgroßmutter war ne Elfe"; es würde mich aber auch weder besonders interessieren noch beeindrucken. :P

    Zu den "Zaubern": Lass es, wenn es um "regeltechnische Magie" geht. Wenn Du Dich ein paar Minuten besonders anstrengst und dieses "Mehr an Energie" dann mit Magie erklärst: Super; alles andere würde ich sein lassen.

    Zum Paladin-Orden: Eine Möglichkeit ist, sich ne Gruppe zu suchen, in der man dann Paladin werden kann. Mit denen lässt sich sicher auch klären, dass Papa früher auch bei dem Verein war. Vielleicht eine Alternativ-Möglichkeit: Du hst Deinen Vater nie kennengelernt, weißt aber, dass er bei Paladin bei irgend einem Orden war. Dann könntest Du in die große weite Welt hinausziehen, um a) Deinen Vater zu finden, b) in seine Fußstampfen zu treten und auch Paladin zu werden, und könntest c) dennoch bei jedem Paladin in Reichweite fragen, ob der/die DIch haben wollen.
    So long

    Justav

  10. #10
    Garahn
    Garahn ist offline
    Neuling Avatar von Garahn

    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    96
    Hallo Galador,

    was "alle" sagen

    Elfenvorfahren ist möglich, bringt aber die vorgenannten Einschränkungen / Vorurteile mit sich.
    Meiner Meinung nach entweder richtiger Elf oder richtiger Mensch. Menschen mit spitzen Ohren sind irgendwie langweilig - zu oft erlebt.

    Orden gehört zu einem Paladin dazu.
    1. Wegen einer stimmigen Hintergrundgeschichte.
    2. Paladin ohne Orden ist ein Wanderprediger, den keiner ernst nimmt.
    Ein bereits bekannter Glaube/Orden hilft, Akzeptanz bei den anderen Spielern zu erhalten. Wenn keiner deinen Gott/Orden kennt und du diesen ganz alleine bespielst, dann gilt 2.

    "Halbfertiger" Paladin auf Wanderschaft klingt in meinen Ohren nicht so glaubhaft. Entwerder ausgelernt und fertiger Paladin oder mit einem Mentor unterwegs.
    Als halbfertiger Ritter, sprich Knappe, ziehe ich ja auch nicht alleine los, um die Kunst des Schwertkampfes, der Minne etc. pp. alleine zu erlernen.

    Zum Namen gab's von Kelmon schon 'nen guten Link.
    Zu Galador muss ich aber noch was loswerden
    Mit dem elfischen kenne ich mich überhaupt nicht aus. Einer meiner Char heißt aber Galdoreik, "Spitzname" Galdor. Ich hab's aber vom altnordischen Gald'r abgeleitet (siehe Wikipedia unter Galdralag).
    Nur zur Info.

    Ansonsten schonmal super, dass du dir entsprechende Gedanken gemacht hast.
    Das Grundkonzept bedarf in der Tat ein paar Änderungen. Du wirst aber immer jemanden finden, den irgendwas an deinem Konzept stört. Also nicht verrückt machen lassen

    Hast du schon eine Vorstellung, welche Bekleidung und welches Rüstzeug für dich in Frage kommt?
    'Ne kurze Beschreibung wäre ganz gut, da sich auch das natürlich deutlich auf die Darstellungsmöglichkeiten auswirkt.

    MfG

Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Charakterkonzept
    Von Quinn im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 25.11.2012, 00:30
  2. Konzept Galador ( überarbeitet )
    Von Galador im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 27.04.2010, 15:01
  3. Charakterkonzept
    Von Air im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 18:38
  4. Charakterkonzept Vol.2
    Von lokten im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 18:35
  5. Charakterkonzept
    Von Steffen im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.12.2008, 07:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de