Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Ketev
    Ketev ist offline
    Grünschnabel Avatar von Ketev

    Ort
    Rimpar
    Beiträge
    18

    Charakterkonzept Nordmann

    Hallo zusammen,
    das wäre dann mal mein erstes Charakterkonzept. für meinen ersten LARP-Charakter
    Ich halte nicht viel von Fähigkeiten und irgendwelchen Punktesystemen,
    sollte das nötig sein werde ich mich sicher einbringen, aber solang ich das nicht muss, lass ich es lieber.
    Ich spiele den Char so wie ich es kann. (so gut es eben geht)




    Ketev Grimarsson
    ein Nordmann zur Zeit um ca 800 (zur groben Orientierung)
    kurz nach dem 30 jährigen Sachsenkrieg steht
    Karl der Große kurz vor dem Krieg mit den Dänen die sich Sachsen nun ebenfalls unter den Nagel reißen möchten.
    Die Dänen plündern zu dieser Zeit eifrig Friesland,das zu diesem Zeitpunkt zu Franken gehört.



    Da sein Vater, selbst ehrbarer Wikinger, der wie er selbst zu sagen pflegte "sich seinen Platz in Walhall bereits vor Jahren verdient hat",
    vom Sohn erwartete ebenfalls auf die Viking (Kriegsfahrt/Plünderfahrt zur See) zu gehen,
    stellte sich für den Sohn nie die Frage nach einer anderen Bestimmung. Grimar gald als in die Jahre gekommener Saufbold und Unfriedenstifter.
    Ketev war fest davon überzeugt das sein Vater eines Tages saufend in die Fjord stürzen würde und anschließend ertrank ohne auch nur nur die Gesänge aus Walhall zu vernehmen.
    Sein Verhältnis zu ihm war jedoch stets ein gutes.

    Seine erste Viking unternahm der Nordmann im Alter von 17 Jahren. Im laufe seines Lebens bis heute schloss er sich acht weiteren an.
    Somit im Alter von 27 Jahren, entspricht er einem gewöhnlichen Nordmann mit der ein oder anderen Schlachtenerfahrung.
    Stets jedoch als einfacher Krieger eines Langschiffs unter dessen Führer. Nie in irgendwelchen Führungspositionen.
    Die erbeuteten Waren, meist aus Irland,
    hielten ihn bei guter Ernährung und ausreichendem Wohlstand.
    In den Monaten und Jahren in denen er sich keiner Viking anschloss, lebte er friedlich in der Hütte seiner Familie.
    Er nahm an Festspielen teil, trank gern mal einen zuviel über den Durst und ging auf die Jagd um Felle und Fleisch zu erbeuten.
    Er lies sich gern mal in eine Schlägerrei verwickeln und verteidigte die Sippe gegen andere Wikingergruppen.


    Ketevs Gewandung ist die eines einfachen Nordmanns...Geld hat er nie viel besessen und das was er zum tauschen erbeutete
    floss meist in einfache Güter ,Nahrungsmittel und Met.
    unter einer grünlichen dicken Wolltunika trägt er im Kampf stets ein einfaches Kettengeflecht direkt auf einem gepolsterten braunen Wollhemd.
    den ein oder anderen Angriff konnte er so bereits unbeschadet überstehen. Und auch wenn Kettenpanzer ein teurer luxus waren, den sich meist nur
    Sippenführer oder höher gestellte Wikinger leisten konnten, lies er es sich nicht nehmen diesen zu tragen.
    Seine Ausrüstung ist von schlichter Einfachheit geprägt nicht jedoch ohne angemessene Verzierungen.
    Eine Hose aus Leinen und feste lederne Stiefel.
    in den kälteren Jahreszeiten legt er sich gern ein wärmendes Schafsfell über die Schultern und trägt darüber einen dicken roten Filzumhang mit einer Ringfibel gehalten.
    Die Tunika wird unterhalb des Bauches von einem verziertem Langgrütel gehalten an welchem er einige Beutel für Geld und Körperhygiene,
    sowie sein Trinkhorn befestigt hat. Seine Unterarme werden durch dicke lederne Armstulpen geschützt.
    ein gut gefertigter Nasalhelm ist es welchen er sich in naher Zukunft erstehen möchte.

    Seine Bewaffnung ist ebenso typisch wie auch einfach. Sein mit Metall verstärkter hölzerner Rundschild und die breite Kriegsaxt haben ihn bisher nie im Stich gelassen.

    Ruhm und Ehre sind ihm genauso wichtig wie sein eigenens Leben,
    und auch wenn man den Wikingern oft nachsagt sie würden sich Todesmutig in Gruppen überlegener Gegner stürzen nur um sich ihren Platz in Walhall zu sichern,
    so wird ebenso gesagt die Wikinger würden stets nur in Küstennähe plündern um schneller wieder auf ihre Schiffe fliehen zu können, sollte es brenzlig werden..

    Ketev emfand eine gesunde Mischung aus beidem als die beste Art und Weise auf Viking zu gehen.


    er war sets ein ehrbarer Wikinger,
    weder wurden die eigenen Landen von ihm heimgesucht noch verweigerte er je eine Herrausforderung zum Holmgang.
    Er Diebte nicht und er kämpfte stets wie es von einem Wikinger erwartet wurde und griff nicht aus dem Hinterhalt an.

    Man kennt ihn als aufgeschlossenes geselliges Sippenmitglied mit einer leicht verschobenen Auffassung von Gerechtigkeit.


    Ich bitte um Hilfe/Kritik sollte ich grobe Fehler gemacht haben,
    ist es das was man von einem Charakterkonzept erwartet ?
    danke. :-)

  2. #2
    Klaufi
    Klaufi ist offline
    Alter Hase Avatar von Klaufi

    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.325
    An sich passt das schon ganz gut, hab nur ein paar Kleinigkeiten anzumerken:

    Karl der Große kurz vor dem Krieg mit den Dänen die sich Sachsen nun ebenfalls unter den Nagel reißen möchten.
    Die Dänen plündern zu dieser Zeit eifrig Friesland,das zu diesem Zeitpunkt zu Franken gehört.
    Wahrscheinlich ein wenig zu real für normale Fantasy-Cons. Besser vll. nordisch anmutende Äquivalente suchen? Btw. nenn dich IT nie Wikinger, ein Seeräuber würde doch nie zugeben, einer zu sein, oder? Lieber Nordmann, da verbinden die meisten doch eher etwas Positives mit.

    Da sein Vater, selbst ehrbarer Wikinger, der wie er selbst zu sagen pflegte "sich seinen Platz in Walhall bereits vor Jahren verdient hat"...
    Aha, dein vater ist also schon tot? Oder, war es nicht so, dass man erst nach Walhalla kommt, wenn man mit der Waffe in der Hnd stirbt?

    Und auch wenn Kettenpanzer ein teurer luxus waren, den sich meist nur
    Sippenführer oder höher gestellte Wikinger leisten konnten, lies er es sich nicht nehmen diesen zu tragen.
    Wer hat, der hat, ne? Brauchst eigentlich nicht extra erklären

    Das mit dem Schaffell geht, als einfacher Nordmann. Ein Fuchs oder Wolfs-(Coyoten)-fell wäre da natürlcih optimaler. Eine Kopfbedeckung und eine Gugel wären sicherlich noch sinnvoll.

    Die Tunika wird unterhalb des Bauches von einem verziertem Langgrütel gehalten an welchem er einige Beutel für Geld und Körperhygiene,
    sowie sein Trinkhorn befestigt hat. Seine Unterarme werden durch dicke lederne Armstulpen geschützt.
    ein gut gefertigter Nasalhelm ist es welchen er sich in naher Zukunft erstehen möchte.
    Langgürtel und Tasche für Körperhygiene sind schonmal top, Lederarmschienen verkraftbar, Trinkhörner sind nicht so prall. Wenn schon, dann eines für besondere Trunke, aber sonst sind die echt unpraktisch, da sie gerne mal eindrecken, wenn man die dauernd am Gürtel trägt (Blätter saufen macht keinen Spaß) und Abstellen kann man die auch nirgends. Dann doch lieber einen Tonkrug, die sind sehr viel praktischer und mindestens genauso ambientig.
    Btw. ist es stark verwunderlich, dass er bisher ohne Helm so gut überlebt hat . Das sollte man sich noch vor allem an Rüstung zulegen.

    Aber is sonst schon gut so. Vll. noch ne Gruppe suchen, wo du reinpasst, beim Großen Heer gibts eigentlich fast immer irgendwelche Gruppen, die aus der Nähe kommen

  3. #3
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Zitat Zitat von Klaufi
    Btw. nenn dich IT nie Wikinger, ein Seeräuber würde doch nie zugeben, einer zu sein, oder? Lieber Nordmann, da verbinden die meisten doch eher etwas Positives mit.
    Da hätte ich das genaue Gegenteil gesagt. Ein "Nordmann" auf Wiking kann genausogut bloß ein Handelsreisender sein. Sich selbst Nordmann zu nennen ist dagegen irgendwo widersinnig. Das wäre für mich in etwa so, als ob ich mich im Gespräch mit einem Dänen als "Südländer" bezeichnen würde. Besser eben sich mit der Tätigkeit (Wiking) bezeichnen oder eben sein Volk beim Namen nennen.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  4. #4
    Ketev
    Ketev ist offline
    Grünschnabel Avatar von Ketev

    Ort
    Rimpar
    Beiträge
    18
    Hoi,

    was Nordmann und Wikinger angeht,
    ich denke das beides in seinem Kontext Sinn macht. Ein Nordmann oder Normanne ist ein Bewohner der nördlichen Regionen wie Skandinavien + Dänemark. (und es scheint ja erwiesen das sie sich sogar selbst so nannten)
    das Wort Wikinger hingegen ist eher als "Beruf" zu werten,
    wie Krieger oder eben Seeräuber. Und da die Normannen ihre Plünderfahrten auch als nichts schlechtes oder unehrenhaftes empfanden,
    eher das Gegenteil, sehe ich auch keinen Grund warum sie sich nicht stolz "Wikinger" nennen sollten, was meint ihr ? :-)


    Aha, dein vater ist also schon tot? Oder, war es nicht so, dass man erst nach Walhalla kommt, wenn man mit der Waffe in der Hand stirbt?
    nein, der soll schon noch leben,aber was du sagst ist natürlich richtig!
    nach Walhall kommen nur die tapferen Krieger die im Kampf sterben, so die Mythen.
    Aber hat man nicht gerade bei älteren Normannen davon gesprochen das auch wenn sie am Alter oder Krankheit gestorben waren "sie sich ihren Platz in Walhall verdient haben" ? in vergangen Schlachten etc.
    ich bilde mir ein das schonmal irgendwo gelesen/gesehen zu haben.


    Langgürtel und Tasche für Körperhygiene sind schonmal top, Lederarmschienen verkraftbar, Trinkhörner sind nicht so prall. Wenn schon, dann eines für besondere Trunke, aber sonst sind die echt unpraktisch, da sie gerne mal eindrecken, wenn man die dauernd am Gürtel trägt (Blätter saufen macht keinen Spaß) und Abstellen kann man die auch nirgends. Dann doch lieber einen Tonkrug, die sind sehr viel praktischer und mindestens genauso ambientig.
    guter Tipp, daran hab ich nicht gedacht, einen passenden Tonkrug habe ich, dann mach ich das lieber so :-) danke


    Btw. ist es stark verwunderlich, dass er bisher ohne Helm so gut überlebt hat . Das sollte man sich noch vor allem an Rüstung zulegen.
    Da hast recht ;-) nennen wir es Glück.
    Aber der Helm ist sicher das wichtigste/nächste (und auch teuerste) auf meiner "hätt-ich-gern" Liste.

  5. #5
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Dir ist aber schon klar, dass Larp in einer Fantasywelt spielt?

    Da gibt es keinen Karl den Großen, keine Dänen, keine Sachsen, kein Irland und kein Friesland

    Deshalb würde ich schon nach einem Fantasy-Hintergrund suchen, der nichts mit der realen Welt zu tun hat.

    Mfg
    Stefanie
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  6. #6
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    ...was aber letztentdlich vermutlich eher egal sein wird. Wenn Du sagst, daß Du aus Helmsbjöldrdatisenheim, und nicht etwa "aus der Nähe von Oslo" kommst, dann reicht das 99.9% der Leute. Niemand wird fragen, wer da momentan herrscht.

    Wenn es Dir selbst aber egal ist, würde ich auch dazu raten, einen (existierenden und bespielten ) Fantasy-Hintergrund zu wählen. Dann hast Du eben auch die Chance, mal Leute aus der heimat zu treffen.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  7. #7
    Jocke
    Jocke ist offline
    Alter Hase Avatar von Jocke

    Ort
    Niederselters im Taunus
    Beiträge
    2.356
    Zu Wikinger und Nordmann:

    Also wenn ich mich Vorstelle sag ich entweder: Koij Husgardson, Hetman von Husgard in der Jarlsess Geiranger, oder aber Asbjôrn Birgerson, Gode aus Skyvik in der Jarlsess Geiranger. Ich käm nie drauf zu sagen "Hey, ich bin ein Nordmann" oder "Aye, ich bin ein Wikinger"

    Anstelle des Tonkrugs würde es auch ein Glas tun. http://www.a-best.cz/onlineshop/shopindex.htm

    Schön find ich die Tasche für die Körperhygiene...

    MfG
    der Jocke

  8. #8
    Ketev
    Ketev ist offline
    Grünschnabel Avatar von Ketev

    Ort
    Rimpar
    Beiträge
    18
    Zitat Zitat von Nount
    Dir ist aber schon klar, dass Larp in einer Fantasywelt spielt?

    Da gibt es keinen Karl den Großen, keine Dänen, keine Sachsen, kein Irland und kein Friesland

    Deshalb würde ich schon nach einem Fantasy-Hintergrund suchen, der nichts mit der realen Welt zu tun hat.

    Mfg
    Stefanie
    Zitat Zitat von Kelmon
    ...was aber letztentdlich vermutlich eher egal sein wird. Wenn Du sagst, daß Du aus Helmsbjöldrdatisenheim, und nicht etwa "aus der Nähe von Oslo" kommst, dann reicht das 99.9% der Leute. Niemand wird fragen, wer da momentan herrscht.

    Wenn es Dir selbst aber egal ist, würde ich auch dazu raten, einen (existierenden und bespielten ) Fantasy-Hintergrund zu wählen. Dann hast Du eben auch die Chance, mal Leute aus der heimat zu treffen.
    ich war mir da nicht so sicher,in wie weit Fantasy und Realität in dem Bereich verschmelzen dürfen, gerade weil viele so auf historische kleinigkeiten erpicht zu sein scheinen was bspw. die Gewandung angeht. Gerne such ich mir da was in einer bereits bespielten Fantasywelt, wenn ich denn mal eine Gruppe finde mit der ich LARPen gehen kann :-) dann werde ich mich da eingliedern.

    Zitat Zitat von Jocke
    Also wenn ich mich Vorstelle sag ich entweder: Koij Husgardson, Hetman von Husgard in der Jarlsess Geiranger, oder aber Asbjôrn Birgerson, Gode aus Skyvik in der Jarlsess Geiranger. Ich käm nie drauf zu sagen "Hey, ich bin ein Nordmann" oder "Aye, ich bin ein Wikinger"
    das gefällt mir :-) werds mir merken , danke

  9. #9
    Justav
    Justav ist offline
    Alter Hase

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.559
    Zitat Zitat von Jocke
    Ich käm nie drauf zu sagen "Hey, ich bin ein Nordmann" oder "Aye, ich bin ein Wikinger"
    Der Barbarenstamm, in dem früher mitspielte, hat sich den Barbarenbegriff durchaus stolz selbst auf die Fellfahne geschrieben. "Wir sind zwar der Stamm der Agontir vom Volke der Askavar, aber hier im Süden nennt uns ohnehin jeder 'Barbar', also warum sich nicht so vorstellen?" Natürlich hat sich nie jemand getraut, uns auf die eher negativen Konnotationen hunzuweisen...

    Fand ich auch eine mögliche Lösung, mit solchen Klischee-Begriffen umzugehen.
    So long

    Justav

  10. #10
    Ketev
    Ketev ist offline
    Grünschnabel Avatar von Ketev

    Ort
    Rimpar
    Beiträge
    18

    erste Bilder

    ich habe meine Gewandung für den Charakter nun soweit beisammen..
    Es fehlen hier und da noch ein paar Kleinigkeiten (z.B. der Helm und das Fell) aber im großen und ganzen wärs das. Meine Frau war so nett mich mal damit zu knipsen :-)

    wirkt natürlich alles noch recht neu und ungetragen, aber mit der Zeit denke ich schaut das dann auch besser aus.
    Die Axt auf den ersten drei Bildern wird natürlich nicht mit zum LARP genommen.
    Statt dem Horn hab ich mir meinen Tonkrug umgehängt. Kettenhemd hatte ich wie gesagt schon, schaut denke ich ganz passabel aus. was meint ihr ?

    Gewandung.jpg (227.67 KB)


    :-)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fantasy-Nordmann...aber wie?
    Von Gerwin im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.02.2013, 17:13
  2. Entstehung eines Fallenstellers/Nordmann!
    Von Laduguer im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 16:57
  3. Nordmann/Wikinger
    Von Agarmir im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.09.2012, 18:44
  4. Wikingerzeitlich, aber kein Nordmann
    Von Bloodlaus im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.02.2012, 11:34
  5. Nordmann, Gewandungs- und Charakterberatung
    Von Namana im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.02.2010, 12:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de