Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. #1
    Etheliorn
    Etheliorn ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    4

    Probleme mit der Charaktererstellung

    Hallo zusammen,
    ich habe ein Problem und wollte einmal fragen ob mir vielleicht jemand mit Erfahrung im Larp helfen kann. Ich bin 17 Jahre ( werde aber erst mit 18 auf Cons gehen) und bin durch ein paar Freunde aus hdro zum Larp gekommen. Ich habe mich auch schon gut erkundigt und stehe nun vor der Charaktererstellung. Ich würde lieber nur einen Charakter spielen mit dem ich mir dann besondere Mühe gebe ( Kleidung, Hintergrund etc.) weiß aber nicht was ich spielen sollte. Ich würde zwar auf jedenfall einen Menschen spielen, weiß aber nicht ob ich einen Krieger oder Magier spielen soll. Zum einen würde ich schon gern kämpfen aber zum anderen finde ich das man einen Magier deutlich besser spezialisieren und ausbauen kann, da man halt als Lehrling anfängt und ständig neue Fähigkeiten bekommt, während man als Krieger ja theoritisch nichts mehr lernen kann, wenn man kämpfen kann.Deshalb hätte ich folgende Fragen:
    ( geht sich um Fantasy bis High-Fantasy)
    1. Was von beiden überwiegt auf Cons?
    2. Mit welcher Klasse hätte ich größere Chancen in eine Gruppe zu kommen? ( weil ich alleine anfange da ich noch keine Gruppe gefunden habe)
    3. Zählt ein Magier mit Robe und Kampfstab auch schon als " eierlegende Wollmilchsau"

    Ich bedanke mich schonmal im Voraus für Antworten!

  2. #2
    WrinkledEyes Spearmind
    WrinkledEyes Spearmind ist offline
    Erfahrener User

    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    415
    Für mich wäre es das Verhalten des Magiers was zählt. Wenn er "Feuerbaaaallll!!!" brüllt und dann kampfstabschwingend auf die Orkformation losstürmt...ja! Und das wär irgendwie nicht mein verständnis von Magier.
    Dann käme es auch noch auf Dein Selbstverständnis an. Wenn du damit leben kannst das Du mit 18 ein ziemlicher Anfänger in Sachen Magie bist, also quasi ein zauberlehrling, ist der Magier OK.
    Mit 18 kannst Du hingegen schon ein recht formidabler Kämpfer sein.
    Letztendlich kommt es natürlich auch noch etwas auf Deine Person an. Bist Du schmächtig oder pummelig ist der Magier vielleicht die bessere Idee. Bist Du muskelbepackter Metalfan ist der Krieger wohl auch ganz OK.
    Bitte alle Beispiele überspitzt betrachten!
    Finde raus was Dir liegt, und dann leg los! Dass Du es gleich vernünftig machen möchtest ist löblich.
    Ich würde mir (ja, ich habe mit 18 angefangen) heute irgendwo was zusammenleihen und erstmal als NSC oder als Begleitspieler in die Lande ziehen um beides auszuprobieren bevor ich Arbeit und Mühe nebst Geld dann auf dem Flohmarkt verhökern müsste.

    Anyways, viel Spaß bei einem tollen Hobbie!
    Um das Interesse der Leute zu wecken muss man einfach mal was machen, und nicht nur immer Hintergrund schreiben.
    (Cartefius)
    LARP im Orient? http://www.heimat-des-windes.de

  3. #3
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.925
    während man als Krieger ja theoritisch nichts mehr lernen kann, wenn man kämpfen kann
    Naja so kannst du dass nicht sehen, dass ist ja schon fast beleidigend für einen Krieger . Erstens kann man ja immer neue Waffengattungen kennen lernen (und muss diese sogar regeltechnisch nach manchen Systemen neu erlernen) und auserdem beschränkt sich ein Leben eines Kriegers ja nicht nur auf den Kampf. Mein Chara lernt zum Beispiel gerade nähen sowie endlich lesen und schreiben. Und glaub mir, letzteres zu lernen ist IT bei entsprechenden Lehrern schwerer und schmerzhafter als jeder Kampf.

    Letzten Endes musst du dich selbst entscheiden was dir lieber ist. Meiner Erfahrung nach gibt es mehr recht gut dargestellte Krieger im Larp als recht gut dargestellte Magier. Kämpfende Magier finde ich persönlich immer etwas schwierig. Klar kann er einen Kampfstab zum wandern mit sich führen, und natürlich kann er damit auch mal draufhauen wenn Magie nichts mehr hilft. Der Magier jedoch der in der ersten Schlachtreihe steht und seinen Stab alla Gandalf im Sekundentakt auf die Gegner niederprasseln lässt stört eher und nimmt zusätzlich Kriegern die Spielmöglichkeit weg.

    Das gleiche gilt für die Gruppe und wo du leichter aufgenommen wirst. In manchen Gruppen hast du Problem als Magier akzeptiert zu werden (Gerwin mag zum Beispiel keine "Fingerfuchtler" und vertreibt sie wenn es irgendwie möglich ist), andere Gruppen bestehen weit überwiegend aus Magiewirkern und wollen keine einfachen Krieger. Die Charakonzepte sind generell so verschieden dass man nicht sagen kann "Spiel einen Magier oder einen Krieger".

    Rein aus dem Bauch heraus fände ich aber den Magier erst einmal besser wenn du dir einen zutraust. Einfach weil die Larpwelt an Kriegern ziemlich überbevölkert ist.

    Gruß

    Gerwin

  4. #4
    Etheliorn
    Etheliorn ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    4
    Vielen Dank schonmal für die Antworten.
    Also was meine Person angeht ist das auch eher schwierig. Bin ein 1,90m großer, leicht übergewichtiger Metalfan Also was entspricht dem eher?
    Und mit den Kampfstab würde ich nicht einfach draufknüppeln wie mit einem zweihändigen Kriegshammer sondern eher schnelle und schwache Angriffe benutzen um mir die Gegner vom Hals zu halten, da ein Kampfstab ja nicht wirklich Schaden gegen einen Krieger in voller Plattenrüstung macht. Er wäre also eher dazu da etwas abwechslung ins Spiel zu bringen damit ich nicht hinten stehe und die ganze Zeit Softbälle auf die Gegner werfe (kostet ja auch viel Energie so ein Feuerball) :lol:

  5. #5
    WrinkledEyes Spearmind
    WrinkledEyes Spearmind ist offline
    Erfahrener User

    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    415
    Finde für Dich selbst einfach raus was Dir ganz persönlich mehr Spaß macht.
    Murmel, murmel, murmel...ZAUBER!!! oder auch mal....FUMBLE!!!, oder halt "FÜR RONDRA UND DEN FÖNIG, URRÄÄÄ!!!
    Spaß kann beides machen. Mühe macht der Magier eher, weil da auch der Lehrling ja irgendwie etwas Besonderes ist. Zumindest theoretisch. Denn normalerweise leben in der Fantasywelt nie so viel Zauberer auf dem gleichen Flecken (und wenn doch dann ist da grad ein Con). Magier rüberzubringen ist ähnlich schwierig wie Fremdrasse. Es muss halt überzeugend wirken, nicht wie aus Computerspiel.
    Das ist beim Krieger deutlich einfacher. Da muss man sooo viel nicht darstellen, nur sich real halt auch etwas bewegen können. Anders wird das mit dem Kämpfen nichts.
    Um das Interesse der Leute zu wecken muss man einfach mal was machen, und nicht nur immer Hintergrund schreiben.
    (Cartefius)
    LARP im Orient? http://www.heimat-des-windes.de

  6. #6
    Aeshma
    Aeshma ist offline
    Moderator Avatar von Aeshma

    Ort
    Pfälzer Entwicklungshelfer im Saarland
    Beiträge
    6.830
    weil da auch der Lehrling ja irgendwie etwas Besonderes ist. Zumindest theoretisch. Denn normalerweise leben in der Fantasywelt nie so viel Zauberer auf dem gleichen Flecken
    Naja in der LARP-Welt ist das mit den MAgiern eher wie z.B. mit den Bändigern in "Avatar" (Ja, der Kinderserie), wo doch eine große Anzahl an Menschen diese "Magie" beherrschen.

    Ich würde dir raten, für ein erstes Con einen einfachen Charakter zu machen, der dich auch nicht so viel Geld kostet und einfach mal LARP auf sich wirken zu lassen.
    Nach ein oder zwei Cons kann man dann schon eher absehen, welche Richtung man LARP spielen möchte (und ob überhaupt).

    Grüße
    Aeshma

  7. #7
    Etheliorn
    Etheliorn ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    4
    Gut, dann hol ich mir erstmal nur eine Tunika und eine Hose da ich die ja für beide Charaktere nutzen kann, und besuche eine con. Dann wohl noch eine Frage: Kennt jemand eine Larpgruppe in Mönchengladbach?

  8. #8
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Zitat Zitat von WrinkledEyes Spearmind
    Bist Du schmächtig oder pummelig ist der Magier vielleicht die bessere Idee. Bist Du muskelbepackter Metalfan ist der Krieger wohl auch ganz OK.
    Bei menschlichen Charakteren sehe ich das anders. Man kann mit jeder Statur einen Krieger oder Magier spielen. Warum sollte es keine schmächtigen oder etwas beleibteren Kämpfer geben - nicht jeder halbwegs trainierte Mensch wird gleich zum Arnold Schwarzenegger; es gibt schmale drahtige Menschen und auch etwas pummelige Menschen, die trotzdem trainiert sind. Man muss natürlich die Rolle anpassen: Ich als 1,60m-60kg-Frau werde halt nie die große beeindruckende Berserkerin sein, vor der alle erstmal nen Schritt zurückmachen, wenn sie ankommt, aber es gibt ja genügend Krieger- und auch Magiertypen.

    Zu den Fragen:
    Normalerweise gibt es deutlich mehr Kämpfer als Magier auf einem Con. Jemanden, der kämpfen will, kann man halt leicht beschäftigen: Für 50 Krieger schickt man einen Haufen NSCs, der auch gern kämpfen möchte, ein paarmal zum Angriff und die Krieger sind zufrieden. Jetzt denk dir mal was aus, was 50 Magier beschäftigt ...

    Das Anschluss-Finden hängt nicht so sehr vom Beruf ab. Man muss sich bewusst machen: Die meisten Cons haben 50-80 Spieler. D.h., auf die Situation, dass jemand auf dich zukommt und genau dich wegen deiner Fertigkeiten sucht, solltest du nicht warten, es wird immer genügend andere Krieger und genügend andere Magier geben, die sich um die aktuelle Aufgabe, die zu erledigen ist, reißen werden. Die einzigen, nach denen wirklich gerufen wird, sind die Heiler

    Wie man jetzt Anschluss findet: Indem man nett ist. Auf die Leute zugeht, sich vorstellt, mithilft (es wird weniger der gesucht, der das magische Rätsel knackt oder den besonders großen Gegner besiegt als der, der hilft, die Verwundeten zu den Heilern zu schleppen ...), um Rat fragt ... vielleicht auch nach einem Lehrmeister sucht.

    Ich halte Krieger für die einfachere Rolle und auch die Rolle, mit der man einfacher an "Plot" für den Charakter kommt, zu kämpfen gibts eigentlich immer was. Insofern würde ich dir dazu raten, wenn du Lust aufs kämpfen hast.

    Auf Dauer musst du dich ja ohnehin nicht entscheiden, man kann so viele Charaktere abwechselnd spielen, wie man möchte.

    viele Grüße,
    Annkathrin
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  9. #9
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    2. Mit welcher Klasse hätte ich größere Chancen in eine Gruppe zu kommen? ( weil ich alleine anfange da ich noch keine Gruppe gefunden habe)
    Was man vielleicht anmerken sollte, ist, dass im Larp die Gruppenzusammenstellung anders läuft, als man das vielleicht aus Tisch- und Computerrollenspielen gewohnt ist. Dort hat man ja meistens eine begrenzte Gruppengröße, in der denn möglichst mit den Charakteren alle wichtigen Aufgabenbereiche abgedeckt werden: Ein Krieger, ein Fernkämpfer, ein Heiler, ein Magier, im Tischrollenspiel vielleicht noch jemand der gut reden kann und so weiter.

    Im Larp hingegen läuft das ganze eher andersherum. Hier kristallisieren sich meist im Verlauf des Cons mehrere Aufgaben heraus, die bestimmte Spielertypen ansprechen: Ein magischer Ritualtext muss entschlüsselt und ausgeführt werden, im Wald haben Feen mehrere Artefakte versteckt, vom Friedhof greifen immer wieder Zombies an, Spieler erkranken an einer seltsamen Seuche. Diese Aufgaben ziehen dann aber meist Gruppen von Spielern mit sehr ähnlichen Charakterkonzepten an, also versammeln sich die Magier zum Entschlüsseln des Ritualtextes, die Späher und Jäger suchen im Wald nach den Artefakten, die Krieger wehren die Zombies ab, und die Heiler kümmern sich um die Bekämpfung der Seuche. Das ganze ist natürlich nicht streng getrennt, so dass z.B. bei dem Zombieangriff auch mal die Kampfmagier mitmischen oder die Heiler sich um die Verwundeten kümmern, aber als einziger Krieger bei einer langwierigen Ritualvorbereitung in einem Kreis aus Magiern zu sein kann schon eher langweilig sein.

    Deswegen ist es beim Larp wichtig, nicht nur "nützlich" zu sein, also spielrelevante Fähigkeiten zu haben, sondern auch eine Rolle zu haben, mit der man sich gut ins Spiel integrieren kann, die Ansatzpunkte für andere Charaktere bietet und sich von den Mitspielern abhebt. In einer Runde von Magiern ist es relativ egal, ob dein Charakter jetzt den Energiebolzen oder doch eher den Feuerball besser beherrscht, aber wenn er eine interessante Magietheorie vertreten kann, seine Zauber spannend gestaltet, oder gute Ansätze bietet, um andere Spieler zum Beispiel in ein Hellsichtritual einzubinden, fällt der Einstieg viel leichter.
    Gleiches gilt für Kämpfercharaktere: Auch hier kommt es eher wenig darauf an, wie effektiv der Charakter im Kampf ist, solange er einigermaßen in einer Schlacht mitmischen kann. Viel wichtiger ist, ob der Charakter auch noch interessantes Spiel bieten kann, wenn gerade nicht gekämpft wird.

  10. #10
    Harald Ösgard
    Harald Ösgard ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Harald Ösgard

    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    6.094
    Da ich selber erst in diesem Jahr mit LARP angefangen habe, möchte ich mal ein Feedback geben.

    Meiner Erfahrung nach solltest Du wirklich erstmal AUSSCHLIEßLICH in Universal-Anschaffungen investieren. Den Du wirst definitiv nach der ersten und zweiten Con eine andere Vorstellung davon haben, wie Dein Char sein sollte.

    Selbst bei den Universal-Basics wirst Du merken, daß Du Dich da erstmal "fokusieren" mußt.

    Ich habe auch mit einer Bestellung von Leonardo Carbone Tunika, Hemd und Hose angefangen, mich dann über Stoffkäufe in normalen Läden und Selbernähen zu dem "durchgearbeitet", was nun meinem Geschmack am Besten entspricht.
    Bei der "Bewaffnung" habe ich nun auch die erste "Korrektur" vorgenommen.


    Alles keine großen Beinbrüche. Die LC Klamotten kann ich immer nochmal auf ner SchlammCon anziehen bzw. als Notfall-Klamotte vorhalten. Waffen kann man wieder weiterverkaufen.

    Zum Glück habe ich frühzeitig [So wie Du auch] das Forum entdeckt und damit den ersten Impulsen bzgl. Kettenhemd, Helm etc. wiederstehen können.

    Wenn Du 1,90 groß bist und nur ein bischen zu viel auf den Rippen hast, dann wäre das schon ein super Potential für einen überzeugenden Krieger. Den OT Sport-Effekt als positive Motivation sollte man auch nicht vergessen.
    Allerdings muss ich gestehen, daß ich mit Magie einfach nichts anfangen kann. Es gibt Magier, den schaue ich gerne zu, aber das isses dann auch schon. Meine Tendenz ist da also mehr als befangen...

    Mein folgender Vorschlag deckt sich im Wesen mit den anderen Empfehlungen.
    Nimm Dir einfachste "Basic-Kleidung" (also jetzt bloß nichts kaufen, das schon tendenziell für den Magier oder den Krieger sein soll und auch nur da gut aussehen würde - ein generischer Bauer zB. sieht in Goldkanten-Tunika immer etwas lächerlich aus... )
    also irgend was neutrales - Bauer, Handwerker, ambienter Hintergrund eben, mit relativ unauffälliger - aber gerne schon hochwertiger Gewandung und dann mach Dir zB. aus nem alten Jutesack nen Umhängesack und pack da ein paar Möhren, Äpfel, etc. rein.

    Franz der Bauer ist zwar generisch und man wird ihm jetzt nicht unbedingt das ganz große differenzierte Spiel anbieten (das Du als Anfänger eh nicht verdauen kannst) aber mit was "Kleinem für Zwischendurch" bist Du garantiert in jedem Spiel mit dabei.

    Und suche Dir Con Begleitung VOR der Con per Internet. Das ist bestimmt der bessere Weg als vor Ort dann zusätzlich noch den OT Streß des Anschlußfindens zu haben. Nach 1-2 Cons hast Du dann eh genug Kontakte, um Dich ganz frei bewegen zu können.

    Wenn Du in der allg. Begeisterung schon ein bischen Geld ausgeben willst, focusiere auf elementare Basics wie Zelt, Kochgeschirr, Essgeschirr etc. Dann hast Du auf jeden Fall nichts falsch gemacht. [bis Du dann mal dekandenzlarper bist und jeder Char dann sein eigenes stimmiges Essbesteck besitzt.. :wink: ]

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fragen zu Charaktererstellung
    Von Ben im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.09.2012, 21:54
  2. Charaktererstellung LARP-Neuling
    Von lester im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.04.2010, 08:06
  3. Charaktererstellung Mönch
    Von Grinsholdt im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.04.2010, 10:56
  4. Charaktererstellung (ratloser Anfänger)
    Von Ephelion im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 03.01.2010, 18:33
  5. Suche Tipps zur Charaktererstellung
    Von Helena im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 04.06.2009, 15:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de