Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Equ
    Equ ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    18

    Desertierter Späher/Bandit

    Wie ich es in einem anderen Thread schon gesagt habe, hier das Konzept:

    Im Prinzip ist der Grundgedanke einen Charakter zu erschaffen welcher an einen Späher angelehnt ist. Die Geschichte beginnt in etwa so:

    Niebert Fäller wuchs mit zwei Geschwistern mehr oder weniger wohl behütet im Dorf XYZ auf, ein Lehen von XYZ. [Klimatechnisch eher Richtung kältere Zone]. Die Mutter arbeitete auf dem Feld eines Großbauern während der Vater vorwieglich dem Berufe des Fällers nach ging. Das Leben war hart (Das war es wohl für viele "normale" Familien zu der Zeit) und die Familienhütte gab gerade mal genug Platz für die fünf köpfige Familie. [Ich gehe nicht weiter ins Detail, hab aber dazu einiges im Kopf]

    Das Leben war natürlich hart und Niebert hatte schon bald keine Lust diese Arbeiten zu verrichten, welche sein Vater schon seit ewigkeiten verrichtet. Abenteuerlust, Reiselust und die Verlockung einer angeblich guten Essensversorgung und Vergütung sorgten dafür das er sich letzendlich rekrutieren lies. Er wollte sich selbst etwas beweisen und irgendwann mit ein wenig Geld wieder nach Hause zurückzukehren. In seinen noch jungen Jahren wurde er in den Künsten der Aufklärung und des überlebens in der Natur geschult, ohne natürlich die kämpferrischen Aspekt zu vernachlässigen. Hierbei bemerkte er recht schnell das der Nahkampf Mann gegen Mann eher nicht zu seinen Lieblingsaktivitäten gehörte und er doch lieber den Bogen verwendete, so wurde seine Axt eher für Lagerzwecke verwendet. [Ich kann grad ned wirklich schreiben ... ich hoffe ihr versteht es was ich hier plump ausdrücke.]

    In Gegensatz zu einigen alten Freunden welche auch den Dienst angetreten hatten fühlte sich Niebert immer im Glück. Er hatte flinke Füße, die er auch regelmäßig einsetzen musste um zu entkommen und gesehens zu berichten. (Welche OT natürlich auch vorhanden sind ;-))

    Er vermied Kampfsituationen und war sich immer bewusst das er für nichts und niemanden sein Leben Opfern würde. Er würde zu erst die Beine in die Hand nehmen und weglaufen, außer ein enger Freund sei in großer Gefahr und die Überlebenschance sei hoch dass beide es schaffen würden. Die nächsten Jahre brachten aber einige Todesfälle über seine Freunde und das Leben des Spähers war nie wirklich das geselligste.

    Wenig später nach seiner eigentlichen Ausbildung (Ein Späher lernt nicht aus ^^) wurden die Zweifel an seiner Arbeit immer größer. Nach dem er in einer kleineren Schlacht zwischen zwei eigentlich neutral Parteien verheizt werden sollte entschloss er sich den Befehl zu verweigern und floh.

    [Hier kommt dann eigentlich die langsame Zusammenführung mit anderen Mitgliedern der LARP Gruppe. Es soll sich dann nach ein paar Cons zu einer Art "Banditengruppe" weiter entwickeln. Also eigentlich eine Gruppe die nur auf ihren eigenen Vorteil aus ist, es geht hier vorwieglich um die interaktion mit anderen Spielern. Mit Absprache der SL könnte sicher auch mal ein wertvolles Plotitem ... verschwinden. Dazu kommt ein wenig Falschspiel, eventuell Erpressung, im notfall Raub und Kopfgeldjagd. Eigentlich alles womit man Geld machen kann, sogar teilweise Schutzangebot für übertrieben hohes Geld.]

    Ausrüstung [Foto dauert wohl noch, erst wenn Hut da.]:
    Tunika - Ein schönes dunkles grün. relativ einfach aber doch ganz gut geschnitten und auch nicht zu dunkel.

    Hose - braune Baumwollhose, da die Tunika recht lang ist und die Stulpen auch, sieht man davon eh nur einen sehr kleinen Teil.

    Gürtel - Naja einfacher brauner Ringgürtel, ein wenig Altmessing.

    Schuhe - Relativ moderne braune Lederschuhe nach historischem Vorbild mit Stulpen.

    Bogen - Einfacher Reiterbogen. Ca. 100 cm länge gespannt. Allerdings muss ich die Edding-Beschriftung noch weg bekommen...

    Köcher - Naja. Da muss ich mir was überlegen. Ich mag die Gnubbel ned. ^^ - Also irgendwie nen Köcher der eine Art Sack wird ... naja. Da muss ich noch was überlegen. Erstmal einen Seitenköcher aus Leder. Relativ billig.

    Dummer Hut - Dauert nochn bissel weil die das andere Teil ned liefern konnten. Wird so ein typischer Hut mit der Spitze vorne. Dann noch ein paar Kleinigkeiten um den ein wenig auf zu peppen. In braun. Mal sehen, erstmal sollte der so gehen.

    Axt - Relativ einfache Axt.

    Mundschutz - Naja, damit später niemand sein Gesicht sieht. Es ist eher ein einfacherer grauer Stoffetzen. Nicht mal was genäht. Trägt er natürlich nur wenn es angemessen ist.

    Other -
    - Rucksack
    - Viele kleine Beutel
    - kleines IT Spiel
    - IT Karten Spiel
    - kleine Lederflasche
    - Lederarmschutz
    - Krahenfußhalskette
    - anderes Halsgebimsel (Mal schauen was ich einsetzen werde)
    - möglichst IT tauglichen Feuerstarter
    - Federn für den Hut ^^
    - Trockenfleisch (Werd ich IT immer mampfen ... yuhhm :-))

    - Blaufuchsfell, Das ist aber sehr lang und ziemlich mächtig. Muss mal sehen ob es am ende noch passt.

    und ähm ich glaub so weit erstmal alles.

    Fehlen tut noch:

    Axt, Köcher, Flasche, Rucksack und Armschutz.
    (Außerdem überlege ich mir eine Gugel anzuschaffen)


    Ich glaube für den groben Überblick sollte das reichen. Was denkt ihr davon?

  2. #2
    Cathal
    Cathal ist offline
    Erfahrener User Avatar von Cathal

    Beiträge
    305
    All in all ein solides Konzept, ohne gewaltige Ecken und Kanten, an denen ich mich stoßen würde. Wenn du unbedingt auf die Hintergrundstory eingehen möchtest würde ich das mit der Rekrutierung noch etwas spezifizieren. Soll heißen in welches "Dienstverhältnis" kam der Charakter (empfehle eine Anlehnung an die Rekrutierung von Landsknechten, steht ganz gut in der Wikipedia).

    Zur Ausrüstung: Passt so im Prinzip. Gugel ist recht empfehlenswert, meine war gerade im Januar erst wieder Gold wert. Hält nachts im kalten warm und trocken ist's da drin auch.
    Mundschutz ist so ein bisschen stigmatisiert (probiert-aber-nicht-gekonnt-Waldläufer, Assassinen, etc.), daher wirklich selten anlegen. Nachts im Felde als Späher aber eventuell sinnvoll, das Gesicht ist bei Nacht ein verflucht helles Ding
    Und denk dran: Zu Bogen und Köcher gehören auch Pfeile. Soll wohl schonmal wer vergessen haben.

    Zur Gruppe: Find' ich schon OK, weiß aber nicht ob das hier alle so sehen. Falschspiel ist OK, auf Erpressung werden aber die wenigsten Spieler eingehen, auch Kopfgeldjagd wird sich meist nur als destruktives Element einbringen lassen. Hier also bitte etwas feilen, Räuber sind doch eher eine NSC-Sache, wobei ich nicht sage, dass das nicht auch als SC geht!
    Nächste Con: t.b.a

  3. #3
    Nitram
    Nitram ist offline
    Neuling

    Beiträge
    86
    Hi, ich finde es hört schon ganz gut an (außer evtl die Ziele der Gruppe, aber ich finde ihr sollt das gerne ma ausprobieren auf ner Con, werdet schnell merken obs ankommt oder nicht ).
    Allerdings schreibst du :"In seinen noch jungen Jahren wurde er in den Künsten der Aufklärung und des überlebens in der Natur geschult, ohne natürlich die kämpferrischen Aspekt zu vernachlässigen."
    Wenn du das so explizit als Chareigenschaft einbaust, solltest du davon auch etwas Ahnung haben und es gibt genug "Waldläufer" aus der Stadt, die den Wald nur vom Sonntagsspaziergang kennen. Genauso "das Spähen", ne gewisse Orientierung sollte man hab, evtl behelfsmäßige Karten zeichnen können, etc.

    Aber wenn du das alles einigermaßen kannst, find ich das Konzept gut.

  4. #4
    Equ
    Equ ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    18
    Danke erstmal.

    Naja Zeichnen ist so eine Sache.

    Aber in letzter Zeit hab ich mich sehr mit Thema Survival und Jagd auseinandergesetzt. Aus Interesse. Spurensuche, Fachwissen über Tiere ... etc. ... und bin fleißig dabei das Wissen zu erweitern.

    Als letztes Thema hatte ich Unterschiede und Eigenschaften von echten Hasen und Kaninchen.

  5. #5
    Ranu
    Ranu ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Ranu

    Ort
    München
    Beiträge
    141
    Ich würd das Mundtuch weglassen, das schiebt einen sofort in eine gewisse Ecke.(Ausserdem siehts mMn grob lächerlich aus)
    Alternative zum Gesicht abdunkeln in der nacht: etwas Holzkohle aus dem Niedergebrannten Lagerfeuer nehmen, in den Händen zerreiben und ins Gesicht schmieren, den Rest einfach an der Klamotte abschmiegen (Bringt gleich etwas mehr DreckTM an die Kleidung. Schmutz passt doch sehr gut zu einer solchen Rolle)

  6. #6
    Equ
    Equ ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    18
    Dreck ist definitiv eingeplant. Im Gesicht, das andere kommt von selbst ... das tut mir momentan noch zu sehr weh wenn ich es dreckig mache.

    Hm. Ja diese ewige Mundtuch Diskussion kenn ich ... Mir ist aufgefallen, das es nur eingesetzt werden würde, wenn 90% eh kein anderer in der nähe ist. Ich werde es im Foto erst mal mit rein nehmen, hab aber gar kein Problem dieses auch weg zu lassen.

    Kann aber noch nen Monat dauern ... wenn die endlich den Sch*** Hut liefern. :-)

Ähnliche Themen

  1. Späher Gewandungskonzept
    Von Ortharwar im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 03.07.2011, 15:17
  2. Lederrüstung für meinen Späher/"Banditen"
    Von Equ im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 10:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de