Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189

    NSC-Rundumausstattung

    Hallo,

    ich nehm mir immer mal wieder vor, öfter als NSC auf Cons zu gehen, aber eins von den Dingen, die mich davon abhalten, ist: Ich komm mir dabei oft so schlecht angezogen vor. Ich habe zwar viel Kram, allerdings ist der natürlich auf meine eher bürgerlichen SC-Rollen optimiert und passt eher schlecht zu typischen High-Fantasy-Gegnerrollen.
    Mir große Gewandungen für ein einzelnes Con zu nähen liegt mir gar nicht, daher möchte ich einen kleinen Privatfundus mit möglichst vielseitigen Kostümteilen, die für viele NSC-Rollen verwendbar sind.
    Kriterien: Vielseitig, möglichst nicht viel sehr Voluminöses (Stauraum ist knap ), kostengünstig (keine Teile aus großen Lederhäuten, große Felle, Rüstung)

    Ich würde hier gern Ideen sammeln, was so brauchbar sein könnte, gerade an Kleinkram und Details, sowas ist ja fix gemacht, nimmt nicht viel Platz weg, aber wertet die Erscheinung ziemlich auf.

    An bürgerlicher, bäuerlicher, adliger Menschengewandung habe ich genug, an Rüstung habe ich quasi "1 Set Platte" und "1 Set Kette".
    Schlichtes Unterziehzeug wie "neutrale dunkle Tunika + Hose" habe ich natürlich auch.

    An was ich so denke:
    - eine Kategorie "untot":
    Ich habe eine Skelett-Halbmaske und mal ein weißes "Leichenhemdchen" gemacht, das noch auf Durchlöcherung und Verranzung wartet. Vielleicht wär eine etwas militärischer aussehende Überkleidung für "untote Soldaten" noch was. Auf jeden Fall brauche ich etwas, was den Hinterkopf bedeckt, außer der klassischen Gugel fällt mir leider nix ein - euch?

    - eine Kategorie "wild":
    Für Barbarenartige, vielleicht Waldkreaturen, Skaven o.ä. (keine Orks, ich spiele weder Orks noch Goblins)
    Da wäre ich für Tipps dankbar, was man gut machen kann - ich denke, mit derber Woll-Unterkleidung liegt man nicht falsch, aber fürs Drüber fehlen mir Ideen, wilde Horden sind designmäßig nicht so mein Spezialgebiet. Ein paar Kaninchenfelle hab ich noch rumfliegen, mit denen man vielleicht was machen könnte? (Und zur Erinnerung: Um für NSC-Kram größere Felle zu kaufen, hab ich kein Geld über!)

    - eine Kategorie "Horden der Finsternis"
    Für dunkle Kultisten, Soldaten in Armeen der Finsternis, Chaosanhänger, Dämonenartiges o.ä.
    Hm. Da mangelt es mir nicht unbedingt an Ideen, aber an universell einsetzbaren und damit brauchbaren Ideen ... wäre schön, wenn da jemand brauchbare Vorlagen hätte, oder auch konkrete Ideen für nette Einzelteile?

    Bin gespannt, was hierbei rumkommt

    viele Grüße,
    Annkathrin
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  2. #2
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.926
    Ich beschränk mich mal auf wild (die anderen beiden sind nicht so meins):

    Kaninchenfelle und Wild sind halt immer so ein Thema. Kaninchen sieht oft sehr artig aus...da passt der böse Barbar irgendwie überhaupt nicht zu. Bei Fellen die eher in eine Wildfärbung gehen sehe ich da weniger Schwierigkeiten. Die Frage ist halt ob man diese als wirkliches "Kleidungsstück" oder eher als Accesoire (man verzeihe die Rechtschreibung, bin googlefaul heute) einsetzt. Lange Kaninchenfelle (am besten mit Köpfen) an einen Gürtel genäht unterstützen in einer Lendenschurzoptik das wilde auftreten schon durchaus.

    Ansonsten kann man viel mit Holz arbeiten...eine grobe hölzerne Perlenkette oder ähnliches dürfte meistens ganz nett aussehen. Wenn genug Kaninchenfelle da sind kann man diese eventuell auch als eine Art Wadenwickel verwenden oder die glatte Lederseite mit Bemalungen (eventuell angelehnt an Höhlenmalerei) verzieren.

    Eine brauchbare "wilde Gewandung" aus einen weitgehend städtischen Fundus zu zaubern halte ich aber für schwierig. Barbaren sind eben so eine Sache für sich...da wird generell viel mit Masken, klappernden Knochen, Muscheln, Leder und bemalter Haut gearbeitet. Bei einen NSC wäre ich da deutlich toleranter...bedingt durch das OT-Wissen dass auch eine gute Barbarengewandung nicht billig ist.

  3. #3
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Zitat Zitat von Gerwin
    Eine brauchbare "wilde Gewandung" aus einen weitgehend städtischen Fundus zu zaubern halte ich aber für schwierig.
    Da hast du mich falsch verstanden: Es geht mir auch um Details, aber nicht nur. Deshalb will ich ja Kram (auch Kleidungsstücke) machen, um eben nicht mehr nur einen städtischen Fundus zu haben, aus dem man nix machen kann für solche Rollen.
    Nur Dinge wie "Fellumhang" oder "Kleidung komplett aus Leder" wären halt außerhalb des Budgets.
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  4. #4
    Maria
    Maria ist offline
    Alter Hase Avatar von Maria

    Ort
    Aachen und Nordeifel
    Beiträge
    1.273
    Ich halte folgendes für sinnvoll:

    Allgemein für alle:

    - Woll-Untertunika in grau oder verwaschenem Braun, ohne Flicken
    - evtl. Leinenhemd in grau

    Kategorie Untot/Bettler

    - Darüber ein Lumpending "Instant-Penner" also eine Weste, die möglichst zerfetzt ist und über die Knie reicht
    - Fetzenrockgürtel und viele Fetzenstreifen zum Um-Die-Arme-Wickeln, in-Haare-flechten, über-Brustkorb-knoten, um-Knie-wickeln, als Gamaschen etc.
    - zerfetzte Gugel mit tiefer Kapuze
    - falls du soldatisch willst: Kettenhaube verranzt, verostet, mit Löchern, (Gugel dann als Hut darüber ziehen)

    Kategorie wild
    - aus den Fellen einen Überwurf/Schultercape machen

    Kategorie Kultist
    - Robe aus schwarzem Stoff mit Trompetenärmeln, überknielang, mit Schlitzen an den Seiten und Kapuze (wird über grauem Hemd getragen)
    - Wickelhose schwarz (in Schuhe getragen für Soldaten, offen und weit für Robenähnliche Wirkung)

    Damit solltest du die häufigsten NSC-Rollen abgedeckt bekommen.

  5. #5
    Vargsang
    Gast
    - eine Kategorie "untot":
    Die Frage ist halt, was für einen Untoten du darstellen willst. Marke "ich krabbel ausm Grab" ist mit langem Leichemhemd sicherlich nicht verkehrt und sogar recht abgedeckt.
    Als Kopfbedeckung fiele mir da spontan eine Bundhaube und ein Stirnband mit vertrockneten Blumen dran ein - so als "Grabbeigabe".

    Untoter Soldat wäre im Grunde genommen ja jemand, der samt Gerödel an in irgendwelche Massengräber geworfen oder notdürftig irgendwo verscharrt wurde. Das heißt, eine verranzte Hose, ein verranzter Gambi unter der Kette/Platte und dreckige Stiefel. Vielleicht noch eine zerfetzte Gugel oder ein Schulterüberwurf aus einem Wollstoff mit einem halb unkenntlichen Wappen ... das sieht eigentlich sehr untot aus, gerade mit Halbmaske. Kopfbedeckung wäre hier eher Richtung Kettenhaube/verdellter Helm oder zur Not eine blutige, angefetzte Polsterhaube.



    - eine Kategorie "wild":
    Derbe Woll-Unterkleidung und um die Stiefel gewickelte Wollstreifen (keine "ordentlichen" Beinwickel) sind eine gute Grundlage.
    Was ich dir empfehlen kann: organisier dir in nem Second-Hand/Flohmarkt (oder aufm Dachboden) ne alte Velourlederjacke und benutz das, um dir ne grob mit Lederbändern zusammengeheftete Weste oder nen Fetzenrock über der Hose zu machen. Du kannst auch Streifen daraus schneiden und dir beispielsweise um die Unterarme wickeln.
    Gerwin hat recht mit den Kaninchenfellen, aber ich fände beispielsweise die Idee schön, sich eine solchige Lederfetzenweste zu nähen und ein Kaninchenfell mit der Lederseite nach außen und irgendwelchen abartigen wilden Symboliken aufgemalt so über eine Schulter an der Weste zu befestigen.
    Oder in einen kurzen Rock zu integrieren, dass du einen bemalten Lendenschurz mit Fellrand hast.
    Da lässt sich schon einiges machen!



    - eine Kategorie "Horden der Finsternis"
    Für Kultisten finde ich immer wieder den guten alten, langen Kaftan aus nem dunklen Stoff schön. Vielleicht etwas robenartiger geschnitten, die Ärmel etwas ausgebauschter (oder Trompetenärmel, wenn man sowas mag) und darüber ein dreieckiges, bis knapp übern Hintern reichendes Cape in Schwarz mit irgendwelchen magischen Symboliken auf dem Rücken.
    Kopfbedeckung könntest du ein schwarzes Barrett organisieren und mit sich farblich abhebenden Schärpen verzieren.




    Grüße,
    NSC-Varg

  6. #6
    Rufus
    Rufus ist offline
    Erfahrener User Avatar von Rufus

    Beiträge
    258
    Vielleicht noch ein paar kleine Ideen:

    Wild:
    - Klassisch wäre wohl auch ein breiter "Wrestler-Gürtel", der vorne eine Metallplatte oder Stammessymbole präsentiert.
    - Über die Brust verlaufende Lederriemen, evtl. mit einer Brustplatte (statt dem Gürtel) und/oder einer Schulter auf einer Seite
    - Lendenschurze sind glaub auch ein Klassiker, je nach Geschmack in der Winnetou-, Xena- oder Orkschlabberdingens-Variante




    Kultist:
    - Was ist eigentlich mit den klassischen Kultisten-Spitzhauben? Von denen bin ich ja mittlerweile ein ziemlicher Fan...
    - Gerade bei Kultisten macht sich glaub auch ein entsprechend arkan verzierter Lendenschurz, womöglich über einem Fetzen-Gürtelrock, glaub ganz gut.



  7. #7
    Sonadorexis
    Sonadorexis ist offline
    Alter Hase Avatar von Sonadorexis

    Beiträge
    1.054
    Ist hatl die Frage was du genau suchst, ob es entweder in Richtung "Eindrücke" gehen soll, von denen du dir was abkupfern kannst, oder direkt um genaue Gestaltungsideen und -vorschläge.

    "Wild"

    Ich persönlich bin ja kein Fan von Fetzenklamotten, daher würde ich auch hier grobe, schlichte Untergewandung nehmen und nochmal nen Rock (wahlweise auch zwei, einen langen, und einen geteilten, kürzeren darüber)oder ne Weste drüberziehen. Hierbei auf Naturfarben beschränken und die Oberbekleidung einfach dementsprechend weiterbearbeiten. Fellränder, geflochtene/geknüpfte Elemente aus Hanfseilen, eingeflochtene Perlen und evtl. die Knochen vom letzten Hünchen, bzw. Spenden vom örtlichen Fleischer sind immer super. Ein etwas aufwändiger gearbeiteter, größerer Halsschmuck zum Beispiel muss nicht viel kosten, kann aber nen riesen Effekt machen. Arme, Beine und wahlweise Hände kann man sich mit billigen Leinenfetzenstreifen umwickeln, freie Haut und größere Flächen mit groben Zeichen bemalen um sie etwas aufzulockern.
    Kleine Elemente aus Fell- und Lederresten sollten auch nicht die Welt kosten.
    meine Fellränder sind bspw. aus Fellstreifen von etwa 5 bis 10 mm gemacht und bauschen sich wunderbar auf. gut, die Heidschnucke, die dafür herhalten musste hat auch ein ziemlich wildes Fell gehabt, aber mehr braucht es da auch nicht. (http://api.ning.com/files/QgYeNpvIXj...342&height=522)

    Im Prinzip würde ich einfach schauen, dass du ein oder zwei Blickfänge hast und den Rest drumherum drapieren.
    Hier zum Beispiel ist es maßgeblich Die Linie Mütze - Schädel - Gürtel. Der - vom Betrachter aus - linke Arm macht noch ein bisschen was her, ohne wäre es aber auch geil. Rock würde sich durch entsprechende Stoffelemente austauschen lassen und auf die Knochen unten am Gürtel könnte man auch verzichten, bzw. sie durch irgendwas in hübsch ersetzen
    http://api.ning.com/files/N*6y5i*Z01...279&height=600

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de