Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Levin
    Levin ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    5

    Einsteiger -Erster Charakter-

    Moin,

    ich interessiere mich nun schon seit längerem für Larp und ich habe auch schon ein wenig in Foren umhergeschaut, was so die anderen Einsteiger für ihre ersten Charaktere geplant hatten. Auch ihm LarpWiki habe ich mir schon einiges angeschaut.
    Nun wollte ich hier mal meinen ersten Charakter vorstellen und ich hoffe, dass es nicht allzu schlimm geworden ist.



    Charakter:


    Name: (Bei dem Namen bin ich mir noch unsichere, ich nenne ihn hier einfach mal Levin)
    Rasse: Mensch
    Alter: 15



    Geschichte

    Levin wurde als Sohn eines Abdeckers geboren. Durch die Arbeit seines Vaters lebte die Familie weit außerhalb des Dorfes und mit wenig Kontakt zu den Einwohnern. Er lebte zusammen mit seiner Mutter, mit seinem Vater, seinem Onkel und seiner Cousine in einfachen Verhältnissen in der Abdeckerei.
    Sein Vater lehrte Levin schon in jungen Jahren die Aufgaben eines Abdeckers und obgleich Levin die Arbeit seines Vater keineswegs ablehnte, wollte er nicht des Vaters Nachfolger werde, noch nicht.
    Sein Onkel brachte ihm das Schreiben, Lesen und Rechnen bei.
    Durch die Abgeschiedenheit verließ er seine Heimat nie und so dachte er oft über den Sinn des Lebens, über das Sein und über das Nichts nach, doch er fand keine Antwort. Diese Fragen faszinierten ihn und ließen ihn nicht los.

    Eines Tages ließ er seine 5 Jahre alte Cousine im nahen Weiher ertrinken, denn seine Eltern wollten ihn mit dieser verheiraten und so hätte er auf ewig daheim leben müssen. Seine Eltern erzählte er jedoch, dass sie hineingefallen sei. Sein Onkel jedoch misstraute ihm und forderte seine Eltern auf, ihr einziges Kind davon zu jagen. Levin jedoch ging freiwillig, obgleich seine Eltern sagten, dass er dies nicht müsse, denn sie glaubten ihn. Er sagte ihnen, dass er zurückkommen werde, wenn all seine Fragen beantwortet sind.
    So ging Levin hinaus in die Welt, um alles was er erfährt niederzuschreiben, jede Frage und jede Antwort. Er will lernen die Welt zu verstehen.

    Charakter Eigenschaften:

    - strebsam
    - geduldig
    - hilfsbereit
    -...

    - keinerlei Kampferfahrungen
    - kaltschnäuzig
    -...

    Als Kleidung wollte ich mir eigentlich nur eine Tunika, ein Hemd, eine Hose und eventuell Schuhe zulegen, eine Waffe eigentlich nicht. Die Farbe ist mir eigentlich egal, nur schwarz will ich nicht.

    Vielleicht wäre ja Schreibkram, wie ein Buch oder eine Schreibfeder nicht verkehrt.



    So ich hoffe, dass ich nicht so viele Rechtschreibfehler gemacht habe. Ich hätte aber noch eine Frage:

    Können sich die Eigenschafte noch ändern, wenn der Charakter z.B von einem anderen Charakter beim Con lernt, wie er mit Waffen usw. umgeht?

    Auf eine Con will ich aber erst gehen, wenn ich mindestens 16 bin und dann geht es ja auch nur mit einer Aufsichtsperson.


    Gruß
    Levin

  2. #2
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.925
    Gefällt mir nicht so gut.

    Warum sollte eine Abdeckerfamilie schreiben (früher eine Kunst) und rechnen (mehr als einfache Rechnungen zum verkaufen/kaufen) können?

    Eine Handwerksdarstellung ist eine feine Sache. Aber das Handwerk eines Abdeckers ist schwer auf Con dazustellen. So lange du das Handwerk nicht dastellst hat es auch keinen Sinn es in die Charaktergeschichte aufzunehmen. Ich kann auch sagen "Hallo, mein Name ist Gerwin Ragnar...und ich bin Goldschmied". So lange ich keine Goldschmiedearbeit auf Con zeigen kann...ist es egal ob ich Goldschmied, Hufschmied, Gemüsehändler oder Zuhälter bin.

    Durch die Abgeschiedenheit verließ er seine Heimat nie und so dachte er oft über den Sinn des Lebens, über das Sein und über das Nichts nach, doch er fand keine Antwort. Diese Fragen faszinierten ihn und ließen ihn nicht los.
    Warum sollte sich ein Abdecker über solche Sachen Gedanken machen? Also ich denke bei körperlicher Schwerstarbeit selten über solche Dinge nach. So etwas wäre eher eine Aufgabe für einen Philosoph.

    Eines Tages ließ er seine 5 Jahre alte Cousine im nahen Weiher ertrinken, denn seine Eltern wollten ihn mit dieser verheiraten und so hätte er auf ewig daheim leben müssen
    Find ich doof. Ich spiele zwar auch eher "dunklere Charaktere", aber wer so einfach ein 5 jähriges Kind ertrinken lässt ist sobald er dass erzählt ein Fall zum meiden...in meinen Augen. Mit derartigen Psychopathen gebe ich mich IT nicht ab.

    Charakter Eigenschaften:

    - strebsam
    - geduldig
    - hilfsbereit
    find ich gut

    - kaltschnäuzig
    find ich nicht gut. Kaltschnäuzigkeit ist so ne Sache die sehr schwer darstellbar ist. Ein Charakter denn das wohlergehen anderer Charaktere generell "kaltschnäuzig" egal ist..gibt wenig Anreiz mit ihm zu spielen.

    Können sich die Eigenschafte noch ändern, wenn der Charakter z.B von einem anderen Charakter beim Con lernt, wie er mit Waffen usw. umgeht?
    Ja.

    Gruß

    Gerwin

  3. #3
    Tine
    Tine ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Tine

    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    923
    Minderjähriger, eiskalter Mörder? Sorry, find ich doof. Und "kaltschnäuzig" passt ebenfalls nicht. Das klingt so nach möchtegerncool.
    Der Rest ist ok.
    Klamottentechnisch jetzt sicher nichts Weltbewegendes, aber durchaus tauglich - vor allem, weil du von schwarz Abstand nehmen willst.
    Kleiner Tip noch: Kopfbedeckung macht die Klamotte runder und ein warmer Umhang hilft über so manchen Regentag und so manche kalte Nacht hinweg.

    Und, ja, der Charakter kann sich im Laufe seines Lebens verändern. Ist sogar eher der Regelfall. Wobei man schon darauf achten sollte, dass man nicht in zu vielen verschiedenen Gebieten wildert. Der Krieger, der heilen kann, Ahnung von Ritualmagie hat, sich bardenmagische Lieder angeeignet hat, und in seiner Freizeit am liebsten quäsantokryptianische Texte entschlüsselt, ist wohl nicht das, was man anstreben sollte.
    SEMPER PROBUS

  4. #4
    Dennis
    Dennis ist offline
    Forenjunkie Avatar von Dennis

    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    3.295
    Hi Levin!

    Erstmal, bevor ich zum Charakter komme:
    So ich hoffe, dass ich nicht so viele Rechtschreibfehler gemacht habe.
    Nein, das war sehr gut lesbar, aber:
    (...)denn sie glaubten ihn.
    Dativ! Dativ! Nicht Akkusativ! Ihm! Das ist zwar ein winziger Fehler, aber ich persönlich kriege da immer das kalte Grausen, wenn ich ihn sehe. Und leider sehe ich ihn oft bei Schülern, denen ich was beibringen soll. Ein rotes Tuch, sozusagen

    Zum Charakter:
    Streich das mit der ermordeten Cousine. Braucht keiner, will keiner hören und ist doof. Als armer Abdeckersohn hast du genug Grund, in die Welt hinaus zu ziehen und was auch immer zu tun, das Zuhause hat auch nicht viel für dich zu bieten. Streiche entsprechend auch das kaltschnäuzig aus dem Charakterkonzept.

    Wenn du Schreiben und Lesen willst, wäre allerdings ein anderer Beruf des Vaters logischer - warum sollte der Abdecker seinem Sohn sowas beibringen? Oder: Wo passt da der Onkel rein? Dann lieber ein Bürgersohn oder wenigstens irgendwas, was nicht am ganz unteren gesellschaftlichen Rand dahinvegetiert.

    Schreibkram finde ich gut, eine Kopfbedeckung brauchst du noch. Und je nach Wetter und Jahreszeit was warmes wie Mantel und Gugel. Ansonsten finde ich, dass du da ein relativ simples (und damit schönes) Einstiegskonzept hingelegt hast.

    Also zusammengefasst:
    - Schreibkram besorgen, möglichst hübsch
    - ein bisschen hübsch schreiben üben
    - eine Kopfbedeckung besorgen
    - niemanden töten
    - Daddy gesellschaftlich ein bisschen aufwerten oder auf das Schreiben verzichten und Rumtreiber im weitesten Sinne werden.

    Gruß
    Dennis
    http://goblinbau.wordpress.com
    Manchmal blogge ich Pen&Paper Zeug

    ~zurück aus den larplosen Landen~

  5. #5
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Finde ich auch soweit okay - aber: Den Mord bitte weglassen. Als Teenie ein kleines Mädchen umbringen, das ist doch etwas sehr extrem

    Es gibt doch ein paar harmlosere Varianten, warum man sein Dorf verlässt:
    - man hat etwas ziemlich Peinliches gemacht und traut sich jetzt nicht mehr unter Leute
    - man sieht tagtäglich, wie sich die Eltern und die anderen Dorfbewohner abrackern, ist jetzt alt genug, um wie ein Erwachsener mithelfen zu müssen und hat keine Lust, sich kaputtzuschuften
    - man ist nachts bei seiner Freundin, der Tochter eines sehr reizbaren Mannes, eingestiegen und erwischt worden
    - wenn's schon was Illegales sein soll: Man hat in jugendlichem Übereifer was geklaut. Oder beim Streiten den Kuhzaun niedergerissen und die Kühe sind abgehauen und eine ist unauffindbar o.ä.
    Ein sehr junger Mensch braucht eigentlich keinen extremen Anlass, um wegzulaufen.

    Von "kaltschnäuzig" rate ich ab. Das ist nämlich m.M.n. - anders, als Gerwin sagt - extrem leicht darzustellen: Denn OT berührt es einen ja auch nicht, was auf dem Con passiert, es ist ja alles nur ein Spiel. Ein Charakter, der etwas nicht tut - keinen Schmerz fühlt, sich nicht schämt, sich nicht fürchtet, an nichts glaubt, keine Emotionen zeigt, keine Skrupel hat - ist uninteressant, weil dadurch Spiel weggelassen wird. All das ist ja nichts, was man - wie es OT der Fall ist - unterdrücken müsste, sondern man muss diese Dinge bewusst erzeugen (man fühlt schließlich real keinen Schmerz/Scham/Furcht/Gottesfurcht/Emotionen/Skrupel).
    Kein Mensch wird also von einem gefühllosen Monster beeindruckt sein. Wohl aber von dem Menschen, der Charakter und Emotionen zeigt. Denn das ist die Kunst.
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  6. #6
    Levin
    Levin ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    5
    Ich möchte mich ersteinmal für die so schnelle Kritik von euch bedanke.

    Ich habe mir dann mal etwas anderes überlegt:

    Levin ist ein Einzelkind. Er lebte mit seinen Eltern in einer Stadt, wo sein Vater als Schreiber für eine Händlerfamilie arbeitete. Er lehrte seinem Sohn, das Schreiben, Lesen und Rechnen, denn er sollte auch später einmal für diese Händlerfamilie Arbeiten. Da Levin jedoch oft über die Frage nach dem Sinn des Lebens, und das Sein nachdachte, wollte er erst eine Antwort auf alles finden. Und so zog er los um alles was er erfährt niederzuschreiben, jede Frage und jede Antwort. Er will lernen die Welt zu verstehen. Er versprach jedoch, dass er zurückkommen wird, wenn er eine Antwort gefunden hat. Seine Eltern verstanden zwar nicht, warum er seine Zukunft für diese Fragen aufs Spiel setzt, doch sie ließen ihn gehen.

    Dies ist zwar jetzt etwas einfacher gehalten, aber ich hoffe, dass es etwas besser ist. Ach ja und das Kaltschnäuzig streiche ich dann weg.



    Kopfbedeckung macht die Klamotte runder und ein warmer Umhang hilft über so manchen Regentag und so manche kalte Nacht hinweg.
    Über Kopfbedeckung habe ich auch schon einmal nachgedacht. Lässt sich aber bestimmt auch irgendwie selber herstellen.

    Gruß
    Levin

  7. #7
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.925
    Besser. Viel besser. Bedenke bitte aber folgendes:

    Schreiben und lesen ist im Larp nichts besonders. Kostet ja für gewöhnlich auch keine Punkte (). Eigenartiger weise kann fast jeder Hinterwäldler und erst recht jeder einfache Soldat lesen und schreiben.

    Die Chance darauf dass ein Charakter zu dir kommt und einen Brief für seine Liebste schreiben lässt...oder sich etwas vorlesen lässt sind relativ gering. AUSSER du lernst OT wirklich schön schreiben UND machst dir ein entsprechendes Schild für deinen Schreiber (ein Schreiber braucht in meinen Augen eine Schreibstube...und selbst wenn er es nur ein kleiner Tisch ist).

    Natürlich kannst du den Charakter dennoch spielen. Aber du kannst dann halt am Anfang fast nichts konstruktives. Dass ist schwierig.

  8. #8
    Schlachtross
    Schlachtross ist offline
    Alter Hase Avatar von Schlachtross

    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.210
    Zitat Zitat von Gerwin
    Aber du kannst dann halt am Anfang fast nichts konstruktives. Dass ist schwierig.
    Mein Charakter kann nichts außer den Mund VIEL zu voll nehmen und damit komm ich trotzdem immer schnell ins Spiel.
    Daher sehe ich da kein Problem. BTW Mein Char kann weder lesen noch rechnen und benötigt daher öfters hilfe von solche Schreiberlingen.


    Das überarbeitet Konzept ist absolut in Ordnung und spielbar.
    Auch die Hintergrundgeschichte ist gut. Kurz, knapp und ohne Tragik. Da die eh niemanden interresiert ist das Ideal, mehr Aufand in nen Hintergrund zu stecken wäre verschwendung.


    grüße
    Philipp, der wie Gerwin der Meinung ist das viel zu viele Charaktere Lesen und Schreiben können.
    "Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen." (Goethe)
    Zitat Zitat von Kelmon
    Lustige Tatsache:
    Die eigene Gruppe macht immer "ernsthaftes Reenactment".
    Leute mit höherem Anspruch sind immer "nervige Nörgler".
    Leute mit geringerem Anspruch sind immer "Gewandungsversager"

  9. #9
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Bedenke eines: Ein Charakter, der nicht Lesen und Schreiben kann, hat gleich einen Grund mehr, andere anzuspielen. Ich finde von daher den Abdecker, minus Lesen&Schreiben, minus Mord, eigentlich sogar interessanter.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  10. #10
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.925
    Wobei ich eines sagen muss. Ein Charakter der nicht lesen und schreiben kann ist nicht ganz einfach zu spielen. Wir lesen nun einmal eher automatisch. Da muss man sich schon manchmal ganz schön "zügeln" und dran erinnern dass der Chara das nicht kann.

    UND:

    ich habe es schon das ein oder andere mal mit Gerwin erlebt dass er sehr komisch angesehen wurde WEIL er nicht lesen kann (was generell kein Problem ist). Es gibt nur viele Spieler die sich eher genervt fühlen wenn man nun mit einen Zettel auf sie zukommt und sie bittet mal vorzulesen.

    Andererseits gibt es natürlich auch magic moments für Schreiber und nicht Schreiber. Das gemeinsame verfassen eines Liebesbriefes gehörte eindeutig dazu (auch wenn der Schreiber mich verarscht hat...voll gemein).

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erster Charakter
    Von Tartarus im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 17.12.2012, 20:34
  2. Einsteiger - erster Charakter - Rat gesucht!
    Von Sceria im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 12.08.2012, 10:13
  3. Erster Charakter
    Von CSI_Banana im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 21.01.2010, 19:28
  4. Erster Charakter
    Von Samuel im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 18:52
  5. Erster Charakter
    Von Erasmus im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.05.2008, 19:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de