Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1
    Ollorach
    Ollorach ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    127

    Einer der auszog... (Abenteurer)

    Nachdem ich erkannt habe das mein erster Entwurf eher was für später ist habe ich einen neuen gemacht.
    Einfacher, simpler und auch passender für nen Anfänger.
    Sagt was ihr davon haltet und lasst euch aus.

    Ich will kein "Reenlarpment" machen von daher ist die historische Genauigkeit was das Aussehen anbelangt nicht so wichtig.


    Name: Ollorach
    Alter: 18
    Geschlecht: Männlich

    Stärken: Kann gut mit Worten umgehen
    Schwächen: etwas leichtläubig und naiv
    Beruf (erlernt): ungelernte Hilfskraft
    Beruf (ausüben): Alles mögliche wo er arbeiten kann. (um Erfahrung und Wissen zu sammeln)

    Vater: Schmied
    Mutter: Schankwirtin

    Herkunft: Königreich, Mitteleuropäisch, mittelalterliche Zeit
    Religion: Ahnenglauben


    Mein Char heißt Ollorach, ist 18 Jahre alt und der Sohn eines Schmiedes und einer Schankwirtin.
    Er kommt aus einer kleinen Stadt im Herzen des Königreiches (angelehnt an das HRR 12. -13. Jhdt) und hat bisher noch nicht viel von der Welt gesehen.
    Er lebt ein einfaches Leben aber fürs Schmieden fehlt ihm einfach das Geschick und weil er seinen Vater nicht enttäuschen möchte zieht er aus um Erfahrung zu sammeln und eines Tages zurückzukehren.
    Er schlägt sich so durchs Leben und ist froh seine große Liebe an seiner Seite zu haben.
    Sie kennt sich in der Natur aus, er in der Stadt.

    Sein Vater war zwar nicht begeistert aber stimmte am Ende doch zu und schenkte ihm ein paar Kettenhandschuhe damit er unversehrt nach Hause kommen möge, sowie ein paar Münzen für den Anfang, eine kleine Axt und einen kleinen Schild.

    Durch seinen besten Freund ist er immer an neuen Dingen und vor allem an Gesprächen interessiert .


    Noch ein wenig Grün hinter den Ohren und mit einer gewissen jugendlichen Naivität macht sich mein Char also auf den Weg.
    Er kennt nicht viel von der Welt, weis aber wie man sich zu verhalten hat.
    Er ist weniger ein Kämpfer, nur wenn es sein muss, sondern versucht Ärger eher aus dem Weg zu gehen.
    Der Ahnenglaube ist tief in seinem Land verwurzelt und er achtet auch immer darauf diese nicht zu enttäuschen.
    Das Wetter in seinem Heimatland ist sehr wechselhaft: Einen Tag kann es sehr warm sein, den nächsten sehr kalt. Es gibt 4 Jahreszeiten mit u.U. Heißen Sommern und auch kalten Wintern, weshalb man stets einen warmen Umhang dabeihaben sollte.
    Was die Technologie angeht, haben es die Waffenschmiede noch nicht geschafft Plattenpanzer zu entwickeln. Rüstungen aus Kette und Leder sind sehr verbreitet und es wird gekämpft mit dem was man zur Hand hat.
    Armbrüste und Schwerter haben nur die reicheren Menschen, das einfache Volk hat einen Bogen und eben umfunktioniertes Werkzeug.
    Fantasyrassen und Mischwesen gibt es, aber nur am Rande der Gesellschaft da sie auch nicht so zahlreich sind.
    Das Königreich selbst ist in viele kleine Herzogtümer untergliedert aber der König hat über allem die Hand drauf und vermeidet so Streitigkeiten innerhalb der Ländereien.
    Der Glaube an die Ahnen ist überall gleich stark vertreten und wir überall geduldet und praktiziert.




    Nun zur Ausrüstung:

    Gugel (Wollfilz/Wolle, braun)
    Umhang (Filz/Wolle, braun)
    Gambeson (Schwarz kann lang oder kurzärmelig getragen werden je nach Wetter)
    Tunika (dünne Baumwolle braun)
    Gambeson ( Armteile für unter die Armschienen) X
    Armschienen (Leder braun 3mm)
    Kettenhandschuhe (Lederhandschuhe mit Kettenringen drauf) X
    Hose ( Baumwolle schwarz) X
    Stiefel (Lederoptik Wadenhoch braun)
    Kleine Axt (Einfache Gebrauchsaxt)
    Kleiner/s Dolch/Messer (am Gürtel hinten)
    Rundschild (50 cm, Holzoptik)


    Und noch der Kleinkram den man so dabei hat:

    Trinkschlauch X
    Trinkhorn X
    Lederbeutel X
    Leinentasche X
    Rufhorn X ( Meine Freundin hat das gleiche, damit wir uns erkennen )


    (vielleicht noch ne Kettenhaube? Einfach aus Sicherheitsgründen, oder reicht da der Gugel wenn man ne Bundhaube drunter zieht? Wenn man mal was gegen den Kopf bekommt sollte schon was da sein oder? )


    Also ich denke die Ausrüstung passt sehr gut zum Chara da es Dinge sind die jeder einfache Mann sich besorgen kann und die auch immer Sinn und Zweck erfüllen.
    Von den Farben her ist das auch stimmig, denke ich da es zu den Wäldern seiner Heimat passt.
    Einfache Leute - einfache Farben - einfache Kleidung


    1.0 Kindheit/Jugend/bisheriges Leben? Was hat den Charakter geprägt?
    1.1 Wo ist er aufgewachsen? Stadt oder Dorf?
    In einer kleinen Stadt im Herzen des Reiches.

    1.2 Welchen Stand haben seine Eltern?
    Sein Vater ist Schmied und seine Mutter Schankwirtin

    1.3 Hat er hart gearbeitet? Oder floss ihm das Geld zu?
    Da er zum Schmied nicht taugte verdiente er sich als Tagelöhner bei allem was anfiel ein wenig Geld.

    1.4 Wie vertrug sich dein Charakter mit seinen Eltern?
    Mit der Mutter gab es Scherereien aber mit dem Vater lief es immer gut.

    1.5 Wie war sein Verhältnis zu Verwandten, Geschwistern, Großeltern, Onkel, Tanten ... war jemand davon sein Vorbild, seine Bezugsperson?
    Er wuchs als Einzelkind auf und hat einen starken Bezug zu seinem Vater, es nagt aber an ihm, dass er nicht zum Schmied taugt.

    1.6 Wie wichtig war den Eltern die Bildung deines Charakters? Und wie wichtig war es ihm selbst?
    Er ist ein schlauer Bursche, doch hatten die Eltern nie die Mittel ihn unterrichten zu lassen.
    Aber Lesen und Schreiben hat ihm sein bester Freund beigebracht

    1.7 War er beliebt?
    Jeder in der kleinen Stadt kennt ihn und alle wissen, dass man auf ihn zählen kann.

    1.8 Hatte dein Charakter viele Freunde oder war er ein Einzelgänger?
    Er hatte nur wenige Freunde, aber viele Bekannte.

    1.9 Hatte dein Charakter einen besten Freund?
    Ja, einen Barden und Trunkenbold der aber sehr Philosophisch ist.

    1.10 Hat dein Charakter noch enge Bindungen an Menschen, die er aus seiner Vergangenheit kennt?
    Seinen Vater, seinen besten Freund.

    1.11 Hatte dein Charakter allgemein Umgang mit Tieren?
    Er mag Tiere sehr und fühlt sich sehr mit ihnen verbunden.

    1.12 Welchen Beruf hat dein Charakter erlernt?
    Keinen, er half wo er konnte. Also ein allrounder.

    1.15 Wo war dein Charakter schon bzw. welche Länder, Gegenden und Städte hat er schon bereist?
    Sehr viel ist er nicht rumgekommen. Ein Tagesausflug da, ein Markt dort.

    1.17 Erfahrung mit Streitereien?
    Ab und zu mal in der Taverne, aber alles in allem versucht er eher alles friedlich zu lösen.

    1.18 Hat der Charakter einen festen Wohnsitz? Besitzt er gar ein Haus oder Ländereien?
    Er wohnt im Elternhaus im Erdgeschoss in der Stadt.

    1.19 Wie ist sein Lebensstandard?
    Er ist zwar nicht reich, aber es mangelt an nichts. Ein einfaches, ehrliches Leben.

    1.20 Ist er es gewohnt auf Reisen im Freien zu schlafen?
    Da es nur immer Sommer warm genug für reisen war, ja. Im Winter ist es zu kalt.

    2.0 Sozialverhalten
    Wie geht der Charakter mit Menschen um?
    2.2 Verhalten: Schüchtern/zurückhaltend? Oder aufbrausend?
    Er ist eher ruhig aber wird mit der Zeit immer offener.

    2.3 Große Menschenmengen? Kein Problem, oder beängstigend?
    Da er in einer Stadt groß geworden ist macht das nichts.

    3.4 Wie sieht es mit der Liebe aus? Schüchtern/unbeholfen oder offen/erfahren?
    Er hat seine Liebe bereits gefunden.

    3.5 Bestimmte Erscheinungsbilder, die ihm Angst machen?
    Da seine Mutter immer wieder mit Betrunkenen ärger hatte – betrunkene Raufbolde beunruhigen ihn.

    3.6 Ist dein Charakter naturverbunden oder fühlt er sich eher in einer Stadt wohl?
    Sowohl als auch, er ist gerne in der Natur, aber in einer Stadt fühlt er sich auch sehr wohl.

    3.7 Wie soll dein Charakter auf Fremde wirken?
    Offen, freundlich, und vor allem neugierig.

    3.8 Wie aufgeschlossen ist dein Charakter gegenüber Neuem?
    Er zeigt stets ein großes Interesse an Neuem um sein Wissen zu erweitern.

    3.9 Findet dein Charakter schnell Freunde?
    Durch seine offene Art und sein freundliches Wesen geht das schnell.

    3.10 Wie verhält sich dein Charakter in Diskussionen?
    Er versucht Argumente zu finden und die anderen zu überzeugen, ist aber auch offen für neues.
    3.0 Religion/Glauben
    3.1 Hat er einen Glauben?
    Ja, die Geister der Ahnen beobachten und helfen einem und urteilen über einen und wenn man stirbt entscheiden sie ob man es wert ist unter ihnen zu weilen oder im Nichts zu vergehen.

    3.3 An welche/n Götter/Gott glaubt der Charakter?
    Keinen. Nur eben an Geister.

    3.4 Was sind die Ziele deiner Religion?
    Ein würdiges Leben zu führen.

    3.5 Gibt es absolute Verbote in der Kirche?
    Man lebt wie man lebt. Aber unehrenhaftes Verhalten erzürnen die Ahnen.

    3.6 Starke Bindung – eher ungläubig?
    Sehr darauf bedacht bei den Ahnen gut anzukommen

    3.7 Angst durch Religion vor bestimmten "Feind"bildern?
    Nein.

    3.8 Besondere Ereignisse in seinem Leben?
    Seine erste Kneipenschlägerei mit 16

    3.10 Glaubt der Charakter an Schicksal oder Selbstbestimmung?
    Man nimmt das Leben selbst in die Hand.

    3.11 Ist der Charakter abergläubisch?
    Ja.

    4.0 Motivation des Charakters
    Warum ist der Charakter unterwegs? Einige Beispiele:
    Er will beweisen was er wert ist und voller Stolz zu seinem Vater zurückkehren um ihm zu zeigen was er auf seiner Reise alles gelernt hat.
    5.0 Beispielsituationen
    Wie verhält sich der Charakter in folgenden Situationen?
    5.1 Überfall auf deine Gemeinschaft?
    Er greift zu Schwert und Schild und stellt sich dem Kampf.

    5.2 Überfall von deiner Gemeinschaft?
    Wenn gute Aussichten auf Erfolg bestehen ist er dabei.

    5.3 Übermacht/Unterzahl?
    Unterzahl: Wer flieht kann später kämpfen. Überzahl: Ran an den Speck

    5.4 Foltern/Gefoltert werden?
    Folter: Strikte Ablehnung. Gefoltert werden: Er hofft, dass es nie dazu kommt.

    5.5 Exekutionen
    Wenn sie viele schlimme Dinge getan haben werden sie es wohl verdient haben.

    5.6 Ehrenhaft sterben oder unehrenhaft leben?
    Ehrenhaft sterben.

    5.7 Reaktion auf Befehle
    Solange sie Sinn machen werden sie auch ausgeführt.

    5.8 Wache halten?
    Eine Aufgabe ist eine Aufgabe.

    5.9 Freund fragt nach Geld/Schutz?
    Schutz ja, Geld ja.

    5.10 Fremder fragt nach Geld/Schutz?
    Schutz nein, Geld nein.

    5.11 Dein Tod ist unvermeidlich – letzte Tat?
    Den Ahnen zeigen, dass er es wert ist unter sie aufgenommen zu werden.

    5.12 Fremde unterhalten sich – zuhören oder weghören?
    Zuhören, man kann ja nie wissen. Aber aufpassen nicht entdeckt zu werden.
    6.0 Einstellung
    Was hält der Charakter von folgenden Dingen und verhält sich bei Begegnung damit?
    6.1 Magie - Nützlich, ehrfurchtgebietend - oder unberechenbares Teufelswerk?
    Er selber hat nicht viel damit zu tun, aber er steht ihr nicht ablehnend gegenüber.

    6.2 Adel
    Bisher kennt er kaum einen adligen, aber es sind auch Menschen, also ist er auch freundlich.

    6.3 Landstreicher/Bettler
    Er schaut ob er ihnen helfen kann.

    6.4 Fantasyrassen.
    Davon gab es immer mal wieder welche in der Stadt wenn sie auf der Durchreise waren.
    Er findet sie faszinierend und redet gerne mit ihnen. Bisher hat er noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.

    6.5 verwundete Gegner - heilen, abstechen, liegen lassen?
    Erstmal schauen ob sie etwas von Wert bei sich haben. Aber töten würde er sie nicht.
    7.0 Entwicklung
    7.1 Inwiefern kann sich der Charakter deines Helden in seinen Abenteuern weiterentwickeln?
    Er möchte zu sich selbst finden und vielleicht nach seiner Heimkehr wissen welchen Beruf er erlernen möchte.

    7.2 Ist er für eine (neue) Liebe oder Freundschaften offen?
    Freundschaften ja, eine neue Liebe nein.

    7.3 Will er Neues erleben, Altes verdrängen, etwas dazulernen ...?
    So viel Neues wie möglich kennenlernen.

    7.5 Will er sich einen bestimmten Ruf erwerben oder einen loswerden?
    Er möchte gemocht werden. Nicht um jeden Preis, aber für das was er ist und wie er ist.

    7.6 Welchen Vorbildern eifert er nach und will sich zu ihnen entwickeln?
    Sein Vater und sein bester Freund.
    8.0 Militärische Laufbahn / Kampf
    8.1 Welchen Rang/ Welche Stellung hat dein Charakter?
    Er kann ein wenig mit dem Schwert umgehen (sein Vater brachte es ihm bei) und mit dem Bogen schießen (das brachte seine Freundin ihm bei), aber mehr Erfahrung hat er nicht.

    8.2 Ist er eher ein Einzelkämpfer oder eher Teil einer größeren Gruppe?
    Wahrscheinlich mag er größere Gruppen lieber, da er noch nicht so erfahren ist.

    8.3 Wie steht er kämpfenden Frauen gegenüber? Kennt er so etwas?
    Er mag starke und selbstbewusste Frauen.

    8.4 Wie steht er Fernkämpfern gegenüber?
    Es ist eine Kunst so mit dem Bogen umzugehen – er würde das auch gern können.

    8.5 Hat dein Charakter schon einmal in einer Schlacht gekämpft?
    Nein, aber es reizt ihn sehr.

    8.6 Wurde dein Charakter schon einmal verwundet?
    Durch die ein oder andere Schlägerei hat er kleinere Wunden, aber nicht von Waffenkämpfen.
    ,, Wenn du durch die Hölle gehst - bleib in bewegung..´´

  2. #2
    Harald Ösgard
    Harald Ösgard ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Harald Ösgard

    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    6.094
    Also so weit wie ich Bock hatte zu lesen gefällts mir persönlich schon sehr gut. Du hast wirklich versucht mal über alles nachzudenken...

    Klitzekleine Anmerkung: Wenn ich Schmied wäre und jemandem was geben würde, damit er wohl behütet wieder heimkommt - würd ich ihm ja was für'n Kopf geben.

    Kettenhaube ohne was sonst sieht oft etwas komisch aus (kommt da sehr auf die Ringdichte an) aber wenn Du Dir noch ne ganz ganz einfache Hirnhaube besorgst und das dann idealer Weise am Rand ein bischen mit der Kettenhaube verdrahtest.... das könnte es schon rausreißen denke ich.

    Aber im Zweifelsfalle lieber nur ne Polsterhaube... ggf. noch ne Art Lederkappe - mehr als allg. Kopfschutz als als Helm.

    Handschuhe sind zum Kämpfen garnicht mal so dumm, hier würde ich von der Logik mitgehen, aber eben auch nur, wenn auf dem Kopf was adequates zu Handschuhe + Armschienen ist. Wie gesagt, daß muss aber kein vollwertiger Profihelm sein.

    Paßt ansonsten schon.

  3. #3
    Ollorach
    Ollorach ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    127
    Danke, ja ist etwas mehr, aber ich dachte so kann man alles genau betrachten.

    hatte mir überlegt mir diesen Helm zu holen:
    http://shop.strato.de/epages/245791....nhut_1_poliert

    Nasalhelme und Spangenhelme sehen mir zu sehr nach Nordmann aus und Hirnhauben find ich eher häßlich

    Was wäre da wohl am sinnigsten? Ne Hirnhaube find ich optisch nich so schön.

    Super danke.


    Hab grade im Larp-Wiki gelesen, dass man sich auch einfach nen Englischen Helm holen und den anstreichen kann. Ist das zu empfehlen?
    http://acenturyofnovember.com/RightI...ritish%201.jpg

    Könnte ich dann nicht auch nen Tropenhelm nehmen und den anpinseln? Der gibt zwar keinen Schutz, aber ist auf jeden Fall günstiger und schaut auch gut aus wenn man den richtig anmalt.
    http://upload.wikimedia.org/wikipedi...lmetTruman.jpg

    bzw. auch aus Plastik um zumindest einen gewissen schutz zu immitieren. dürfte gehen oder?
    http://www.ebay.de/itm/190588063271?...84.m1423.l2649

    Was sagt ihr dazu?
    ,, Wenn du durch die Hölle gehst - bleib in bewegung..´´

  4. #4
    Awatron
    Awatron ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Awatron

    Ort
    Salzburg
    Alter
    37
    Beiträge
    5.569
    Ein Eisenhut ist eigentlich immer eine recht solide Anschaffung.
    Intoleranter Besserlaper (Harter Kern)

  5. #5
    Harald Ösgard
    Harald Ösgard ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Harald Ösgard

    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    6.094
    Ein Eisenhut, der nicht aus Eisen ist, ist kein Eisenhut. Eigentlich klar oder?

    Vergiss das lieber mit dem TRopenhut, diesme scheußlichen Plastikbecher sowieso und auch der elglische WKII Helm ist ein WKII Helm.

    Niemand verlangt, daß der Helm handgeschmiedet und mittelalterlich bis ins Letzte ist, er sollte aber auf den ersten und auch auf den zweiten Blick so aussehen, als würde er es wenigstens versuchen...

    Einen Spangenhelm - nur ohne Nasal fände ich eingentlich besser, da der Eisenhut schon oft bei (Profi-) Söldnern, Spießknechten usw. angeraten wird. Andererseits, war und ist ein sehr beliebter und guter Kopfschutz, auch nicht zu nobel.... also wenn er Dir wirklich wirklich gefällt.... dann OK.

    Aber schau Dir vorher nochmal die ganzen anderen Helmformen an, die es noch so gibt... Nicht daß Du dann später lieber tauschen würdest...

    Es gibt so ganz einfache Helme, die hatten glaub ich auch die Franzosen, die sehen ein bischen aus wie die Coneheads.... die kosten auch nicht viel und zumindestens ich hab die schon in einigen Filmen oft bei recht einfachen Soldaten gesehen.... Sehn aus wie nen Kaffewärmer aus Metall... die anderen hier wissen bestimmt wie die Dinger heißen....

  6. #6
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Um nochmal auf Deine Ausrüstung einzugehen:
    Gugel (Wollfilz/Wolle, braun)
    Umhang (Filz/Wolle, braun)
    Gambeson (Schwarz kann lang oder kurzärmelig getragen werden je nach Wetter)
    Tunika (dünne Baumwolle braun)
    Gambeson ( Armteile für unter die Armschienen) X
    Armschienen (Leder braun 3mm)
    Kettenhandschuhe (Lederhandschuhe mit Kettenringen drauf) X
    Hose ( Baumwolle schwarz) X
    Stiefel (Lederoptik Wadenhoch braun)
    Kleine Axt (Einfache Gebrauchsaxt)
    Kleiner/s Dolch/Messer (am Gürtel hinten)
    Rundschild (50 cm, Holzoptik)
    Da wäre erstmal die Frage, was Du unter einem "Umhang" verstehst. Ein Rechteckmantel? Ein Halbkreismantel? Was ganz anderes?

    Bei der Tunika würde ich natürlich zu Wolle raten. Und unter diese sollte idealerweise noch ein Leinenhemd kommen.

    Bei Gambeson und Hose würde ich Dir dazu raten, diese nicht in schwarz zu kaufen. Von so ziemlich jeder anderen Farbe dürftest Du auf lange Sicht mehr haben, sofern Du nicht vorhast, vielen Orgas den gar düüüsteren NSC-Schlagetot zu spielen.

    Was Plastikhelme angeht hat Harald ja schon alles wichtige gesagt - lass das besser mal. Mein persönlicher Rat wäre für die von Dir gewählte Kombination von Ausrüstung und der groben zeitlichen Einordnung ein Nasalhelm. Ein Eisenhut ist dagegen natürlich flexibler, wenn Du mal andere Rollen spielen willst. Es ist eben *der* Helm des einfachen Soldaten und passt in praktisch jede hoch- und spätmittelalterlich angehauchte Kultur rein.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  7. #7
    Ollorach
    Ollorach ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    127
    @Harald: Ok, dann lass ich die lieber für meine Kostümpartys

    Ich muss mal abwägen, aber ich tendiere schon stark zum Eisenhut. Mal schauen, vielleicht fällt mir ja noch was tolles in die Hände.


    @Kelmon: Was den Mantel angeht, dachte ich an einen Halbkreismantel - hält warm, kann man als decke nehmen aber lässt noch viel zu sehen.

    Das Problem ist, das ich bisher nur naturfarbene oder schwarze Gambis gefunden hab und die Naturfarbenen gefallen mir ja mal gar nicht.
    Vielleicht einfach nen Überwurf drüber machen? Dann ist die Farbe ja eh egal!?

    Die Hose in Grün wäre auch nicht schlecht... und dann vielleicht noch den Umhang in nem dunklen Grau, einfach damit ein wenig Kontrast entsteht und nicht alles in Braun ist. Mal schauen...

    Bei der Tunika würde ich natürlich zu Wolle raten. Und unter diese sollte idealerweise noch ein Leinenhemd kommen.
    Leinenhemd, Tunika und Gambi - schwitz ich mich da nich zu tode? o.O
    Ich denk mir das allein der Gambi derbst warm hält....
    Und das Hemd sieht man dann ja eh nich, oder? o.O
    ,, Wenn du durch die Hölle gehst - bleib in bewegung..´´

  8. #8
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Ein schlichtes weißes Hemd als unterste Schicht hat den Vorteil, dass man es problemlos waschen kann sooft man will, und Leinen ist luftiger als Baumwolle und muffelt nicht so.

    Gambesons gibt es z.B. auch in Braun:
    http://www.feuerhammer.de/product_in...1c6iscekfjjjq3

    Bei Stiefeln würde ich welche aus echtem Leder bevorzugen, Kunstleder neigt inbesondere im niedrigen Preissegment dazu, wenig haltbar zu sein.

    Außerdem würde ich auf jeden Fall noch über eine Kopfbedeckung nachdenken, falls du gerade mal keinen Helm aufhast.

  9. #9
    Ollorach
    Ollorach ist offline
    Gelegenheitsschreiber

    Beiträge
    127
    Ein Leinenhemd hab ich, das trifft sich gut.

    Was die Kopfbedeckung angeht, denke ich eine einfache Kappe wie die hier sollte ihren Dienst tun:
    http://www.mittelalter.net/p09927_le...renberger.html
    mal schauen was ich da schönes finde.

    Danke für die Anregung.
    ,, Wenn du durch die Hölle gehst - bleib in bewegung..´´

  10. #10
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Zitat Zitat von Ollorach
    Bei der Tunika würde ich natürlich zu Wolle raten. Und unter diese sollte idealerweise noch ein Leinenhemd kommen.
    Leinenhemd, Tunika und Gambi - schwitz ich mich da nich zu tode? o.O
    Ich denk mir das allein der Gambi derbst warm hält....
    Und das Hemd sieht man dann ja eh nich, oder? o.O
    Die Tunika kann man dann tragen, wenn man den Gambeson grade mal nicht anhat. Ich zumindest würde auch nicht mehr Schichten als unbedingt nötig unterm Gambeson tragen. Aber man läuft ja nicht nonstop in Rüstung rum.
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einfacher Abenteurer
    Von Shuya im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.05.2013, 23:13
  2. Ein zeichnender Abenteurer
    Von Fehu im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.11.2011, 13:30
  3. Adeliger Abenteurer
    Von Perlogar im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 22:57
  4. Charakterkonzept - Abenteurer
    Von Galgrimm im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.02.2010, 23:15
  5. Anfängercharakter Abenteurer
    Von Volvagia im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.12.2008, 12:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de