Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28
  1. #1
    [iczer]
    [iczer] ist offline
    Grünschnabel Avatar von [iczer]

    Beiträge
    6

    Ein weiterer Anfänger - Schlachtenheiler/Söldner

    Kurzes Vorwort:
    Rechtschreibfehler, Grammatik und wechselnde Zeiten
    sind nur einmal durch die Word Rechtschreibprüfung durch.




    Name: Magnus Falkenritt
    Rasse: Mensch (Mittelländer -> um es generisch zu halten)
    Beruf: Schlacht(-feld/-ten) Heiler/Söldner

    Leitspruch:
    "Das Tier unterscheidet sich am Ende kaum vom Mensch.
    Wenn ich gebraucht werde, liegen beide mit der Schnauze im Dreck und schreien nach der Mutter."


    WICHTIG: Ab hier bitte nur weiterlesen, wenn Interesse an einer kurzen Hintergrundgeschichte besteht! Kürzere Infos unter ====== Linie.

    Das kleine Dorf Arnsahl wurde in ein güldenes Licht getaucht als die Sonne begann
    hinter dem Berg Brunn dem kleinen Bruder Mond platz zu machen. Wie jeden Tag, seit Anbeginn
    der Zeit. Eine wahrliche Konstante.

    Ebenfalls wie eine feste Konstante hatte sich Magnus gedacht diesen Abend bei Sonnenuntergang
    das Licht zu löschen und seine kleinen und auch großen Freunde für die Nacht ruhen zu lassen. Leider hatte
    er dem Bauern Lester versprochen sich um die verletzte Pfote des Herdenhundes zu kümmern und enttäuschen
    wollte er ihn nicht. Es mag nicht die rühmlichste aller Berufungen sein und ihr fehlte durchaus der
    Nervenkitzel die ein Abenteurer verspüren mag. Geschweige denn die Beachtung die einem Magus zu teil kommt,
    dennoch war es eine dankbare. Selbstverständlich kam der Dank durch Kupfer und Silber Münzen, der wahre Dank
    doch nur durch die freudigen... Patienten selber. Es war ein gutes Leben. Auch wenn etwas fehlte.
    Etwas Aufregung. Beschweren würde er sich allerdings nie.

    Als es an der Tür Klopfte hob er den Kopf und seine Augen mussten sich erst einen kurzen Moment an
    den veränderten Fokus von nah zu fern gewöhnen. Des Bauers Frau trat ein und grüsste mit fröhlicher Miene.

    "Ah gerade rechtzeitig" erwiderte Magnus mit einer freundlichen Nicken. "Er wird noch zwei Tage etwas humpeln,
    sollte dann aber wieder ganz der alte sein."

    Mit einem leisen knacken wurde von ihm das letzte bisschen des überstehenden Hölzchen der Pfotenschiene
    abgebrochen und in den nahestehenden Eiseneimer geworfen. Später würde es als Zündholz für den Hauseigenen
    Kamin dienen.

    Geschickt hob er den, erstaunlich wohl genährten Hund, für einen Herdenhund, vom Tisch und setzte ihn vorsichtig
    auf den Boden. Mit leicht zittrigen Beinen wankte er seiner Herrin entgegen. Etwas hechelnd vom Narkotikum und noch
    nicht vollends bei sich.

    "Das wären dann 3 Kupfer Frau Lester" lies er freundlich verlauten als er sich wieder aus der Hocke empor hob.

    Die dankbare Bäuerin legte 3 Kupfer und eine kleine Kanne Milch auf den Tisch im Eingangsbereich des Hauses und
    verabschiedete sich mit freundlich und dankbaren Worten. Froh ihren Hund wieder zu haben. Die Familie hing an
    dem treuen Begleiter.

    Nun aber wurde es zeit nach getanem Tagewerk sich etwas zu entspannen bevor es zeit wird in Reich der Träume zu gleiten.

    Als das Feuer im Kamin begann zu brennen und ein passendes Buch gefunden war, konnte er dem Ruf des weich gepolsterten
    Sessels nicht länger widerstehen. So manche Nacht ist Magnus einfach in ihm eingeschlafen. Doch bevor er sich endgültig
    der Lektüre hingibt lässt er noch einen letzten Blick über das Dorf Arnsahl gleiten. Etwas treiben war noch auf der Straße
    zu erkennen, einige Lichter brannten noch in den Häusern und der Alte und verlassene Turm des vor vielen Jahren residierenden
    Magus trohnte wie ein Wahrzeichen am Berghang. Einzig das kleiner flackernde Licht das in dieser Nacht zu erkennen ist war
    neu. Seit er sich zurückerinnern kann ist der Turm verlassen. Grund zur Besorgnis hab es dennoch nicht. Vielleicht hatten
    ein paar Lausbuben sich zu einer Mutprobe verabredet. Ihn würden jedenfalls keine 10 Pferde oder 5 Orcs auf den Berg an
    die Füße des Turms bringen. Mit einen schnellen Schulter Zucken schwankte er müde zu seinem treuen Kumpanen, dem weichen und
    großzügig Dimensionierten Sessel, und ließ sich niedersinken. Es bedarf nur weniger Seiten bis er in das Land der Träume
    sank.............

    Geplagt von Albträumen war es ein unruhiger Schlag. Nach Zusammenhanglose Fetzen von Greultaten, vergessenen Schrecken und ähnlichen
    Dingen brachte ihn ein Geisterhafter Schrei aus seinen Träumen zurück in die Wirklichkeit. Schlaftrunken schreckte er mit einem
    Grunzen hoch und stolperte Richtung Fenster um es aufzureisen und die kühle Bergluft seine umnachteten Sinne frei pusten zu lassen. Was er allerdings wahrnimmt ist, dass das Feuer im alten Turm einem geisterhaften grünen glühen gewichen ist. Ein Glühen, welches an Intensität zunimmt.

    Erst jetzt nimmer er seine Umgebung bewusst war und seine Pupillen weiten sich bei dem Anblick. Erneut richtete sich sein Blick gen Turm und das glühen verschwand in dem Moment in dem seine Augen auf ihm ruhten. Blinzelnd versuchte er es wieder zu finden. Dort, in der alten Bäckerstube. Nein, in der Schmiede. Doch nicht. Wieder
    war der Schrei zu hören der ihn zuvor aus seinem Albtraum gerissen hatte. Hinter ihm.

    Er fuhr um die eigene Achse und da war es, das Glühen und der Schrei. Nur wenige Meter entfernt von ihm. Starr vor Angst und mit offenem Mund kann er nur hilflos zusehen wie es sich mit katzenhafter Schnelligkeit auf ihn zu bewegt. Aus dem glühen schnellt eine Geisterhafte in Leinenfetzen gehüllte weibliche Gestalt hervor.
    Bewehrt mit Krallen so lang und scharf wie Messer. Mit einem Ziel. Er selbst. Reflexartig versucht er sein Gesicht
    zu schützen. Erfolglos. Die Krallen der Gestalt glitten durch seine schützend erhobenen Arme einfach hindurch. Seinlinkes Auge
    war nicht so glücklich und ein Stechender Schmerz schnellte von der Augenhöhle in sein Gehirn. Der Schmerz so stark das er
    seine Sinne übermannt. Ohnmächtig sinkt er zusammen.

    Es fühlte sich an als hätte er seit Tagen geschlafen als ihn die Sonnenstrahlen wieder wach küssen. Ein Tieferschnitt zieht sich
    über sein linkes Auge und es haben sich bereits Nekrose Stellen gebildet die wie Tentakeln sich von der Augenhöhle entfernen.
    Zum Glück ist der Schmerz dahin. Desorientiert und unsicher was er nun machen kann oder soll wandert das
    Dorf. Doch aus einem ihm noch unbekannten Grund wird er von den anderen Dorfbewohnern gemieden.

    Er ersucht in nahegelegenen Dörfern um Hilfe, wird jedoch auch hier gemieden aufgrund seines Aussehens. Die Menschen gucken als erstes auf sein Auge. Er wird für verflucht gehalten, da nicht nur die Nekrose wuchert sondern es ebenfalls bei Nacht in dem gleichen geisterhaften
    grün glüht wie das Licht im verlassenen Turm.

    Vereinzelt schafft er es Kriminellen und Söldnern seine Dienste als Heiler anzubieten. Im Gegenzug erhält er Münzen und
    Unterrichtung im Schwertkampf. Wirklich gut wurde er allerdings bis heute nicht. Wer allerdings in Not ist kann es sich nicht
    aussuchen wer oder was seine Knochen flickt.


    Vielen Dank an alle die den Text bis hierhin gelesen haben

    ============================================

    Soviel zum kleinen gestrickten Hintergrund.

    Die Idee ist es einen Kampf-heiler" zu spielen, der sein Wissen zum verarzten nicht auf dem klassischen Wege erlernt hat.
    Ein bisschen Sadismus gehört natürlich auch dazu wenn der Krieger große Augen macht sobald ihm erklärt wird
    "Erm... sorgt euch nicht, ich hab einen ähnlichen Bruch bereits an einer Kuh in meinem Heimatdorf versorgt. Ich weis in
    Theorie wie es an euch geht. Das wird schon wieder und nun beiß auf dieses Holz..."

    Das mit dem Auge habe hat nicht wirklich auswirkungen. Ist nur meine Rechtfertigung eine Augenklappe zu tragen und kann vieleicht irgendwann einmal in Spiel mit einfließen.

    Oberbekleidung -> "Zivil"
    http://www.dein-larp-shop.de/product...oducts_id=4246
    http://www.dein-larp-shop.de/product...oducts_id=3707

    Oberbekleidung -> "In Aktion"
    http://www.dein-larp-shop.de/product...oducts_id=1453
    http://www.dein-larp-shop.de/product...oducts_id=3707
    http://www.dein-larp-shop.de/product...oducts_id=1447
    http://www.dein-larp-shop.de/product...oducts_id=1537

    Ab der Gürtellinie -> "Zivil & In Aktion"
    http://www.dein-larp-shop.de/product_info.php?products_id=777{1}3

    Schuhwerk -> "Zivil & In Aktion"
    Noch kein schönes gefunden. Wird aber noch

    Kopfbedeckung -> "Zivil"
    Noch nichts gefunden. Eine Inspiration hatte ich mal, aber ich finde das verdammte Bild nicht mehr.

    Kopfbedeckung -> "In Aktion"
    http://www.dein-larp-shop.de/product...oducts_id=1411
    Allerdings bin ich mir bei dieser so überhaupt nicht sicher. Evtl. lass ich die auch komplett
    weg da ich noch auf der Suche bin mir eine hübsche Augenklappe machen zu lassen.
    Bin eh Träger der SEHR luftigen Herrenfrisur würde ohne markant genug aussehen
    Nur halt als Überlegung um dem Sonnenbrand an der Platte, Ohren vorzubeugen.

    Zusätzlich bekommt er noch operations- besteck in einer blutigen, ausrollbaren Leinentasche und fürs Lager eine Weiße Schürze.

    Ach ja, ich hatte Grün erwähnt... wie gesagt, gar nicht mal so einfach Daher noch nichts mit drin.

    Ich weis das die paar Links ein sehr unfertiges Bild abgeben. Klimbim, Anhängsel und anderer Tand ist ja mit eingeplant.

    Soviel erstmal zu den ersten beiden Schritten von mir als Anfänger. Zumindest habe ich mir ein paar Gedanken gemacht

    Lasst das Zerreißen beginnen

  2. #2
    Ludwig
    Ludwig ist offline
    Grünschnabel Avatar von Ludwig

    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    33
    Ich werde mich jetzt nur mal zu der Ausrüstung äußern:

    1. Den Wams würde ich nicht kaufen, ist wahrscheinlich mit dem größten Dreck gefüttert, spar da lieber auf nen ordentlichen.

    2. Piratenhemd in schwarz - kauf lieber eine schöne Tunika in einer bunten Farbe!

    3. Kauf dir lieber einen Helm, bevor du Schultern bzw. Armschienen kaufst, jeder normale Mensch würde zuerst seinen Kopf schützen, weil dort zumindestens theoretisch am meisten drauf gezielt wird!

    4. Kauf dir als Heiler nicht so viel Rüstzeug! Du bist kein Kämpfer! Du bist eigentlich Heiler! Keiner will den magischen Heilerkrieger sehen, entscheide dich für eines der 3 Sachen (zumindestens meiner Meinung nach, ist ja ein sehr kritisches Thema).

    5. Männerrock -> auch lieber bunt als schwarz!

    6. Schuhe kann ich dir gerne einen guten Link zu geben, wenn du mich anschreibst!

    7. Die Gugel ist hässlich. Einer meiner größten Anfängerfehler! Du kriegst für etwas mehr Geld eine schöne maßgeschneiderte Kopfbedeckung.

    8. Lass die Augenklappe weg, ist mMn pseudo-cool.
    Freispieler aus Leidenschaft

  3. #3
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.856
    Ich kanns kurz machen. Dein-Larp-Shop ist nicht die beste Idee für Anfänger um einkaufen zu gehen. Eigentlich sogar eine der schlechtesten. Wenn du deinen Chara da eindeckst wie im "Kaufhaus" wird das optisch nie was werden was mir gefällt.

    Gute Möglichkeiten an Kleidung zu kommen sind (unter anderen):

    Medieval Market

    Medieval Design

    Gambeson.pl

    Das tapfere Schneiderlein

    Sowie einige weitere Schneiderwerkstätten. Im allgemeinen empfehle ich folgendes. Such dir ERST die Kleidung raus die du tragen willst (unabhängig von dem was in Shops angeboten wird, beispielsweise über eine google Bildersuche "medieval male", "Viking male" oder ähnliches)

    dann zeig uns wie es aussehen soll.

    Dann können wir dir sagen wo du diese Dinge preisgünstig bekommst und was du vielleicht selbst bauen kannst.

    Die Geschichte ist mir zu lang um sie zu lesen, sorry. Als jemand der (historisch für viele Charaktere absolut korrekt) kurz geschorene Haare trägt rate ich dir zu einer anderen Kopfbedeckung als einer Gugel. Möglich wäre hier eine Mütze, eine Bundhaube oder (wenn gar nichts anderes geht) ein Kopftuch. Deine Gesundheit wird es dir im Sommer danken.

  4. #4
    Schlachtross
    Schlachtross ist offline
    Alter Hase Avatar von Schlachtross

    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.210
    Hallo Iczer,

    ich hab die Geschicht gelesen und war wirklich beeindruckt....bis das Dorf ausgestorben war.
    Warum baust du das ein? Das bringt dir gar nix und du begehst damit einen der größen Anfängerfehler überhaupt.
    Lass diese unnötige Dramatik weg, wenn du auf einer Con bist juckt deine Geschichte sowieso niemanden
    Das Auge kannst du auch anders erklären. Z.B hat dich ein Pferd getreten.
    Durch diese Entstellung meiden dich deine früheren und potentiellen Kunden und du bist gezwungen auf Wanderschaft zu gehen.

    Was die Ausstattung betrifft schließe ich mich den anderen aber an:
    Mach dir ein Bild bzw such dir ein Bild, poste das und lass dich beraten wo du das am geschicktesten einkaufst.
    Man kann natürlich bei dein-larp-shop einkaufen - so eng wie die anderen sehe ich das nicht - aber sehr wahrscheinlich bereust du das sehr schnell. (Glaub mir, ich habs genauso gemacht...)
    Geschickter ist sich vorher schlau zu machen
    Von Rüstungsteilen rate ich ebenfalls ab. Als Heiler brauchst du das nicht und speziell DIESE Rüstungsteile sehen an einem Heiler lächerlich aus.
    Und zu guter letzt kann ich dich für Schuhe an http://www.historische-schuhe.de/ verweisen, da kannste kaum was falsch machen.
    "Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen." (Goethe)
    Zitat Zitat von Kelmon
    Lustige Tatsache:
    Die eigene Gruppe macht immer "ernsthaftes Reenactment".
    Leute mit höherem Anspruch sind immer "nervige Nörgler".
    Leute mit geringerem Anspruch sind immer "Gewandungsversager"

  5. #5
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.440
    Hallo!

    Charaktergeschichte bedeutet: kurze Beschreibung des Charakters und kurzer Abriss seiner Geschichte mit wesentlichen Details. Sachtext, nicht Prosa.
    Um ein Konzept zu beurteilen, ist eine Kurzgeschichte nicht so gut geeignet und gerade Orgas wollen keine Kurzgeschichten lesen, sondern das Charakterkonzept wissen

    Wenn du nochmal einen Sachtext schreibt, werden mehr Leute den Hintergrund beurteilen, auf Prosa hat i.d.R. kaum wer Lust.

    Zur Ausstattung haben ja andere schon was gesagt.
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  6. #6
    [iczer]
    [iczer] ist offline
    Grünschnabel Avatar von [iczer]

    Beiträge
    6
    Erstmal vielen Dank für das Feedback und die Links!

    1.) Zu der Geschichte: Ja, ich sehe ein das ich mit dem Dorf etwas übertrieben habe. Ich hab es leicht umgeschrieben und den Teil rausgenommen. Allerdings stehe ich zu der Geschichte sonst Ich muss ihm halt einen Grund geben warum er überhaupt auf die Idee kommt woanders sein Leben zu fristen. Er soll auf wanderschaft gehen.
    Auch wenn die Idee vom Tritt des Pferdes gerade bei seinem Hintergrund sehr passend ist, ist es mir persönlich (auch wenn es sonst niemanden interessiert) zu banal.

    2.) Zu der Geschichte²: Das "kürzere" Konzept steht ja weiter unten drinn. Aber ich kann auch den Einwand verstehen. Ist eine persönliche Angewohnheit neben der reinen Idee auch eine kleine Geschichte zu schreiben was passiert ist um an den Punkt X zu kommen. Wobei X halt der Charakter ist wie ich ihn spielen wollen würde. Ich habe einen kleinen Warnhinweis geschrieben damit wer kein Interesse hat gleich nach unten springt.

    3.) Zur Gugel... oh ich kann nur zustimmen. Ich war ja schon vorher am schwanken ob oder ob nicht. Die fliegt auf jedenfall raus.

    4.) Der Schuhe Link ist klasse. Gleich auf anhieb ein paar gefunden die gefallen. Besten Dank dafür!

    5.) Ein Bild vorher rauszusuchen ist garnicht mal so leicht. Vieleicht aus Fantasy Bildbänden oder ähnlichem. Reale Vorbilder gibt es keine. Aber ich werde mal gucken was ich da machen kann.

    6.) Allgemeine Verständnissfrage: Ich habe ja nun diese kleine Geschichte geschrieben nicht um mich zu profilieren sondern ein paar Dinge des Charakters zu erklären. Das es bei der beurteilung nicht wirklich interessiert kann ich ja noch verstehen aber die Aussage das es auf der Con keinen juckt... das will mir nicht so ganz aufgehen. Ich meine es wird doch wohl jeder eine Hintergrundgeschichte haben. Oder nicht? Allein im Rollenspiel wird doch ab und an mal ne Frage zum Hintergrund aufkommen... verstehe ich da jetzt etwas falsch?

    7.) Plattenteile: Er soll ja keinen Heiler im klassischen sinne darstellen oder gar die Antwort auf alle Wehwehchen haben. Als Vorbild dient mir der Sanitäter in kämpfenden Einheiten. Kann Leute am verbluten hindern, evtl auch mal ne Kugel (Pfeil) entfernen. Halt das was absolut notwendig ist damit keiner weg stirbt. Stabilisieren halt. Durch die nähe zur Kampflinie sollte er doch etwas Rüstung tragen. So habe ich mir das zumindest erklärt da auch der Sann. Ist es so abwegig? Ich meine es ist ein Start charakter. Das der mal richtiger Heiler wird bestreite ich ja nicht und ist auch wünschenswert. Dann hat er das Zeug nicht mehr nötig und bleibt in Sicherheit und wartet auf verwundete. Magisch is an ihm (bis auf das ominöse Auge, was aufs Spiel keinerlei Auswirkungen hat) auch nichts.

    Was die generelle Ausrüstung angeht, werde ich anhand der Links auch nochmal in mich gehen. NAch dem ersten gucken... Ist das Bunt... da muss ich mich erstmal dran gewöhnen. An anderen sieht das klasse aus, aber an mir... das bedarf einem gnadenlosen inneren Überzeugungskampf.

  7. #7
    Dossmo
    Dossmo ist offline
    Alter Hase Avatar von Dossmo

    Ort
    München
    Beiträge
    1.546
    Zitat Zitat von [iczer
    ]Ist es so abwegig? Ich meine es ist ein Start charakter. Das der mal richtiger Heiler wird bestreite ich ja nicht und ist auch wünschenswert. Dann hat er das Zeug nicht mehr nötig und bleibt in Sicherheit und wartet auf verwundete
    Dann investiere das Geld doch von Anfang an in vernünftige Utensilien und lass die Rüstung weg. Dann stehst du von Anfang an hinten und wartest, wenn das doch das ist, was du willst. Kommt mir grad so vor, als fändest du Rüstung UND heilen geil und willst auf Teufel komm raus beides miteinander kombinieren. Ich fand auch beides geil und hab dann letztendlich das Heilerzeugs weggelassen, weil ich beides zusammen albern finde. Wie die meisten hier auch.

    D.
    [Haralds Mutter]
    [Hat den Plan]
    [fumtioniert]

  8. #8
    [iczer]
    [iczer] ist offline
    Grünschnabel Avatar von [iczer]

    Beiträge
    6
    Hm, im Prinzip hast du ja völlig recht. Ich glaube fast, ich habe es etwas unterschätzt oder missverstanden. Evtl greift unterbewusst auch zu sehr das P&P Gen in mir. Ich hatte mir einen Charakter überlegt der sich durch Erfahrung (jehnachdem was auf einer Con passiert) in eine durch eben diese Aktionen entwickelt und nicht einfach nur besser wird in dem was er tut oder einen Subzweig seines Handwerks einschlägt. Könnte auch passieren, das der durch eine Kette von Ereignissen Totenbeschwörer wird (Überspitzt gesprochen). Das ist halt meine mangelnde Erfahrung.

    Aber auch das werde ich mir zu herzen nehmen. Danke!

  9. #9
    Drogoth
    Drogoth ist offline
    Forenjunkie Avatar von Drogoth

    Ort
    Emden
    Alter
    29
    Beiträge
    2.668
    Sowas geht schon... setzt aber voraus, dass du größtenteils passiv bist und alles annimmst, was auf dich zu kommt und das kann dan nteilweise auch unerfreulich werden.
    EIne Bekannte von mir hat das gemacht und hat innerhalb eines Jahres einen so extremen Wandel durchgemacht, das wäre den meisten schon wieder zu viel.
    "Nichts ist beständiger als der Wandel"

  10. #10
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von [iczer
    ]2.) Zu der Geschichte²: Das "kürzere" Konzept steht ja weiter unten drinn. Aber ich kann auch den Einwand verstehen. Ist eine persönliche Angewohnheit neben der reinen Idee auch eine kleine Geschichte zu schreiben was passiert ist um an den Punkt X zu kommen. Wobei X halt der Charakter ist wie ich ihn spielen wollen würde. Ich habe einen kleinen Warnhinweis geschrieben damit wer kein Interesse hat gleich nach unten springt.
    Weiter unten stehen aber nur die zwei Stichpunkte "Kampf-Heiler" und "Sadismus" und das sind zwei Begriffe, kein Konzept

    6.) Allgemeine Verständnissfrage: Ich habe ja nun diese kleine Geschichte geschrieben nicht um mich zu profilieren sondern ein paar Dinge des Charakters zu erklären. Das es bei der beurteilung nicht wirklich interessiert kann ich ja noch verstehen aber die Aussage das es auf der Con keinen juckt... das will mir nicht so ganz aufgehen. Ich meine es wird doch wohl jeder eine Hintergrundgeschichte haben. Oder nicht? Allein im Rollenspiel wird doch ab und an mal ne Frage zum Hintergrund aufkommen... verstehe ich da jetzt etwas falsch?
    Du hast mich falsch verstanden. Auf dem Con interessiert das durchaus. Aber solche Geschichten schreibt man aus drei Gründen:
    a) um sie der Orga zu schicken (und die will keine Prosa lesen)
    b) um sie in einem Forum zu präsentieren wie hier - aber hier interessiert das keinen, wir sind hier in einem Forum, nicht auf einem Con
    c) um sich in den Charakter einzufühlen - dafür muss man den Text nicht veröffentlichen
    IT-Texte gehören in IT-Foren und haben in einem Charakterberatungsthread eher nichts zu suchen. 90% des Textes sagt meist nämlich gar nichts zum Charakter aus. Lies deinen Text mal und schau dir an, wieviel davon rein gar nichts mit dem Charakter zu tun hat ...

    7.) Plattenteile: Er soll ja keinen Heiler im klassischen sinne darstellen oder gar die Antwort auf alle Wehwehchen haben. Als Vorbild dient mir der Sanitäter in kämpfenden Einheiten. Kann Leute am verbluten hindern, evtl auch mal ne Kugel (Pfeil) entfernen. Halt das was absolut notwendig ist damit keiner weg stirbt. Stabilisieren halt. Durch die nähe zur Kampflinie sollte er doch etwas Rüstung tragen. So habe ich mir das zumindest erklärt da auch der Sann. Ist es so abwegig?
    Entweder bist du Heiler, dann brauchst du keine Rüstung, sondern Leute, die dich schützen. Oder du bist Kämpfer, dann kannst du ggf. ein bisschen heilen, bist aber kein Heiler. Alleskönner sind nicht gut im Larp.
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ein weiterer Bremer betritt die Bühne
    Von doofdrache im Forum Die üblichen Verdächtigen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 19:51
  2. Ein weiterer Anfänger sucht Anregungen von Erfahrenen
    Von Arthy im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 177
    Letzter Beitrag: 17.07.2009, 13:27
  3. Ein weiterer blutiger Anfänger
    Von Melvin al Vere im Forum Die üblichen Verdächtigen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.04.2009, 10:33
  4. Ein weiterer Frischling gibt sich die Ehre
    Von Enkil im Forum Die üblichen Verdächtigen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 21.03.2009, 06:40
  5. ein weiterer neuling
    Von Soranja im Forum Die üblichen Verdächtigen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.10.2008, 09:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de