Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22
  1. #1
    Draakona
    Draakona ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    16

    Mein erster Charakter (überarbeitet)

    Hallo zusammen

    Ich bin dabei meinen ersten Charakter zu gestalten und bin froh um jegliche Tips und Infos.
    Natürlich bin ich auch froh um Tips für die Rüstung

    Was ich mir vorgestellt habe:

    Der Charakter heisst Draakona, den Namen gab sie sich selber, da sie Drachen mag.

    Sie ist ein Mensch, 175cm gross, schlank und ein wenig ausgeflippt.
    Der Charakter ist "lieb", gerne mal frech, ein wenig chaotisch, natürlich schlagfertig, hat ihren eigenen Kopf und sieht sich gerne auf Augenhöhe mit den Männern.
    Sie ist nicht sehr stark, aber dafür flink und mutig.

    Über ihre Vergangenheit spricht sie nicht gerne, man weiss nur das sie von Kind auf selbständig sein musste. Sie ist eine Kämpferin und so etwas wie ein Kleid würde sie nie tragen.

    Im Moment schlägt sie sich als Söldnerin durch, jedoch hat sie da auch ihre eigenen Vorstellungen denn sie nimt nicht jeden Auftrag an, nur wenn es ihr Ehrenhaft erscheint.

    Von der Art her schwebt mir eine Art Schurkin/Assasine vor, mit Dolchen und evt. später auch mal mit Bogen, denn sie kämpft zwar, aber ist nicht gerne mitten im Getümmel.

    Vom Thema her sollte es im Bereich Fantasy/Mittelalter sein...

    Nun zur Rüstung:
    Ich denke da an etwas dunkles, braun oder beige.

    - eine Lederbrustrüstung - werde ich wahrscheinlich kaufen
    - Hosen - da findet sich sicher was im Kleiderschrank zum verschnibbeln
    - ein Cape mit Kaputze - wird wohl auch gekauft
    - eine Banditenmaske - basteln
    - Stiefel - das ist etwas schwiriger, aber da findet sich sicher etwas in einem Schuhgeschäft was man umfunktionieren kann....
    - einen Dolch - darf man bei den Waffen ausschliesslich Larp Waffen nutzen? Oder könnte es auch ein Brieföffner sein, die sind ja nicht scharf?

    Da ich nicht nähen kann, aber gerne bastle, werde ich bestimmt das eine oder andere zumindest Versuchen selber zu machen...
    Es darf ja zu Beginn auch etwas "heruntergekommener" aussehen, da ich mir meine Sporen erst abverdienen muss, oder?

    Welche Stoffe sind zu empfehlen? Ich meine Jeans gab es damals ja noch nicht

    Was meint ihr dazu zu meinem Konzept?

    Lg

  2. #2
    Atanua
    Atanua ist offline
    Grünschnabel Avatar von Atanua

    Beiträge
    41
    Huhu,

    gibt mittlerweile auch echt günstige authentische Stiefel, die nicht viel mehr kosten als paar umfunkionierte Lederstiefel/Schuhe.

    das mit dem Dolch solltest du imo lassen. Hat meiner Meinung nach in einem Kampf nichts zusuchen und ihn zu benutzen ist sowieso ein absolutes NoGo. Du kannst ihn ja als Teil deiner Gewandung im Lager tragen.

    Stoffe die zu empfehlen sind: alle Naturstoffe, Leinen, Baumwolle etc.

    Selbstgemachtes ist immer besser als billige Stangenware zu kaufen. Und wenn es billige Stangenware sein soll/muss dann aufjedenfall noch aufpeppen

  3. #3
    Runentoast
    Runentoast ist offline
    Grünschnabel Avatar von Runentoast

    Ort
    Irgendwo um Augsburg rum
    Beiträge
    13
    Ich mag jetzt wohl ein wenig neunmalklug klingen (was ich manchmal auch bin... ).
    Allerdings fällt dieser Char leicht in die Sparte "Typischer erster Charakter".
    Ich will ja nicht sagen, dass ich da viel besser bin (bin ja auch über 10 Jahre jünger als du) aber vielleicht solltest du dir mal das hier durchlesen:
    http://www.larpwiki.de/action/show/C...kterErstellung
    Und noch was...Rüstungen und Assasinen passen irgendwie nicht zusammen *schepper schepper*, zudem würde ich, ebenfalls ein ziemlicher Anfänger (na ja...) definitiv keinen Brieföffner benutzen. Die sind nämlich nicht zugelassen und tun, auch wenn sie stumpf sind, verflixt weh, wenn du an der falschen Stelle triffst.
    Sodala...
    Ich glaube, den Rest der Beratung überlass ich dann mal den erfahreneren Leuten hier...*sich schnell verkriecht*
    LG
    Toast, kann ihren Mund nicht halten
    LARPer wird von Auto angefahren:

    Erste Reaktion: "Uff.... 20 Rüstpunkte!!!" Zweite Reaktion: " HEILER!!!!!" Dritte Reaktion: "Spielleitung, ich hätte da mal ne Frage"

  4. #4
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.440

    Re: Mein erster Charakter

    Hallo!

    Zitat Zitat von Draakona
    Sie ist ein Mensch, 175cm gross, schlank und ein wenig ausgeflippt.
    Der Charakter ist "lieb", gerne mal frech, ein wenig chaotisch, natürlich schlagfertig, hat ihren eigenen Kopf und sieht sich gerne auf Augenhöhe mit den Männern.
    Sie ist nicht sehr stark, aber dafür flink und mutig.

    Über ihre Vergangenheit spricht sie nicht gerne, man weiss nur das sie von Kind auf selbständig sein musste. Sie ist eine Kämpferin und so etwas wie ein Kleid würde sie nie tragen.

    Im Moment schlägt sie sich als Söldnerin durch, jedoch hat sie da auch ihre eigenen Vorstellungen denn sie nimt nicht jeden Auftrag an, nur wenn es ihr Ehrenhaft erscheint.
    Klingt okay, auch wenn du es dir damit selbst schwer machst: Wenn du über deine Vergangenheit nicht sprichst, werden die Leute nicht denken: "Oh, wie geheimnisvoll!", sondern "Ach, die scheint sich nichts weiter ausgedacht zu haben für ihren Hintergrund". Und Aufträge für Söldner sind eher rar gesät als überall zu haben. Gerade einzelne Anfänger-Söldner sind nicht gerade gesucht, v.a. wenn die gut ausgestattete, erfahrene und kampferprobte Söldnergruppe danebensteht ...

    Von der Art her schwebt mir eine Art Schurkin/Assasine vor, mit Dolchen und evt. später auch mal mit Bogen, denn sie kämpft zwar, aber ist nicht gerne mitten im Getümmel.
    Was genau stellst du dir unter einem Schurken/Assassinen vor? Im Larp ist sowas eher nicht so tauglich, denn Aufträge für sowas fallen nicht vom Himmel.
    Vergiss Kämpfen mit dem Dolch; gegen jemanden mit längerer Waffe hast du überhaupt keine Chance. Im Gegensatz zur Realität darf man a) nicht stechen und b) ist der Gegner nicht nach einem gut gezielten Treffer tot, d.h. selbst wenn du mit dem Dolch nah genug an jemanden herankommst und einen Treffer erzielst, wirst du danach gnadenlos niedergemacht.
    Ich weiß nicht, ob du dir falsche Vorstellungen machst - wie genau stellst du dir deinen "Job" und den Kampf vor?

    Fürs erste Con solltest du dir keine Rüstung zulegen. Als Anfänger greift man da meist zu überteuertem Schrott und bereut das verschwendete Geld, wenn man nach ein paar Cons und ausführlicherer Information sieht, welche Rüstung einem wirklich gefällt.

    - eine Lederbrustrüstung - werde ich wahrscheinlich kaufen
    - Hosen - da findet sich sicher was im Kleiderschrank zum verschnibbeln
    - ein Cape mit Kaputze - wird wohl auch gekauft
    - eine Banditenmaske - basteln
    - Stiefel - das ist etwas schwiriger, aber da findet sich sicher etwas in einem Schuhgeschäft was man umfunktionieren kann....
    - einen Dolch - darf man bei den Waffen ausschliesslich Larp Waffen nutzen? Oder könnte es auch ein Brieföffner sein, die sind ja nicht scharf?
    Als Hose reicht irgendeine Stoffhose (keine Jeans, keine Cordhose, keine Cargotaschen o.ä.), möglichst in Naturtönen (Beige, Braun, dezentes Grün). Möglichst kein Schwarz (denn Schwarz in Verbindung mit modernem Schnitt/Material wirkt sehr modern), aber zur Not geht auch das.
    Dazu eine Tunika, die lang genug ist, um Reißverschluss, Taschen etc. zu verstecken. Drüber ein Gürtel (lieber Braun als Schwarz, optimal wäre einer, der lang genug ist, um ihn so zu knoten; lange Gürtel kriegt man oft für 3-10 € auf Märkten o.ä.), fertig ist das rudimentäre Anfängeroutfit.
    Ein Umhang ist sinnvoll, aber wenn es ein Wetterschutz sein soll, achte darauf, dass er aus Wolle ist und nicht aus Baumwolle.
    Eine Kopfbedeckung wäre noch schön (eine Kapuze ist keine, die setzt man nur bei Regen auf!)
    Banditenmaske klingt nach einem ziemlich schlechten Plan - was genau soll das sein?
    Halbwegs passende Stiefel kann man mit ein bisschen Glück in einem normalen Schuhladen finden; die sind dann zwar fast immer nur ein Kompromiss, weil sie eben nur halbwegs passend aussehen, aber für den Anfang sollte das reichen (als Frau hat man dafür nämlich dummerweise Probleme, richtige Mittelalterstiefel zu finden, die gibts ganz oft nur in Männergrößen )
    Zur Waffe: Ausschließlich Polsterwaffen. Keine Ausnahmen. Aber, wie gesagt: Vergiss Kämpfen mit dem Dolch.

    Ich hoffe, ich habe dir schon ein bisschen weitergeholfen
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  5. #5
    EricPoehlsen
    EricPoehlsen ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von EricPoehlsen

    Ort
    Regensburg
    Alter
    37
    Beiträge
    572
    Hi Draakona, willkommen im Forum.

    Ich fand das Charakterkonzept in Ordnung, bis zu dem Punkt an dem die ehrenhafte Söldnerin plötzlich eine Assasine sein will und irgendeine Maske trägt.

    Ich würde den Teil des Konzepts einfach ersatzlos streichen. Das ist echt nicht nötig. Gewandungshinweise hat Nount ja schon gegeben und bezüglich des Brieföffners muss ich zustimmen. Wenn es eine Waffe darstellen soll, dann Latex/Schaumstoff.

  6. #6
    oliverp
    oliverp ist offline
    Forenjunkie Avatar von oliverp

    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    3.548

    Re: Mein erster Charakter

    Aloha,

    Zitat Zitat von Draakona
    natürlich schlagfertig,
    Damit wäre ich ziemlich vorsichtig.
    Fast alle Menschen halten sich für schlagfertig; meist beschränkt sich das auf ihnen bekannte Situationen. In einer neuen Situation kann das nach hinten losgehen.
    Außerdem was tun andere Charaktere, wenn man ihnen "mit einem Spruch kommt"? Entweder auf ein Wortgefecht einlassen oder stehen lassen, weil mangelnder Kooperationswille erkannt wird.

    Zitat Zitat von Draakona
    und sieht sich gerne auf Augenhöhe mit den Männern.
    Das ist meistens der Status Quo, keine charakterliche Besonderheit.

    Zitat Zitat von Draakona
    mutig.
    Im Larp besteht keine reale Bedrohung, daher ist mutig sein meistens kein schauspielerischer Ansatz, sondern ein Ansatz des Nichtschausspielerns.

    Zitat Zitat von Draakona
    Über ihre Vergangenheit spricht sie nicht gerne, man weiss nur das sie von Kind auf selbständig sein musste.
    Über die Vergangenheit von Charakteren wird nicht so oft gesprochen. Wenn doch mal, sollte man auch was dazu sagen können und wollen, sonst wird es schnell uninteressant für die Mitspieler, deren Wahrnehmung wird sein "hat sich keine Gedanken darüber gemacht".

    Zitat Zitat von Draakona
    Von der Art her schwebt mir eine Art Schurkin/Assasine vor, mit Dolchen und evt. später auch mal mit Bogen, denn sie kämpft zwar, aber ist nicht gerne mitten im Getümmel.
    Kampf mit Dolchen heist "liegt am Boden". Für Bogenschützen (und die werden bitte nur von Leuten gespielt die sich grundlegend mit Bogen und dem Schiesen damit auskennen) eignet sich eine Seitenwehr von etwas mehr Länge, um Notfalls ein paar Schläge blocken zu können, so wie das im Larpkampf üblich ist.


    Zitat Zitat von Draakona
    - eine Lederbrustrüstung - werde ich wahrscheinlich kaufen
    Dabei möchte ich erwähnen, dass ein solche Rüstung rein optischen Charakter hat und im Kampf selbst eine Relevanz von 0.
    Dazu kommt ein recht hoher Preis.
    Ich rate, diese erstmal wegzulassen und dich nach ein paar Cons zu entscheiden, ob du sie noch willst.


    Zitat Zitat von Draakona
    - eine Banditenmaske - basteln
    Maskierung im Stil "Fantasy zwielichtig" gehört zu den negativsten Klischees dies so gibt im Larp. Google mal "Tyron Nightfire".

    Ansonsten fehlt eine Oberbekleidung.

    Ein Konzept sehe ich hier noch nicht wirklich.

    Mach dir doch mal Gedanken um folgende Fragen:

    Wie sollen andere Mitspieler meinen Charakter wahrnehmen?
    Welche Grundlage biete ich an, auf der man mich anspielen kann?
    Was genau für Situationen erhoffe ich mir im Larp?
    Was tue ich die 23 Stunden am Tag wenn nicht gekämpft wird als Charakter?

    Ich hoffe, das hilft dir weiter.

    Schöne Grüße,

    Oliver

  7. #7
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.856
    Der Charakter heisst Draakona, den Namen gab sie sich selber, da sie Drachen mag.
    Möp...da fangen die Probleme schon an. Drachen sind im Regelfall maximal eine Bedrohung, ansonsten (zum Glück) weder als Spielercharakter noch als NSC vorhanden. Du vermischst hier offenbar eine OT-Vorliebe mit der Vorliebe deines Charakters. Meist eine schlechte Idee. Geb dir ale Mensch einfach einen normalen, menschlichen Namen über denn man auch real nicht lachen würde.

    und ein wenig ausgeflippt.
    Ebenfalls eine schlechte Idee. Von einen Berufskämpfer erwartet man Disziplin und Anpassung, nicht ein wenig ausgeflippt sein.

    gerne mal frech,
    auch damit wäre ich vorsichtig. Real sind wir darauf gedrillt Menschen (insbesondere Frauen) die sich nicht benehmen können zu ignorieren ode zu tolerieren. Frauen schlägt man halt nicht. Wer meinen Larpchara zu frech kommt der wird (natürlich nur IT geschlagen).

    aber dafür flink
    Hier ist die entscheidende Frage, bist DU flink. Es hat keinen Sinn "flink" in den Chara aufzunehmen wenn man dann vom 100 Kilo Ork einfach überrannt wird weil die letzte Trainingsstunde ein paar Jahre her ist.

    Sie ist eine Kämpferin und so etwas wie ein Kleid würde sie nie tragen.
    So weit, so schlecht. Eine Kämpferin die kein Kleid trägt weil man dass etwa in ihrer Heimat nicht tut...ist völlig in Ordnung. Eine Kämpferin die kein Kleid trägt weil sie sich gerne wie ein Mann gibt oder gegen eine (nicht vorhandene) Unterdrückung der Frau ankämpfen will eher nicht. Reale Kämpferinnen tragen übrigens durchaus Kleider.

    Im Moment schlägt sie sich als Söldnerin durch, jedoch hat sie da auch ihre eigenen Vorstellungen denn sie nimt nicht jeden Auftrag an, nur wenn es ihr Ehrenhaft erscheint.

    Von der Art her schwebt mir eine Art Schurkin/Assasine vor, mit Dolchen und evt. später auch mal mit Bogen, denn sie kämpft zwar, aber ist nicht gerne mitten im Getümmel.
    De facto frest du dich wahrscheinlich wenn es überhaupt einen Auftrag gibt. Was ein Schurke mit "ehrenhaft" zu tun haben soll verstehe ich aber nicht.

    Vom Thema her sollte es im Bereich Fantasy/Mittelalter sein...
    Mit dem Mittelalter hat der Entwurf aber genau 0 zu tun. Ausser dass sie ein Cape trägt. Vielleicht.

    OT:

    Das ist meistens der Status Quo, keine charakterliche Besonderheit.
    Nein, ein 1,75 Zwerg hat keine Augenhöhe mit dem Durchschnittsmann. Die meisten Larper dürften 10-30 cm größer sein

  8. #8
    Draakona
    Draakona ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    16
    Hui :eek:
    Danke auf jeden Fall für die vielen Anmerkungen!

    Ich denke ich hab mir das wohl zu einfach vorgestellt und viele Dinge noch nicht in Betracht gezogen und werde mich nun erstmal noch etwas mehr einlesen (danke für de Link Toast).

    Eine Geschichte muss auf jedenfall her, ich bin eigentlich ein sehr kommunikativer Mensch und es wäre wirklich schade wenn ich mir das selber verbaue weil ich nicht weiss wer ich bin.

    Zum Namen werde ich vorerst mal noch nix ändern, da ich erst mal herausfinden muss, woher ich stamme, denn jenachdem passt es ja nicht so ganz, z.B ein Elfe mit dem Namen Hans oder so, also lass ich das mal noch weg.

    Die Tips zur Rüstung werde ich dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgreiffen, denn ja, so langsam lese ich mich rein - an der Stelle ein dickes Sorry, das ich wohl recht überstürzt an die Sache ran bin - und werde mich nun erstmal an den Charakter machen.

    Dann eine ganz andere Frage, ist es verwerflich das man Dinge die man im Alltag schon kann einbaut? Denn ich bin wirklich recht sportlich und hab auch schon Sportbogen geschossen, was ja etwas wäre worauf man aufbauen könnte.
    Oder sollte man sich komplett neu erfinden?

    Und noch eine Frage, bei den Cons hat es ja auch Foto Fantasy Elemente, aber auch sachen aus dem Mittelalter, Gibt es da Grenzen?
    Oder vermischt sich das miteinander, oder ist es von Con zu Con unterschiedlich?

    Ich glaub ich muss mir da wirklich noch mehr ein Bild von machen, ich kenn halt nur das, was ich an den Märkten so sehe

    Lg

  9. #9
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Hallo,

    viel wichtiges wurde ja schon gesagt. Was die Hintergrundstory angeht, so würde ich da empfehlen, den Ball flachzuhalten (also nicht mit tausend Mysterien und schicksalhaften Wendungen), und sich vor allem auf Dinge zu konzentrieren, die man aktiv und von sich aus umsetzen kann.
    "Schlagfertig" ist da schon schwierig, weil man sich kaum bewusst vornehmen kann, ab morgen besonders schlagfertig zu sein, "mutig" geht schon eher, bringt aber unter Larpbedingungen bestimmte Besonderheiten mit sich, die ich ausführlicher erklären müsste. Wichtig ist bei solchen Dingen, zu überlegen, was du erstmal ganz allein tun kannst, um einen bestimmten Effekt zu erzielen, und zwar ohne dass dich Leute vorher auf ganz besondere Weise anspielen.

    Dann eine ganz andere Frage, ist es verwerflich das man Dinge die man im Alltag schon kann einbaut? Denn ich bin wirklich recht sportlich und hab auch schon Sportbogen geschossen, was ja etwas wäre worauf man aufbauen könnte.
    Oder sollte man sich komplett neu erfinden?
    Das ist kein Problem, so ziemlich jeder Larpcharakter bringt zwangsläufig eine Menge Eigenschaften seines Spielers mit, das lässt sich gar nicht vermeiden. Wenn du ein guter Bogenschütze bist und Spaß daran hast, ist sicherliche eine Möglichkeit, auch einen bogenschießenden Charakter zu spielen, achte nur darauf, dass solche Sachen am besten nicht einfach an den Charakter "drangeklatscht" werden: Eine hauptberufliche Soldatin oder Jägerin ist natürlich als Bogenschützin glaubhafter als eine Hexe oder Händlerin, die das nebenbei macht.
    Und noch eine Frage, bei den Cons hat es ja auch Foto Fantasy Elemente, aber auch sachen aus dem Mittelalter, Gibt es da Grenzen?
    Oder vermischt sich das miteinander, oder ist es von Con zu Con unterschiedlich?
    Cons, bei denen tatsächlich ein mittelalterliches Setting, oder besser gesagt ein historisch klar eingegrenztes und vorlagengetreu umgesetztes Setting bespielt wird, sind die absolute Ausnahme. Einige Spieler orientieren sich aber auch auf Fantasycons ganz oder teilweise an historischen Vorbildern, ebenso wie auch viele Fantasyvorlagen ja historische Elemente aufgreifen, oft funktionieren realhistorische Lösungen auch für Fantasyprobleme (wetterfeste Kleidung, schützende und komfortable Rüstung, Kochen im Freien...) sehr gut.
    Man sollte vielleicht auch anmerken, dass das, was man so auf Märkten und im Fernsehen als "Mittelalter" präsentiert bekommt, üblicherweise weit davon entfernt ist, und das wird um so offensichtlicher, je tiefer man sich mit der Materie befasst.
    Deswegen kommt es häufiger vor, dass Leute mit großen Fachwissen sich ihrer darstellerischen Unzulänglichkeiten bewusst sind und ihre sehr historiennahe Darstellung wegen kleiner Abweichungen als "Fantasy" bezeichnen, während Einsteiger in Motorradhose und Baumwollschnürhemd sich mit stolz geschwellter Brust als "mittelalterlich!" bezeichnen.
    ;-)

  10. #10
    Draakona
    Draakona ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Cartefius
    Man sollte vielleicht auch anmerken, dass das, was man so auf Märkten und im Fernsehen als "Mittelalter" präsentiert bekommt, üblicherweise weit davon entfernt ist, und das wird um so offensichtlicher, je tiefer man sich mit der Materie befasst.
    Deswegen kommt es häufiger vor, dass Leute mit großen Fachwissen sich ihrer darstellerischen Unzulänglichkeiten bewusst sind und ihre sehr historiennahe Darstellung wegen kleiner Abweichungen als "Fantasy" bezeichnen, während Einsteiger in Motorradhose und Baumwollschnürhemd sich mit stolz geschwellter Brust als "mittelalterlich!" bezeichnen.
    ;-)
    Ja so langsam merke ich das halt viel mehr dahinter steckt als ich bisher ahnte
    Meist laufen an den Märkten viele Leute herum die im Gothic Stil gekleidet sind, oder Mittelaterkleider tragen, aber eigentlich durchs Band schwarz...

    Ich denke ich werde mein erstes Konzept nicht ganz verwerfen, aber erstmal an einer anderen Ecke beginnen, wie oben schon geschrieben wurde:

    Wie sollen andere Mitspieler meinen Charakter wahrnehmen?
    Welche Grundlage biete ich an, auf der man mich anspielen kann?
    Was genau für Situationen erhoffe ich mir im Larp?
    Was tue ich die 23 Stunden am Tag wenn nicht gekämpft wird als Charakter?
    Aber find ich super das ihr so Hilfsbereit seid, auch wenn ich bestimmt der xte Anfänger bin der dieselben Fehler macht und Fragen stellt :lol:

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mein erster Charakter
    Von Telsogen im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.11.2012, 16:40
  2. Mein erster Charakter....
    Von Mysticalia im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.11.2010, 18:23
  3. Mein erster Charakter
    Von Phil im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 11.06.2010, 16:17
  4. mein erster charakter
    Von Piggeldi im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.11.2007, 20:51
  5. mein erster chara aber überarbeitet! :)
    Von e-huhn im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 29.10.2007, 17:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de