Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32
  1. #1
    Boromeo
    Boromeo ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Bonn
    Beiträge
    16

    Adliger Condottiere

    Seid gegrüßt!

    Bin noch mehr oder weniger Anfänger im Larpen, habe mich aber jetzt dazu entschlossen einen Charakter zu machen, der sich ein wenig an das Horasreich orientiert. Das heißt, ich will die Mode nicht unbedingt 1 zu 1 kopieren, aber die Dinge, die mir gefallen, herauspicken. Authentizität ist also nicht das Wichtigste. Er soll eine Mischung aus Söldner(Condottiere) und Adligem bzw. ein adliger Söldner sein. Dementsprechend sollten auch seine Klamotten aussehen. Also gehobene Klasse, aber eben auch geeignet für den Kampf bzw. das Scharmützel. Habt ihr vielleicht Vorschläge für Gewandungen? Ich brauche immer Inspirationen durch Bilder, finde aber leider nicht wirklich gute… habt ihr da vielleicht was? Ich nehme an, dass man sich beim Horasreich eher an die Renaissance halten sollte oder? Beim Googeln danach finde ich unglücklicherweise wenig, was mir gefällt...
    Hier im Forum hatte ich zum Beispiel folgendes gefunden: http://www.koschwiki.de/images/Horasiermode.gif

    Der zweite von rechts kommt meinen Vorstellungen am nächsten, wobei da auch Dinge dabei sind, die mir weniger gut gefallen. Zum Beispiel die Ärmel oder diese Dinger, die aus den Stiefeln herauskommen. So ein Ding (Kranz?) um den Hals möchte ich auch nicht. Der Hut gefällt mir dagegen ziemlich gut. Was ist das? Ein Filzhut? Natürlich mit Federn! Was mich verunsichert ist halt der Gegensatz zwischen Adligem und Söldner, da muss man ja etwas passendes „für beides“ finden.

    Beim Durchstöbern der Shops bin ich bisher auf ein paar Sachen aufmerksam geworden, die aus meiner Sicht passen könnten:
    Schuhe: http://armstreet.de/shop/schuhe/renaissance-stiefel oder http://gdfb.com/haendlerstiefel-groesse-47-p-599.html
    Dolch: http://hhrb.de/xtcmod/product_info.php?products_id=169 man trägt ja eigentlich „immer“ einen Dolch bei sich Was sagt ihr dazu?

    Aber vor allem bei den Oberteilen und Hosen habe ich so meine Probleme, etwas passenden zu finden. Welche Hose passt zu Stiefeln etc.? Wie heißen die passenden Hosen überhaupt? Pluderhose? Eine Rüstung bzw. eher Rüstungsteile werde ich mir auch zulegen, da ist es aber einfacher, etwas Vernünftiges zu finden, da benötige ich eure Hilfe wohl nicht. :P

    Ich hoffe, dass ich mich klar genug ausgedrückt habe und hoffe auf Eure Hilfe!

  2. #2
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Er soll eine Mischung aus Söldner(Condottiere) und Adligem bzw. ein adliger Söldner sein.
    Ein Condottiere ist ein Söldnerführer, im Deutschen Raum würde man vermutlich Hauptmann sagen. Da wäre die erste Frage mal: Wen hast Du denn alles unter Deinem Kommando? Denn ein Anführer ohne Untergebene ist eher eine Witzfigur. Wenn Du alleine bist spiel lieber einen Nicht-adeligen Söldner.

    Daß Du bei Renaissance wenig findest ist mir klar, horasiche Mode (und ganz sicher das, was Du Dir rausgesucht hast) geht eher ins Barock rein, und nimmt nur noch einige Stilelemente der Renaissance mit.
    Schau mal hier für Anregungen:
    http://www.marquise.de/de/1600/index.shtml
    http://en.wikipedia.org/wiki/1600%E2...650_in_fashion

    Der zweite von rechts kommt meinen Vorstellungen am nächsten, wobei da auch Dinge dabei sind, die mir weniger gut gefallen. Zum Beispiel die Ärmel oder diese Dinger, die aus den Stiefeln herauskommen. So ein Ding (Kranz?) um den Hals möchte ich auch nicht.
    Diese "Dinger", die Du da aufzählst, sind die, die aus einem normalen Söldner einen reichen/adeligen/Anführer machen. Sowohl im Horasreich als auch im realen Barock ist/war das eben Mode. Wenigstens einen Kragen ohne Rüschen würde ich Dir als Minimum empfehlen. Oder wahlweise einen zum Umschnallen für besondere Gelegenheiten.

    Was mich verunsichert ist halt der Gegensatz zwischen Adligem und Söldner, da muss man ja etwas passendes „für beides“ finden.
    Wenn auf dem Bild links der Adel, rechts das Volk (Söldner) zu sehen sind, dann kann ich Deine Verwirrung nachvollziehen - das sind eben komplett andere Kleidungsstile, der linke ist historisch älter als der rechte. Das gilt sogar Inneraventurisch - links wäre das, was man auch im Mittelreich u.U. tragen würde, und die Region ist ja aus horasischer Sicht rückständiger.

    Die ersten Schuhe sind hoffnungslos überteuert, die zweiten sind...okay...aber ich würde Dir eher zu richtigen Stulpenstiefeln raten, die man in annehmbarer Qualität zu einem nicht höheren Preis finden kann. (Mit einer Suche nach "Piratenstiefel" wird man eventuell auch fündig)

    Dolch: http://hhrb.de/xtcmod/product_info.php?products_id=169 man trägt ja eigentlich „immer“ einen Dolch bei sich Wink Was sagt ihr dazu?
    Dieser Dolch passt zu einem solchen Charakter ungefähr wie eine Orkwaffe zu einem Elfen passt...
    Horasreich = elegante Fechtwaffen. Also entweder Du nimmst was unauffälliges wie ein reines Arbeitsmesser, oder Du gehst auf so etwas wie einen Parierdolch. Schau mal hier

    Aber vor allem bei den Oberteilen und Hosen habe ich so meine Probleme, etwas passenden zu finden. Welche Hose passt zu Stiefeln etc.? Wie heißen die passenden Hosen überhaupt? Pluderhose?
    Da wirst Du auch Probleme bekommen, passende Oberbekleidung zu finden, da sowas selten mal Stangenware ist. Du könntest jedenfalls nach einem "Musketierdoublet" suchen.
    Die passende Hose nennt sich Kniebundhose, da sie normalerweise unter den Knien geschnürt wird. Der Rest des Beines wir von einem Strumpf geschützt, während der Stiefel selbst dann nochmal darüber liegt.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  3. #3
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Hallo Boromeo,

    Horasiermode ist ein recht umfangreiches, aber auch ganz gut umsetzbares Feld, das Hauptproblem ist, dass der Stil nur sehr unklar festgelegt ist, es ist also kaum möglich, etwas "authentisches" zu machen. Das von dir verlinkte Bild illustriert das ganze recht gut, da sind nämlich Kostüme zu sehen, die links an die Renaissance (also etwa 1500) und rechts and den Barock angelehnt sind (also so um 1700), und da liegt natürlich eine ganze Menge dazwischen.

    Ebenfalls nicht ganz einfach ist es, Begriffe wie "adlig" und "Söldner" mit überschaubarem Budget umzusetzen. Renaissancemode gibt es in Deutschland kaum zu kaufen, insbesondere in gescheiter Qualität, und bei Barockmode (wie Gehröcken und Dreispitzen) wird das Sortiment stark von Karnevals- und Schützenvereinsbedarf dominiert, der zwar schon recht günstig zu haben ist, aber häufig mit seinen grellen Farben und künstlichen Materialien auch entsprechend billig und unecht aussieht.

    Deswegen ist es ein bisschen schwierig, hier konkret zu beraten, einige Sachen kann man am besten selber nähen, andere anfertigen lassen oder in Läden kaufen, wieder andere zweckentfremden, das hängt aber enorm von der tatsächlich gewünschten Stilrichtung, dem Budget und den eigenen Nähkünsten ab. Bei der Hose z.B. würde ich, wenn das ganze grob in Richtung Frühbarock gehen (wo man eher weite Hosen trug), vermutlich etwas selber machen, im Netz finden sich z.B. Nähanleitungen für eine sogenannte "Alatriste-Hose" (nach dem Film).
    Als generelle Inspiration kann auch vielleicht ein aktuelles Projekt aus dem Ning dienen (Anmeldung erforderlich), in der jemand zwei sehr schöne Kostüme für einen Vinsalter Vaganten näht:
    http://larper.ning.com/profiles/blog...nsalter-vagant

    Und was die Rüstung angeht, so wäre die klassische Wahl für einen horasischen Adligen im Felde vermutlich irgendwas in Richtung Kürassiersharnisch, was ebenfalls angefertigt werden müsste und damit das normale Einsteigerbudget sprengen dürfte. Als überschaubarer würde ich da eine "halbzivile" Fecht-Ausstattung mit einer schönen Brustplatte, Stulpenhandschuhen und vielleicht einem Hutkreuz oder ähnlichem sehen, damit ist man allerdings in der typischen Larpschlachtreihe nur mittelmäßig gut ausgestattet. Trotzdem würde ich dringend davon abraten, sich jetzt mit irgendwelchen Standard-Blechteilen einzudecken, das dürfte dem Gesamteindruck mehr schaden als nützen.

    Die Stiefel finde ich beide so lala, die von Armstreet sehen mir irgendwie zu sehr wie moderne Motorradstiefel aus, und die von GDFB sind mir von der Form her zu früh. Beide könnte man nehmen, unter klassischen Horasierstiefeln würde ich mir aber eher so etwas vorstellen:
    http://www.thorsschmiede.de/index.ph...articleID=3678
    http://www.historische-schuhe.de/epa...1650-G35-2%2C5
    Leider sind Stiefel in gescheiter Qualität recht teuer, die beiden Modelle oben sind schon verhältnismäßig günstig, eine billige Einstiegslösung könnten unter Umständen aber auch Gamaschen darstellen:
    http://www.historische-schuhe.de/epa...s/GA-M1-BR-GXL

    Den Dolch finde ich doof, der ist zu orientalisch, ich würde da eher an einen zum (falls vorhandenen) Rapier passenden Parierdolch denken. Falls man kein Fechtschwert trägt, wäre für mich im Horasreich die Zeit, wo jeder einen Dolch oder ein Messer im Gürtel stecken hat, auch schon eher vorbei, da würde ich dann eher (als Söldner) einen schlichten Stiefeldolch wählen oder (als Adliger) komplett darauf verzichten.

  4. #4
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Zitat Zitat von Cartefius
    Das von dir verlinkte Bild illustriert das ganze recht gut, da sind nämlich Kostüme zu sehen, die links an die Renaissance (also etwa 1500) und rechts and den Barock angelehnt sind (also so um 1700), und da liegt natürlich eine ganze Menge dazwischen.
    1700? So weit weg jetzt auch nicht - mach eher mal erstes Drittel der 1600er draus.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  5. #5
    Boromeo
    Boromeo ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Bonn
    Beiträge
    16
    Großes Dankeschön an Euch für die Antworten!

    @Kelmon

    Ja, ich habe Untergebene, das wäre sonst in der Tat etwas schwach als Condottiere bzw. Hauptmann ohne Untergeben herumzulaufen. :P Die Zahl schwankt noch, wird aber anfangs zwischen 3 und 5 liegen. Vorerst.

    Diese "Dinger", die Du da aufzählst, sind die, die aus einem normalen Söldner einen reichen/adeligen/Anführer machen. Sowohl im Horasreich als auch im realen Barock ist/war das eben Mode. Wenigstens einen Kragen ohne Rüschen würde ich Dir als Minimum empfehlen. Oder wahlweise einen zum Umschnallen für besondere Gelegenheiten.
    Ah, okay. Dann werde ich mir wohl doch etwas in diese Richtung zulegen. Zum Umschnallen hört sich da super an. Werde mal schauen, wo es sowas gibt, auf die schnelle habe ich nichts gefunden.

    (Mit einer Suche nach "Piratenstiefel" wird man eventuell auch fündig)
    Habe jetzt nochmal gesucht und folgende gefunden:
    http://www.crazy-heels.de/shop/produ...9---Braun.html und http://www.historische-schuhe.de/epa...%20Braun-38%22 und auch die, die Cartefius unten gepostet hat. Ich nehme an, dass meine 2 Funde wohl nicht viel taugen? :P

    Dieser Dolch passt zu einem solchen Charakter ungefähr wie eine Orkwaffe zu einem Elfen passt...
    Horasreich = elegante Fechtwaffen. Also entweder Du nimmst was unauffälliges wie ein reines Arbeitsmesser, oder Du gehst auf so etwas wie einen Parierdolch. Schau mal hier
    Selsam, ich habe den Scimitar als eher elegant empfunden und habe ihn genau deswegen ausgewählt. So kann man sich irren. Dunkelart trifft sich gut, da ich einen Gutschein dafür habe und mir sowieso eine Waffe anfertigen lassen wollte. BEIDE abgebildeten Waffen gefallen mir da schon ziemlich gut.

    @Cartefius

    Hutkreuz
    Tut mir Leid, aber, was ist das? Ich kann da nichts passenden finden. Hat was mit einem Dreispitz zu tun, wenn ich mich nicht irre, aber ich kann es nicht genau zuorden.

    Der verlinkte Thread im Ning ist sehr interessant. Vor allem dieses Bild ( http://api.ning.com/files/y-ReZwage8...totyp_rot0.jpg ) finde ich sehr nett. Die Schärpe, und vor allem die Hose finde ich im Gegensatz zu der oberen blau-gelben angenehm. Weniger auffallend, obwohl mir schon klar ist, dass man irgendwie auffallen sollte. Rot gefällt mir aber in den Zusammenhang deutlich besser als blau-gelb.

    Mit Standardblechteilen wollte ich mich nicht zudecken, sondern mit hier und da wohl etwas anfertigen lassen.

    Die verlinkten Stiefel gefallen mit beide ziemlich gut, könnte durchaus was werden. Die Gamaschen von CP habe ich bereits. Bin ich nicht sonderlich zufrieden mit... gefallen mir einfach nicht.

    Was für eine Waffe ich mir zulegen, weiß ich tatsächlich auch noch nicht genau. Kann man denn mit einem Rapier überhaupt gescheit kämpfen? Und ist das realistisch? Oder soll es doch eher ein richtiges Schwert sein? Andererseits gefallen mir diese Fechtwaffen doch echt gut und passen aus meiner Sicht ziemlich gut zum Charakter, da es sich ja eher weniger um einen fiesen Haudrauf mit "Riesenschwert" handelt, sondern eher den gepflegten Söldner, der Händler beschützt und nicht auf riesigen Schlachtfeldern dient.

    Und aus welchem Material sollte ein Dreispitz denn sein? Leder?

  6. #6
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Zitat Zitat von Boromeo
    Was für eine Waffe ich mir zulegen, weiß ich tatsächlich auch noch nicht genau. Kann man denn mit einem Rapier überhaupt gescheit kämpfen? Und ist das realistisch?
    Da ein Rapier keine reine Stichwaffe ist, ist es vollkommen realistisch, hier im LARP-Kampf mit Schlägen zu arbeiten. Und nicht mehr oder weniger problematisch, als das mit einem Schwert zu tun.
    Ich selbst habe aber ein Stichfähiges Rapier, was dann (richtiger Con vorausgesetzt) nochmal ein Stück mehr Spaß macht bei einem solchen Charakter.

    Und aus welchem Material sollte ein Dreispitz denn sein? Leder?
    Hüte: Historisch selten mal was anderes als Filz/gewalkte Wolle. Weil dieses Material eben wasserabweisend ist. Leder geht bei einem Dreispitz auch (kann bei entsprechender Pflege auch recht wasserabweisend sein), aber ehrlichgesagt sind Dreispitze nicht so wirklich das, was zu dieser Art von Charakter passt, mMn. Da sollte eher ein Schlapphut her. Lederdreispitze sind für mich eher in diesem Metier angesiedelt...
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  7. #7
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    1700? So weit weg jetzt auch nicht - mach eher mal erstes Drittel der 1600er draus.
    Naja, viele Musketierdarstellungen gehen meiner Ansicht nach schon noch in Richtung Spätbarock, und werden auch für Horasier häufig aufgegriffen. Ich persönlich halte allerdings auch die früheren Epochen vor 1630 für sinnvoller, die sind noch nicht ganz so extrem.

    Weniger auffallend, obwohl mir schon klar ist, dass man irgendwie auffallen sollte. Rot gefällt mir aber in den Zusammenhang deutlich besser als blau-gelb.
    Ich finde auch, dass das eine durchaus gelungene Gewandung ist, vor dem Hintergrund der allgmein eher üppigen Barockmode wirkt sie aber meiner Ansicht nach sehr schlicht und mehr passend für einen einfachen Soldaten als für einen adligen Hauptmann.

    Die beiden Piratenstiefel, die du verlinkst, würde ich auf jeden Fall nicht nehmen, die sind nämlich aus Kunstleder, und das ist, verkürzt gesprochen, Mist.
    Selsam, ich habe den Scimitar als eher elegant empfunden und habe ihn genau deswegen ausgewählt. So kann man sich irren. Dunkelart trifft sich gut, da ich einen Gutschein dafür habe und mir sowieso eine Waffe anfertigen lassen wollte. BEIDE abgebildeten Waffen gefallen mir da schon ziemlich gut.
    Ja, ein Scimitar ist (wie auch ein Katana) recht elegant, aber nunmal eine orientalische Waffe und damit kein Stück horasisch. ;-)
    Dunkelart macht wirklich sehr schöne Sachen, gerade in dieser Stilrichtung, allerdings würde ich mich da auf sehr lange und wenig zuverlässige Lieferzeiten einrichten.

    Ein Hutkreuz ist eine Art Stahlkäfig, der als Verstärkung auf dem Hut getragen wird:
    http://s011.radikal.ru/i315/1101/6d/7e09604a59f9.jpg
    Das bietet eine recht geschickte Lösung, um Helmfunktion und den typischen ausladenden Hut zu verbinden, in der Renaissance wäre z.B. auch die Kombination Hirnhaube-Tellerbarett üblich.

    Falls du mehr oder weniger komplette Rüstung trägst, passt aber natürlich auch ein entsprechender Helm wie eine Sturmhaube, so wie sie der zweite von rechts trägt:
    http://www.koschwiki.de/images/Horasier.gif

  8. #8
    Boromeo
    Boromeo ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Bonn
    Beiträge
    16
    Hab Ric mal angeschrieben und gefragt, wielange das in etwa dauern kann. Da zur Zeit für mich keine Cons anstehen, kann es ruhig was dauern.

    Wo hast du denn dieses stichfähige Rapier her?

    Bei Schlapphüten fiel mir sofort Wyvern ein, die diese hier anbieten: http://www.wyvern.de/crafts/Gewandun...z-Schwarz.html bzw. die Dreispitz Variante http://www.wyvern.de/crafts/Gewandun...z-Schwarz.html wobei mir der Schlapphut hier doch besser gefällt. Dann noch passende Federn befestigen...

    Beim Helm dachte ich an einen Schaller, einen langgezogenen. Eher in diese Richtung: http://www.ancientarts.de/metalshop/...LF-HM-08-M.jpg Oder ist das zu unhorasisch? Ich finde dieses langgezogene ziemlich elegant.

    Die Kniebundhose kann man ja sowohl zur Rüstung als auch zum "normalen Dress" tragen oder? Also unter der Rüstung trage ich ja nen Rüstwams und nicht die normale Klamotte. Oder sollte ich da auch lieber ne spezielle Hose haben?

    Was mir auf dem verlinkten Horasier Bild von dir (Cartefius) auch noch gefällt, ist bei dem zweiten Typen von rechts.... dieses Stoff-Ding mit Adler was quer über der Rüstung verläuft, keine Ahnung, wie man das nennt. Nette Inspiration. Wobei ich das Bild eigentlich sogar schon kannte, ist ja in "Reich des Horas" enthalten, direkt bei der Söldnerbeschreibung.

  9. #9
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Bei Schlapphüten fiel mir sofort Wyvern ein, die diese hier anbieten: http://www.wyvern.de/crafts/Gewandun...z-Schwarz.html bzw. die Dreispitz Variante http://www.wyvern.de/crafts/Gewandun...z-Schwarz.html wobei mir der Schlapphut hier doch besser gefällt. Dann noch passende Federn befestigen...
    Hüte sind meiner Ansicht nach immer schwer zu beurteilen, wenn man sie nicht in der Hand gehabt hat. Der Wyvern-Hut scheint mir grundsätzlich in Ordnung zu sein, aber tendenziell eher grob gearbeitet, das Material ist recht dick und die Form eher ungeschlacht.
    Bei Schlapphüten gibt es zwei typische Qualitätsklassen: Einmal relativ billige Hutstumpen, wie man z.B. auch bei H&M als Damenhüte bekommt, und elaboriertere Kostümhüte wie die von der Hutfabrik Lembert, die auch ausgefallenere Hutformen und überbreite Krempen zulassen. Auf der vorjährigen Reenactor-Messe in Minden war eine französische Gewandungsfirma, die sehr schöne große zum moderaten Preis hatte , ich erinnere mich aber zum Verrecken nicht an deren Namen...

    Beim Helm dachte ich an einen Schaller, einen langgezogenen. Eher in diese Richtung: http://www.ancientarts.de/metalshop/...LF-HM-08-M.jpg Oder ist das zu unhorasisch? Ich finde dieses langgezogene ziemlich elegant.
    Den finde ich, aus den gleichen Gründen wie den Sarazenendolch, sehr unpassend: Das ist ein spätmittelalterlicher Helm, der bei DSA typisch garethisch wäre, für einen Horasier aber hoffnungslos unmodisch und veraltet.
    Außerdem gehören Schallern für mich zu den Helmen, bei denen schlechte Qualität besonders auffällt, die würde ich auf keinen Fall von einem Laden wie Ulfberth kaufen: Die einfachen Stücke von denen sind nicht gerade schön, aber ganz tauglich und robust, aber für solche eleganten, geschweiften Formen fehlt denen die handwerkliche Fähigkeit.
    Die Kniebundhose kann man ja sowohl zur Rüstung als auch zum "normalen Dress" tragen oder? Also unter der Rüstung trage ich ja nen Rüstwams und nicht die normale Klamotte. Oder sollte ich da auch lieber ne spezielle Hose haben?
    Die Hose muss meiner Ansicht nach nicht sehr ausgefallen sein, gerade mit hohen Stifeln fällt die meiner Ansicht nach in schlichter Qualität auch zu edlerer Oberbekleidung nicht sehr auf.
    In Sachen Rüstwams muss ich zugeben, dass ich gar nicht so genau weiß, was man historisch unter einer barocken Kürassierkrüstung getragen hat. Meines Wissens nach sind die im Gegensatz zu den spätmittelalterlichen Harnischen ziemlich "selbsttragend" und nicht mehr darauf angewiesen, auf ein Rüstwams genestelt zu werden, und Brustplatten wurden wohl eher über normaler Kleidung bzw. Lederkoller getragen, ob es aber für Harnische besonderes Unterzeug gab weiß ich nicht.

    Hier wäre übrigens noch ein nettes Bild mit Beispielen für Kampf- und Adelskostüme, ansonsten empfehle ich (für einen etwas früheren Stil) auch gerne den sehr schön ausgestatteten Film "Alatriste":
    http://i-7.vcimg.com/resize/37b7e5d8...x%29/thumb.jpg

  10. #10
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Zitat Zitat von Boromeo
    Wo hast du denn dieses stichfähige Rapier her?
    Eigenbau, Hier noch mit Gehänge Version 1 (Inzwischen Version 3). Ist nach Anleitung der Mark Oschenheim - mit einer Reitgerte im Inneren. Daß man damit auch unter günstigsten Bedingungen durch einen Stich niemanden verletzen kann (Es biegt sich mit Leichtigkeit weg) erkauft man sich natürlich dadurch, daß das Ganze im Vergleich zu regulären LARP-Waffen doch eher "schwabbelig" ist. Ich würde nur dazu raten, wenn man wirklich auch auf Cons unterwegs ist, auf denen man sowas einsetzen kann, sonst lohnt es sich eher nicht.

    Zitat Zitat von Cartefius
    Bei Schlapphüten gibt es zwei typische Qualitätsklassen: Einmal relativ billige Hutstumpen, wie man z.B. auch bei H&M als Damenhüte bekommt, und elaboriertere Kostümhüte wie die von der Hutfabrik Lembert, die auch ausgefallenere Hutformen und überbreite Krempen zulassen.
    Ich benutze ja zur Zeit einen solchen Damenhut, dem ich mit viel Mühe, Wasser und Hitze noch einiges Extra an Umfang abgewonnen habe, und der perfekt an meine Kopfform angepasst ist. Trotzdem hat sowas vom Gefühl her für mich immer noch eine zu kleine Krempe, weswegen ich den wohl auch vor dem nächsten Mal wieder ersetze.

    Was Helme angeht: Da bietet sich der Morion, der Birnmorion, der Lobstertail/die Zischägge sowie auch sowas an.
    Grundsätzlich sehe ich aber für Offiziere hier nicht einmal die Notwendigkeit eines Helmes gegeben - da ist man mit einem coolen Hut unter Umständen besser und billiger dran.


    In Sachen Rüstwams muss ich zugeben, dass ich gar nicht so genau weiß, was man historisch unter einer barocken Kürassierkrüstung getragen hat. Meines Wissens nach sind die im Gegensatz zu den spätmittelalterlichen Harnischen ziemlich "selbsttragend" und nicht mehr darauf angewiesen, auf ein Rüstwams genestelt zu werden, und Brustplatten wurden wohl eher über normaler Kleidung bzw. Lederkoller getragen, ob es aber für Harnische besonderes Unterzeug gab weiß ich nicht.
    Also zumindest auf vielen den mir bekannten Bildern/Abbildungen sind darunter Buffcoats zu erkennen - besagte Lederkoller eben (unter "Buffcoat" findet man einfach mehr Quellen, habe ich den Eindruck).
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nachweis adliger Abstammung
    Von Garahn im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.11.2013, 11:04
  2. "Rüdiger" - ein Adliger, der sein Erbe verleugnet
    Von Fyrdraca im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 21.03.2012, 20:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de