Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Rabeneschen
    Rabeneschen ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    20

    LARP-Char-Konzept: DSA/Norbardischer Draconiter aus Festum

    Hallo Leuts,

    habe letztens an meinem ersten LARP seit 15 Jahren teilgenommen und bin jetzt sozusagen wieder voll "angefixt"
    Leider ist mein Charakter in der Endschlacht gefallen...(fands logisch)

    Jetzt bin ich dabei meinen nächsten Charakter zu planen, und habe mir vorgenommen DSA für mein neues Hintergrundkonzept zu wählen.
    Der thread richtet sich also insbesondere an diejenigen von Euch, die mit DSA was anfangen können, und da vielleicht schon Erfahrungen haben.

    Hatte da an einen Norbarden, oder norbardenstämmigen Bornländer gedacht. Draconiter, Profaner Zweig
    Im Laufe seiner Karierre wird er vielleicht zum Hesinde-Geweihten. (Geweihte sind nicht so einfach zu spielen, will mich als Akoluth erstmal reindenken).

    Wäre froh über ein wenig BRAINSTORMING bezüglich:
    Hintergrund (z.B. Wie kämpferisch darf ein Gelehrter,Draconiter sein bzw. wie gebildet darf ein Gardist,Draconiter sein ohne eine eierlegende Wollmilchsau zu erschaffen, wie sieht es mit den Mitgliedern der "Eisernen Schlange" aus, sind das noch gelehrte oder nur halbwegs gebildete Krieger?),
    Ausrüstung und Gewandung (gibts irgendwelche...besonderheiten des norbardischen Heshinja-Kultes? Ist eine Goldborte zu viel für einen Profanen Draconiter?)

    Und was Euch so einfällt: Erfahrungen, Tipps, Ideen :-)
    Danke im Voraus!
    MfG, Rabeneschen

  2. #2
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.922
    Vielleicht solltest du erst einmal kurz beschreiben was ein Draconiter ist ( auch wenn google hier gerade weiterhalf).

    Ohne jetzt aber den Hintergrund wirklich gut zu kennen: Wo liegt dein Problem mit einen gebildeten Kämpfer dazustellen? Wenn ich mal so das ansehe was die googlesuche auf den ersten Blick hergibt handelt es sich bei Bornländern ja nicht um primitive Barbaren. Ein Gardist kann doch durchaus interessiert an Wissen sein und auch einen guten Bildungsstand haben. Es gibt ja auch heute Streifenpolizisten die in ihrer Freizeit ein Abendstudium in einer Geisteswissenschaft abschließen und sogar Herr Klitschko hat einen Doktortitel erworben. Warum sollte das im Larp generell anders sein?

    Problematiscb wird das erst wenn deine Bildung dem Charakter nicht nur "Tiefe verleiht" sondern einen IT Vorteil bringt. Beispielsweise wenn er dann plötzlich kämpfen und zaubern könnte, oder heilen. Einen scharfen Verstand, die Anhäufung von Bücherwissen und vielleilcht noch die Neigung zu wissenschaftlichen Diskussionen halte ich da für absolut unproblematisch, gleichgültig ob nun im DSA-Hintergrund oder nicht. Das ist ja erst einmal nur "unnützes Wissen".

  3. #3
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Na dann mal willkommen zurück!

    DSA-Charaktere finde ich eigentlich immer sehr reizvoll, und die Draconiter sind meiner Ansicht nach ein Orden, der sich auch gut im Larp umsetzen lässt, deswegen finde ich die Idee schonmal gut. Im Detail finde ich die starke Vermischung vieler Spielkonzepte aber recht schwierig in der Umsetzung, vor allem, da es bei DSA sowieso schon schwierig ist, eine einzelne Region oder Charakterklasse "punktgenau" wiedererkennbar umzusetzen.

    Soweit ich das aus dem "WdG" entnehme und wie wir das im Tischrollenspiel gehandhabt haben, sind Draconiter ja erstmal keine richtigen "Ordenskrieger" in voller Kampfausrüstung, sonder eher Gelehrte und administrativer Stab für Spezialaufgaben. Zwar gibt es im profanen Zweig auch Krieger, aber die würde ich persönlich auch eher "in zivil" sehen, und nicht schwergerüstet wie Tempelgardisten.
    Die Frage wäre da, was dir genau vorschwebt: Willst du einen Vollzeit-Gelehrten, einen Vollzeit-Krieger mit Glaubenshintergrund, wie ich mir z.B. die Golgariter vostelle, einen Gelehrten mit ein bisschen Kriegerhintergrund (was ich mir dann wie eine Figur aus modernen Mystery-Geheimdienstserien vorstellen könnte), oder vielleicht einen akademischen Abenteurertyp wie Indiana Jones? Das sind alles Figuren, die ich mir bei den Draconitern vorstellen könnte, die ich aber jeweils anders darstellen würde. Grundsätzlich ist "Gelehrsamkeit" im Larp meist regeltechnisch weitgehend irrelevant, man setzt sich also nicht so sehr dem Vorwurf des Powergamings aus, ich würde diesen Aspekt aber als recht bestimmend für das tägliche Spiel des Charakters behandeln, und nicht nur als "Beiwerk".

    Den bornländischen Einfluss kann man meiner Ansicht nach ganz gut umsetzen, indem man sich an osteuropäischen Trachten der frühen Neuzeit orientiert. Lange kaftanartige Wollmäntel, Pluderhosen, Bauchbinden, Fellmützen, all das ist ziemlich typisch, und lässt sich meiner Ansicht nach bestimmt auch gut in eine etwas klerikal-gelehrte Richtung abwandeln. Von der Verwendung von Borten würde ich prinzipiell erstmal abraten: Ich habe inzwischen eine ziemliche Abneigung gegen diese allgegenwärtigen goldglitzernden Polyesterborten entwickelt, und es gibt so schöne Alternativen in Form von Stickerei oder Applikationen. Laut WdG tragen auch nur geweihte Draconiter Gold.

    Bei Norbarden hingegen wird es schon schwieriger: Die Unterscheidung zum normalen bornländischen Stil finde ich da schon schwer, und bestimmte Eigenarten (Axt, rasierter Kopf, "ungarischer" Schnurrbart) sind nicht immer leicht für jeden Spieler und Charakter umzusetzen. Für mich würde sich auch eine norbardische Tracht, wie auch immer man das umsetzt, mit einer Draconitertracht beißen: Das erste müsste so ein Art Mischung aus sibirisch und zigeunermäßig und damit recht exotisch sein, während ich mir letzteres eher streng, zurückhaltend und geordnet vorstellen würde. Wenn man gut jiddischen Dialekt sprechen würde, fände ich das sehr cool, aber auch das ist nicht ganz einfach.
    Dazu kommt, dass ich eigentlich Norbarden nicht bei den Drakonitern sehen würde, dafür sind die zu wenig integriert: Heshinja-Geweihte sind meines Wissens nach bei den Norbarden fast ausschließlich Frauen (und du bist männlich, oder? Das geht aus deinem Beitrag nicht eindeutig hervor), und für mich würde ein norbardischer Hesindeanhänger auch in erster Linie kulturell und kleidungsmäßig "Norbarde" bleiben und nicht das Auftreten eines Ordensmitgliedes annehmen.
    Insgesamt würde ich dementsprechend dazu raten, das nicht zu kombinieren, sondern entweder einen "Voll-Norbarden" zu spielen oder einen normalen Festumer Draconiter.

    Die eiserne Schlage ist meinem Buch zufolge zerschlagen und arbeitet nur noch inkognito quasi als "Spezialagenten", das ist meiner Ansicht nach nochmal eine ganz andere, und (außerhalb einer Schwarze-Lande-Kampagne) ebenfalls eher problematische Rolle.

  4. #4
    Chevalier
    Chevalier ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Chevalier

    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    5.439
    Kann da dem Cartefius nur in allen Punkten und genannten Fakten zustimmen. Die einzigen gerüsteten Draconiter waren/sind die Mitglieder der eisernen Schlange, die nicht mehr öffentlich in Erscheinung treten, speziell Norbarden sind ohne Halb- oder Vollglatze nicht darzustellen (Schnurrbärte kann man natürlich künstlich ankleben). Über mehr als einen Kampfstab verfügt ein Draconiter eigentlich nicht, vielleicht noch ein Kris.

    Du solltest dir halt überlegen: will ich kämpfen, dann ist der Draconiter ungeeignet, oder will ich Gelehrter sein, der sich möglichst von Kämpfen fern hält.
    ...
    Liebensteiner Mohnfest 2019 - 15.-17.11.2019 (Spießknecht Olivier Bulain)

  5. #5
    Tee
    Tee ist offline
    Alter Hase Avatar von Tee

    Beiträge
    1.823
    Auch Glatzen lassen sich "ankleben"
    Einziges Hindernis ist da höchstens wallendes Haupthaar, das bekommt man nicht mehr unter die Glatze.

  6. #6
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Man kann nicht-existierende Glatzen doch sicher auch unter entsprechenden Hutformen verstecken.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  7. #7
    Rabeneschen
    Rabeneschen ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    20
    Zuallernächst vielen Dank für eure Antworten,
    ich lese im großen und ganzen folgendes heraus:
    Ihr ratet mir nicht zu viele "sichtbare" bzw. "wiedererkennbare" Konzepte durcheinander zu mischen.
    Klingt irgendwie logisch, ein LARP Char lebt ja auch irgendwo von seinem Wiedererkennungswert und man erinnert sich eher an den Norbarden oder den Schlangenpriester, oder den Apothekarius als an das Mitglied des Heiligen Drachenordens, der Geweihter der Hesinde war, Norbardischen Ursprungs aus Festum der sich mit Völkerkunde auskannte

    Zitat Zitat von Cartefius

    Soweit ich das aus dem "WdG" entnehme und wie wir das im Tischrollenspiel gehandhabt haben, sind Draconiter ja erstmal keine richtigen "Ordenskrieger" in voller Kampfausrüstung, sonder eher Gelehrte und administrativer Stab für Spezialaufgaben. Zwar gibt es im profanen Zweig auch Krieger, aber die würde ich persönlich auch eher "in zivil" sehen, und nicht schwergerüstet wie Tempelgardisten.
    Die Frage wäre da, was dir genau vorschwebt:......
    Ist klar, ein "Ordenskrieger" in dem Sinne soll es nicht werden, sonst hätte ich vermutlich tatsächlich einen Golgariten gewählt.
    Maximal eine Lederrüstung, und eher der Ermittler in Speziellen Fällen als ein Krieger. Die Frage ist nur was logischer erscheint, ein Kämpfer der schon immer wissensdurstig war oder ein Gelehrter, der schon immer zuzupacken wusste.
    Aber ich glaube du hast recht: Die Gelehrsamkeit sollte das Zentrum eines Draconiters sein und nicht nur "Beiwerk". Deswegen wird es wohl der Gelehrte sein, der auch mal nen Holzscheit spalten kann


    Zitat Zitat von Cartefius
    Dazu kommt, dass ich eigentlich Norbarden nicht bei den Drakonitern sehen würde, dafür sind die zu wenig integriert: Heshinja-Geweihte sind meines Wissens nach bei den Norbarden fast ausschließlich Frauen (und du bist männlich, oder? Das geht aus deinem Beitrag nicht eindeutig hervor), und für mich würde ein norbardischer Hesindeanhänger auch in erster Linie kulturell und kleidungsmäßig "Norbarde" bleiben und nicht das Auftreten eines Ordensmitgliedes annehmen.
    Insgesamt würde ich dementsprechend dazu raten, das nicht zu kombinieren, sondern entweder einen "Voll-Norbarden" zu spielen oder einen normalen Festumer Draconiter.
    Ja das dachte ich zunächst auch, bis ich das "Land des Schwarzen Bären" in die Hände bekommen habe.
    Das mit den Frauen, gilt für Mokoscha und diese seltsamen Zibiljas.
    Der Heshinja-Kult ist nicht irgendein exotischer ethnischer Kult, sondern ein ganz normaler, integrierter Teil der Hesinde-Kirche.
    Im Gegenteil, die Norbardische Kultur beeinflußt hier den Hesinde-Glauben stärker als die güldenländische oder tulamidische Sichtweise.
    Beispiele aus o.g. Quellenband
    "Erzhort der Draconiter , ordensintern Telki Elutarkis genannt, [...]
    blattgold überzogene Ulmenholzstatue Hesindes aus der Zeit der Al'Hani-Wanderungen und die zeltartige Halle der Versammlung hervor, in der häufig ein norbardisch reges Kommen und Gehen herrscht."

    oder
    "Hesindes Tempel des Wissens [...]Das Standbild der Göttin auf dem zentralen Hexagonaltar stellt sie in altnorbardischer Festtagstracht mit entblößten Brüsten dar. "

    Insofern kann ich mir schon vorstellen, dass ein proportional gesehen hoher Anteil der Hesinde-Diener und Draconiter in Festum Norbarden sind.
    Inwiefern ich die Norbardische Kultur und Lebensweise und den Hesinde-Diener/Draconiter in einem wiedererkennbaren Konzept unterbringen kann ist eine andere Frage.
    Der Schnurrbart und die Gewandung wären kein Problem.
    Wie das mit der Glatze und Halbglatze bei den Norbarden genau war , muss ich mich kundig machen.
    :wink:

  8. #8
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Maximal eine Lederrüstung, und eher der Ermittler in Speziellen Fällen als ein Krieger. Die Frage ist nur was logischer erscheint, ein Kämpfer der schon immer wissensdurstig war oder ein Gelehrter, der schon immer zuzupacken wusste.
    In einem Abenteuer, das ich neulich gespielt habe, gab es eine Draconiterin als NSC, die nach einem göttlichen Omen sozusagen "spätberufen" in den Orden gefunden hatte, das fand ich eigentlich ganz nett. Ich persönlich finde die Idee des Profikriegers, der eine Laufbahn als Gelehrter einschlägt, eigentlich besser als umgekehrt, aus dem Grund, dass im Larp so viele Charaktere herumlaufen, die eigentlich irgendwas anderes sind, aber sich trotzdem eine Waffe packen.

    Insofern kann ich mir schon vorstellen, dass ein proportional gesehen hoher Anteil der Hesinde-Diener und Draconiter in Festum Norbarden sind.
    Den Quellenband kenne ich nicht, so wie du es beschreibst ist das aber nicht unbedingt im Widerspruch zu meiner Vorstellung: Es gibt unter den Hesindeanhängern Norbarden, die behalten aber weitgehend ihre kulturelle Identität und nehmen nicht die der übrigen Hesindegeweihten an. Deswegen würde ich dann einen solchen Charakter als komplett erkennbaren (wenn auch etwas "städtischen") Norbarden spielen, was ein völlig anderes Bild ergäbe, als das, was ich von einem Draconiter habe. Wenn du das umsetzen möchtest ist das natürlich nett, aber sicher nicht einfach, zumindest habe ich im DSA-Larp noch nie einen erkennbaren Norbardencharakter gesehen.

Ähnliche Themen

  1. Eine Art Leibwächter als Char-Konzept
    Von Rohaldor im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 26.01.2014, 15:54
  2. Mein Char Konzept
    Von One im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 157
    Letzter Beitrag: 12.12.2011, 18:31
  3. Konzept ist klar, Char Typ notwendig?
    Von Vonka tril Lyavel im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.05.2011, 17:29
  4. Neues Char-Konzept
    Von Dagskar vel´Dorn im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.11.2009, 20:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de