Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Garahn
    Garahn ist offline
    Neuling Avatar von Garahn

    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    96

    Nachweis adliger Abstammung

    Hallo Leute,

    derweil arbeite ich daran, meinen Waffenknecht auf seine "Beförderung" in den Stand des Edelknechtes oder Junkers vorzubereiten.

    Er entstammt einer edlen Familie, die man als Freibauern mit (reichlich) Land bezeichnen kann. Für die Ritterschaft hat's aber dennoch nicht gereicht. Als zweiter Sohn steht ihm auch kein Erbe im Sinne von Land zu. Alles was ihm zu Verfügung steht, sind eine kleine Abfindung und die Abkunft niederen/niedersten Adels.
    Er wird sich daher weiterhin im Gefolge anderer Adliger aufhalten (in diesem Fall ein Freiherr).

    Da der Adelsstand seit einigen Generationen vererbt wurde, macht ein (spätmittelalterlicher) Adelsbrief für meinen Charakter keinen Sinn. Eine Lehnsurkunde kann ebenfalls nicht als Legitimation herhalten, da er (noch) kein Lehen erhalten hat.

    Was haltet ihr daher von der Idee, eine Ausfertigung eines bezeugten Stammbaumes vorweissen zu können?

    Und wie könnte das ausschauen? Gemalter Stammbaum, Urkunde mit Aufzählung der Vorfahren?

  2. #2
    Sosthenes
    Sosthenes ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Sosthenes

    Ort
    Rosenheim
    Alter
    41
    Beiträge
    881
    Ich verstehe jetzt nicht ganz was gegen ein Adelspatent spricht. Auch wenns vererbut wurde spricht ja nichts gegen eine Neuasstellung oder eine beglaubigte Kopie (in kleinerem Formate) des Familienoriginals.

    Mir persönlich sind die meisten IT-Stammbäume oft zu modern, und ein einigermaßen historisch aussehender ist halt ein Wunderwerk der Illumination (ja längerer Zeit biblischen Figuren vorbehalten). Ein passables IT Pergament mit Siegel/Bulle ist oft einfacher zu machen.
    Geändert von Sosthenes (19.11.2013 um 20:01 Uhr)

  3. #3
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    39
    Beiträge
    11.122
    Stammbaum und beglaubigte Geburtsurkunde wäre für meinen adeligen nicht-Ritter-Charakter ohne Lehen das Mittel der Wahl.

    Ultimativ ist es eben davon abhängig, wie hier die Gepflogenheiten in dem von Dir bespielten LARP-Land sind. Das kann, muß aber in keinster Weise historischen Begebenheiten folgen.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  4. #4
    Garahn
    Garahn ist offline
    Neuling Avatar von Garahn

    Ort
    Bad Zwischenahn
    Beiträge
    96
    Hallo,
    vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Bespielt werden derweil überwiegend DrosRock und Anrea (beides Mittellande). Gepflogenheiten sind da nicht wirklich einheitlich.
    Der Adelsbrief / die Lehnsurkunde sind wohl am verbreitetsten.

    Dershalb vielleicht der Wunsch, was "anderes" zu machen. Die verlinkten Stammbäume machen zudem grad Lust auf sowas
    Ich denke, ich werde mir mal Gedanken über einen Stammbaum machen, der dann aktuell von einem Zeugen (unserem Markgrafen) bestätigt wurde.

    Im Erstellen derartiger Urkunden habe ich mich aber bisher noch nicht versucht. Für NSC-Rollen und Handouts wurde da bisher in passendem Schriftbild auf (tee)gefärbtem Papier ausgedruckt. Das würde ich für einen SC dann sicherlich doch etwas aufwändiger gestalten.

    Scriptol und Feder für den textlichen Teil sind vorhanden.
    Kann vielleicht noch jemand Tipps für das Papier und die Farben (Wappen etc.) geben?

Ähnliche Themen

  1. Adliger Condottiere
    Von Boromeo im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 30.11.2012, 15:21
  2. "Rüdiger" - ein Adliger, der sein Erbe verleugnet
    Von Fyrdraca im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 21.03.2012, 20:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de