Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Ein Student

  1. #1
    Mopsinaut
    Mopsinaut ist offline
    Grünschnabel Avatar von Mopsinaut

    Ort
    Oberursel
    Beiträge
    44

    Ein Student

    Hallo,
    wie man im Titel vielleicht erkennen kann geht es in diesem Post um einen Studenten. Genauer gesagt um einen Charakter welcher einen Medizin-Studenten aus dem Mittelalter/Fantasy Raum darstellen soll. Da wir in unserer Gruppe eine Studenten Gruppe auf Exkursion sammt Dozenten spielen habe ich mich gefragt was einen Studenten von einem normalen Abenteuer unterscheidet (Bafög ausgenommen ).
    Da auch Laptops fehl am Platze sind tendiere ich zu einem Schreibbrett aus Holz, Tinte,Feder etc...
    Zu sagen wäre, dass wir nicht wie bei Pratchett magische Studenten sondern stinknormal,sterbliche Studenten sind.Das heist wir können uns zur Not sogar schnell bewegen ^-^
    Joa,deswegen die Frage: Als Student der Medizin möchte ich gerne als Feldscher/Arzt fungieren. Habt ihr irgendwelche Ideen inwiefern man die Standard Ausrüstung erweitern könnte,um zu erkennen, dass dort jemand steht der das mal gelernt hat.... oder haben sollte.

    Freue mich auf Rückmeldung von eurer Seite.

    Danke und Gruß Mopsinaut

  2. #2
    oliverp
    oliverp ist offline
    Forenjunkie Avatar von oliverp

    Ort
    Berlin
    Alter
    39
    Beiträge
    3.579
    Ich kenne das wirklich aktiv bespielt nur als "Opfer" oder "Nutznieser": Es gibt mittlerweile viele Spieler die aktive Wundattrappen nutzen, also Attrapen, an denen sie selbst rumnähen können u.ä.
    Das solltest du aufgreifen.
    Hier im Forum sind da ,glaub ich, Hanna und Nound ganz gut dabei, nicht Genannte nicht zwangsläufig weniger; das Larpwiki hilft auch.

    Ein ewiger Spielstilstreit ist, ob historische widerlegte Ideen und Methoden funktionieren sollten in der Fantasywelt oder nicht.

    Ich bin für ja, ich kenne kaum was Langweiligeres als einen Heiler der modern daherredet - man kann das aber auch substituieren: ZB "der Weingeist tötet den Wundegeist! ha, hab ichs doch gewusst!"

    Das Wichigste ist halt, die Handlungs-Optionen des Verwundeten offen zu halten, wie immer im Larp.
    Manche Leute mögen 3 Tage daniederliegen, Andere nach 3 Minuten nicht mehr.
    Entweder du spezialisierst dich auf eine Spezies, oder bei Unsicherheit fragst du:
    Heiltrank (kein Spiel und keine Zeitverschwendung für dich) oder klassische Behandlung.
    Letzte sollte dann aber nicht zu modern sein, mit Viren, Bakterien und co.

    Soweit von mir und 4 Säften.
    Das Problem an dem Satz "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" ist, dass sich jeder für den Wald hält. OliverP

    Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen, Ihr Pisser!
    Jean-Jacques Rousseau

  3. #3
    Sosthenes
    Sosthenes ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Sosthenes

    Ort
    Rosenheim
    Alter
    41
    Beiträge
    881
    Student und dann Feldscher? Sic transit gloria mundi

    Leider gibts auf Cons halt keinen Job für einen richtigen Medicus. Oder es probieren halt einfach zu wenige. An Feldscherausrüstung wirst du keine neuen Maßstäbe setzen, gerade in den letzten Jahren hat sich da viel getan. Ist nicht mehr alles mit Lebensmittelfarbe und Mullbinden abgewickelt. Profilierung ist hier schwer, auch was das Spiel betrifft.

    Bei Krankheitsheilung und der allgemeinen Gesundheitsvorsorge für gut Betuchte könnte man allerdings noch etwas machen.

    Und es ist nicht nur ein Spielstreit ob historisch widerlegte Methoden funktionieren. Ich glaube du wirst nichts (er-)finden mit dem nicht irgendein Mensch in Deutschland Geld verdient...

  4. #4
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Ganz grundsätzlich gelten da die allgemeinen Darstellungstipps zum Heilerspiel, mit der Suchfunktion des Forums dürfte sich da unter Begriffen wie "Wundattrappen" oder "Medicus" sicherlich was finden lassen. Für einen tatsächlichen Studiosus würde ich zusätzlich noch etwas mehr Mühe in einen soliden theoretischen Überbau stecken, damit man auch mal ein paar Fachrgespräche führen kann, und auch in der Kleidung mehr städtisch und gelehrtenhaft auftreten.

  5. #5
    Mopsinaut
    Mopsinaut ist offline
    Grünschnabel Avatar von Mopsinaut

    Ort
    Oberursel
    Beiträge
    44
    Nun dann danke erstmal für das Feedback bezüglich des Medicus.
    @Sonsthenes: Damit es eben nicht langweilig wird hat man ja 1. ´seine Kommolitonen 2. nen Dozenten und drittens diverse Schriften deren Inhalt ja evl, an ein paar Reisenden erprobt werden kann .
    @ Cartefius: Zur Studenten Klamotte, viele Schriftstücke (Blätter und Bücher) sowie natürlich Schreibzeug. ICh habe mir schon überlegt wären dem verarzten dann und wann mal einzustreuen, nun das stand doch bei hinz im buch über die beine oder vllt sollte ich das nochmal nachschlagen. Und fachgesimpelt mitlateinischen Fachwörten wird auch kräftig.

    Vielleicht macht es ja was her,wenn eine Horde Studenten eineN vERWUNDETEN BEGAFFT UND DANN Über verschiedene Ansätze der Heilung diskutiert. Ja auf jeden Fall wird wohl auch eine Universitäts Klamotte für alle genäht.

  6. #6
    Besserwisserboy
    Besserwisserboy ist offline
    Alter Hase Avatar von Besserwisserboy

    Beiträge
    1.249
    Ich selber spiele einen Hellsichtmagier. für den letzten Con hatte ich mir aber vorgenommen etwas mehr mit den Heilern zu spielen und die Grundbegriffe ihrer Handwerkskunst zu erlernen. Ich habe, gesagt, daß mir eine Vision prophezeit hat, daß ich bald selber ein Bein amputieren muss.
    Da bei habe ich viel zugeschaut, viel Fragen gestellt und in meinen Medizinbüchern hektisch rumgeblättert.

    Für den ersten Con als Student könnte ich mir das ganz lustig vorstellen. Neben den erwähnten Heilersachen, würde ich noch einige IT-Bücher über mittelalterliche Heilkunst und Anatomie basteln. Das Feldtbuch der Wundarzney von 1517 (Hans von Gersdorff) in einen Lederumschlag lässt sich gut verwenden.
    Beim Einrenken von ausgekugelten Armen bietet ein kleiner Schnapsplastikbecher, den man zerdrückt, eine nette akustische Untermalung.
    Geändert von Besserwisserboy (31.01.2014 um 19:11 Uhr)
    Ich sage: "Die Realität lügt....!"

  7. #7
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Beckum
    Alter
    34
    Beiträge
    3.452
    Zitat Zitat von Besserwisserboy Beitrag anzeigen
    Beim Einrenken von ausgekugelten Armen bietet ein kleiner Schnapsplastikbecher, den man zerdrückt, eine nette akustische Untermalung.
    Ich empfehle stattdessen den Neck Cracker. Gleicher Effekt, aber ohne den ganzen Plastikmüll. Ist dann auch besser herumzutragen.
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

Ähnliche Themen

  1. Fotografie-Student sucht interessante Larper für Portraits
    Von kollsen im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.04.2012, 19:37
  2. Konzept:M.S.I.P. Magie Student Im Praktikum
    Von Francis im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.09.2008, 19:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de