Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Sheyariel
    Sheyariel ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    26
    Beiträge
    9

    Mein erster Charakter: die Tochter des Wirts auf Reisen.. ;-)

    Einen schönen guten Abend euch allen!

    Da ich dieses Jahr das erste Mal (mit zwei meiner Freunde) auf eine Con (ConQuest) gehen werde, habe ich mich in den vergangenen Wochen mit dem Thema LARP beschäftigt und bin jetzt an den Punkt gelangt, an dem ich mich für meinen eigenen Charakter entscheiden muss.

    Da ich wie gesagt bis jetzt noch keine Erfahrung mit LARP habe, möchte ich keinen schweren Charakter spielen und habe mich für folgende Geschichte entschieden (ich weiß, sie ist etwas lang, aber ich würde gerne teste wie sie ankommt..):

    Mein Name ist Anna (vorerst), ich bin ca. 20 Jahre alt und bin die Tochter des Wirts in einem schön gelegenen Dörflein. Ich bin sehr freundlich, aber auch sehr naiv und war noch niemals weiter als 3 Dörfer von zuhause entfernt. Ich half schon mein ganzes Leben lang in der Schenke meines Vaters mit. Eines Tages kam ein junger Mann in unser Dorf, der für einige Tage in unserem Gasthaus übernachtete. Er sah sehr gut aus und hatte viele Geschichten von der weiten Welt zu erzählen. Es stellte sich heraus, dass er ein Magier sei und auf dem Weg nach Mythodea (der Ort an dem das ConQuest stattfindet) sei.

    Ich verliebte mich in den jungen Magier und war tottraurig, als er sich nach einigen Tagen wieder auf den Weg machen wollte. Ich stritt mich mit meinem Vater, da ich mit dem Magier gehen wollte und rannte ihm daraufhin einfach hinterher. Der Magier wollte mich zwar erst wieder zurück nach Hause schicken, aber lies mich dann doch mit ihm ziehen, da ich fest entschlossen war bei ihm zu bleiben und die Welt zu sehen.

    Er brachte mir die Grundlagen der Magie bei. Wir waren viele Monate unterwegs und als wir eines Tages Rast in einem kleinen Dorf machten, ging er los um die Umgebung zu erforschen, auf der Suche nach Kräutern und Heilpflanzen. Ich blieb in dem Gasthaus und wartete auf ihn. Als er jedoch die Nacht über fort blieb, machte ich mich auf die Suche nach ihm und fand ihn, von einem Pfeil durchbohrt an einem Fluss liegen.

    Ich war schrecklich unglücklich und wollte nicht mehr weiterleben, doch glücklicherweise traf ich dort auf meine beiden OT-Freunde, die genau wie es mein Magier war, auf dem Weg nach Mythodea sind. Da ich nicht mehr zurück nach Hause möchte, schließe ich mich den beiden an und wir reisen gemeinsam weiter.

    Soweit meine Geschichte. Meint ihr damit kann ich spielen, oder ist das alles komisch?

  2. #2
    Sheyariel
    Sheyariel ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    26
    Beiträge
    9
    Tut mir Leid für den langen Text.

    Und hier meine Gedanken zu dem Thema Gewandung:

    Im Internet habe ich einiges recherchiert, wie meine Anna aussehen könnte und hatte in Gedanken schon die wunderschönsten Kleider und Rüstungen an – bis mir dann wieder einfiel, dass es natürlich zu der Rolle passen muss.
    Ich habe dann das folgende Bild von einer Magd gefunden und fand es sehr ansprechend.

    10894-Magd-Kostuem-Nea--1-1.jpg

    Den Rock und die Weste würde ich selber nähen, so ein Hemd hätte ich schon. Dazu wollte ich dann gerne noch einen langen Umhang nähen und würde dann noch ein paar „Accessoires“ basteln, wie einen Gürtel, eine Kette, ein Notizbuch mit Niederschriften zu den „Grundlagen von Magie“ und Heilpflanzen und so.. ;-)

    Ich freue mich über jede konstruktive Kritik! :-)

  3. #3
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.690
    Willkommen erstmal,

    die Geschichte finde ich...naja. Erste Liebe, rebellische Tochter stellt sich gegen den Vater (für gewöhnlich Familienoberhaupt), rennt irgendeinen Fingerfuchtler hinterher, ist dann auch noch magisch begabt (Zufälle gibts) und natürlich wird die erste Liebe erschossen (Zufälle gibts!)

    Gegenvorschlag:

    Da dir das harte Leben in der Gaststätte zu langweilig war, der dicke Bruno dir zu oft an die Hupen gegrabscht hat und sowieso draußen alles besser ist, bittest du deinen Vater die beiden OT-Freunde (deren Charaktere IT bei euch Rast machen) begleiten zu dürfen. Da dein Vater eh an deinem Dickkopf verzweifelt, du mit 22 noch nicht unter der Haube bist und er dir keinen Wunsch abschlagen kann..lässt er dich gehen. Spiel halt die Magd/Dienerin deiner beiden Freunde...oder die Freundin (dann aber bitte nur eines der beiden).

    Die Optik gefällt mir persönlich auf dem Bild nicht besonders. Es fehlt definitiv das Kopftuch. Und für eine Magd ist das viel zu viel Haut an den Armen und der Schulter ~zurechtzuppelt~ Jetzt passt es.

  4. #4
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.343
    Ich finde die Geschichte in Ordnung, allerdings stimme ich Gerwin soweit zu, dass die Wendung mit dem erschossenen Magier eigentlich ziemlich unnötig ist, ich würde die eigentlich auch eher streichen.

    Ansonsten halte ich das grundlegende Charakterkonzept für ok, gerade wenn man sich auf einem Großcon wie dem Conquest erstmal nur umschauen möchte, da ist eine simple Rolle ganz gut. Du kannst dir ja im Prinzip alles anschauen, und eventuell den Charakter IT in einem Gebiet, was dir gefällt, weiterlernen lassen (z.B. Kampf, oder Magie, oder Heilkunde). Auf der anderen Seite solltest du, insbesondere wenn du den Charakter später mal auf "normalen" Abenteuercons mit mehr Plot spielen willst, bedenken, dass es etwas schwer sein kann, ins Spiel zu kommen, wenn dein Charakter so gar keine spielrelavanten Fähigkeiten hat - das lässt sich aber durchaus kombinieren.

    Was die Kostümierung angeht, so sind Rock, Bluse und Weste ganz ok, aber auch eine Kombination, die durch diverse Markmittelalter-Anbieter sehr verbreitet ist. Wenn du dir die Sachen selber machst, hast du da mehr Möglichkeiten, ich würde grundsätzlich empfehlen, mit robusten, hochwertigen Stoffen, in erster Linie Wolle, und ohne Schwarz zu arbeiten. Was noch fehlen würde wäre was wetterfestes, z.B. ein Umhang oder eine großzügige Gugel, ansonsten stehst du nämlich bei einem Tag Nieselregen ziemlich traurig da, außerdem würde ich immer zu einer Kopfbedeckung raten. Das kann eine Haube sein, ein Kopftuch, ein Strohhut, oder auch ein Männerhut wie ein Filzhut, hauptsache, man hat was auf der Rübe! ;-)

  5. #5
    Tee
    Tee ist offline
    Alter Hase Avatar von Tee

    Beiträge
    1.712
    Hier noch ergänzend ein paar Vorschläge zur Kleidung:

    Tut mir leid aber das Bild hätte ich jettzt eher in Richtung Saloon als Richtung Fäntelalter einsortiert.
    Wenn du nach Inspirationen suchst ist es meist besser, zunächst die Finger von kommerziellen Anbietern von Kostümen zu lassen.
    Da ist zuviel Gerüschel, Bling und hexiness dran.

    Ein Rock muss nicht nach einem historischen Schitt gearbeitet sein. Dann ist aber die Materialwahl und die konkrete Umsetzung wichtig. Als Beispiel: Bei dem von dir gezeigten Rock ist eine halbtransparenter Volant unten dran. Auch wenn nichts gegen einen Volant "anundfürsich" spricht: Dann sollte er aus einem ähnlichen Material wie der Rock sein oder zumindest nicht so deutlich sichtbar "Polyesterfaschingsklamotte" schreien. Überlegmal: Das Poly ist die Imitation von z.B. Seide. Passt das zu einer Magd? Wohl eher nicht. Und wenn sie einen Streifen Seide ergattert hätte, würde sie diesen garantiert nicht da anbringen, wo er als erstes im Dreck landet. Diese Art von Logik macht eine Klamotte zu authentischer Kleidung (oder auch nicht).

    Für eine Magd könntest du dir z.B. auf Bilder der alten holländischen Meister Anregungen holen:
    http://commons.wikimedia.org/wiki/Fi...rt_Project.jpg
    Recht einfache Schnitte aus eher groben Stoffen in kräftigen Farben, ein Unterrock und ein Überrock der wie eine Schürze hochgebunden wurde, das Mieder mit Ärmeln! und mit etwas Verzierung, eine Haube (keine Mopcap!).

    http://commons.wikimedia.org/wiki/Fi...hardin_017.jpg
    mindestens zwei Röcke (achte mal auf das Volumen) eine Art Blusenjacke, ein farbiges Schultertuch, eine Schürze und ein Kopftuch oder Häubchen.

    http://commons.wikimedia.org/wiki/Fi...vaggio_031.jpg
    hier mal ein ganz anderer Stil der vielleicht auch zu deinem Konzept passen könnte. Eine hochgeschlossene Bluse, eine Art Umhang oder Stola, vermutlich zwei Röcke, und ein Kopftuch das an einen Turban erinnert. Es braucht nicht viel Verzierung: Die zwei schwarzen Schleifchen auf dem weiß, ein klein bischen Stickerei am Kopftuch und eine Borte am Kragen, das ist eigentlich genug.
    (Und weil so ein tolles Bild ist: Hier sieht man mal wie diese Art von Umhang getragen wird.
    http://commons.wikimedia.org/wiki/Fi...une_Teller.jpg )

    Ich habe mal absichtlich ein paar Sachen rausgesucht, die nicht "mittelalterlich" sind und trotzdem ganz gut als Magd/einfache Frau erkennbar sind und in die Atmosphäre passen könnten.
    Viel Spaß damit.
    Tee
    Geändert von Tee (21.02.2014 um 22:51 Uhr)

  6. #6
    Sheyariel
    Sheyariel ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    26
    Beiträge
    9
    Guten morgen! Vielen Dank für eure Kritiken und Hinweise! :-)

    Ich war natürlich anfangs doch etwas enttäuscht, dass euch meine Geschichte nicht so gefällt, aber ja – da ging meine Fantasie wohl schon etwas mit mir durch. Ich werde mir da auf jeden Fall noch etwas überlegen. Aber kurz eine Erklärung meiner Gedankengänge zu meiner Geschichte:

    Ich wollte gerne auf der ConQuest jemanden spielen, der noch nie wirklich rausgekommen ist und also auch dort viele Fragen stellen könnte, da ich ja OT auch keine große Ahnung habe.. (das scheint ja auch okay zu sein, oder?)

    Dann dachte ich mir, dass man ja euch irgendwelche Fähigkeiten haben sollte, aber da ich mich damit auch nicht groß auskenne, kam der Magier ins Spiel, der mir die Grundlagen beibringt und ich diese Fähigkeit dann vielleicht auf dem ConQuest weiterentwickeln kann (wenn das geht?) Okay, dass ich mich unsterblich in ihn verliebe und ihm hinterherlaufe ist wohl wirklich etwas abgedroschen, vielleicht versuche ich da noch eine elegantere Lösung zu finden.

    Da keiner meiner beiden Freunde eine magische Person spielt, musste der Magier dann ja zum Schluss auch irgendwie verschwinden, also dachte ich, dass sterben eine „gute“ Lösung wäre.

    Ich werde insgesamt meine Geschichte noch etwas überarbeiten und dann hoffentlich etwas authentischeres haben.

    Guut, also wenn ich das gerade richtig mitbekommen habe, dann scheint euch eine Kopfbedeckung sehr wichtig zu sein. Und die Ärmel müssen auch länger sein, als auf dem Foto und wichtig sind robuste Stoffe. Das werde ich natürlich auf jeden Fall beherzigen. Und ich werde versuchen mir noch weitere Inspirationen zu holen, aber natürlich nicht von kommerziellen Anbietern und es muss nicht unbedingt wirklich mittelalterlich sein.. man das wird ja richtig schwer!

    Vielen Dank für eure Hilfe! :-)

  7. #7
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    37
    Beiträge
    7.343
    Naja, wir sind ja hier in einem Konzeptfindungsprozess, da wäre es ja langweilig und wenig hilfreich, wenn alle Antworten "Jaja, mach halt" gewesen wären. ;-)

    Die Idee, einen Charakter zu spielen, der selber die Welt nicht so kennt, halte ich für sehr sinnvoll, das mache ich bei mir unbekannten Settings häufig genauso.

    Die Tatsache mit dem Magiewirken war mir beim ersten Lesen deines Beitrags irgendwie entgangen, ob ich das für gut oder schlecht halte hängt in erster Linie davon ab, wie es umgesetzt wird. Das Problem ist meiner Meinung nach, dass zum Magiewirken im Larp immer eine gewisse Inszenierung gehört, unabsichtliches oder verstohlenes Magiewirken im kleinen Rahmen lässt sich mit den Beschränkungen des Systems oft schwer umsetzen. Deswegen würde ich auch nicht unbedingt zu Charakteren raten, an die das Magiewirken quasi als Extra "drangeklebt" wurde, die trifft man sehr häufig, weil viele Leute denken dass es ihren Charakter und ihr Spielerlebnis interessanter macht, in der Praxis bekommt man davon aber häufig nicht so viel mit oder das Ergebnis bleibt ziemlich fad.
    Das muss nicht bedeuten, dass man vom Start weg der große Obererzmagier sein muss, aber ich würde in diesem Fall schon eher dazu raten, klar den Schritt zu einem magischen Einsteigercharakter (Magierlehrling, Hexennovizin etc,.) zu machen: Auch wenn man vielleicht regeltechnisch noch nicht viel Magie kann, so kommt man doch viel einfacher in das Spiel rein, kann Beziehungen zu Gleichgesinnten knüpfen, und wird viel eher mal angesprochen, wenn es um magische Phänomene geht.

    Da keiner meiner beiden Freunde eine magische Person spielt, musste der Magier dann ja zum Schluss auch irgendwie verschwinden, also dachte ich, dass sterben eine „gute“ Lösung wäre.
    Das unpraktische bei solchen Plotelementen ist halt, dass sie spielerisch nicht viel hergeben. Eine Wirtstochter kann man sich einfach vorstellen und im Spiel umsetzen, einen Magierlehrling ebenso. Eine Wirtstochter, die von einem Magier unter die Fittiche genommen wurde, so dass sie jetzt eigentlich nicht mehr so richtig Wirtstochter ist, dieser aber dann verstorben ist, so dass sie auch nicht richtig Magier werden konnte, und die jetzt auf Reisen und keins von beidem ist, macht die Sache spielerisch unnötig kompliziert.
    Und ich werde versuchen mir noch weitere Inspirationen zu holen, aber natürlich nicht von kommerziellen Anbietern und es muss nicht unbedingt wirklich mittelalterlich sein.. man das wird ja richtig schwer!
    Man kann sich auch Inspiration bei kommerziellen Anbietern holen, aber man sollte halt ein wenig über den Tellerrand gucken und nicht nur bei Standardsortiment Marke "Schnürhemd und Schnürmieder" hängen bleiben. Und was die "Mittelalterlichkeit" angeht ist es häufig so, dass die Leute oft eine völlig falsche Vorstellung davon haben, was man im Mittelalter so getragen hat, unter anderem auch, weil die ganzen kommerziellen Anbieter seelenruhig alles als "mittelalterlich" titulieren, was gerade so im Frachtcontainer zu finden ist. Und wenn die Leute dann schreiben "wie findet ihr meine Klamotte für eine Mittelständlerin des 15ten Jahrhunderts?", in Wirklichkeit aber meinen "könnte man mit den Sachen auf dem Spectaculum Ritterkartoffeln verfkaufen, ohne groß aufzufallen?", kommt es zwangsläufig zu Kommunikationsproblemen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de