Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43
  1. #1
    Radixtrator
    Radixtrator ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    48

    Priesterliche (Glaubenskrieger) Kopfbedeckung und Charkonzept

    Hallo allerseits.
    Ich wollte von euch wissen was ihr mir zum Thema Kopfbedeckung eines Glaubenskrieger bzw. Priesters raten könnt. Kurz zum Char:
    Saculas Krummschnabel ist ursprünglich ein Sohn eines Herolds, der mit 17 Jahren losgezogen ist um dem monotonen Alltag zu entkommen und seine eigene Geschichte zu schreiben. Auf seinen Reisen arbeite er als alles mögliche, was ihm die Möglichkeit anbot, Geld zu verdienen. Hauptsächlich jedoch als Holzfäller bzw. am Anfang als Holzarbeiter. Eines Tages traf eine Gruppe Kämpfer in seinem Dorf ein, die ihre Religion verbreiten wollten (Vogelgötter). Er war fasziniert von der Religion und bat, sich ihnen anschliessen zu dürfen. 2 Jahre vergingen und der Priester der Gruppe wurde aus Unachtsamkeit von einem Ork erschlagen. Saculas war der Novize des Priester und ist nun seit 1,5 Jahren neuer Priester des Ordens, da die anderen Mitglieder des Ordens ihn für am fähigsten hielten und erkannten, dass er eine sehr starke Verbindung zu den Göttern hatte. Im Gegensatz zu dem alten Priester, wurde Saculas hervorraend im Kampf ausgebildet(von den anderen Mitgliedern; der alte Priester lehnte Gewalt ab)

    So nun meine Fragen:
    1. Eher nur so nebenbei: Wie findet ihr das grobe Konzept? Die Religion haben wir uns schon sehr überlegt und viel Zeit hineininvestiert also das ist nicht so mal eben ne neue Religion die in ner halben Stunde entworfen wurde.
    2. Viel wichtiger: Meine Rüstung besteht aus einem naturfarbenen Gambeson, einem Kettenhemd, einen selbstgenähten Wappenrock mit Ordenssymbol und Spruchbändern, Platten Arm- und Beinschienen (die mit Sprüchen und Symbolen verziert werden) und Lederhandschuhen. Bewaffnet bin ich mit Mordaxt und anderthalbhänder. Dazu wenn es nicht gerade zu heiss ist, eine schwere Kutte mit Gugelähnlicher Kapuze, die mein Vater mir von einem Kinofilmset mitgebracht hat. In "Zivil" trage ich ein Hemd und eine einfache Stoffhose, und meistens auch die Kutte die ich oben erwähnte. (Der Orden ist recht spartanisch, abgesehen von den Waffen und Rüstung, mit denen sie sich ihr Täglich Brot verdienen, deswegen ziemlich bewusst keine unbedingt prunkvollen Kleider. Ein paar Tücher wickel ich mir noch um und dann sieht das schon sehr gut aus.)
    Meine Frage ist jetzt: Welche Kopfbedeckung könnt ihr mir empfehlen, sowohl in Zivil als auch im Kampf? Die Kutte ist sehr dick und schwer, daher ist die Kapuze nicht immer eine Option... Grad bei Helmen bin ich sehr unsicher, da ich bis jetzt noch keinen gefunden habe der mir 100%ig gefallen hat. Ich hatte einmal eine Beckenhaube mit Visier und bin überhaupt nicht mit zurechtgekommen, bevorzuge also eher offene Helme. Eine wattierte Bundhaube habe ich bereits. Würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen könntet

  2. #2
    Tee
    Tee ist offline
    Alter Hase Avatar von Tee

    Beiträge
    1.712
    Foto vom Bestand wäre toll.

    So fürs erste könnte ich mir vielleicht etwas in Richtung einer Geierhaube vorstellen, alternativ Flügelhelm kommt ein bischen auf den kulturellen Background an.
    Momentan klingt deine Beschreibung noch sehr nach Standardkämpfer und wenig priesterlich.

    Gerade noch was gefunden, vielleicht was in diese Richtung?
    http://steamcommunity.com/sharedfile.../?id=111274152
    Da hätte dann aber die Kleidung noch ein wenig upgrading nötig...

    Und sowas würde ich auch zu gerne mal umgesetzt sehen und würde abgewandelt zu einem Vogelpaladin bestimmt auch passen
    http://www.nigelcarren.co.uk/images/...20feathers.jpg
    Geändert von Tee (27.02.2014 um 00:11 Uhr)

  3. #3
    DerDrahtige
    DerDrahtige ist offline
    Neuling

    Ort
    Braunschweig
    Alter
    28
    Beiträge
    78
    Wie wäre es mit dem Vorgänger, der Hirnhaube? Sonst passt zu Priestern meist ein Stirnreif (wie bei Sigmarpriestern z.B.). Sonst: Ein Eisenhut geht immer!

    Die Kleidung wirkt jetzt nicht so priestermäßig, von der Robe mal abgesehen. Trägst du die Robe mit der Rüstung oder ohne und die Rüstung nur zum Kampf? Warum braucht ein Priester eine Zivilgewandung? Sollte die Priesterrobe nicht seine einzige Zivilgewandung sein? Oder ist das mehr so ein Orden wie die Tempelritter? Eher Krieger als Priester?

    Was das Konzept angeht: Wie steht die Religion generell zu Gewalt? Mich wundert es, dass der ausbildende Priester Gewalt strickt ablehnt und dein Char quasi das Gegenteil ist. Das gibt es eine große Diskrepanz zwischen Lehrmeister und Schüler, die ich seltsam finde oder die Relifion hat ein sehr ambivalentes Verhältnis zu Gewalt, was mir sonst bei Fantasy-Religionen so bewusst noch nicht untergekommen ist. Meist war da eine Religion eher stark pro oder contra, selten beides. Wenn der Orden mit Waffen sein Geld verdient (das klingt eher nach Söldnern, als nach einen kirchlichen orden), was wollen die mit einem Priester der Gewalt ablehnt?

    Die Waffen find ich für einen Priester auch eher seltsam. Die Fantasy-Religionen, die ich so kenne, haben meistens eine relativ genaue Vorstellung von den Waffen ihrer Priester (ob jetzt Warhammer, DSA oder glaube auch bei D&D), Grade die Kombi Axt und Schwert find ich seltsam.

    Das ist jetzt alles sehr subjektiv, aber du wolltest ja unsere Meinung hören. Mag sein, das ich paar Sachen falsch verstanden habe, dann lass ich mich gern berichtigen.
    „Rein verstandlich betrachtet erscheint das Leben nicht anders als eine sinnvolle Sinnlosigkeit.“
    Paul Bertololy

  4. #4
    Radixtrator
    Radixtrator ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    48
    JA, dass die Kleidung nicht wirklich priesterlich rüberkommt, hat eben den Sinn, dass wir eher sowas wie Templer sind wenn mans vergleichen müsste Wir sind im Endeffekt ein Haufen miserabler Kerle die nicht wirklich was erreicht haben und dann auf REisen den Glauben gefunden haben. Es ist noch nicht alles über die Religion bekannt, deswegen ziehen wir durch die Lande um Anhänger zu finden und mehr über unsere Götter zu lernen.

    Mit zivilgewandung meine ich ja eigentlich nur das, was ich anhabe wenn ich nicht gerüstet bin(was aber auf den letzen cons nicht so häufig war, da wir ständig was zu tun hatten).

    Das mit dem alten Priester war bisschen unglücklich formuliert, das war auch mehr eine spontane idee die wir hatten. Das mit dem alten Priester ist noch nicht sicher ob wirs so auch spielen, oder ob mein Char einfach viel die Götter studiert hat und dann als erster wirklicher Priester ernannt wurde. Aber falls wir das mit dem alten Priester machen, war es nicht unbedingt so Gedacht dass er Gewalt ablehnt, er war nur einfach nicht ausgebildet und etwas älter und wollte den Konflikt den wir mit den Orks hatten friedlich lösen.

    Unsere Religion schreibt uns nicht explizit vor, ob Gewalt schlecht ist oder nicht, aber unsere Götter sind definitiv keine friedlichen. Also sind wir eher pro Gewalt, da auch die "Begründer" der Religion bereits Krieger waren, jedoch ist ein friedlicher Weg nicht ausgeschlossen.

    Zu der Waffenkombi: Wir nehmen was wir bekommen, und da über die Religion noch nicht allzu viel bekannt ist, wissen wir auch diesbezüglich nicht allzu viel. (Wir haben bewusst nicht alles perfekt ausformuliert, da es mehr Spaß macht, die Religion über die Zeit zu entwickeln... Christentum war auch nicht auf einmal vollständig da ) Tut mir Leid falls das alles bisschen seltsam oder unlogisch vorkommt, aber ich habe bei sowas keine Erfahrung, bin nicht sonderlich kreativ und deshalb frage ich hier ja zuerst nach

  5. #5
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.690
    Kein gutes Konzept.

    Grund: du versuchst zwei grundlegend verschiedene Dinge (Priester und Kampf) miteinander zu verbinden, und dass mit ziemlich minimalistischer Ausstattung. Ein Priester ist im Normalfall nicht im Kampf beteiligt. Und ein Krieger ist kein Priester. Ausnahme wären jede Form des Paladin. Der sieht dann aber so aus wie auf Tees letzten Bild. So etwas ist teuer, zeitaufwendig und (auf Grund von einer äusserst ungünstigen Gewichtsverteilung nach hinten) nicht ganz einfach ohne Gaul umzusetzen.

    Mach einen Priester (der nicht kämpft) oder einen Kämpfer der nicht predigt. Beides zusammen ist in Standardausrüstung (auch wenn sie vom Filmset kommt) nicht möglich.

  6. #6
    Radixtrator
    Radixtrator ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    48
    Ich weiss auch nicht unbedingt ob die Bezeichnung Priester so direkt passt.. Wir sind ja im Endeffekt alles Graubenskrieger und wir verbreiten unseren Glauben alle, nicht nur ich. Ich lese halt lediglich die Gebete und die anderen sprechen nach, mach Segnungen und falls jemand mehr wissen will kommt er zu mir. Und wieso sollte man es nicht vereinen können? Es ist halt einfach kein Priester im konventionellen Sinn.
    Tee, wie heißt denn die Art von Helm die auf dem letzten Bild zu sehen ist?
    EDIT: nvm ich hab schon raus gefunden dass das anscheinend ein Husarenhelm ist
    Geändert von Radixtrator (27.02.2014 um 09:59 Uhr)

  7. #7
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.690
    Weil du Mitspielern ein Stück vom Larpkuchen wegnimmst. Mein Wikinger kann ja auch nicht zaubern. Auch wenn er es (laut Contagen) locker könnte. Und Segnungen haben ja für gewöhnlich auch einen IT-Effekt (sonst wäre es ein schlechter Priester....im Larp ist "göttliche Magie" ja allgegenwärtig). Und, was am schwersten wiegt, es entspricht nicht dem Klischee. Und Larp lebt von Klischees.

  8. #8
    Quin
    Quin ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Quin

    Ort
    Potsdam
    Alter
    36
    Beiträge
    538
    Die grundlegende Frage ist ja, kann dein "Priester" wirklich Wunder d.h. klerikale Zauber wirken, oder nicht? Falls er "nur" betet und diese Gebete, Segnungen, etc. keine regeltechnische Wirkung haben, dann seh ich grundsätzlich kein Problem darin. Falls doch, dann ist er ein Paladin. Und dann wirds schwierig. Paladine erstellt man sich nicht einfach als Charakter, sondern Paladine werden zu Paladinen gemacht. Von anderen. Von den Mitspielern, die deinen betenden Glaubenskrieger vielleicht irgendwann mal als "Paladin" titulieren. Von einer Orga, die der Meinung ist, dass du deinen Glauben so super spielst, dass deine Gebete auch ne Wirkung zeigen. DANN bist du irgendwann ein Paladin. Einfach nur einen Krieger, der Spruchbänder mit sich rumträgt und betet und dann auch noch Wunder wirken kann zu spielen hat einen sehr faden Beigeschmack und wird von den meisten Mitspielern auch eher nicht akzeptiert.

  9. #9
    Radixtrator
    Radixtrator ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    48
    Ich habe auf der Con wo ich war nach ein paar tagen Spiel nachgefragt, und einer aus der Orga, der selbst einen Priester spielt und das wirklich super, meinte dass es durchaus angebracht ist, wenn ich in geringem Rahmen göttliche Kraft wirke. Er meinte zB dass ich einen Windstoss wirken darf(Vogelgötter) jedoch danach kampfunfähig bin, da es zu anstrengend ist und wir ja noch zu wenig wissen um das wirklich aktiv benutzen zu können. Der orga hat das sehr gut gefallen. Gebete machen nichts, das ist einfach nur beten aber ohne Folge. Bei Segnungen (auf der con waren es Segnungen bei untotenbissen) wurde bis jetzt immer gespielt so als hätten sie einen Effekt. Zumindest glauben wir daran dass sie einen Effekt hatten wobei sich das nicht genau sagen lässt, da die Heiler ja ihren Job getan haben. (Segnungen kamen noch nicht oft vor, hatten aber nur bei sowas Effekt. Bei normalem Kampfsegen bleibt alles beim gleichen ausser die moral)

  10. #10
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    33
    Beiträge
    3.427
    Ich finde das Konzept problematisch.
    Es wirkt eher wie ein religiöser Krieger, nicht wie ein Priester.

    Man kann grundsätzlich schon verschiedene "Klassen" kombinieren. Aber dann müssen die einzelnen Klassen glaubhaft dargestellt werden. Bei deiner Beschreibung sehe ich momentan nur den Krieger, nicht den Priester.

    Wenn man wirklich einen kämpfenden Priester spielen möchte, sollte man
    a) eher ein gutes Priesteroutfit tragen und dazu Rüstung
    b) sehr viel Zeit für religiöse Dinge (z.B. Messen) aufwenden. Viele Rituale etc.

    Ein Freund von mir spielt einen Krieger, der auch Priester ist. Letzteres habe ich erst kürzlich erfahren - man merkt es normalerweise überhaupt nicht. Und daher ist es leider unpassend ...
    Einen Priester, dessen einzige klerikalen Handlungen in "klerikaler Magie" bestehen (= praktische Kampf- und Heilmagie), finde ich persönlich ziemlich unschön und überflüssig.

    Das Konzept ist allerdings schwierig zu beurteilen, wenn man überhaupt nichts über die Religion weiß.
    Was beinhaltet die denn so?
    Wie genau wollt ihr eure Religion verbreiten? "Missionieren" ist ziemlich schwierig im Larp.
    Was für priesterliche Handlungen möchtest du ausführen?
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de