Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    Verdantis
    Verdantis ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    19

    Die Waffe für das zaghafte Weib :o

    Hallo zusammen,

    ich steh noch am Anfang meiner Char Entwicklung und bräuchte dringend ein paar Tipps.
    Dabei geht es vor allem um die Waffe. Zz besitze ich ein Zweihänderschwert und einen kleinen Bogen und hab damit erste Erfahrungen gesammelt. Ich muss sagen, dass ich mit beidem nicht so richtig warm wurde.
    Folgende Probleme:

    Schwert: Ich werd sofort von jedem innerhalb kürzester Zeit umgenietet. Mit einem Schild überrannt, von Axt enthauptet oder von kleinen schnellen Dolchen zerfetzt bevor ich gross agieren kann.

    Bogen: Ich bin mittelmässig zielsicher, dennoch langt die Zeit meist nur um einen einzigen Pfeil abzufeuern bevor ich in den Nahkampf gedrängt werde und keine Chance mehr hab.


    Nun weiss ich nicht genau welche Waffe denn für mich empfehlenswert wäre. Eigentlich halte ich gerne Distanz zum Gegner. Ich bin auch nicht sehr gross.
    Hab mir überlegt ob vielleicht ein Speer das Richtige wäre aber ob der nun zu meinem Char passt weiss ich auch nicht.
    Mein Char ist sowas ähnliches wie eine Waldelfe in leichter oder Leder - Rüssi. Das Ganze etwas naturbelassen, mit Gesichtsbemalung und etwas Kräuterkunde/Alchemie. Dazu schleicht sie noch gerne in der Gegend rum, also wäre eine zu grosse Waffe vielleicht unpraktisch?
    Jedenfalls soll sie schon auch ein Mindestmass an Kampftauglichkeit haben.
    Und ja... Bogen sind wohl nicht so mein Ding, aber Schwerter, Äxte etc wohl auch nicht.

  2. #2
    Turis
    Turis ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Turis

    Ort
    Stralsund
    Alter
    33
    Beiträge
    714
    Hi, wie wärs denn mit Kurzschwert oder Rabenschnabel oder sonstige Einhandwaffe + Buckler (kleiner Schild)? Zweihandschwerter sind aber auch ziemlich schwer zu führen, hätte ich keinem Anfänger empfohlen. Normalerweise würde ich auf einem Kampftraining viele verschiedene Waffengattungen und Kombinationen durchprobieren und vorallem auch Ausweichen und vernünftigen Stand üben.
    Wenn du mit dem Bogen überrannt wirst (während die meisten anderen deiner Freunde noch stehen), dann stehst du falsch bzw. wirst nicht vernünftig verteidigt. Im besten Falle kommt man nicht an dich ran, weil deine Nahkämpfer im Weg sind.
    Ich würde dir also empfehlen ein Kampftraining in deiner Gegend zu besuchen. Selbst wenn die Leute dort keine Ahnung haben sollten (das wäre dann schon Pech...) dann könntest du da normalerweise wenigstens einige Waffen mal ausprobieren.

  3. #3
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.189
    Ich würde auch Einhandwaffe plus Schild empfehlen, das ist mit leichter Rüstung für unerfahrene Kämpfer sehr sinnvoll.
    Den Schild kann man über den Rücken hängen (größerer Schild) oder an den Gürtel (kleiner Buckler), wenn man mit Rumschleichen beschäftigt ist.

    Was einen Speer betrifft - im Larp kämpft man damit nicht viel anders als mit einem Zweihandschwert, da man ja nicht stechen darf, damit würdest du wohl nicht glücklich.
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  4. #4
    Larken
    Larken ist offline
    Grünschnabel

    Ort
    Thun (CH)
    Alter
    27
    Beiträge
    1
    Hallo
    Nun das mit der Treffsicherheit und deinem Bogen ist ja reine Übungssache kannst du sogar fern ab von Waffen-/Kampftrainings zuhause im Garten üben. Verschiedene Distanzen, im lauf, aus Deckungen etc.. Die Schusskadenz wird mit der Zeit natürlich auch erhöht je mehr du dich mit deiner Waffe vertraut machst.
    Ob ein Speer wirklich einfacher ist als ein Zweihänder weiss ich nicht, aber definitiv einfacher ist es mit Einhandwaffen kombiniert mit einem Schild, wie Turis bereits erwähnt hat. Das Positionieren in Gruppenkämpfen wirst du mit der Zeit sicher auch in den Griff bekommen

  5. #5
    Leetoh
    Leetoh ist offline
    Erfahrener User

    Beiträge
    357
    Wie wäre es mit einem Kampfstab? Der muss nicht sooo lang sein, kann schön elbisch verziert sein und lässt nicht so aggressiv die Kampfsau raushängen. Kann ja ein schöner Wanderstab sein. Den könnt ich mir gut bei einer leicht gerüsteten Elfe vorstellen. Wenn es als Waffe erkennbar sein SOLL, kann man ja metallen Enden nehmen...

  6. #6
    Cartefius
    Cartefius ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Cartefius

    Ort
    Göttingen
    Alter
    39
    Beiträge
    7.369
    Beim Kampfstab sehe ich das gleiche Problem wie mit dem Speer, da gebe ich Hana vollkommen Recht. Speere wären natürlich als jagdliche Waffe vom Stil her ganz nett, wenn der Charakter in diese Richtung gehen soll, während Schilde für Elfen stilistisch nicht ganz leicht stimmig umzusetzen sind, aber ich würde auch sagen, dass man mit Einhandwaffe und Schild auch mit wenig Übung ganz gute Chancen gegen viele andere Waffen hat.

  7. #7
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.925
    Ohne deinen Charakter zu kennen ist jede Waffenberatung ein stochern im dunkeln. Prinzipell würde ich jedoch von Wuchtwaffen (Rabenschnabel) und Schilden die größer als ein Buckler sind erst einmal abraten. Zumindest bei dem Eindruck, den die Worte "zaghaftes Weib" in mir hervorrufen. Natürlich gibt es auch Frauen die mit derartigen Waffen nicht lächerlich aussehen. Im allgemeinen (und dem Fantasyklischee folgend) gehört so etwas aber eher in die Hände vom "brachialen Hünen" und nicht zum "zaghaften Weib".

    Für eher zierliche, zurückhaltende Frauen gibt es meist Waffen die besser passen. Je nach Frau kann das tatsächlich der Bogen sein, eventuell auch Waffen wie ein Rapier oder ähnliches. Je nach Hintergrund stellt sich jedoch die Frage: "Ist eine Bewaffnung für dich konkret überhaupt in irgendeiner Weise glaubwürdig".

    Ohne jetzt aber Bilder von dir gesehen zu haben und deinen Charakter zu kennen ist diese Frage nicht zu beantworten.

  8. #8
    Verdantis
    Verdantis ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    19
    Uuuh... also vor Schwert & Schild schreck ich auch eher zurück. Einhänder hab ich durchaus schon versucht, meist war ich da aber auch so stark im Getümmel, dass ich nicht schnell genug reagieren konnte.
    Ich hab mir auch schon Gedanken gemacht, ob nicht zwei Dolche schön handlich und flink wären. Leider stell ich mich da aber zu ungeschickt an und bin ja auch NOCH näher am Gegner.

    Leider haben wir in der Gegend kein Kampftraining. Sind eine Gruppe Anfänger. Da gibts im Moment nur wildes unkontrolliertes Geprügel.

    Was den Stab betrifft: Ich glaube, dass ein Stab eher zu einer magisch angehauchten Elfe oder einer "einsamen Wanderin" passen würde. Meine ist da irgendwie anders.

    Also um noch kurz meinen Char zu beschreiben (grob): Sie ist aus ihrer Heimat ausgewandert, da sich dort die Stämme verfeindet haben und es sich schlicht nicht mehr lohnte zu bleiben. Das Haus war sowieso kaputt und dort wieder von vorne zu Beginnen war ihr zu blöd. Sie hat Zuhause nicht gross gekämpft sondern war eher handwerklich tätig.
    Als sie ging, nahm sie eigentlich zum ersten Mal eine Waffe (tja, welche denn nun) in die Hand. Eigentlich auch nur zur Selbstverteidigung (oder eventuell zum Jagen?).
    Sie meidet in der Regel Kämpfe, hält sich aber bereit. (So wie jemand der eben Revolver oder Baseballschläger unterm Bett bunkert). Um solche Dinge zu vermeiden, geht sie auch eher im Schatten, hält sich bedeckt.
    Wenns irgendwo was zu klauen gibt und weit und breit niemand ist, dann nimmt sie's eben mit. Aber auch nicht, wenn es zu riskant ist. Ist sie im Kampf unterlegen, rennt sie auch einfach mal davon.
    Sie ist etwas verwildert, unhöflich und stur.

    Ich denke der wichtigste Aspekt ist, dass sie (wenn es sein muss) schnell verschwinden kann.

    Hab noch schnell eine Skizze gemacht, dass man sich was drunter vorstellen kann wie sie aussehn würde.
    http://imgur.com/wf3ivqk

  9. #9
    Schlachtross
    Schlachtross ist offline
    Alter Hase Avatar von Schlachtross

    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.210
    Moin,
    über Sinn, Unsinn und sonstiges des Konzepts werde ich nix schreiben, das kommt bestimmt von ganz alleine.

    Anhand dessen was zu schreibst und anhand der Zeichnung könnte ich mir wirkich Rapier und Buckler vorstellen. Eben eher "Poser"-Waffen, dazu aber nicht ganz unnütz, einigermaßen zierlich und im weitesten Sinne unauffällig.
    "Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen." (Goethe)
    Zitat Zitat von Kelmon
    Lustige Tatsache:
    Die eigene Gruppe macht immer "ernsthaftes Reenactment".
    Leute mit höherem Anspruch sind immer "nervige Nörgler".
    Leute mit geringerem Anspruch sind immer "Gewandungsversager"

  10. #10
    Merilfaén
    Merilfaén ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    31
    Hm, ich würde Dir tatsächlich erstmal dazu raten gar keine Waffe(n) zu kaufen, sondern erstmal die Zeit zu nehmen einige Arten durchzuprobieren. Andernfalls kannst Du natürlich auch mehrere Waffen kaufen und hättest dann halt einen Fundus ... ich weiß ja nicht wie Deine finanziellen Möflichkeiten so sind.

    Gibt es sonst vielleicht eine mittelalterliche Schwertkampfgruppe/Schaukampfgruppe in Deiner Gegend? Da könntet ihr zumindest die Grundlagen zum Umgang mit üblichen Waffen erwerben. Einiges aus dem historischen Schwertkampf lässt sich aufs Larp übertragen, die Bewegungsgrundlagen aber auf jeden Fall. Wo ungefähr wohnst Du denn, wenn ich fragen darf? Vielleicht kenne ich ja jemanden, der Dir helfen kann ...

    Rein optisch könnte ich mir einen Speer oder eine Gleve eher passend vorstellen als eine Einhandwaffe + Schild. Maximal vielleicht eine kurze Einhandwaffe und einen kleinen Buckler (Durchmesser kleiner als 40cm, also nicht sowas wie man es im Larpshop normalerweise bekommt). Einen Rapier finde ich für eine wilde Elfe/Frau wieder stilistisch nicht so passend, da er sehr fein und elegant ist. Zudem leidet der, sofern nicht stichfähig, unter den gleichen Problemen wie ein Speer.
    Allerdings habe ich die Erfahrunggemacht, dass man mit einer Stangenwaffe durchaus sehr schön arbeiten kann. Blocken ist aufgrund der Länge recht einfach, aber auch Reichweite ist gegeben bzw. einstellbar. Manko ist halt die Länge beim Laufen im Unterholz. Aber Du musst ja keine Waffe nehmen, die überlang ist. Ich habe z.B. eine, die maximal 10cm länger ist als ich (ich bin 1,60m) und damit klappt es gut.
    Eine Stangenwaffe führt sich mMn llerdings ganz und gar nicht wie ein Zweihänder und ist nicht vergleichbar, nur weil man beide Hände braucht ... Zumindest komme ich mit einer Stangenwaffe gut zurecht, mit einem Zweihänder ist es mir dagegen eher ein Graus zu kämpfen. Das Bewegungsmuster ist einfach nicht meines ;-)

    Wenn Du Dich mit Deiner Waffe wohlfühlst, ein wenig Technik gelernt hast und weißt wo Deine Schwachstellen liegen, dann kannst Du eigentlich mit jeder Waffe im Kampf etwas erreichen. Das hängt eben auch immer vom Gegenüber ab (wie gut kann der Kämpfen und was für Waffen benutzt er?), daher kann man das pauschal nicht sagen.
    Vielleicht hilft es, wenn Du Dir erstmal klar darüber wirst was Du willst: Willst Du viel und lange kämpfen? Wo in einer Schlacht fühlst Du Dich eher wohl (erste Reihe, zweite Reihe, als Plänkler an der Seite, oder eher weiter hinten)? Mit einem Schild kannst Du damit rechnen, dass Du uU öfter ganz nach vorne musst, Stangenwaffen werden meist in Reihe 2 sortiert, hinter die Schilde. Bogenschützen wären tendenziell eher Reihe 3 oder noch weiter hinten. Zumindest in größeren Scharmützeln.
    Wenn man allein von mehreren Leuten angegriffen wird, dann ist das sowieso sehr schwer da zu bestehen - egal mit welcher Waffe.
    Bei kleinen Scharmützeln musst Du Dir aktiv Deinen Platz suchen und nötigenfalls eben das Weite suchen, wenn Dir der Gegener zu schwer wirkt.

    An den Beschreibungen oben befürchte ich allerdings schon Dein Hauptproblem: Du sagst, Du würdest umgerannt, bevor Du überhaupt etwas tun könntest. Daran kannst Du schon versuchen zu arbeiten, denn oft gilt im Kampf: Wer zögert, verliert. Wenn Du immer nur auf den Angriff des Gegenübers wartest, aber keine Technik kennst, mit der Du seinen Angriff sinnvoll abwehren kannst, dann hast Du einfach schlechte Karten (eigene Erfahrung, bin da auch so zurückhaltend).

    Reagieren ist viel schwieriger als agieren (besonders am Anfang) und daher ist es nicht verkehrt aktiv in den Gegner reinzugehen (das ist auch Grundprinzip sehr vieler Kampfsportarten). Zwinge den Gegner zum (Waffen-)Kontakt, denn solange Du Kontakt hast, hast Du Kontrolle über die Situation. Meist wird er versuchen zu blocken und in dem Moment weißt Du genau wo sein Schwert ist - und wer dann schneller oder schlauer sein Schwert dorthin bekommt, wo das des anderen nicht ist, der hat meist den Treffer gesetzt ;-)

    Und wenn jemand auf Dich zurennt und Du siehst ihn kommen - stelle den Kontakt mit Deine
    Geändert von Merilfaén (18.06.2014 um 07:38 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de