Ich war am Wochenende auf dem Harnisch 4 und muss sagen, dass war mit Abstand der interessanteste Abenteuer-Con als SC seit zwei Jahren.

Der Zeltplatz Christelried (östlich von Würzburg) war bestückt mit Wasser aus dem Pumpbrunnen, Plumpsklo und Ambiente-Taverne.

Setting: Nach dem das Paralellwelt-Setting durch Absagen aufgeben werden musste, spielten wir in der bekannten Fantasy/Mittelalter-Welt. Nur mit dem Unterschied, dass jede Handlung mit Konsequenzen gefolgt wurden. Statt einem Fantasy-Land spielten wir im Königreich Bayern und die Orte hatten ihre realen Namen. Als Religion gab es ein modifiziertes Christentum. Magie wurde recht offen praktiziert und wurde durch die Magier-Akademie Rockenbach stark vertreten.

Orga: Tobi und Harry, die echt tolle Ideen hatten und aus zwei Jahrzehnten Erfahrung schöpfen konnten.

SL: Tobi und Harry, die das Spiel laufen ließen - wofür ich sehr dankbar bin.

NSC: Tobi und Harry, mehr brauchte man nicht. Sie schlüpften in die jeweils benötigten Rollen.

SC: Von Veteranen mit 18 Jahren Larp-Erfahrung bis 12jährige Erstlinge, von Reenactors bis Fantasy-Spielern war ein schöner Durchschnitt dabei. Alle hatten spürbar Lust am Rollenspiel und es gab weder Gewandungs-Camper noch Sozialversager mit Großmachtsphantasien. Ich habe viele neue Leute kennengelernt und fand die Teilnehmer allesamt sehr angenehm.

Plot: Es gab keinen Haupt-Plot, nur Charakter oder Gruppen-Plots, bei denen sich die Ziele überkreuzten, so dass sich ein Player vs. Player ergab. Leider habe ich mein Plot-Ziel, als Mitglied der Kirche Vogt von Christelried zu werden, knapp verpasst. Ich hätte mich einfach nicht mit der örtlichen Unterwelt anlegen dürfen. Mit div. Playerkills versuchten unsere Verbündeten der Inquisition das öffnen des Höllenportals zu verhindern, leider vergeblich - sie hatten 2 Spieler zu wenig getötet. :-(
Wenn es eine Fortsetzung gibt, dann spiele ich gerne wieder den detekivischen Kampf-Priester Harald Klein (Derrek: Harry, hol' schon mal den Wagen) vom Orden der hl. Agata.

Gewandung: da wir auf so hohen Nievau gespielt haben, gab es keine Motorad-Lederhosen. :-) Die Zelte waren ambientig herzurichten um sie IT durchsuchen zu können. Ein so schönes Lager, frei von Plastik-Müll, sah ich selten.

Fazit: Leider sind die meisten Cons für mich total vorhersehbar geworden. Zumal ich die ganzen Plots mit festen Drehbuch für Wochenendverschwendung halte. Von daher bin ich sehr dankbar für dieses wirklich grandiose Wochenende.

Gruß Tobias