Tenor: Top Con

Hintergrund:

Kaotien ist ein Land in Aufruhr. Seit Jahrzehnten(!) wird es immer wieder von Untoten und Chaoshorden heimgesucht. Es ist in verschiedene Landstriche aufgeteilt, die immer wieder durch die verschiedenen Cons bespielt werden. Herrin und Fürstin des Landesteils Rayon ist Celeste D'Ornbuse von Rayon. Kaotien ist Teil der Mittellande, gehört also unserer geliebten Kampagne an und hat verschiedene Landesteile (www.kaotien.de)

Dieses Mal ging es wieder gegen den Lich, der schon seit diversen Jahren versucht, die Macht in Rayon zu erlangen. So geschehen diesmal in der Baronie Drachenstein.

Vom Outtime her ist Kaotien absolut old school und damit Highest Fantasy sowie Highest Power.

Ich war mit meinen Brüdern dort als Ritter der linken Hand, der schlagende Arm eines Lichtordens.

Location: 4/5 Sternen
Ein Jugendherbergsdorf bei Hitzacker in Niedersachsen. Grosses Haupthaus das zur Taverne umfunktioniert wurde, sowie mehreren Spitzdachbungalows für jeweils vier Personen. Die Taverne allerdings eben modern eingerichtet (Linoleum artiger Boden und moderne Holzlatten, JuHe halt) und damit nur halbambientig. Dafür von der Orga liebevoll hergerichtet mit einer übergrossen (2x1m) Mittelland- und einer Kaotienkarte, sowie diversen Wappen, Bildern, Ikonen usw. Toll!

Das Gelände maximal genutzt: Ein grosses Waldstück umgab den Herbergsplatz, auf dem ebenfalls unsere Zelte (jeder der keine Hausunterkunft gebucht hatte) standen, das voll bespielbar und mit hunderten von Kräuterfähnchen bestückt war für alle Pflanzenkundigen, diversen magischen Portalen, professionell in Szene gesetzt mit Runenobelisken und diversem anderen Schnickschnack, einer Druidenunterkunft usw.

SL: 5/5
Die Kaotien Orga hat weit mehr als zehn Jahre Erfahrung unter dem Hut, das merkt man sofort. Jederzeit hilfsbereit, immer freundlich und gleichzeitig hochkompetent. Abläufe wirkten auf mich immer flüssig, die SL machte auf mich nie einen desorientierten oder hilflosen Eindruck.
Davon abgesehen flexibel, z.B. wurde der Hauptkampfplatz nach dem ersten Regenguss von der etwas schlammigen Wiese auf einen ebenen, grösstenteils trockenen Platz verlegt, wobei auch dieser bestens ausgeleuchtet war, ohne das die Scheinwerfer der ein oder anderen Seite in die Augen schienen, wie man das ja so oft erlebt.
Das habt ihr wieder mal Klasse gedeichselt.
Natürlich sind hier auch alle modernen Hiflsmittel zum Einsatz gekommen, wie Funke, Laptop, hunderte Meter Kabel usw.

Plot: 4/5
Gewohnt gute Kaotien Kost: Es geht gegen Untote, aber De Luxe. Ziel war es, in der Baronie Drachenstein den Lich daran zu hindern besonders mächtige magische Energie zu erlangen. Das Ziel wurde nicht erreicht, wieder mal hat uns der Lich bezwungen.
Um dieses Ziel zu erreichen galt es magische Portale zu schliessen, eine Nymphe per Gesang zu becircen, um ein dafür nötiges Artefakt zu erhalten und dann ein besudeltes Feld energetisch zu reinigen.
Begleitend mussten regelmäßige Untotenangriffe zurückgeschlagen und verschiedene Liedbruchstücke für das Endritual beschafft bzw gefunden werden.
Hört sich nach standard an, ist auch irgendwie standard, wurde aber professionell in Szene gesetzt und bewirkte zumindest bei mir ein dauerhaftes Zeitdruckszenario.

Was mich leider etwas enttäuscht hat war das Ende.
Ich fand, wir Spieler, die wir uns ja jede Info komplett erspielen müssen und auch darunter leiden, das nicht jeder versteht, das man jegliche Info weitergeben muss, haben uns auf diesem Kaotien sehr gut geschlagen.
Die Kämpfe waren geregelt, der Informationsfluss überdurchschnittlich gut und wir haben die ersten Etappen-Ziele alle erreicht.
End-Ziel war offensichtlich ein grosses Ritual der alten Schule, mit Reinigung des gesamten Areals, Verschliessen des magischen Flusses und Endgültigen Bannes von Hekubah. Leider waren aber keine Magier der alten Schule dabei, die noch in solchen Weltrettungskategorien denken. Naja, ich war dabei, aber nicht als Magier sondern als Ritter und damit an den magischen Vorgängen nicht beteiligt noch erwünscht. Ob ich als Magier darauf gekommen wäre kann ich natürlich auch nicht mit Sicherheit sagen.
Das hätte die SL erkennen können, aber mit Sallys Verletzung ging auch einiges aus dem Ruder, dafür habe ich selbstverfreilich absolutes Verständnis.
An dieser Stelle meiner Lieblings-Orga auch nochmal gute Besserung, Du bist total gaga so weiterzumachen :-)

Ich möchte an dieser Stelle auch erwähnen das dieser Punkt der SL ebenfalls aufgestossen ist, anscheinend entwickelte sich am Schluß eine Art Eigendynamik. Es wurde fürs nächste Mal Besserung gelobt :-)

Das man uns dann am Schluss den Sieg verweigert hat hat mich trotzdem frustriert und sehr an die Zeiten des Krieges gg das Dunkle Reich erinnert, wo die gute Seite trotz guter Ergebnisse auch immer verlor.
Etwas mehr Flexibilität und mal ein Auge zudrücken hätte der Kampagne nicht geschadet und uns alle super guten Gefühls nach Hause fahren lassen. Es hätte den Con maximal abgerundet.
Dafür einen Punkt Abzug. Ich war etwas traurig, hatte ich ja als Ritter gar keinen Einfluss auf dieses Ende.
Das wäre hier auch meine Bitte: Wenn möglich, auch den Kämpfenden Charakteren die Möglichkeit geben, das Ende zu beeinflussen bzw zu lösen. Nicht nur als Ritualwache


NSC: 5/5 Sternen // GSC 5/5 Sternen

Springer NSC, Schlacht NSC sowie GSC waren von erlesener Qualität.
Die Kostüme waren sehr gut und sind bisher nur von Slaves to Darkness übertroffen worden.
Man hat immer "geglaubt" das man von Untoten heimgesucht wird. Die wenigen Anfänger NSC wurden von der SL und den Profis unter die Fittiche genommen und klasse instruiert.
Ich habe keinerlei Kopftreffer erhalten und musste auch keine unschönen Infights in der Platte über mich ergehen lassen, die nicht vorher abgesprochen bzw von beiden akzeptiert waren.
Es gab aber auch anderes zu sehen: Nymphen des Waldes und des Wassers, Feen und Landvolk.
Tolles Spiel von der Tavernencrew.
EXTREM GUT: Das Harfenspiel zweier unserer Musikantinnen. Ich liebe (Live-)Harfenmusik und wünschte mir es gäbe das regelmäßiger. Habe Euch mit Andacht gelauscht und genossen. Daumen doppelhoch.

SC: 5/5 Sternen

Viele gute Spieler, ein oder zwei Pappnasen, aber nix gravierendes.
Sehr schöne Gewandungen, z.T. mit sehr viel Aufwand inszeniert. Sehr schönes IT Spiel und nur sehr wenige, kaum wahrgenomme OT Blasen (von mir aus gesehen).
Mir hat auch das Adelsspiel sehr gut gefallen, das kam von kaotiescher Seite sehr gut rüber.
Gut gefallen haben mir auch die Elbengewandungen ala Herr der Ringe, weniger gut dagegen fand ich das Spiel an dieser Ecke. Da ich selber über zehn Jahre einen Elfen gespielt habe, habe ich da bestimmte Ansätze und Vorstellungen, die sich da nicht mit jedem der Elbenspieler gedeckt haben. Nicht wichtig, ich habe da halt andere Vorstellungen. Gehört hier natürlich aber auch nicht hin, wollte es aber nicht unerwähnt lassen.
Gefallen hat mir im Besonderen das Spiel von Garond, dem Söldner, der sich wirklich um Anstellung bemüht hat und von Corbyn, unserem Alchimisten.
Das soll nicht heissen, das mir das Spiel anderer nicht gefallen hätte, ganz im Gegenteil, aber ihr zwei habt Euch richtig ins Zeug gelegt. Danke !
An dieser Stelle auch nochmal unserem Baron Daurrant alles Gute, ich hoffe Dein Auge heilt schnell und sauber ab. Dein Fehlen hat schwer gewogen, das hat uns wohl ebenfalls den Sieg gekostet. RL Verletzungen sind S*C*H*E*I*S*S*E.

FAZIT: 4,5/5
Gegen Wülmersen kommt auch dieses Gelände nicht an, aber was soll man auch sagen, wenn man schon Creme de la Creme gesehen hat
Ohne das unrühmliche Ende wäre dieser Con dennoch eine saubere 5 mit * bei mir geworden, ich hatte sauviel Spass und sage: Die Fahrt von München nach Hamburg mache ich für Euch jederzeit wieder. War mein absolutes Fantasy Highlight seit Slaves III (1996/97), nur übertroffen von Tiamael 1.
Danke für Euren unermüdlichen Einsatz!