Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Drachentochter (Archiv)
    Drachentochter (Archiv) ist offline
    Grünschnabel Avatar von Drachentochter (Archiv)

    Beiträge
    42

    Seelenfeind II - Der Weiße Turm

    Titel : Seelenfeind II - Der weiße Turm
    Datum : 20.07. ? 22.07.2007
    Ort : Pfadfinderbergheim "Schachen"
    Organ : Rat von As`khentar


    Einen schönen guten Morgen wünsch ich allen, die wohlbehalten zurück gekehrt sind, und in Gedanken bin ich bei denen, die immer noch mit Abbau beschäftigt sind. Nun eröffnet jemand ungünstiges dieses Thema, da die Drachentöchter eigentlich einen komplett eigenen Plot hatten und wir somit so ziemlich komplett am Hauptplot vorbeigeschrammt sind. Trotzdem fang ich jetzt mal an und hoff dass mir reichlich erzählt wird, was sich sonst noch so zugetragen hat.

    Aura und ich (Saphira) kamen am frühen Abend erst auf dem Gelände an, und noch war das Wetter richtig gut, das Zelt haben wir gut aufgebaut bekommen und wir hatten wirklich sehr nette Hilfe denn der Boden war steinbockel hart und wir hatten keinen ordentlichen Hammer dabei. Es gab eine wirklich schöne Taverne, die dieses mal auch ziemlich groß war und wenn ich mich recht entsinne fand auch dort traditionell die Time In Ansprache statt...oder wie man das auch nennt.
    Das Gelände zog sich wie schon das letzte mal über ein sehr weites Gebiet hinweg, viele hatten bestimmt gar nicht mitbekommen, dass die längste Strecke (die ausgerechnet ich natürlich gehen musste) fast 15 Minuten strammen Fußmarsch in den Wald hinein weg war. Was eigentlich net weit weg ist, aber wir waren ja auf Kräuter suche *g*. Neben der Taverne und dem weit entfernten Pilzkreis gab es einen blau beleuchteten Steinobelisken, einen zerstörten Tempel, den allseits beliebten Friedhof, diesmal sogar mit Statue, die die Augen öffnete, wenn man nah genug heran ging, und eine Art Krypta oder sowas dahinter. Ach ja, dann natürlich noch Durlaks Haus, aus dem irgendwann mal ein Steingolem kam und den Maschinenraum, aus dem wir den guten Lazarus befreien mussten (ja, die zwei Dinge hab ich tatsächlich mitbekommen).

    Also, man hat wieder deutlich gesehen, wieviel Mühe sich die Orga wieder gegeben hat. Es gab wirklich tolle Kostüme, die NSCs waren einfach göttlich.
    Unvergessen der Matrose Pitt, dessen Stimme keiner als letztes auf der Welt hören wollte. Seit dem Auryn waren Aura und ich mit ihm verbunden und ich hab ihn eigentlich die ganze Zeit um mich gehabt und es war immer wieder zum totlachen, wenn ich gesehen hab, wie alle anderen um mich herum schon nervös wurden, wenn er wieder mit seinem Seemannsgarn anfing. Respekt, toll soetwas die ganze Zeit durch zu halten, es hat sehr viel Spaß mit Pitt gemacht. Und danke an die süße Laura, die immer wieder für uns die Waldfee mimen muss, wir haben uns so darauf gefreut wieder mit dir spielen zu können. Und Entschuldigung an den einen Söldner von den vieren im Wald, dem ich glaub einmal mein Schwert durchs Gesicht gezogen hab, ihr wart auch klasse, ich werd mir in Zukunft auch merken, dass ich einen Plan brauche
    Und auch fand ich die anderen Spieler ganz toll. Wir haben einen ziemlich großen Haufen zusammen bekommen, der mit uns in den Wald gegangen ist, trotz dass Aura ja diese schrecklichen Visionen hatte, habt ihr keine Angst gehabt zwei Mädels zu helfen.
    Die Wirte in der Taverne haben auch tolle Arbeit geleistet, so ein Ding zu fünft zu schmeißen ist mit Sicherheit kein Kinderspiel, Respekt dass ihr immer so höflich und freundlich geblieben seit, egal wieviel Chaos gerade herrschte.
    Ein tolles Wochenende, schade dass es schon wieder vorbei ist
    - Onyx, Jägerin der Wyrmklaue
    - Saphira, Tochter des Drachen, Kriegerin, Erstgeborene der La'is.
    - "Ein WAS kommt auf uns zu??"

  2. #2
    Bathôkh (Archiv)
    Bathôkh (Archiv) ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Bathôkh (Archiv)

    Beiträge
    159
    ok dann mal meine 2 Kupfer:
    Time in:
    Tolle Erfindung, nur sollte wenn man sagt um 21 Uhr das ganze SPÄTESTENS um 22 uhr über die Bühne gelaufen sein und NICHT UM 1 UHR MORGENS
    "geil wir sind vor 2 it" (sl nach der ansprache)

    Plot:
    IT Anreise war viel zu lange und imo schwachsinnig.
    Dafür gab es von 2 Uhr am Sammstag bis um 3 Uhr am Sonntag plot und zwar ohne ein Loch wenn man das wollte.

    Geil war die Gruft, nur hätte die Mauer etwas dicker sein können... ohne meine "rollskills" hätte der Sprung dadurch ziemlich weh getan...

    Die Vision danach fand ich auch klasse. (großer böhser wolf und so) und sie hat den Meisten dann doch den A**** gerettet, weil das biest an mein Zwergenherz appeliert hat. (ich sag nur: "Nicht zuschlagen, und die Waffen wegstecken!!!")

    Und dann natürlich der Zwergenplot, zu geil vor allem der Herr Blutaxt, geniale sprüche
    (Calan: "soll ich nochmal zaubern?" der Zwerg: "wenn du nicht auseinander fällst..." )
    Der Kampf mit dem untoten Zwerg. war lustig.

    Die Golemgeschichte fand ich perönlich etwas heftg. 10 vollkommen Gestörte nehmen das Ding OT mit Polsterwaffen auseinander und verteilen quer durchs Lager steropor kügelchen.

    Die Endschlacht war dafür sehr cool. Um 3 uhr Nachts (ok eher doofe Zeit) bei Nebel erleutet mit diesen roten Fackeln und dann kommen die Untoten aus dem Nebel... *sing* es ist manchmal garnicht so schlecht schnell zu sein *sing*

    Die Taverne:
    Nett hergerichtet geniale idee mit dem Brot und den fladen, nur:

    Die Preise 1,50 Euro für ein KLEINES Bier das nichtmal schmeckt und eine KLEINE Cola/sonstiges war echt heftig.
    und überall standen in der Taverne diese scheiß Colaflaschen rum, zum kozen. Das Personal lässt seine Kippen auf den tischen liegen usw. also echt mau.

    Persönlicher Tiefpunkt:
    Den NSC der meine Axt zerrissen hat hab ich nicht erwischt und er hat sich nicht bei mir entschuldigt, und ich war ECHT SAUER!!!

    Persönlicher höhepunkt:
    Ich hab den Dämon erschlagen der das Untotenheer geführt hat!!!
    (ok ich hab drauf geschlagen, als er am Boden lag ich gebs ja zu, war trozdem toll)

    Fazit:
    Seelenfeind war so wechselhaft wie das Wetter.
    "Vernünftige Leute brauchen keine Regeln um gut zu spielen, während unvernünftige Leute immer einen Weg finden werden diese Regeln zu umgehen!"

    FredSchwohl 6.2.2004

  3. #3
    TayendRedlob (Archiv)
    TayendRedlob (Archiv) ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    2
    Hallo zusammen,

    hier mal ein Bericht von der anderen Seite (als NSC):

    Freitag:

    Anreise war sehr entspannend, da ich nur 10 Minuten vom Schachen entfernt wohne. Deswegen hatte ich eigentlich vor, zu Hause zu Übernachten hatte für den Notfall aber noch Schlafsack und Iso dabei. Der Zeltplatz durfte zwar nicht mit dem eigenen Auto befahren werden, dafür gabs ein Gepäckshuttle vom Parkplatz bis zum Lager. Obwohl ich erst um 18:00 gekommen bin, war noch nicht so viel los, die meisten standen wohl noch im Stau. Ich hab meine Klamotten dann ins große NSC-Zelt gepackt und dann gewartet... und gewartet... Viel war nicht mehr zu tun, schliesslich war alles spielrelevantes bereits im Vorfeld aufgebaut worden. Deswegen erstmal das Umfeld erkunden.

    Der Zeltplatz, bestand aus mehreren Wiesen, wovon eine das SC-Lager darstellte, eine andere das NSC-Lager. Die beiden wiesen waren durch etwas Abstand un einige Bäume so gut voneinander getrennt, dass die SL während des Spiels über das NSC-Lager nach freiwilligen für ein Überraschungsangriff rufen konnte und die Spieler erst davon etwas mitbekommen haben, als wir bereits durchs Lager gerannt sind.

    Erst sehr spät waren wir IT und dann konnte es auch schon losgehn. 25 Untote und 27 Kultisten waren gesucht. Angesichts der großen Anzahl von NSCs waren sie schnell gefunden. Ich entschied mich für einen Untoten, da ich eine Sehnenscheidenentzündung im Fuss habe und ich damit nicht so gut Rennen oder Kämpfen kann.

    Der erste Angriff wurde sehr schnell abgeblockt, schliesslich war unser Gestöhne in der grossen Gruppe schon von weitem zu hören und die Spieler hatten schnell einen Schildwall auf der Hauptstraße aufgestellt. Beim zweiten Angriff kamen wir verstreut aus allen Richtungen. Interesannt war, dass es sehr viele Untote gab, die egal aus welcher Richtung sie kamen, die Taverne ansteuerten

    Dann sollten eigentlich die Kultisten kommen, aber irgendetwas fehlte noch, weswegen der dritte Angriff der Untoten vorgezogen wurde. Diesmal unterstützt durch 8 (Untote) Magier und einem Lich, der sich aber auf Distanz hielt. Die meisten steuerten wieder die Hauptstrasse an. Ich hielt etwas weiter Links und kam von unten, wo sich eine Kampfreihe von eher weniger bewaffneten Spielern gebildet hatte. Diese konnten wir mit etwas Schmerzen und Furcht (und ein paar einfachen Untoten) prima in Schach halten. Erst als zwei Priester kamen, hat sich nicht mehr die halbe Kampfreihe vor Schmerzen gewunden oder sind vor Furcht davon gelaufen (das haben sie übrigens prima ausgespielt). Schließlich wurde ich mittels eines Heiligen Lichts um ein Zelt in das Lager getrieben und dort von mehreren Spielern totgemacht... Nur wussten sie nicht was man mit einem toten Untoten machen soll. Der eine wollte mich verkaufen, der andere Verbrennen. Gut dass es zu diesem Zeitpunkt noch nicht so stark geregnet hatte und die Wiese noch schön warm war.

    Nachdem ein Spieler mich dann endlich verbrannt hatte, konnte ich ins NSC-Lager zurück, wo sich bereits die kultisten bereit machten. Dummerweise fing es genau in den Moment wo wir fertig waren mit Regnen an... Glücklicherweise hat uns die SL mit Keksen bestochen, sonst wären wir wohl dann ins Bett gegangen. Als der Regen schließlich nachließ gings dann endlich los. Ich war mittlerweile immer wieder eingenickt aber dank des Regens schnell wieder wach. Diesmal ging es darum, dass ein Mädchen ein Demonenbaby auf die Welt bringt und wir die Zermonie bewachen sollten. Glücklicherweise waren noch nicht alle Spieler schlafen gegangen, sonst hätten wir das Ritual unbemerkt nur wenige Meter vom Lager entfernt durchziehen können. Nach etwas Hulluhullu kam schliesslich eine Handvoll schwergerüsteter Spieler um uns zu stören. Da wir alle heiß darauf waren nicht noch länger im Regen zu stehn, sondern uns etwas zu bewegen, stürzten wir uns auf sie. So heiß, dass wir sie vielleicht sogar überrannt hätten, hatte uns die SL nicht daran erinnert, dass wir noch ein Ritual zu bewachen hatten. Also wieder zurück in den Kreis und dann warten bis die Spieler zu einem her kommen. Die erste Angriffswelle der Spieler verursachte noch so viel Lärm, dass kurz darauf etwas mehr Spieler kamen um zu vollenden was die ersten begonnen hatten. Glücklich dass wir nur alle ins Bett durften, trotteten wir zurück ins Lager, während sich die Spieler daran machten den Schutzkreis zu brechen um an das Baby und das Tote Mädchen zu kommen... Wie wir am nächsten Tag herausgefunden haben, haben sie das Baby mitgenommen, das Mädchen aber liegen gelassen, gut dass die Bauern davon nichts wussten...

    Angesichts der späten Nacht bzw. des frühen morgens beschloss ich doch nicht mehr heim zu fahren sondern auf dem Schachen zu übernachten. Leider kann ich bei Helligkeit nicht sonderlich gut schlafen und war deswegen als einer der Ersten NSCs wieder wach... Unfähig weiterzuschlafen wartete ich auch die SL, vielleicht hatte sie ja schon am frühen morgen schon eine Rolle zu vergeben und die Spieler wurden auch langsam wach. Aber erst am späten Nachmittag, nachdem die SL-Nachtschicht die Frühschicht gebrieft hatte, was in der Nacht lief, bekam ich einen Job. Diesmal sollte ein Bauernmob sich bei den Spielern beschweren, dass sie die harmlosen, liebeswerten Mitbürger und Kultisten heimtückisch und Hinterrücks ermordet haben. Bei der letzten solchen Aktion kam es schliesslich zu Pest und Verderben. Wir diskuttierten auf höchstem Niveau mit den Rittern die uns den Weg versperrten, meistens gleichzeitig, schimpfend, sie im Chor als Mörder bezichtigend. Im Hintergrund auf Seiten der Spieler spannten schon nervöse Schützen ihre Bögen und legten Pfeile auf die Sehne, worauf der Chor nur npch lauter wurde. Nachdem man mich und vier weiter gewährte zu ihren Anführern bzw. den hohen Herrn, denen das Land hier gehörte, geführt zu werden, versuchten wir es mit Diplomatie. Der Rest der Gruppe stellte ein fünf-Minütiges Ultimatum, in dem sie forderten uns lebendig wieder zu sehen und ansonsten das Lager kurz und klein zu schlagen.

    Schließlich wurden wir zur Taverne geführt, wo man die hohen Herren vermutete, sie aber nicht antraf. Es wurden Suchtrupps ausgesandt die nach einigen Minuten feststellten, dass die hohen Herren vor wenigen Minuten vergiftet wurden ober abgereist waren. Leider standen nun 5 unbewaffnete Bauern einigen schwer bewaffneten Rittern engegen, weswegen wir sie nicht mehr so laut als Mörder bezichtigen konnten. Schliesslich handelten wir aus, dass sie weder unsere Vorräte anfassen, noch Steuern erheben, noch unsere Töchter entführen würden. Daraufhin zogen wir dann ab, schliesslich hatten wir noch Heu auf der Wiese liegen, das vor dem nächsten Regen eingebracht werden musste.

    Soviel zur ersten Hälfte des Tages (wenn man nach der Uhrzeit ging)...

    Ciao
    Jens

  4. #4
    Calandryll (Archiv)
    Calandryll (Archiv) ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Calandryll (Archiv)

    Beiträge
    197
    Hallo alle zusammen,

    auch ich will meine Meinung zum Con schreiben und muss auch sagen, der Con hatte unglaubliche Sternstunden und genauso dunkle Tiefen.

    Location: Klasse, Schachen ist eine super Location und es gibt daran nichts auszusetzen

    Orga und SL: Als aller erstes sollte der späte Time-In erwähnt werden, der um 21 Uhr angekündigt war und dann erst gegen halb 2 stattgefunden hat. Leider hat die SL es versäumt, sich dafür offiziel zu entschuldigen und das hinterlies bei vielen SC´s einen schlechten Eindruck.
    Ich habe mit dem großen Thorsten geredet und der Grund den er mir nannte waren die heftigen Windböen die einige Bauten umbließen und auch beschädigten (beim Obelisken sah man es ja auch) und erklärte dadurch den späten Time-In sowie die langen Audienzen beim weißen Turm. Dies hätte man auch allgemein bekannt geben können, mit einer kleinen Entschuldigung hintendran wäre es wesentlich besser aufgenommen worden, meiner Meinung nach.


    Auch das lange warten auf die Endschlacht war anstrengend, da es nass und eklig war. Auch hier erklärte mir Thorsten den Grund. Wegen dem Wetter wollte man die Schlacht wohl schon abblasen und erst im letzten Moment entschied man sich wohl doch dafür, deswegen die Verzögerung.

    Ansonsten war die SL allerdings ganz große klasse :schleim: . Immer schnell da, immer freundlich und hilfsbereit, einfach toll, dafür ein dickes Lob.


    Taverne: Mies. Ein anderes Wort will mir dafür nicht einfallen. Der größte Kritikpunkt waren die echt zu teuren Preise, das war absolut nicht in Ordnung.

    Auch die Stimmung in der Taverne hat mir überhaupt nicht zu gesagt.

    Toll war die Idee mit dem Essen zum kaufen, allerdings musste ich 20-30 Min auf mein Apfelküchle warten, was ich OT für den Kobold gekauft habe, damit der Plot weitergeht, obwohl die Küche eine Zeitangabe von max. 5Min gemacht hat. Als ich dann nachfragte wie lang es noch ginge, wurde ich recht unfreundlich angefahren. Dickes Minus.


    Plot: Fantastisch. Kein Plotloch, 24 In-Time, hammer Bauten und klasse Kostüme UND!!! total vertrackte Story. Klasse und Hut ab, keinerlei Kritik und hier hat man gesehen, dass der doch recht hohe Conbeitrag voll gerechtfertigt war, für solch ein Spektakel zahle ich diesen Preis (55? bzw 65? selbstversorger) gerne wieder.

    NSC´s: Haben meiner Ansicht nach toll gespielt und mir sind keine Patzer aufgefallen, bis auf die Sache mit der Axt von Barthok, aber ich war nicht dabei nud kann nichts dazu sagen.

    Ein Danke an den "Großmeister des weißen Turms" das Zusammenspiel und abschließende Magieduell war klasse.

    SC´s: Freud auf der eien und Leid auf der anderen Seite.
    Selten habe ich soviel Licht und Schatten bei den SC´s gesehen.
    Vornweg möchte ich meinen tiefsten Respekt den Galadornern aussprechen, die genial gespielt haben UND, jeden mitploten haben lassen, wenn man nur gefragt hat, super .

    Ich möchte an dieser Stelle keine Namen nennen, jedoch haben einige wenige SC´s super krass geplottet (soweit ok) und gerade diejenigen SC´s die nicht so aktiv waren auch ausgeschlossen (für mich weniger ein Problem, ich hatte genug Plot, aber es gab genug, die darunter gelitten haben). Dies fand ich vor allem für die weniger Erfahrenen sehr schade, die den Con dadurch sehr enttäuschend fanden.
    An diese Spieler, einfach auch mal die anderen ein bisschen machen lassen oder wenigstens mitgehen lassen.
    Was mich auch unheimlich genervt hat waren die Sprüche: "Ich habe seit 30 Stunden nicht mehr geschlafen, wir machen das jetzt" oder sowas in der Richtung.
    Das ist ein Hobby, niemand zwingt euch dazu und andere wollen auch ihren Spaß oder müssen arbeiten.


    Fazit: Ein Con wie das Wetter, durchwachsen. Ich persönlich werden dem Seelenfeind III wohl nochmal eine Chance geben, was an den genialen Bauten, dem super Plot und der freundlichen SL lag. :schleim: Ich hoffe aber, dass die SL aus den Fehlern lernt und wir das nächste mal ein perfektes Wochenende erleben

    persönliche Highlits:
    -Die Krypta, als Barthok durch die Steinwand gesprungen ist

    -Als Caro und ich den Wächterwolf der Krypta mit einem Seil mitten im Kampf fesselten (jeder an einem Ende des Seils und drum rum) á la Fluch der Karibik 1

    - Die magische Suche nach dem Riss, wo 3 NSC´s 20 SC`s aufmischten.

    lg
    Stephan aka Calan
    Jeder strebt nach Wissen,
    Jeder strebt nach Macht,
    Jeder strebt nach Reichtum,
    doch im Frieden liegt die Kraft.

    Bylas den Karynth an seinen ehmaligen
    Schüler Calandryll

  5. #5
    Erlic Falkenhand (Archiv)
    Erlic Falkenhand (Archiv) ist offline
    Erfahrener User Avatar von Erlic Falkenhand (Archiv)

    Beiträge
    262
    So,

    jetzt hab ich auch endlich die Zeit, ein kurzes Review für Seelenfeind 2 zu schreiben.

    Ich selbst war als Sir Ian anwesend, einer der Krieger der Irioniten, welche als Low-Power Chars gegen das Böse kämpfen.

    also fangen wir an:

    Das Wetter (nein Tobi, es hat keine Auswirkung auf die Wertung!!)
    Das Wetter war sehr wechselhaft, mal stürmte es, dann regnete es heftig, andermal war es bewölkt und auch einen Sonnenbrand konnte man sich holen.
    Fairerweise muß man sagen, daß das Wetter im weitesten Sinne der SL gehandelt hat. Der dezente Regen und der Nebel zur Endschlacht Samstag Nacht waren wie auf Bestellung und auch sonnst hat es oftmals zur Stimmung des Cons gepasst.
    Um das Wetter mal alleine zu bewerten: es war ok so !!


    Das Congelände
    An das Gelände hatten ich noch schlechte Erinnerungen, Auf dem dortigen Helicion hat es uns und Freunden 3 Zelte zerlegt durch Sturmböen. Und auch diesemal war teils heftiger Wind dabei. Aber alle Zelte hielten.
    Das Gelände selbst ist weit verzweigt und bietet tolle Möglichkeiten um Lokations aufzubauen. Der Zeltplatz hat einige kleine Nebenplätze und bietet ein ganz eigenes Flair. Die Waschgelegenheiten und Dusche waren in Ordnung.


    Die Orga/SL
    Machte im wesentlichen einen sehr kompetenten Eindruck. Es war fast immer eine zur Hand wenn man sie brauchte und auch größere Abspracheschwierigkeiten untereinander waren nicht zu erkennen. Bei der Art Plot wie er gefahren wurde (später mehr) eine wirklich reife Leistung.

    Negatives gab es allerdings auch.
    Ab 20.00 Uhr holte man verschiedene Gruppen zum IT-Vorstellen beim weißen Turm, einer Institution des hiesigen Landes. Ab da war für uns eigentlich Time-In.
    Später erfuhr man dann, daß man eigentlich noch gar nicht anwesend wäre, da noch Anreise und Ort eigentlich woanders,...
    Sprich. Man hielt uns nach der IT-Audienz im OT, bis man dann um 1.00 Uhr Nachts noch eine Anreise ausspielen mußte.
    Dies sorgte bei mir für sehr viel Unmut und Verstimmung. Da hätte die SL ein wenig improvisieren müssen. Anscheinend standen wichtige NSC im Stau, aber das kann eigentlich kein Grund sein, Leute vom Spielen abzuhalten.
    Und die Anreise war eh für die Katz. Das hätte man wirklich anders lösen können.
    Hierfür ein ganz dickes -
    Ebenso unsinnig war die Warterei auf die Endschlacht. Bis das Problem mit den Maschinen gelöst war vergingen Stunden. Hier hätte man alles für die Schlacht klar machen können. Aber man mußte nachdem alles erledigt war nochmal warten. Auch hierfür ein -
    Kleinere Wartereine gab es auch sonst immer mal wieder, die waren jedoch einigermaßen zu verkraften.


    Bauten/Plot
    Über den Plot kann ich nicht soviel sagen. Ich hab zwar vieles mitbekommen, aber nicht so viel, daß ich ihn zsammenbringen würde. Das muß jemand anders übernehmen (Calan dein Stichwort). Nur soviel. Es war ein gut durchdachter und sehr komplexer Plot. Wer sich auch nur ein wenig beteiligt hat, der war den ganzen Tag in Aktion.
    Die Bauten waren extrem. Ein Con zum Anfassen und KAPUTTMACHEN. Wände zum Einschlagen, Steingolem zum draufprügeln (man mußte wirklich was abschlagen), komplexe Maschinen zum wirklich kaputtschlagen...
    Ganz klare Sache. Man hat gesehen wohin der Conbeitrag geflossen ist. Allein der Plot und die Bauten haben die Sache mit dem IT am Anfang wirklich wett gemacht. Alle Achtung.


    NSC/SC
    NSC waren durchweg gut, hab keine sonderlichen Ausfälle bemerkt. Nur hat der ein oder andere wieder mal in den Kämpfen zu fest zugeschlagen, war bei den SC aber nicht anders. NSC waren recht gut gebrieft und haben ihre Rollen (auch die Untoten) mit Hingebe gespielt. Daumen hoch.
    SC waren wieder von Flop bis Top alles vorhanden, wobei das Top eindeutig überwiegt. Gerade mit den vielen Galladornern und Anhang waren wir Irioniten gut im Spiel.
    Hightlight war auch für mich der Matrose Pitt mit seinen genialen Platt-Dialekt (oder doch nicht Dialekt ??)


    Fazit
    Wir als Irioniten hatten unseren Spaß. Wir waren sehr am Plot beteiligt und sind auch von den anderen Spielern akzeptiert worden, obwohl wir "Lichties" sind.
    Lag vielleicht daran, daß mancher gesehen hat, daß man so eine Gruppe auch völlig ohne übertriebene Fähigkeiten und Paladine spielen kann, sondern nur mit einem Priester und "normalen" Kriegern nach DKWDDK.

    So wie das Wetter hatte auch der Con viele Tiefs und Hochs. Doch das positive hat eindeutig überwogen.
    Seelenfeind 2 war mit Sicherheit nicht mein letztes Con dieser Orga. Am Time-In muß sich aber noch kräftig was ändern, ebenso an der zeitlichen Koordination der SL was gewisse Szenen angeht.

    Gruß
    Oliver
    Man muß wissen wann es Zeit ist zu gehen !!

    ---------------------------


  6. #6
    Calandryll (Archiv)
    Calandryll (Archiv) ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Calandryll (Archiv)

    Beiträge
    197
    So da bin ich nochmal, weil du Oli mich ja so lieb erwähnt hast , dann will ich mal den Plot zusammenfassen, allerdings muss ich dazu einen kurzen Abriss zum Seelenfeind I geben:

    Der PLOT
    Seelenfeind I:
    Auf dem Seelenfeind I trat der Erzbösewicht zum erstenmal auf, Durlak, der Verräter der Lügenprinz, wie man ihn später nennen sollte, stand zu dieser Zeit noch im Dienste des weißen Turmes, einer Institution in diesem Lande, welches sich wider dem Missbrauch der Magie verschrieben hatte.
    Durlak betrog uns jedoch alle und stahl den Seelenorb, der angeblich unsterblich machen sollte, dann ward er und seine Schergen nicht mehr gesehen.

    Seelenfeind II:
    Endlich fand der weiße Turm spuren des Verräters, eine große magische Inteferenz mit mehreren tausend Taum (für die Nichtmager *g*, eine gewaltige magische Entladung), die nur von einem fast schon übermächtigen Magier ausgelöst werden konnte, wurde entdeckt.
    So rief der weiße Turm Recken aus allen Herren Ländern um ihn zu unterstützen und so kamen wir nach Ash´kentar.

    Durlak hatte vor, durch verschiedene kranke Maschinen sich unsterblich zumachen (vermutlich hat das mit dem Seelenorb nicht geklappt).
    Dazu bezog er Energiequellen aus verschiedenen Regionen (Friedhof, seinem Haus, Tempel etc).
    Der Ursprung der Untoten lag vermutlich in einem seiner Schergen, die uns an den Nachforscherung hindern wollten.
    Weiterhin gab es einen Club von Kultisten, welcher einen Babydämon beschwör (sehr cool das ganze), dessen Herz notwendig war um einer der Maschinen zu deaktivieren.
    Dies alles und noch mehr hinderte uns an den Nachforschungen.
    Schließlich fanden wir heraus, anhand der Manuskripte Durlaks, wie wir diese Maschinen deaktivieren und so zerstören können, denn solange sie mit Kraft gespeißt wurden, konnten wir nichts aussrichten.
    So mussten wir einem geschwächten Engel helfen (cooles Kostüm), eine Krypta durchforsten um verschiedene Organe zu bekommen, ein Dämonenherz besorgen, auf eine Ebene der Nekromantie wechseln um ein gestohlenes Schriftstück zu besiegen, einem Steingolem ein gewisses Teil abschlagen, einem untoten Zwerg die Erlösung brignen und noch so vieles mehr.
    Schön war, dass es Rätsel gab (auch für nicht-Magier, halt Kopfnüsse), magisches, kämpferisches und noch weitere Plotstränge für jedermann (z.B. 8 Töchter dazu brignen, dem Mörder ihrer Väter zu vergeben, damit der Engel wieder erstarken konnte).

    Am Schluss hatten wir endlich alle Ingredenzien etc. zusammen, schon mehrere Schlachten geschlagen und konnten so die Maschinen deaktiveren.
    Allerdings saß in der Mitte des Maschinenraumes ein mächtiges, Franksteinartiges Wesen, von dem wir nicht wussten, auf welcher Seite es stehen würde.
    Gott sei Dank auf unserer, da es sich dafür rächen wollte, was Durlak ihm angetan hatte.
    So zogen wir gemeinsam in die Schlacht gegen einen der Schergen Durlaks (dessen Namen ich vergessen hatte), der zu spät kam, um die Deaktivierung zu verhindern.

    Die Schlacht gewannen wir, aber das war soooo verdammt knapp, immerhin waren es mehr NSC´s als SC´s und es gab Momente, da dachte ich wir verlieren...
    Aber so gewannen wir doch noch und haben hoffentlich Durlak geschwächt und wir alle sind sicher, dass wir noch mehr von ihm hören werden.


    So der grobe Abriss

    lg
    Stephan
    Jeder strebt nach Wissen,
    Jeder strebt nach Macht,
    Jeder strebt nach Reichtum,
    doch im Frieden liegt die Kraft.

    Bylas den Karynth an seinen ehmaligen
    Schüler Calandryll

  7. #7
    Borgan (Archiv)
    Borgan (Archiv) ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    2
    Soo auch der SF 2 hat mir sehr gut gefallen )
    Als nsc fand ich den con sehr nett.
    Das gelände ist super und die SL waren immer zu finden und überaus kompetent.
    Die taverne fand ich von den preisen her auch aktzeptabel da habe ich schon ganz anderes erlebt.
    Schade waren lediglich manchmal extreme wartezeiten beim essen aber es war zum aushalten.

    Mein con highlight war das überraschende versterben der Inquisition morgens in der taverne und daraus resultierende anschuldigungen zum mörder


    Plot technisch wurde wohl jedem was geboten. es war für alle was dabei.

    Ich persönlich würde mich über eine fortsetzung sehr freuen :schleim:

  8. #8
    Tobi (Archiv)
    Tobi (Archiv) ist offline
    Erfahrener User Avatar von Tobi (Archiv)

    Beiträge
    404
    @ Erlic: :knuddel: lieb, dass du immer an mich denkst.
    Die Rolle des Königs wird durch die Umstehenden erschaffen, nicht durch diese selbst.
    Dracconianisches Herzogtum Nurian -
    www.nurian.de

  9. #9
    Snipi (Archiv)
    Snipi (Archiv) ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    1
    Hallo zusammen,

    sodele der Larp ist rum und hier mal so meine Bilanz als Koch in der Taverne.

    Muß meinem gesamten Team hohen Respekt zollen, wie angagiert Sie an die Sache herangegangen sind. Leider sehen das nicht alle hier so und ich muß dazu einfach mal mein Statement dazu abgeben.

    Also das Bier war/ist Geschmackssache, wobei wir aber wohl eine gute Wahl getroffen haben, wenn man sich den Verbrauch ansieht (18 Kisten). Der Einkaufspreis pro Bierflasche betrug im übrigen 0,70 Cent. Der Verkaufspreis lag bei 1,50 was ich für einen fairen Wert halte. In Lokalen bezahlt man dafür zwischen 2,60 und 3,60. Dazu haben wir kein Pfand erhoben. Am Schluß fehlten uns trotzdem noch Flaschen für 3 Kisten. Bei Bügelflaschen ist das schon fast kein Kavaliersdilekt mehr.
    Es ist vielleicht schwer zu glauben für manche, aber billiger ging es nicht. Das liegt vor allem daran das man das Bier nicht in seinem Garten daheim trinkt, sondern in einem extra dafür geschaffenem Ambiente welches durch Fixkosten (siehe unten 1.) geprägt ist.

    Wir haben das Essen nur knapp über Einkaufspreisen verkauft, damit sollte einem normalen Menschen klar sein, das die Unkosten woanders wieder hereinkommen müssen.

    1. Nur mal ein paar Kosten wo man dabei bedenken muß:
    Kühlanhänger 60,00
    Kerzen-Petroleum 50,00
    (Normaler Ausleihpreis Tavernenzelt) 250,00 hier mal einen Herzlichen Dank an Jochen das wir es gestellt bekommen haben.
    Einkaufspreis Getränke und Lebensmittel (wo man nicht weiß ob Sie überhaupt verzerrt werden 1.800,00
    Pizzaofen 50,00
    + Ambiente, in unserem Fall 200,00

    Bei diesen Kosten, könnt Ihr selbst entscheiden ob Ihr den Mut hättet eine Taverne bei solch niedrigen Preisen aufzuziehen.

    Von den unzähligen Privatfahrten und Ehrenamtlichen privaten Stunden einmal abgesehen.

    Zum anderem haben wir dies zum ersten mal als Freundschaftskreis von 5 Leuten aufgezogen. Die Durchschnittliche Schlafenszeit betrug 3 Stunden pro Larp-Tag. Anreisetag Donnerstag bis Montag. Wovon ich mich aber erst am Dienstag wieder erholt habe.

    Wir haben ca. 2 Tonnen Material auf und wieder abgebaut.

    Wir hatten einen Stundenlohn pro Person von EUR 1,20. (Soviel nur dem dem Thema wir hätten einen Reibach gemacht mit der Taverne. Ein normaler Unternehmer wäre pleite gegangen bei dieser knappen aber fairen Kalkulation.

    Wartezeit Apfelküch´le. Ich kann mich an diesen Fall erinnern. Da stand ich in der Küche selbst vor einem Weinkrampf, weil sich zwei Kabeltrommeln verabschiedet hatten. Kann dazu nur sagen sorry, aber in der Technik steckt man nicht drinnen.

    Kippen sind herumgelegen bzw. Colaflaschen. Dazu kann ich nur sagen das ich meist hinten in der Küche war und diesen Umstand nicht zur Kenntnis genommen habe. Wir waren schlichtweg über längere Phasen überlastet. Aber wer ist jetzt schlimmer, der Gast wo die Kippen auf den Boden wirft bzw. die Cola Flasche nicht zurück nach vorn bringt oder die Tavernen-Crew wo gerade versucht jede Bestellung zu bearbeiten. Wären wir auf diesen Umstand direkt vor Ort angesprochen worden, so hätten wir versucht diesen Mangel zu beheben.

    Ob wir die Taverne noch einmal in diesem Maßstab aufziehen steht noch in den Sternen aber ich bin glücklich darüber daran teilgenommen zu haben. Ich weiß jetzt das meine körperlichen und geistigen Grenzen viel größer sind als ich bisher vermutet hatte.
    Wobei der Orga-Thorsten in dieser Hinsicht eine absolute Kampfsau war und deswegen einen Riesen-RESPEKT von mir. :respect:

    Ich hoffe das es wenigstens den anderen Teilnehmern einigermaßen in der Taverne gefallen hat und wenn es doch den ein oder anderen Fehler gab, so tut es mir echt Leid aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

    In diesem Sinne

    Euer Snipi


    PS: Dieser Beitrag soll jetzt nicht zur Diskussion anregen sondern nur den Standpunkt der Tavernen-Crew vermitteln.

  10. #10
    Seelenfeind (Archiv)
    Seelenfeind (Archiv) ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    23
    Hallo zusammen,

    erst einmal vielen Dank für das LOB und auch für die durchwegs konstruktive Kritik.

    Endlich sind die Bilder von Seelenfeind II online auf unserer Website unter www.umbra-lucis.de

    sollte jemand interesse haben die Bilder in einer höcheren Auflösung zu bekommen, bitte eine kurze mail an thorsten@umbra-lucis.de
    werde eine Bilder-CD zusammenstellen und die gibt es dann zum Selbstkostenpreis.

    Liebe Grüße
    Seelenfeind - Orga
    Thorsten

    ps: ich möchte auch kurz was zur Taverne sagen, ohne eine diskussion loszutreten, aber das was die Tavernencrew geleistet hat, verdient meinen absoluten respekt. Ihr war einsame spitze und ich habe in meinen Jahren auf larps selten eine so geniale Taverne erlebt. Die pizza war der Hammer und die preise waren absolut fair. und jeder der das nicht so empfindet, soll mir mal sagen auf welche cons er geht, damit ich auch mal in den genuß einer perfekten Taverne komme.

    fürs Arschaufreissen und :respect: fürs Durchhalten

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Turm(Attrappe) bauen
    Von Rohan Trandoir im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.08.2012, 09:49
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.11.2008, 10:06
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.09.2008, 08:41
  4. Seelenfeind II "Der Weiße Turm" im Juli 2007
    Von Seelenfeind (Archiv) im Forum Conventions / Veranstaltungen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 07.03.2007, 12:50
  5. Die Bauten vom Seelenfeind
    Von Moruge (Archiv) im Forum Ambiente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.09.2005, 20:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de