Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Taschendrache
    Taschendrache ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    36
    Beiträge
    44

    Erfahrungsberichte zu den "Wächterkriegen" / der Selophia-Orga gesucht.

    Grüße,

    da es im Juni auf die "Wächterkriege" geht, wollte ich mich mal erkundigen ob schon jemand Erfahrungen mit der Selophia-Orga gemacht hat.
    Erfahrungsberichte fanden sich bisher nur im Kölner-LARP-Forum und auf Facebook. Gesamt recht wenige.

    Von Interesse wäre vor allem der Aufbau der drei Hauptlager und das generelle Spiel.
    Also für wen die Veranstaltungen schwerpunkttechnisch am ehesten geeignet sind.
    Und ist der Unterschied zu einer GbR generell anders als bei einem Verein oder Privatleuten?


    Danke für alle Berichte.

    Sven

  2. #2
    Jeremias
    Jeremias ist offline
    Fingerwundschreiber

    Beiträge
    602
    Moin,

    welches Kölner Larp-Forum? Beziehst du dich auf diesen Thread hier: http://www.larp-koeln.de/engonienfor...7.150.htmlWenn ja, das war meine Kritik.

    Ich kann dir mal deine Fragen beantworten:

    Aufbau der drei Hauptlager:
    Das war im Oktober sehr mau. Man hat sich so ein bisschen organisiert, aber viel Einigkeit entstand durch die Lager nicht. Auch der Unterschied war nur durch die Charaktere spürbar. Eventuell wird da aber nachgesteuert und die Identifikationsfiguren ("Wächter") gestärkt.

    Generelles Spiel:
    Durchwachsen. Es gab sehr coole Leute und es gab Gewinnenwoller. Ich kann nur einen schlechten Gesamtüberblick geben, da wir sehr viele waren und daher viel Gruppenspiel stattfand. Alles in allem ein ziemlicher Schnitt durch die Larp-Gemeinschaft, vergleichbar bspw. mit der Katakomben-Taverne.

    Für wen ist die Veranstaltung geeignet:
    Meiner Meinung nach nicht für Leute, die sich an der Vielfalt der Katakombentaverne (s.o.) zu stark stören. Und an dem dortigen Spielstil. Wie in meiner Kritik angemerkt, so ist es zwar nominell ein "DKWDDK"-Con, aber praktisch ein DragonSys-Con. Das führt jetzt nicht unbedingt zu den nervigen Auswüchsen des Regelwerksspiels, aber es ist auch nicht unbedingt die allerhöchste Darstellungsqualität.

    Unterschied GbR/Privatleute bzw. GbR/Verein:
    Ersteres ist kein echter Unterschied. Privatleute, die zusammen etwas organisieren, sind mWn eine GbR. Der Unterschied zum Verein ist die privatrechtliche Haftung ALLER GbR-Mitglieder, während Vereine üblicherweise nur mit dem Vereinsvermögen haften. Das ist aber für den Conteilnehmer vergleichsweise irrelevant.


    Falls du mehr Fragen hast, frag!

  3. #3
    Taschendrache
    Taschendrache ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    36
    Beiträge
    44
    Guten Abend Jeremias,

    das bietet schon einen guten Überblick, danke. Wirft allerdings auch gleich neue Fragen auf.

    Ist die Veranstaltung kampflastiger oder wird einer anderen Spiel-Orientierung gefolgt?
    Für uns wäre es die erste "Groß-Veranstaltung", wobei alles über 100 Teilnehmer in diesem Fall als groß gelten muss. Unser Fokus liegt auf Charakterrollenspiel (Händlerin und Adept der Magie), doch sind wir weder gut bewaffnet, noch irgendwie gerüstet. Sind also auch Erfolge durch Taten zu erringen oder spricht meist die Waffe? Könnte ja sein dass wir Dauergäste beim Avatar des Lichts sind, um uns immer wieder beleben zu lassen.

    Wie sieht es mit dem Plot aus? Konnte der mitreißen?

    Wäre schön wenn du die DragonSys-Problematik näher erläutern könntest. Wird mit "Feuerball III" rumgeworfen? Sagen die Spieler eher "du siehst wie ich..." oder wird von der SL nur angenommen was wirklich gut ausgespielt wird? Das wäre nämlich eine konsequente "DKWD(D)K"-SL. Wobei...dann könnte auch ich als Spieler sagen "das war mir leider nicht überzeugend genug ausgespielt. Bitte nochmal mit mehr Elan!"

    Erstmal genug Fragen. Schönen Abend!

  4. #4
    Jeremias
    Jeremias ist offline
    Fingerwundschreiber

    Beiträge
    602
    Kampflastigkeit/Alternative Plotlösung:

    Im Oktober gab es über weite Strecken weg sehr wenig NSC. Daher waren automatisch weniger Kämpfe möglich. Meines Wissens nach haben einzelne SCs aus meiner Gruppe fast einen ganzen Tag im Wald verbracht und "Dinge" mit dem Wächter des Waldes gemacht, wobei weder grosse Magie noch grosse Kampfkraft nötig war. Den Teil des Spiels habe ich aber kaum beobachtet, da ich meinen Ordensritter gespielt habe. Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass die Orga auch Raum für alternative Lösungen lassen möchte.
    Das abschliessende Ritual ist von meiner Frau geleitet worden, dabei kam es zu keinen Großangriffen.
    Beim letzten Mal und über Ostern weiß ich auch von anderen Leuten, die Händler spielen und viel Freude hatten und hoffentlich haben werden. Für Juni kann ich nichts sagen.

    Plot:
    Ähm... Der war für mich als Ordensritter lahm. Es gab irgendwelche Herzen, die man wegritualisieren musste, Kronenzacken, die man erlangen musste (u. a. im Kämpferturnier), etc. Die drum herum gesponnene Geschichte hat mich nicht vom Hocker gerissen, sie ist aber auch mir kaum transportiert worden. Das lag aber auch durchaus an der Charakterwahl: Ich hatte innerhalb der Gruppe sowie mit meinen Ordensnovizen relativ viel zu tun.
    Hohe Erzählkunst würde ich aber nicht erwarten.

    DragonSys-Problematik:
    Es gab viel klassisches Zaubertelling ("Aera Elementum Movo Discrim, Windstoß!") mit mehr oder weniger netter Darstellung (seitens der SC) bis hin zu keiner Darstellung (seitens der NSC). Es gab (von NSC/SL-Seite aus!) Dinge wie "Du musst jetzt hüpfen/tanzen/bla.", das wurde durch ne OT rumlaufende Person vermittelt. Es gab von NSC-Seite aus Dinge wie "Wer mich anfasst, wird ohnmächtig", "Mein Schwert ist unglaublich schwer". Zur Ehrenrettung muss man sagen: Viel komischer Kram von Seiten der NSC kam von einem einzigen NSC. Da es aber gefühlt nur 10-15 NSC gab, hatte man den relativ häufig vor der Nase.
    DKWDDK war gerade mal bei Kämpfern zu sehen und auch da wurden eindeutig Punkte gezählt. Da ich kein DKWDDKler bin, war das für mich OK, aber für jemanden der DKWDDK gewohnt ist, wirds anstrengend.


    Mal grundsätzlich:
    Das war ein Erstlingswerk mit einigen Fehlern, allerdings schien die Orga kritikfähig zu sein. Deswegen gehen wir über Ostern zu deren Con, danach kann ich dir mit Sicherheit mehr sagen. Wenn ihr Zeit und Lust habt, da sind mWn noch Plätze frei und ich weiß, dass ihr mit der von dir beschriebenen Charakterwahl auf dem Ostercon Spielpartner finden würdet.

  5. #5
    Taschendrache
    Taschendrache ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    36
    Beiträge
    44
    Das Angebot mit Ostern sei dir gedankt, doch aus mehreren Gründen wird das nicht klappen.

    Natürlich sind wir uns bewusst dass es eine junge Orga ist und wir reden uns das Ganze auch nicht madig. Es geht eher darum abzuwägen wie wir das Ganze IT angehen. "Erwarte nichts, dann kannst du überrascht werden" ist eigentlich immer eine gute Einstellung, um jeder unbekannten Orga eine faire Chance zu geben. Egal wie das Ganze dann ausgeht.

    Bleibt nur eine Frage übrig: Wann und wie wird kontrolliert was man spielt und welche Fähigkeiten man hat? Es scheint im Vorfeld kein Charakterbogen verlangt zu werden.

  6. #6
    Jeremias
    Jeremias ist offline
    Fingerwundschreiber

    Beiträge
    602
    Hier meine Rezension zum Con. Kurzzusammenfassung für uns: Der Con war schlecht.

    1. Gelände (Wie fandest du das Gelände, die Umgebung. (Für Con geeignet? Gut Erreichbar?)

    Eigentlich sollte der Con auf einem Campingplatz stattfinden. Bereits im Vorfeld gab es Zweifel, ob das groß genug für ein LARP ist (nein, 3 ha sind nicht viel). Die wenigen Leute, die da waren, bestätigten, daß das Gelände wohl tatsächlich ungeeignet ist für uns.

    Es gab aber eine sehr kurzfristige Neu-Unterbringung in Westernohe. Per Telefonkette und FB-Posts wurde versucht, möglichst jeder Teilnehmer zu erwischen. Grund dahinter waren wohl Dauercamper, die einfach immer in Nassau sind (mit dem Bonus, dass wohl extra mehr Leute zum Gucken angereist waren).

    Westernohe ist ein schönes Gelände, mit vielen Möglichkeiten und akzeptablen Sanitäranlagen. Leider wurde sehr wenig genutzt von den dortigen Möglichkeiten. Die Sanitäranlagen waren eien Katastrophe. Ich habe mich mit einem älteren Pfadfinder unterhalten, der es sehr befremdlich fand, dass niemand bei uns in der Lage ist, das Wasser für die äusseren Spülbottiche zu aktivieren. Dadurch musste man in Waschbecken spülen... Dazu kam, dass es zwei Kabinen und zwei Duschen pro Geschlecht gab, für 200 Teilnehmer. Entsprechend sah am zweiten Tag (auch bedingt durch das schlammige Wetter) dieser Raum aus.

    Lobend möchte ich an dieser Stelle erwähnen, dass die Orga es wohl tatsächlich geschafft hat, Strom zu verlegen, was gerade für die, die darauf gesetzt hatten, wichtig war (Familien mit Kindern).

    2. Unterbringung

    Eigene Zelte. War halt OK.

    3. Essen (Qualität und ggf. Kosten, Küche, Tavernencrew?)

    Selbstverpflegung. Offensichtlich gab es ein Nudelhaus mit guter Qualität, aber zwischen Kuchen, reichhaltigem eigenen Essen und Likörchen hatte ich dafür keine Zeit.

    4. NSC hinsichtlich Rollenspiel. (Wurden jeweilige Rollen gut gespielt? Anzahl genügend?)

    Der Walone war cool. Der Wächter des Lichts war interessant. Auch die Orks waren gut gespielt. Letztlich treten aber hier die ersten Schwächen auf: Durch mangelhaftes Briefing wirkte es so, als ob unser Lagerwächter entweder lügt oder besessen/verrückt/irgendwas ist, weil jeder NSC irgend etwas Anderes erzählte. Unsere IT-Erklärung war dann schnell, dass der Wächter ohne Gegenstück durchknallt und wollten deswegen den Schatttenwächter beschwören, was gar nicht ging.
    Insgesamt zeigten gerade die Wächter zuwenig Präsenz. Mehr Präsenz, mehr Anspielbarkeit, etc. wäre hier sehr gut gewesen.

    5. NSC hinsichtlich Kampf ( Was war gut, was war schlecht, Anzahl ? )

    War vom Stil her OK, ein Mißverständnis konnte sehr ruhig im Nachhinein aus dem Weg geschafft werden. Es gab aber wohl viel zu wenig NSC, dafür haben sich die NSC in den paar Kämpfen gut gewehrt.

    6. Kampf allgemein (Gelände, Lichtverhältnisse etc. )

    Es gab fast keinen Kampf. Wir spielen ja nicht Battlefield, sondern Menschen, die irgendeinen Grund haben müssen, sich zu hauen. Der Grund war nicht da, also gab es keinen Kampf. Als es mal einen Grund gab, gab es auch keinen Kampf. Der wurde dann durch "fiesen Nebel" aufgehalten. Daher kann ich auch kaum "Kampf allgemein" bewerten.

    7. Plot ggf. Unterplots ( Was hat gefallen, was war unverständlich)

    Dieser Con war langweilig. Es gab keine Nebenplots (zumindestens keine, die irgendwie transportiert wurden) und der Hauptplot wurde durch gefühlte zwei Szenen pro Tag erzählt. Der Plot war so dünn, dass er am Sonntag nachmittag ZU ENDE war. Bei einem Con, der bis Dienstag gehen sollte!
    Dann wurde kolportiert, dass Estel als Lager den Plot fünfmal gesprengt haben soll. Abgesehen davon, dass mir keine fünf Szenen einfallen, die gesprengt werden konnten (vermutlich also eine verdeutlichende Übertreibung), wer schreibt denn so einen fragilen Plot? Wir haben uns ja sogar auf die Grundprämisse (Königssuche) eingelassen, aber nie bekamen wir einen sinnvollen Grund geliefert, warum der König da sein sollte. Schließlich haben ja sogar die Wächter keinen König, sondern einen Kronrat eingesetzt...
    Aber es gab auch viele Einzelaktionen, die echt nur Kopfschütteln hervorriefen:
    - Eine (IT) groß angekündigte Szene mit viel Brimborium (Splitter werden gezogen, etc.), man rückt in Mannstärke hoch und ... langweilt sich für eine dreiviertel Stunde. Dann kommt dann endlich mal die SL und jetzt kommt es... Ein bisschen Rauch und eine dunkel gekleidete NSC (vermutlich die Schattenwächterin), die in wenigen Sätzen sagt: "Auf diesem Con kriegt ihr mich nicht wieder, dafür müsst ihr auf einen der nächsten Cons kommen."
    - Oleniel/Engonien kriegen den Lagerkoller und wollen einen Waldspaziergang machen. Nach Rücksprache mit der SL kommt, als wir schon am Waldrand sind, die Info: Neee, geht mal zurück ins Lager, da steppt jetzt der Bär, fetteste Plotdichte ever. Also zurück ins Lager, Auftritt der Wächter. Cooler Anfang, heisse Debatte, der Wächter ist pissed, wir sind auf ihn pissed, man ist allgemein höflich-antagonistisch. Der Oberwächer verkündet: Jetzt gibts auf Maul und ihr müsst Ritual X machen. OK, also alle heiss. Ritual X wird von den entsprechenden Charakteren vorbereitet. Lager bereitet sich auf Angriff vor. Nach einiger Zeit kommen dann die NSC den Weg hoch, machen irgendjemanden auf dem Weg um. Als wir versuchen, zu schützen, laufen wir in magische Barrieren. OK, Auftritt der Magier. Nichts. Wir drängen die Barriere ein bisschen zurück, dann kommt der Superantagonist und baut einen undurchdringlichen Nebel auf, der alles reflektiert. Daraufhin sinkt die Moral wieder, man zieht sich ins Lager zurück. Bis zum Nachmittag und der "Endschlacht" passiert wieder nichts.

    Grundsätzliches Problem: Wahnsinnig viel Potential wurde immer und immer wieder verschenkt. Und das hat gelangweilt.
    Und das führte eben dazu, dass sich niemand mehr einen Sturm antun wollte für sowas und viele Leute anderthalb Tage vorher abgereist sind.

    8. Ambiente ( hier zählen gerade die Kleinigkeiten, Taverne gut eingerichtet, ausreichend Fantasyequipment überall, Ausrüstung, Klamotten der NSC´s ect.)

    Die NSC sahen sehr cool aus.
    Ansonsten habe ich fast nichts gesehen (was aber nicht heißt, dass es das nicht gab). Aufgrund eines angeschlagenen Knies war meine Lust, auf Verdacht zur Tavernenbibliothek (die ganz oben am Todesberg lag) zu laufen, aber auch gering.

    9. SL (war SL immer präsent? War SL kompetent, gab es offensichtliche Absprachefehler? Ausreichende Anzahl vorhanden?)

    Ich trenne mal zwischen SL und Orga:

    Die SL hatte ein wenig Erfahrung und hat versucht, Präsenz zu zeigen und überall rumzuspringen. Leider war sie in der Anzahl viel zu wenig.

    Von der Orga habe ich eine Person gesehen (der Bibliothekar/Plotorga, der war auch gut), die beiden anderen Orgaleute bleiben Mythen. Einer davon soll wohl bereits beim Aufbau, als die Luft brennt, geplant zu haben, SA abends auf irgendeine OT-Party zu fahren, was die NSC ziemlich anätzte. Die andere Orga hat es wohl für wichtiger befunden, Tavernenwirt zu spielen.

    10. Wurde zuviel oder zu wenig auf Regelwerke geachtet? (Gab es hier offensichtliche Fehler ?)

    Ich habe nach den ersten Wächterkriegen deutlich gesagt, dass ihr kein DKWDDK spielt. Das habt ihr WIEDER nicht getan. NSC, die Feuerbälle mit wenigen Worte mal eben so schmeissen, Spieler, die mit DragonSys-Magie hantierten, Spieler, die "Ausweichen"-Kämpferschutz (soooo 90er!) nutzen, SLs, die mit "Ihr fühlt eine dunkle Macht" oder "Ihr seht es blitzeln" agieren. Wo zum Geier ist das denn DKWDDK?!

    11. Wie fandest du deine Mitspieler ? (außer eigene Gruppe)

    Ich habe sehr intensiv mit Frl. Clara und ihren Leuten sowie außerdem noch mit der Frau von Au und meinem "Priesterbruder" Veit gespielt. Ich fand es im Allgemeinen sehr, sehr angenehm und habe keine Ausfälle zu verzeichnen.

    12. Was hat dir am Con besonders gut gefallen?

    - Überfütterung durch Kuchen
    - Meine Mitspieler
    - Die Opferbereitschaft der NSC

    13. Was war auf dem Con echt schlecht?

    - Der Plot
    - 2/3 der Orga
    - Die Sanitäranlagen

    14. Würdest du nochmal bei diesem Veranstalter einen Con besuchen? BZW. allgemeine Abschlussnote

    Nein. Der Con war schlecht vorgeplant und schlecht durchgeführt. Das Improvisationstalent der Orga erschöpfte sich (gefühlt) in Stromkabel legen.

    Besonders schwer wiegt in meinen Augen, dass vieles der Kritik nahezu identisch zum Wächterkriege im Oktober ist. Damals hieß es "interne Probleme", "abgesprungene SLs", etc. Ich habe mich damals bemüht, einer Erstlingsorga Hilfe zu geben und wenn jetzt neue Probleme aufgetaucht wären, dann hätte ich darüber hinweggesehen. Es ist aber derselbe Quatsch nochmal passiert.

    Man sollte sich echt mal überlegen, was es bedeutet, wenn Spieler beim Abbau sich mit "Nie mehr Wächterkriege" abklatschen (so gesehen!). Was ich hier schreibe, hat sich bei den Abbaugesprächen vor Ort nicht gemässigt, sondern z.T. noch verschlimmert.

    Die Orgaleistung für diesen Con war in Summe nicht mehr ausreichend. Der Con war in Summe so, dass ich mich gefragt habe, warum ich dieses Wochenende geopfert habe. Da hilft auch kein billiger Preis mehr.
    Daher ist meine Abschlussnote für die Orga: 4-

  7. #7
    Taschendrache
    Taschendrache ist offline
    Grünschnabel

    Alter
    36
    Beiträge
    44
    Hallo Jeremias,

    nach deinem Text frage ich mich, ob ihr dauernd mit Maschinen eingenebelt wurdet oder der Nebel nur im Telling existent war.
    Denn die Kritik lässt mich an sehr viel Telling denken.

    Das Nutzen von DKWDDK ist heutzutage ja eher als "einfachste, spielbare Regelvariante" anzusehen, da kaum einer ernsthaft nur über Darstellung spielt.
    Bei unserer letzten Con war auch DKWDDK und es gab trotzdem Leute die "ich pumpe 300 Punkte in den Zauber" ansagten.

    Hm, Ausstattung scheint also in Ordnung zu sein, dafür scheint die SL zu wenig Erfahrung zu haben.
    Die Grundfrage muss wohl lauten: Was bezweckt die Orga? Geld machen? Ein Hobby ausleben? Träume verwirklichen?
    Bin mal gespannt ob noch mehr Teilnehmer was schreiben.

  8. #8
    Jocke
    Jocke ist offline
    Alter Hase Avatar von Jocke

    Ort
    Niederselters im Taunus
    Beiträge
    2.356
    Das der Platz in Nassau nicht taugt hab ich schon bei der ausschreibung gesehen (Google Maps hilft)

    Ich bin froh nicht hingefahren zu sein trotz: "Is ja um die Ecke"

  9. #9
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    33
    Beiträge
    1.439
    Zitat Zitat von Taschendrache Beitrag anzeigen
    Das Nutzen von DKWDDK ist heutzutage ja eher als "einfachste, spielbare Regelvariante" anzusehen, da kaum einer ernsthaft nur über Darstellung spielt.
    Bei unserer letzten Con war auch DKWDDK und es gab trotzdem Leute die "ich pumpe 300 Punkte in den Zauber" ansagten.
    Auch wenn es jetzt nicht direkt zum Thema passt:
    Dem möchte ich widersprechen. Ich spiele seit etlichen Jahren DKWDDK und habe derartige Ansagen seit mindestens drei Jahren nicht mehr zu hören bekommen.
    Darstellungsbasiertes Spiel ohne irgendwelche Punktansagen funktioniert, und es gibt (besonders in Süddeutschland) auch etliche entsprechende Cons.
    Im Gegenteil sind mir solche Punktwert-Ansagen sogar auf Punkt-Cons (DSA) bisher nur extrem selten aufgefallen.
    In meinen Augen ist das "Label" DKWDDK eher eine Möglichkeit für Orgas für ihre Cons "anfängerfreundlich" und "tolles Ambiente" zu implizieren. Leider scheint die hier beschriebene Orga/SL das Prinzip DKWDDK nicht verstanden zu haben.
    Geändert von Kamikaze (28.03.2016 um 15:00 Uhr) Grund: Tippfehler
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  10. #10
    Jeremias
    Jeremias ist offline
    Fingerwundschreiber

    Beiträge
    602
    @Taschendrache
    Der Nebel wurde nur getellt. Und eine SL hielt einen Helm hoch.
    Und die "gute Ausstattung" war meines Wissens nach hauptsächlich mitgebracht von Teilnehmern.
    Ziel der Orga ist mWn Geld verdienen. Das sagten sie zumindest offen beim letzten Mal.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de