Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 75
  1. #11
    bradley
    bradley ist offline
    Alter Hase Avatar von bradley

    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    41
    Beiträge
    1.695
    Stimmt schon, allerdings bekommt man auch die gleiche Qualität dort günstiger als im Stoffladen. Hat dafür ein paar andere Haken. Sind dann oft Reste von denen man so leicht nichts nach bekommt, man kann sich die Ware nicht direkt ansehen und die Wiedergabe am Bildschirm ist nicht 100 % Farbecht. D.h. kann zuhause ein etwas anderer Farbton sein. Im Stoffladen sind auch Schnäppchen möglich, einmal sind das ebenfalls Reste oder auslaufende Saison-Ware Ende des Winters wird Wolle reduziert, Ende des Sommers wird Leinen reduziert angeboten).

    In beiden Fällen lohnt sich Geduld und langfristige Planung.

  2. #12
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    33
    Beiträge
    3.428
    Einen Umhang empfehle ich übrigens definitiv selberzunähen (wenn man einen will; gibt ja noch andere Möglichkeiten). War auch mein erstes selbstgenähtes Teil damals.
    In den Läden kostet der ca. 80-100 € (aus Wolle). Im Schlussverkauf bekommt man Mantelwolle für ca. 10-15 €/m; bei 3 m Stoffverbrauch sind das 30-45 € und genäht ist das ziemlich fix (gefüttert sind die im Laden auch nicht, m.W.).
    Wer es ganz einfach haben will, kann einen Rechteckumhang machen, der braucht noch weniger Stoff. Oder einen alternativen Schnitt - normal ist Halbkreis, Dreiviertelkreis oder Vollkreis, aber es gibt Schummelschnittmuster, die weniger Stoff verbrauchen, dann kommt man mit 15-20 € hin. Und gewalkte Wolle muss man nichtmal unbedingt säumen, dann ist es ne Arbeit von ner Viertelstunde.
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  3. #13
    Leetoh
    Leetoh ist offline
    Erfahrener User Avatar von Leetoh

    Ort
    nahe Ulm
    Alter
    32
    Beiträge
    355
    Wirkt eigentlich diese "Leinen-stinkt-nicht-so-schnell"-Sache auch noch, wenn Baumwolle darüber getragen wird, zum Beispiel wie eine Art Filter, oder ist der Effekt dann mehr oder weniger futsch? Also sickert der Scheiß 1:1 durch und fängt trotzdem an zu stinken, oder bewirkt das Leinen da was?
    Nicht, dass an einem durchschnittlichen Wochenend-Con soviel gestank entsteht, dass es relevant wäre (für mich zumindest), aber die Theorie wäre hier interessant.

    Desweiteren (vielleicht interessiert es den TE ja auch?) wie ist das nun wirklich mit Wolle im Sommer? Wirds darunter wirklich heißer, als mit anderen Stoffen, oder ist das nur Grücht, bzw. ein sooo großer Unterschied?

  4. #14
    Tine
    Tine ist offline
    Fingerwundschreiber Avatar von Tine

    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    900
    Ich laufe im Hochsommer mit Leinen Über- und Woll Untergewand rum und finde die Kombination sehr angenehm. Baumwollklamotten, die sich mit Schweiß vollsaugen und dann am Leib kleben finde ich dagegen eher unangenehm.
    SEMPER PROBUS

  5. #15
    Nount
    Nount ist offline
    Moderator Avatar von Nount

    Ort
    Osnabrück und Beckum
    Alter
    33
    Beiträge
    3.428
    @Leetoh: Das Leinen saugt auch Schweiß auf. Allerdings kommt es drauf an, wieviel man schwitzt. Wer einen Gambeson durchschwitzt, schwitzt erst recht dünne Leinenunterwäsche durch ...
    Moderative Eingriffe werden von mir als solche gekennzeichnet.

    Entspanne dich.
    Lass das Steuer los.
    Trudle durch die Welt.
    Sie ist so schön.
    (Kurt Tucholsky)

  6. #16
    bradley
    bradley ist offline
    Alter Hase Avatar von bradley

    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    41
    Beiträge
    1.695
    Wolle zB. als Hose auch im Sommer, find ich nicht wirklich unangenehm. Letztlicht sind das Tierhaare und die Tiere werfen ihr Fell im Sommer auch nicht ab.

    Was Nount sagt stimmt. Insbesondere wenn man irgendwo als Prügel-NSC mit Gambi oder Dose im Sommer unterwegs ist, dann schwitzt man alles durch. Für solche Fälle nehm ich Hemden zum wechseln mit, das durchgeschwitzte trocknet am Zelt aufgehängt auch sehr schnell.

  7. #17
    Mario
    Mario ist offline
    Gelegenheitsschreiber Avatar von Mario

    Alter
    33
    Beiträge
    128
    Zitat Zitat von bradley Beitrag anzeigen
    Hosen sind schwieriger zu nähen, da kann man als Nähanfänger wohl besser was kaufen.
    Kommt auf die Darstellung an...
    Gerade die kaufbaren "Hosen" finde ich immer besonders unhübsch. Herren-Beinkleider sollten (wenn man jetzt vielleicht nicht unbedingt vom Landsknecht ausgeht) eigentlich nach Möglichkeit eng anliegen...
    Edit:Entschuldige Gerwin. Das nächste mal werde ich mehr Zeit darauf verwenden gewisse Darstellungen zu exkludieren. Ich hoffe es wurden niemandes Beinkleid-Ehr-Gefühle verletzt
    Ich würde da Bruche und einfache Beinlinge empfehlen, das geht superschnell und kriegt auch jeder Anfänger hin (war mein Erstlingswerk )...

    Falls du noch nicht im http://larper.ning.com/ bist, meld dich doch dort mal an und schau in die Gruppe "Das LARP-Gewandungsbuch":
    http://larper.ning.com/group/das-larp-gewandungsbuch


    Viele Grüße,

    Mario
    Geändert von Mario (30.01.2015 um 09:10 Uhr)

  8. #18
    Gerwin
    Gerwin ist offline
    Forenlegende Avatar von Gerwin

    Beiträge
    16.690
    Interessant was Herren Beinkleider alles sollen. Ich erinnere mich hier an diverse historisch belegbare Wikingerhosen, Mongolen und andere Reitervölker und sonstige Personen die es sich einfach nicht leisten konnten irgendeiner Mode nachzugehen und deshalb Hosen im knackengen Strumpfhosenschnitt zu kaufen. Mal ganz davon abgesehen dass zu enge Hosen bei Männern dem ästhetischen empfinden vieler Larper widersprechen dürften und deshalb für Unwohlsein sorgen.

    Ich rate daher weder zu einer Buche noch zu Beinlingen sondern zu einer einfachen sehr weiten Hose mit Gürtel. Anleitungen für Anfänger gibt's massig.

  9. #19
    Hana
    Hana ist offline
    Forenjunkie Avatar von Hana

    Ort
    zw. Mannheim und Heidelberg
    Beiträge
    4.137
    Ich rate weder zu knallengen Hosen noch zu einer sehr weiten Hose mit Gürtel - sondern zu einer Hose, die zum gewünschten Stil passt. Es gibt kein "One Hose fits all"

    Bruche+Beinlinge sollen recht bequem sein und nicht allzu schwierig herzustellen, und das gibt auch zur einfachen Tunika einen schicken Look. Eine Pluderhose, ggfs. zu Stiefeln oder Beinwickeln, sieht zur Tunika auch gut aus, ist eben ein anderer Stil. Eine sehr weite Hose finde ich etwas schwieriger zu kombinieren.
    Man muss überlegen, welchen Look man haben möchte für seinen Charakter, welcher Look gut zu Herkunft und Beruf passt, dann findet man auch die passende Beinbekleidung.
    Nount und ich bloggen: Mondkunst
    Liverollenspiel im Münsterland: http://www.danglar.de

  10. #20
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    31
    Beiträge
    1.283
    Ich benutze auch im Sommer Beinlinge aus Wolle (teis Loden, teils dünne und teils auch richtig dicke Mantelwolle). Ich finde das nicht unangenehm und auch mit Hitze habe ich in dem Zusammenhang noch keine Probleme gehabt. Sogar eine Gugel aus dicker Wolle war im Sommer bei 35°C (ja - ich wollte es wirklich wissen) tragbar, hat jedoch erst in Kombination mit einem Baumwoll-Gambeson für Hitzeprobleme gesorgt. Generell war ich auf der Con schwer erstaunt, wie gut das Innenklima von Wolle wirklich ist. (Hatte mich auf kühles Wetter eingestellt und daher viel Wollzeugs dabei.)
    Noch angenehmer als Wolle war tatsächlich nur Leinen.
    Eine gekaufte Baumwoll-Tunika, die ich gegen Abend angezogen habe (alles andere hing zum trocknen an der Leine) hat dann zunächst für starkes Schwitzen gesorgt und später habe ich darin gefrohren, weil das Material sehr lange nass geblieben ist und ohne die Sonneneinstrahlung immer kälter wurde. Danach habe ich lieber eine noch nicht ganz trockene Wolltunika stattdessen angezogen.

    Mein Fazit: Wolle und Leinen in Kombination ist und bleibt das Nonplusultra in Sachen Innenklima bei LARP-Klamotten und steht diesbezüglich moderner Funktions- und Sportkleidung in nichts nach.
    Da kannst du auch noch ein bisschen was über die einzelnen Stoffarten erfahren: https://www.larpwiki.de/Stoff-Guide


    Ach ja - falls es dich interessiert:
    > Eine Anleitung zum nähen einer Bruche (mittelalterliche Boxershorts): https://www.larpwiki.de/RickS./Baste...tungen/Brouche
    > und die Anleitung für die dazugehörigen Beinlinge: https://www.larpwiki.de/RickS./Baste...ngen/Beinlinge

    Das ist nur eine von vielen Möglichkeiten in Sachen Beinkleid - passt aber zu vielen frühmittelalterlichen Konzepten gut.
    Dass bei Gerwin enge Hosen für Unwohlsein sorgen kann ich übrigens nicht nachvollziehen. Bisher bekam ich zwar Lob für die Klamotten zu denen ich fast immer Beinlinge trage, aber noch nie hat sich daran jemand sicht- oder hörbar gestört, und die sitzen schon ziemlich eng.
    Ein Gürtel ist übrigens zu den meisten Gewandungen sinnvoll, aber das steht ja hier nicht zum Thema.
    Geändert von Kamikaze (29.01.2015 um 16:33 Uhr)
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de