Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    31
    Beiträge
    1.283

    Sonnensegel/Baldachin gesucht

    Hallo zusammen!

    Die neue Consaison steht an und ich möchte meinen Lager-Fundus etwas erweitern.
    Bisher haben wir (der Tross Siberquell) uns jedes mal, wenn wir auf einer Con gelagert haben ein Sonnensegel/Tarp/Baldachin ausgeliehen.
    Das geht mir auf den Keks (unter Anderem, weil ich das Zeug dann wie meinen Augapfel hüten muss).
    Also soll ein eigenes her.

    Die Frage ist nun: Wo bekomme ich das beste Preis-Leistungsverhältnis?

    Die Kriterien:
    > Es soll genug Platz für eine Tafel (2,5x0,5m) + Bänke und Stühle an den Stirnseiten + einige Kisten ns Hocker (~16 Personen) sein, ohne dass bei Regen jemand nass wird
    > optimalerweise reicht der Platz für mehr Leute, damit auch bei Regen gespielt werden kann und Gäste eingeladen werden können
    > Der Stoff sollte robust und (halbwegs) wasserdicht sein (Regenfest eben)
    > Der Preis sollte 250€ nicht überschreiten (Ohne Gestänge - das mache ich ohnehin selbst)

    Ich liebäugele derzeit mit diesem Exemplar: http://www.thorsschmiede.de/Lagerplane-Sonnendach-6x6
    Kennt jemand dieses Produkt und hat evtl schon einen Erfahrungsbericht?

    Danke schon mal!
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  2. #2
    Calum MacDaragh
    Calum MacDaragh ist offline
    Alter Hase

    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    1.043
    Hey,

    dieses Sonnensegel haben wir seit etwa acht Jahren und es funktioniert tadellos. Hat auf dem Conquest mal unter einem bösen Baum gestanden und ist seitdem etwas gesprenkelt, hält aber immer noch dicht und hat auch schon ein paar Gewitter und Stürme erfolgreich hinter sich gebracht.

    Wir stellen darunter zwei Tafeln à zwei Garnituren auf, eine Quertafel vor Kopf passt dann aber nur noch knapp, bei Regen reicht der Platz nicht aus. Mit Eurer Tafel werdet Ihr da überhaupt kein Problem haben, wir haben da auch schon mit 40 Leuten gesessen, dann aber eher eng.

    Dein Preislimit wird Du allerdings nur halten können, wenn Du auch die Abspannseile und die Heringe selbst machst. Wir haben für die Seiten 2m Fichtenstangen, das macht es leichter, da rein und raus zu kommen und man kann so auch am Rand stehen. Wir stellen pro Seite vier Stangen, pro Stange braucht es einen sehr guten, langen und kräftigen Hering, an den Ecke braucht es je zwei pro Stange. Sind also zwölf Seile plus 12 Heringe nur für die Seiten. Die Giebel bauen wir aus zwei 3,50m Sahara-Zeltstangen (die zum zerlegen in drei Teile), dafür braucht es dann nochmal vorne und hinten ein sehr gutes Seil und einen sehr guten, langen Hering. Diese beiden Seile und die dazugehörigen Heringe tragen den größten Zug, die müssen was können. Ich glaube unsere Heringe sind 50cm, vielleicht auch 40cm. Seile und Heringe werden Dich mehr als 25 Euro kosten.

    Thorsschmiede ist so eine Art Mittelalterabteilung von Suedwest, da macht Ihr also nichts falsch mit. Wenn die Sachen bei TS nicht vorrätig sind, dann kann man auch einfach direkt bei SW bestellen, selbe Sachen, selbe Qualität, meistens auch selber Preis.

    Viel Erfolg!
    Na diobair caraid's a charraid!
    www.daracha.de

  3. #3
    oliverp
    oliverp ist offline
    Forenjunkie Avatar von oliverp

    Ort
    Berlin
    Alter
    38
    Beiträge
    3.479
    Hab das Teil letzten Sommer auf der OT-Geburtstagsparty eines befreundeten Larpers auf- und abgebaut, War in der Qualität absolut ok und für größere Gruppen mMn geeignet. Hat auch einen leichten Schauer gut abgehalten.
    Mir selbst kams riesig vor, aber ich bin auch deutlich kleineres gewohnt aber 5 geübte Mann zum Aufbau haben wir gebraucht.
    Das Problem an dem Satz "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" ist, dass sich jeder für den Wald hält. OliverP

    Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen, Ihr Pisser!
    Jean-Jacques Rousseau

  4. #4
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    31
    Beiträge
    1.283
    Vielen Dank für das Feedback!


    Zitat Zitat von Calum MacDaragh Beitrag anzeigen
    Wir haben für die Seiten 2m Fichtenstangen, das macht es leichter, da rein und raus zu kommen und man kann so auch am Rand stehen.
    Genau so habe ich es auch geplant.

    Wir stellen pro Seite vier Stangen
    Wie sehen die Schlaufen aus? Bzw. Gibt es eine mittige Schlaufe, dass man ggf eine Art Satteldach daraus formen kann, oder geht das nur wie in der Shopabbildung mit einer zentralen Stütze?

    Sind also zwölf Seile plus 12 Heringe nur für die Seiten
    Als Heringe werde ich wieder riesen-Schrauben (16x360) verwenden, da ich damit bei meinem Mannschaftszelt schon sehr positive Erfahrungen gemacht habe. Zudem sind die Dinger im Fachhandel deutlich billiger als entsprechend lange Heringe (~1,20€/Stk wenn ich mich recht entsinne) und man spart sich das müsame "herausziehen", da man sie einfach aus der Erde dreht. Auch harte Böden und Wurzeln sind da kein Problem. Bei viel Kies muss man allerdings ggf. tricksen, da sich die Schrauben nicht an großen Steinen "vorbeischrauben". Ein kräftiger Akkuschrauber ist dafür allerdings Pflicht - ebenso wie eine entsprechende Ratsche für den Notfall, denn diese Teile zieht man nicht "mal eben" aus der Erde.

    Die Giebel bauen wir aus zwei 3,50m Sahara-Zeltstangen
    Dem entnehme ich, dass es jeweils mittig eine Schlaufe gibt?
    Geändert von Kamikaze (06.02.2016 um 08:04 Uhr)
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  5. #5
    Tee
    Tee ist offline
    Alter Hase Avatar von Tee

    Beiträge
    1.712
    Zitat Zitat von Kamikaze Beitrag anzeigen
    Als Heringe werde ich wieder riesen-Schrauben (16x360) verwenden, da ich damit bei meinem Mannschaftszelt schon sehr positive Erfahrungen gemacht habe. Zudem sind die Dinger im Fachhandel deutlich billiger als entsprechend lange Heringe (~1,20€/Stk wenn ich mich recht entsinne) und man spart sich das müsame "herausziehen", da man sie einfach aus der Erde dreht. Auch harte Böden und Wurzeln sind da kein Problem. Bei viel Kies muss man allerdings ggf. tricksen, da sich die Schrauben nicht an großen Steinen "vorbeischrauben". Ein kräftiger Akkuschrauber ist dafür allerdings Pflicht - ebenso wie eine entsprechende Ratsche für den Notfall, denn diese Teile zieht man nicht "mal eben" aus der Erde.
    Kurzes OT: Die Sache mit den Schrauben klingt interessant! Und weil ich damit noch Null Erfahrung habe, muss ich einfach mal ganz dumm fragen
    Weil du den Akkuschrauber/Ratsche erwähnst: ich vermute mal damit drehst du die Dinger auch rein oder?
    Was für ein Gerät nutzt du da?
    Bohrst du mit geringerem Durchmesser vor?
    Haben die Schrauben auch genug Halt in weicheren Böden?
    Die Spannseile werden durch den Kopf ausreichend gehalten?
    Nimmst du welche mit komplettem Gewinde, oder?

    Danke dir!

  6. #6
    Calum MacDaragh
    Calum MacDaragh ist offline
    Alter Hase

    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    1.043
    Zitat Zitat von Kamikaze Beitrag anzeigen
    Wie sehen die Schlaufen aus? Bzw. Gibt es eine mittige Schlaufe, dass man ggf eine Art Satteldach daraus formen kann, oder geht das nur wie in der Shopabbildung mit einer zentralen Stütze?
    Schlaufen... ja, da sind Schlaufen. Wenn ich mich recht entsinne, dann sind an den Seiten vier Schlaufen. Auf dem Bild bei TS sind es aber fünf. Kann sein, dass die das mal geändert haben.

    Wenn Du dir Schlaufe eindrehst, dann kann man die ziemlich gut über den etwas dünneren Kopf der Fichtenstange stülpen, und zwar so, dass sie sich nicht mehr aufdrehen kann. In etwa so, also ob Du die doppelt drüber legst. Ist etwas schwierig zu erklären. Damit sitzen die Dinger jedenfalls fest genug.

    Für das Dach haben wir die 3,50m Stangen entweder einfach unter die Plane gestellt - das ist aber bei Wind schlecht, da die so gerne mal umfallen. Alternativ kann man die beiden Abspannseile in der Mitte, die dann quasi den First bilden, auch über die Stangen abspannen. Die Stangen stehen dann außerhalb der Plane, die Seile laufen über die Stangen (auch hier ein- oder mehrmals drumherum gelegt) und dann straff nach unten. Das hält ziemlich gut, braucht aber auch mehr Platz. So oder so braucht es dafür in der Mitte der Plane auch nochmal eine Schlaufe, was wiederrum dafür spricht, dass wir auch fünf auf jeder Seite haben, sonst würde das nicht aufgehen. Wenn die Plane so wie auf dem Bild bei TS mit Schlaufen ausgestattet ist, dann klappt das jedenfalls.
    Na diobair caraid's a charraid!
    www.daracha.de

  7. #7
    Kamikaze
    Kamikaze ist offline
    Alter Hase Avatar von Kamikaze

    Ort
    bei München
    Alter
    31
    Beiträge
    1.283
    Zitat Zitat von Tee Beitrag anzeigen
    Weil du den Akkuschrauber/Ratsche erwähnst: ich vermute mal damit drehst du die Dinger auch rein oder?
    Richtig. Damit bekomme ich die Teile recht schnell in nahezu jede Art von Boden (abgesehen von Pflaster und Asphalt).

    Was für ein Gerät nutzt du da?
    Einen Würth-Dachdeckerschrauber mit Lithium-Ionen-Akku und 28Volt.
    Genaue Daten habe ich jetzt direkt nicht parat. Kann aber bei Bedarf gerne mal in die Bedienungsanleitung gucken.
    Der Satz aus 2 Akkus hält aber gerade so das Mannschaftszelt aus. Ich werde in Zukunft also einen Spannungswandler und das Ladegerät mitnehmen müssen.

    Bohrst du mit geringerem Durchmesser vor?
    Nein. Schraube aufsetzen, Schrauber hinten drauf, andrehen, zweite Hand an den Zusatzgriff und dann in die Erde. Die Schrauben produzieren nämlich gutes Drehmoment. Ohne Zusatzhandgriff geht da kaum was bzw. ist echt anstrengend.

    Haben die Schrauben auch genug Halt in weicheren Böden?
    Bisher getestet in regenweichem Moorboden mit wenig Wurzeln: Schraube konnte mit viel Anstrengung aus dem Boden gezogen werden. Die Querhaltekraft war aber ausreichend für das Zelt.
    In hartem, Lehmigen Boden: Die Schrauben warne praktisch unverrückbar ohne Werkzeug.
    In hartem, kiesigen Boden: selbes wie in lehmigem Boden
    in steinigem Boden mit großen Kieseln (~Tennisballgröße): Probleme bem Einschrauben, da die Schrauben sich selbst lösen ("durchdrehen"), wenn sie auf einen großen Stein treffen. Konnte dann allerdings mit Geduld und einem großen Hammer gelöst werden.

    Die Spannseile werden durch den Kopf ausreichend gehalten?
    Ich habe eine große Kette jeweils nach Zwei Kettengliedern durchtrennt. Durch das Eine kommt die Schraube - durch das Andere das Seil.
    Die Kettenglieder habe ich direkt an den Seilen befestigt (bzw. das Seil durchgefädelt) - dann braucht man nur noch de Schrauben durchstecken und ist schnell fertig.

    Nimmst du welche mit komplettem Gewinde, oder?
    Die meinen sind Teilgewinde. Ob es so riesige Schrauben überhaupt mit Vollgewinde gibt weiß ich nicht.
    Wenn du willst kann ich von der ganzen Konstruktion mal ein Foto machen.

    Solche Schrauben konnte mir übrigens nur der Fachhandel (Würth) besorgen. Alle Baumärkte mussten da passen.
    Bei Würth kann man allerdings nur mit Gewerbeschein einkaufen.
    Falls du also nichts bekommst sag bescheid - dann besorge ich die Teile für dich und schicke sie dir. Versand und Co wären dann natürlich dein Thema. (Und der Preis oben war geraten - habe die Rechnung nicht direkt zur Hand, wie viel die Teile damals gekostet haben...)
    Geändert von Kamikaze (06.02.2016 um 20:06 Uhr)
    Monster und Persönlichkeiten aller Art...

    Meine Charaktere, Bastelanleitungen und mich findet ihr auch im LARP-Wiki

  8. #8
    Tee
    Tee ist offline
    Alter Hase Avatar von Tee

    Beiträge
    1.712
    Danke für die ausführliche Erklärung - Foto bei Gelegenheit wäre toll, auch wenn ich mir jetzt so einigermaßen vorstellen kann wie es geht.
    Ich schau mal, was sich machen lässt, von wegen Schrauben organisieren, falls es nicht klappen sollte, würde ich auf dein Angebot zurückkommen.

  9. #9
    Tiron
    Tiron ist offline
    Erfahrener User Avatar von Tiron

    Ort
    H.O.A. City
    Beiträge
    319
    Eine Satteldachkonstruktion hat erhebliche Nachteile: Durch die hohen Giebel kommt der Regen weiter hinein. Ich hab 2010 eine Lagerplane mit freitragendem Satteldach angefertigt. von den 6x6 m waren effektiv nur 3 x 3 m nutzbar, bei schrägem Regen. Windschutz = 0 . Aber die Konstruktion mit Firstbrett konnte von nur einer person aufgebaut werden (wie fast alle meiner Konstruktionen) - Die Lagerplane hat sogar die Stürme auf dem EE 2011 (auf dem Hochplateau) überstanden.
    Wurde aber 2012 vom freitragenden 5,5 x 7 m Baldachin abgelöst der auch Dank Seitenwänden volle Nutzfläche und Wetterschutz bietet .

  10. #10
    Daymaid
    Daymaid ist offline
    Administrator

    Alter
    40
    Beiträge
    41
    Moin moin zusammen,

    wenn Interesse besteht, dann kann ich folgende zwei Angebote machen:

    http://www.larp-zelte.com/Lagerplane...-mit-Schlaufen
    215 zzgl. Versand

    http://www.larp-zelte.com/Lagerplane...-mit-Schlaufen
    150 zzgl Versand

    Wir verwenden die Zelte von denen. Sind vom Stoff her absolut klasse.

    Liebe Grüße
    Thomas

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de