Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 59 von 59
  1. #51
    Kedrik
    Kedrik ist offline
    Alter Hase Avatar von Kedrik

    Ort
    Bei Regensburg
    Beiträge
    1.408
    Es geht hier im Großen und Ganzen einfach darum, dass du als Bogenschütze vom Stand eines Jägers keine andere, effektive Waffe bei dir tragen kannst und sollst. Ein Jäger mit Schwert wäre wie ein Bauarbeiter mit Sturmgewehr. Seine Aufgabe ist das Jagen, daher der Bogen. Vielleicht noch ein bisschen Forstpflege o.ä., dafür könnte er dann eine Axt oder so dabei haben. Und natürlich ein großes Jagdmesser zum Tiere Aufschneiden
    Der Jäger denkt mMn erst mal daran, wie er seine Arbeit vernünftig machen kann und nicht wie er sich gegen das ganze Gekreuch einer Fantasywelt verteidigen soll.

    Du solltest denke ich bei deiner Charakterplanung einfach nicht die Effektivität im Larpkampf, sondern die Stimmigkeit des Charakters im Auge haben.

    Grüße,
    der Kedrik

  2. #52
    Domi
    Domi ist offline
    Neuling

    Beiträge
    53
    Den Stand des Jägers hab ich leider total verschludert
    Ein Schild ist dann wohl etwas zuuu militärisch...
    Trotzdem fürchte ich dass grade der Jäger viel mit Gekreuch zu tun hat
    Mein Onkel(=Jäger) hat natürlich ein Jagdmesser . Ist komplett zweischneidig und wird vorne breiter, sieht fast aus wie 'Stich'. (Und wäre es ein wenig länger, es würde als Kurzschwert durchgehen.) So protzig die Form, vergleichbares in zivilerem Design wäre hier bestimmt stimmiger als ein Schwert&Schild. In den von Kriegswirren geplagten Jagdgründen des Fantasylarp nicht zu mickrig.

    Bzw hier sind Dinger dabei die sind definitiv nicht mickrig,
    aber müsste man wahrscheinlich selber bauen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kalte_Waffe

  3. #53
    Kelmon
    Kelmon ist offline
    Forenlegende Avatar von Kelmon

    Ort
    Göppingen
    Alter
    37
    Beiträge
    11.023
    Trotzdem fürchte ich dass grade der Jäger viel mit Gekreuch zu tun hat
    Mein Onkel(=Jäger) hat natürlich ein Jagdmesser . Ist komplett zweischneidig und wird vorne breiter, sieht fast aus wie 'Stich'. (Und wäre es ein wenig länger, es würde als Kurzschwert durchgehen.) So protzig die Form, vergleichbares in zivilerem Design wäre hier bestimmt stimmiger als ein Schwert&Schild. In den von Kriegswirren geplagten Jagdgründen des Fantasylarp nicht zu mickrig.
    Was ein moderner Jäger mit sich herumträgt kann wohl kaum eine Vorlage dafür sein, was ein Jäger in einer pseudomittelalterlichen Welt besitzt. Ich habe ja auch zuhause einige Schwerter rumstehen und bin Informatiker - heißt das dann, daß ein mittelalterlicher Schreiber auch mehrere Klingenwaffen sein eigen nennen sollte? Eher nein.
    LARP-Anfänger: Schaut hier nach!

  4. #54
    Leander
    Leander ist offline
    Forenjunkie Avatar von Leander

    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.505
    Plausibel wären in so einem Fall wirklich nur Waffen, die man zur Jagd verwendet hat (z.B. die Saufeder, welche im Larp aber nur sehr, sehr bedingt einsatztauglich ist), oder eben Dinge, die eher als Werkzeug denn als Waffe fungieren.
    Messer, die offensichtlich nicht für den Kampf ausgelegt sind (Zerlegen, Häuten usw.) oder ein Beil (Spalten großer Knochen ggf. oder auch einfach für Holz) wären mMn die beste Wahl. Die Waffen sollten wirklich eher unterstreichen, dass der Charakter ein Jäger ist, der sich entsprechend häufig im Wald aufhält, und demnach auf seine Bedürfnisse zugeschnitten werden.
    "It is always a silly thing to give advice, but to give good advice is absolutely fatal." - Oscar Wilde

  5. #55
    Domi
    Domi ist offline
    Neuling

    Beiträge
    53
    Was ich darstellen wollte: dass Jagdblankwaffen Relikte (nicht-pseudo)mittelalterlicher Welt sind als es noch weniger Tierschutz gab und "grausamere" Jagdmethoden Anwendung fanden. Wie weit das aufs Fantasy anwendbar ist ist fraglich. Aber für einen Jäger ist eine Klinge eigentlich unentbehrlich, braucht man sie doch zum Abfangen (Stich in die Brust, ins Herz), Abnicken (Stich in das Rückenmark am Schädel), Ausnehmen etc.
    Nur dass im echten Mittelalter eben Dinger verwendet wurden die mir als Larper, hätte ich nicht zu dem Zweck eben gegoogelt, nicht vermittelbar wären. Also quasi wenn jmnd mit nem Jagdsäbel oder Hirschfänger/Saufeder (auch in der Wikiliste) rumlaufen würde, würde ich mir mangels Wissen vielleicht an den Kopf greifen. Aber an einem 30-40 cm Jagdmesser, das erkennbar keine Kriegswaffe ist (breite Klinge zum Häuten oder teilweise aus Jagdtrophäe als Griff etc.) würde ich mich nicht stören (wenn eben das Design passt).
    An einem bürgerlichen Schreiber mit modischer Beiwaffe vielleicht auch nicht

    Ein Beil (zusätzlich)würd ich mir eingehen lassen, aber wiesonicht sowas wie ein Standhauer (mit Säge )
    http://www.ralphwuestefeld.de/images/standhauer.jpg
    http://upload.wikimedia.org/wikipedi...esser_1810.jpg
    oder ner Praxe?
    http://www.eisenbacher.com/eb/images/praxe01.jpg

    Naja, vielleicht auch recht aufwendig im Eigenbau, wie gesagt.

  6. #56
    stephan_harald
    stephan_harald ist offline
    Forenjunkie Avatar von stephan_harald

    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Alter
    48
    Beiträge
    2.582
    Liebe Leute, der Kleine ist 13.... Bis der auf einem Con wo Dinge wie "Passt zum Charakter" eine Rolle spielt, kämpfen darf, hat er schon ein paar Prügel verschlissen.

    Hier mein Tipp: Kauf dir irgendwas. Ausser auf besonderen Kinderncons darfst Du eh so gut wie auf keinem Con kämpfen. Weder mit Schwert, noch mit Pfeil und Bogen. Das wird mind. dauern bis Du 16 bist, eher aber bis Du 18. bist.

    Ausnahme: Kinder Cons wie zum Beispiel: www.waldritter.de die helfen Dir aber da auch gerne mit Tipps weiter.

    Also: Erst mal vielleicht gar keine Waffe kaufen, es sei denn Du willst dich ein wenig mit Kumpels im Wald kloppen. Dann ist es aber egal was Du hast...kauft dir irgendein billiges Einsteigerschwert oder so was

  7. #57
    Blakaldur
    Blakaldur ist offline
    Grünschnabel

    Beiträge
    1
    hallo, der fred hier ist zwar schon paar tage älter, aber ich muß mal mit der einen oder andern unstimmigkeit aufräumen.

    als erstes muß man unterscheiden ob bogenschütze in form von jäger oder in form eines soldaten

    typ1 jäger

    es ist richtig daß ein 2schneidiges schwert (womöglich noch ein anderhalbhänder) hier fehl am platz ist. rein von den kosten war es unerschwinglich für einen "normalbürger".
    nicht richtig aber ist, daß schwerter oder schwertähnliche waffen bei jängern nicht üblichen waren
    dabei handelte es sich um sogenante jagdschwerter oder jagdsäbel. meist einschneidige klingen.
    für einen jäger im larp wär es also durchaus denkbar sich ein eine klinge( um mal den begriff schwert raus zu nehmen) zu zulegen. wie wäre es zb mit einem einfachen haumesser? einer heutigen machete nicht unähnlich.
    da der sohnemann ja auch kleiner als papa ist, könnte ihm sein vater ja eine alte klinge von sich geschenkt haben, an die er einfach nen andern griff gemacht hat. wenn schon der vater jäger ist, hat er eine anstellung bei einem jagdherrn denk ich. im relen ma wär er sonst ein wilderer gewesen.
    nen kleines schild sollte man aber weglaßen


    typ 2 soldat

    hier gibts einiges an ausrüstung was mann wählen kann, von leichter rüstung nahkampfwaffen. eine damals für soldatischebogenschützen gebräuliche klinge war etwa das falchion. eine art haumesser, teilweiße gab es welche mit griffen wie bei einem schwert.

  8. #58
    Awatron
    Awatron ist offline
    Hardcore Poster Avatar von Awatron

    Ort
    Salzburg
    Alter
    35
    Beiträge
    5.569
    rein von den kosten war es unerschwinglich für einen "normalbürger".
    Wann genau? Das Mittellalter war lang. Und gegen Ende waren Schwerter gar nicht mal unerschwinglich.
    Intoleranter Besserlaper (Harter Kern)

  9. #59
    ro'gosh
    ro'gosh ist offline
    Alter Hase Avatar von ro'gosh

    Ort
    Essen
    Beiträge
    1.562
    Zitat Zitat von Awatron
    rein von den kosten war es unerschwinglich für einen "normalbürger".
    Wann genau? Das Mittellalter war lang. Und gegen Ende waren Schwerter gar nicht mal unerschwinglich.
    Um genau zu sein waren sie eigendlich nie wirklich "unerschwinglich" der Grund warum sie bei den unteren Schichten nicht so verbreitet waren ist ganz einfach:

    1. sind Schwerter reine Kriegswaffen, für jemanden der vll. einmal in seinem Leben kämpft lohnt sich so ne Anschaffung einfach nicht, selbst wenn ers sich leisten kann.

    2. bringen Schwerter im Gegensatz zu z.B. Stangenwaffen nur etwas wenn man darin ausgebildet ist, was die meisten leute halt nicht waren.

    3. bringt nen schwert eigendlich nur was in zusammenhand mit ner ordendlichen Panzerrung (die übrigends auch nicht so teuer war wie viele behaupten)

    Die Kosten hielten sich eigendlich immer im Rahmen.

Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Ähnliche Themen

  1. Asia Schwert (Thai Chi Schwert)
    Von Khagan im Forum Von privat an privat.
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.11.2013, 23:37
  2. Zubehör (Taschen und Ambiente) aber woher?
    Von Daron im Forum Der Marktschreier
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.03.2010, 19:34
  3. Baseballschläger woher?
    Von Der mit dem Schwert (Archiv) im Forum Waffen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.03.2009, 17:49
  4. Intime Taugliche Zelte, aber woher nehmen...
    Von Meldron (Archiv) im Forum Diverses LARP
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 22:03
  5. woher maskenlatex?
    Von Nebeltänzer im Forum Bauanleitungen und Selbstgemachtes
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 25.05.2008, 18:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de