Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 87
  1. #21
    Meldron (Archiv)
    Meldron (Archiv) ist offline
    Erfahrener User

    Beiträge
    321
    Naja ich war mal DSA ler(überzeugter Stufe 23 Magier) aber mit der Zeit wurde es unerträglich (Spielgruppe ist etwas wahnsinnig geworden)
    Und dazu kam noch das man in DSA irgendwie alles vorgeschrieben bekommen hat.

    Naja das mit ein Boroni ist kagge bezog sich auch auf die Funktion Borons der ja eher der Gott des Schlafes und des Vergessens ist.
    Und nicht des Todes. keine ahnung Tod und verderben habens mir angetan (vielleicht bin ich auch nur einfallslos -.-')

    Aber warum zum Henker wird Nekromantie so dämonisiert.

    Die Kräfte jedweder Magie sind weder Gut noch Böse nur wie wir sie anwenden entscheidet darüber.

    Hmm dann starte ich jetzt nochmal einen Aufruf:
    Posted mal die Furchtbarsten/klischeehaftesten Dinge die ihr bei Nekromanten je erlebt habt:

    Nur weil man etwas lange spielt heisst das noch lange nicht das man es auch gut spielt.

    Lauft nicht weg, sonst sterbt Ihr müde!


    LARP zero - Ohne DragonSys , so wie es sein sollte.

  2. #22
    Eillonwy (Archiv)
    Eillonwy (Archiv) ist offline
    Neuling

    Beiträge
    60
    Huhu!

    Hach, ich kann's halt nicht lassen, überall mitzureden. Muß so'n Elfischer Rassen-Nachteil sein, oder?

    In meinen Augen sind irgendwie nicht die klischeehaften Necromanten das Problem, sondern eben die un-klischeehaften.

    Ich hatte schon auf dem ein- oder anderen Con das Problem, daß die Lichtlinge endlich mal konsequent wurden (passiert ja selten genug) und einen Nekromanten einfach mal plattgemacht haben. Aus eigentlich völlig nachvollziehbaren Gründen:
    Nekromantie = Dunkle Magie = muß weg.
    Dann kam der Nekromanten-Spieler irgendwie unverständig heulend zur SL gerannt... "Wieso ham die denn...? Bin doch ein lieber Nekromant... Einfach nur mißverstanden... schlechte Kindheit..." und so weiter und so weiter. Ehrlich. Da wird mir übel!

    Ist genau die Kategorie wie die 500 guten Tageslicht-Drow oder die netten Vampire oder... oder... oder...
    Ich meine, wenn man einen netten Charakter spielen will, weshalb spielt man dann eigentlich nen bösen der irgendwie doch nett ist??? *kopfschüttel*

    @ Meldron:
    Weshalb Nekromantie dämonisiert wird? Keine Ahnung. Muß man doch eigentlich nicht machen, Nekromantie IST per definitionem eine böse Angelegenheit. Welche Fantasy-Romane hast du denn bisher gelesen??
    Und was im Fantasy-Rollenspiel passiert ist ja eigentlich das, was die Fantasy-Romane so vorgeben.
    Ich denke, es hat schon so seine Gründe, weshalb auf 50% der Fantasy-Cons die böösen Nekromanten die fiesen Endgegner sind. Und ich bezweifle, daß die alle ne' schlechte Kindheit hatten und nur ihre Mami wiederwollen, die ihnen vorzeitig abhanden gekommen ist.

    Liebe Grüße
    Rieke
    Faeri ó Manwé, tuir á gwelu! Im can len an nîn...

  3. #23
    Meldron (Archiv)
    Meldron (Archiv) ist offline
    Erfahrener User

    Beiträge
    321
    Naja Fantasy Romane sollt ich mal mehr lesen .
    Aber das Nekromantie als böse angesehen wird liegt an der art der magie.
    Alles was mit Tod zu tun hat wird verteufelt.

    Anatomen im Mittelalter waren eher die Ausgestoßenen und Gemiedenen weil sie an leichen rumschnibbelten.
    Im Japan des Mittelalters galten Henker Gerber Fleischer als "Untermenschen" jenseits des Klassensystems(Samurai,Handwerker,Kaufmann,Bauer)
    nur weil sie mit dem Tod zu tun hatten.

    Was die gute seite der nekromantie betrifft, beispiele kommen aus der Spiele welt

    in AD&D sind alle Zauber die auf die Lebenskraft wirken nekromantischer natur (heilen,schwäche,krankheit etc.)
    Und Necromanten können auch nützlich sein: Totengespräche, Wiedererweckung(die echte keine dienerlein), Untote vernichten usw.
    Das Magie der Linken und Rechten Hand prinzip

    Normale Nekromanten streben nach Unsterblichkeit nicht danach die Welt zu vernichten.
    Sicher diese Supernetten Nekromanten finde ich auch merkwürdig aber ich denke man kann als neutral gut die Rolle Spielen.

    Was meine Vorstellung von meinem Nekromanten betrifft so ist er nicht zwingend böse aber gut ist er auch nicht:
    Er hält sich durch Elfenblut am Leben und wer ihm in die Quere kommt der hat Probleme.Und er schert sich nicht um die Probleme anderer er ist auf reisen um wissen zu sammeln sein eigenes dringendes Problem zu lösen.
    Aber von seiner vergangenheit her war er kein schlechter Mensch einfach nur verzweifelt und verbittert.


    Das verbitterung den Charakter in unlogischer weise verdrehen kann sieht man schön an Moruge.
    (nicht böse auffassen ist überhaupt nicht so gemeint ehrlich nicht)
    Nur weil man etwas lange spielt heisst das noch lange nicht das man es auch gut spielt.

    Lauft nicht weg, sonst sterbt Ihr müde!


    LARP zero - Ohne DragonSys , so wie es sein sollte.

  4. #24
    Eillonwy (Archiv)
    Eillonwy (Archiv) ist offline
    Neuling

    Beiträge
    60
    Hi!

    ... klar kann man auch einen neutralen Nekromanten im Larp spielen, oder einen, der eine etwas komische Philosophie hat. Wieso nicht. Ich denke nur, man sollte es dann nicht allzu breit treten, sprich, wie so viele mit schwarzem Umhang, Totenkopfstab, tonnen von Kajal und finsterem Blick herumlaufen. Es sei denn man rechnet damit, von "engagierten" Spielern umgehend beseitigt zu werden...

    ... irgendwie muß ich bei solchen Charakteren immer an diese geile Lied von Knorkator denken: "Bööösäää..... ich bin so bööösääää..."
    kennst du das?

    Aber was anderes: Du hattes ja schon des öfteren erwähnt, daß du ein noch eher unerfahrener Spieler bist.
    Weshalb fängst du dann nicht erstmal klein an? Wenn du etwas in diese Richtung spielen möchtest, weshalb dann nicht einen Charakter, der einen halbwegs "normalen" Background hat und aus irgendeinem Grund ein Interesse an der Nekromantie bekommen hat, vielleicht ohne es zu wissen. Vielleicht sind zuviele Personen aus seiner Umgebung gestorben und er will einfach nur weiterleben, oder er will noch einmal mit ihnen sprechen oder so etwas?
    Die weitere Entwicklung des Charakters kannst du dann den Cons überlassen auf die du gehst. Eigentlich ist es doch interessanter, einen Charakter zu spielen, der am Anfang einer Entwicklung steht und nicht am Ende. Laß dir die Optionen offen, was aus dem Charakter wird. Und wenn du ihm eine gewisse Faszination für den Tod (oder Nekromantie) geben willst, kannst du das ja ruhig machen. Dafür muß dein Charakter kein verbitterter, enttäuschter Mensch sein, der am Ende einer Tragödie steht und eigentlich schon "fertig" entwickelt ist.
    Weißt du, was ich meine?

    Das Beispiel mit Moruge ist ein schönes:
    Moruge ist in der Wolfsmark ein NSC. Anja eine sehr erfahrene Spielerin. Bedeutet zum einen, der Charakter muß sich nicht zwangsläufig sehr entwickeln, weil es kein Spielercharakter ist, und Anja kann sie sehr gut rüberbringen, weil sie eine sehr erfahrene Spielerin ist.

    Ein Charakter wie Moruge als SC in "Händen" einer unerfahrenen Spielerin würde wahrscheinlich eher peinlich oder einfach nur arrogant wirken.

    Liebe Grüße,
    Rieke
    Faeri ó Manwé, tuir á gwelu! Im can len an nîn...

  5. #25
    Schneemann (Archiv)
    Schneemann (Archiv) ist offline
    Alter Hase Avatar von Schneemann (Archiv)

    Beiträge
    1.147
    Original von Meldron
    Alles was mit Tod zu tun hat wird verteufelt.
    Naja .. war früher eben so ! Die kleute hatten eine Heiden Angst vor dem Tod ! Ihnen wurde meisstens ein leben lang von der Kirche eingebläut, dass Sie ihr leben extrem positiv und nach der Kirche ausrichten müssen, sonst würden sie bi in alle Ewigkeit in der Hölle schmoren, Das man sich da nciht auf den Totd freut ist klar .

    in AD&D sind alle Zauber die auf die Lebenskraft wirken nekromantischer natur (heilen,schwäche,krankheit etc.)
    Und Necromanten können auch nützlich sein:
    AD&D ist nicht LARP. Klar können Necromanden etwas nütliches sein, sind aber meißtens wegen ihrer Tätigkeit und den Umgang mit den Toten nicht besonders gerne gesehen, da der "normale" Spieler ja praktisch das gute verkörpert.

    Totengespräche, Wiedererweckung(die echte keine dienerlein), Untote vernichten usw.
    Das Magie der Linken und Rechten Hand prinzip
    Totengespräche mögen ab und an ganz nützlich sein. Aber mit Totenerweckung geht das schon wieder ins unnatürliche und Dunke. Damit haben dann schon wieder einige Spieler Probleme.
    Ausserdem haben die erweckten ja meist mit großen nachteilen zu kämpfen. je nach Qualität der Erweckung sind sie nun gestalten der Dunkelheit (nicht lebensfähig am Tag). Müssen sich von Blut Lebender ernähren (Elfen reagieren meisst recht negativ wenn man sie austrinken will). Meist sind die Gedanken und Ziele der erweckten auch nicht mehr die selben sondern orientieren sich nun in die Richtung Dinkelheit.

    Er hält sich durch Elfenblut am Leben und wer ihm in die Quere kommt der hat Probleme.
    DAS ist eines der Necromanden Probleme ! Ich kenne keine Elfe, die sich freiwillig anzapfen läßt wie ein Tankstelle. Die meisten Spieler sagen hier auch : Unnatürlich, bäh .. muss weg !
    Immer lustig und vergnügt, bis der *A*R*S*C*H* im Sarge liegt
    Und vergesst nie : Spass ist was Ihr drauß macht !!!

  6. #26
    Meldron (Archiv)
    Meldron (Archiv) ist offline
    Erfahrener User

    Beiträge
    321
    Naja weil diese Abgeschlossene Entwicklung das ist was ich darstellen kann.
    Ich geh gerne auf Larps aber durch meine Persönlichkeit sind mir da massive schranken auferlegt.

    Ich kann keinen fröhlichen Menschen darstellen da es wieder meinem Naturell liegt.
    Ich bin eher der muffelige verschlossene Typ.
    Und so einen super wissbegierigen Lehrling kann ich (noch) nicht darstellen.
    Hinzu kommt die Geldfrage.

    Einen "fertigen" Char auszustatten ist wesentlich leichter und nicht so Kostenintensiv als wenn ich von ganz vorne beginnen muss.

    Und mit dem ganz von vorne anfangen ich weiss nicht niemand ist gerne Schwach ich würde unter garantie eine stärkere beziehung zu diesem Charakter aufbauen aber da besteht auch die gefahr das ich von meinem Ziel abschweife.

    Hmm ich werde es einfach versuchen, das der sterben kann ist mir bewusst auf meinem ersten Con bin ich ja auch direkt gekillt worden. Ich hab mich damit abgefunden (und Gnade und Rücksicht aus meinem Larp verhalten gestrichen).

    @Schneemann das AD&D nicht Larp ist ist mir klar aber AD&D ist eine große ausgeprgte Fantasy Welt die man genausogut als Referenz nutzen kann wie etwaige Bücher (warscheinlich sogar noch besser)
    Nur weil man etwas lange spielt heisst das noch lange nicht das man es auch gut spielt.

    Lauft nicht weg, sonst sterbt Ihr müde!


    LARP zero - Ohne DragonSys , so wie es sein sollte.

  7. #27
    Eillonwy (Archiv)
    Eillonwy (Archiv) ist offline
    Neuling

    Beiträge
    60
    Original von Meldron
    Naja weil diese Abgeschlossene Entwicklung das ist was ich darstellen kann.
    Ich geh gerne auf Larps aber durch meine Persönlichkeit sind mir da massive schranken auferlegt.
    Mensch, Meldron.
    Schon mal dran gedacht, daß man auf Larps auch versuchen kann, aus sich rauszugehen und der wahre Spaß darin besteht, etwas darzustellen, was man NICHT ist?
    Andere Seiten von sich zu entdecken, mal etwas neues auszuprobieren?
    Wenn du auf Larps nur dich selbst spielst, verpasst du das Beste!! Ehrlich!!
    Niemandem sind durch seine Persönlichkeit Schranken auferlegt. Das ist ne' Ausrede, es nicht versuchen zu wollen.
    Aber jeder, wie er glücklich wird...

    Einen "fertigen" Char auszustatten ist wesentlich leichter und nicht so Kostenintensiv als wenn ich von ganz vorne beginnen muss.
    Also DAS ist nun ausgemachter Quatsch.
    Überleg' mal, was du für einen fertig ausgestatteten Necromanten alles brauchst: Kostspielige Gewandung. Mindestens mal einen wirklich coolen Stab, extrem viel an Magischen Zutaten, Zauberfoki, Dinge, die der Charakter auf seinen Reisen so gesammelt hat, etc.
    Necromanten sind nunmal Magisch angelegt, das heißt, ohne Zauberzutaten geht NIX (siehe die Diskussion über das Ausspielen von Magie). Noch dazu kommt die Vielzahl von Zaubern die du dir merken mußt, die du effektvoll darstellen mußt, Pyro, etc.
    Wenn du einfach nur einen Nekromantieinteressierten... sagen wir mal... Gesellen von irgendwem spielst, brauchst du ne' Hose, ein Hemd, nen Umhang und einen finsteren Gesichtsausdruck. Und Neugier und Forscherdrang. Alles andere kommt dann mit der Zeit.

    Und mit dem ganz von vorne anfangen ich weiss nicht niemand ist gerne Schwach ich würde unter garantie eine stärkere beziehung zu diesem Charakter aufbauen aber da besteht auch die gefahr das ich von meinem Ziel abschweife.
    Puha. Da pass' auf was du schreibst.
    Niemand ist gerne schwach??
    Gehörst du da zu den Leuten, die Dragonsys nicht spielen wollen, weil man da mit keinem 500-Punkte-Charakter anfangen kann? (Stelle ich jetzt mal als freche Behauptung hin Nimm mich da nicht so ernst, ich provoziere gern mit solchen Aussagen anderslautende Behauptungen)
    Die Idee dabei, einen Charakter anzufangen ist eigentlich, von vorne anzufangen und nicht ganz oben einzusteigen. Oder?

    Hmm ich werde es einfach versuchen, das der sterben kann ist mir bewusst auf meinem ersten Con bin ich ja auch direkt gekillt worden. Ich hab mich damit abgefunden (und Gnade und Rücksicht aus meinem Larp verhalten gestrichen).
    Ooooh Mann. Ehrlich. Deppen gibt es immer.
    Aber wenn du da von einem auf alle schließt bist du selbst schuld.
    Hattest du dich nicht darüber aufgeregt, daß diese Paladine zur friedlichen Zusammenarbeit angeregt hatten statt euch Orks sofort zu killen?
    Hey, das ist auch Rollenspiel!
    Mit sowas findet man sich nicht ab. Nicht nach seinem ersten Con. Das ist ungefähr so, wie wenn du jemandem über den Weg läufst, der Typ trägt einen Pulli der dir nicht gefällt, und du sagst, daß er ein Arschloch ist, weil du dich damit abefunden hast, daß er nen schlechten Klamottengeschmack hat. Herrje... :hammer:

    Denk mal darüber nach...

    Liebe Grüße
    Rieke
    Faeri ó Manwé, tuir á gwelu! Im can len an nîn...

  8. #28
    Schneemann (Archiv)
    Schneemann (Archiv) ist offline
    Alter Hase Avatar von Schneemann (Archiv)

    Beiträge
    1.147
    Original von Meldron
    ... niemand ist gerne Schwach

    Hmmmm ... also das kann ich nicht bejaen ! Ich gebe zu, dass ich gerne starke Krieger-Charaktee Spiele. Aber meinen geilsten Charakter, mit dem ich bisher echt am meisten Spass hatte ist mein Totengräber Grave.

    ALs ich bei CL4 als Worgon (Adjutant des Schlächters / heerführers) gekillt wurde[wer das wohl war ??? *g*], hab ich ihn aus der Not heraus erfunden. Ashen ging es ähnlich. Er war gefangen genommen und konnte den Schlächter nicht mehr spielen. Daher hat er den Digger erfunden.

    Wir sind also als Grave und Digger (2 Totengräber) auf dem Rest des Cons herumgelaufen und ich hatte noch NIE so einen Höllen Spass ! Denn Spass ist was ihr draus macht ! Und dieser Charakter hat weder magische Fähigkeiten, noch ein großes Schwert, noch Rüstung, noch sonst irgend tolle Eigenschaften.
    Er ist eigentlich ein total primitiver Arbeiter... und genau das ist das geile an der Rolle ... man kann spielen und des Spielen willens. Will sagen : Das Ausspielen des Charakters hat mal Mega Spass geamcht.

    es muss also nicht immer der Held mit den super Fähigkeiten sein. Ich spiele den Grave und Digger gerne, und auf CL8 werde ich ihn auch wider dabei haben :grinz:
    Immer lustig und vergnügt, bis der *A*R*S*C*H* im Sarge liegt
    Und vergesst nie : Spass ist was Ihr drauß macht !!!

  9. #29
    Meldron (Archiv)
    Meldron (Archiv) ist offline
    Erfahrener User

    Beiträge
    321
    @ Schneemann

    Jo die beiden warn ja auch witzig mit dem Schwäbischen kam das Bauerntramplige so richtig gut raus(war bei CL4 das erste mal auf Con)
    Aber genau das ist etwas was mir nicht so liegt einfach irgendwo sein und reden.
    Das ist ne Sache die kommt hoffentlich noch mit der erfahrung.
    Mehr kann ich atm nicht mehr sagen ......
    schwer das alles ehm verständlich rüberzubringen.
    Nur weil man etwas lange spielt heisst das noch lange nicht das man es auch gut spielt.

    Lauft nicht weg, sonst sterbt Ihr müde!


    LARP zero - Ohne DragonSys , so wie es sein sollte.

  10. #30
    Ashen (Archiv)
    Ashen (Archiv) ist offline
    Erfahrener User Avatar von Ashen (Archiv)

    Beiträge
    462
    @Eillonwy: so so...gerne etwas spielen was man selber nicht ist... :respect: dann mußt du ja ein ziemlich übles, gemeines und durchtriebenes Luder sein

    @All: nun macht mal den Jung nicht so runter. Jerder von uns mußte seine Erfahrungen sammeln...oder??? Wir können ihm nur Tips geben und da er nicht hören will muss er eben losziehen und selbst die Erfahrung machen. Meine Mami sagte schon immer "wer nicht hören will muss fühlen"

    Mami hatte übrigens recht:huld:

    @Schneemann: ...goil:dafuer: ich pack den Digger auch ein. CL 8 wird meeeeeeeeeeeeeega
    Nur ein Soldat der das Blut seines Feindes trinkt ist ein guter Soldat!

    Die verstoßenen Wölfe werden das Rudel wieder vereinen....

Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Low-Power Nekromanten Lehrling
    Von Lychor im Forum Charaktere und Konzepte
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.07.2013, 12:13
  2. Nekromanten leben länger?
    Von Leander im Forum Geburtstage, Grüße usw
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.05.2010, 10:49
  3. Regelwerke und DKWDDK/DKWDK
    Von Black Hunter im Forum LARP - Allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 22:39
  4. DKWDK Zauber darstellen
    Von Villcyr (Archiv) im Forum Waffen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.05.2008, 14:08
  5. Magier - Ausspielen von Magie in DKWDK
    Von Schneemann (Archiv) im Forum Diverses LARP
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.09.2004, 18:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
  • BB-Code ist an.
  • Smileys sind an.
  • [IMG] Code ist an.
  • [VIDEO] Code ist an.
  • HTML-Code ist an.
(c) mit Unterstützung von Trollfelsen.de